Mart Schreiber Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(7)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash“ von Mart Schreiber

Gutes Buch zum sehr aktuellen Flüchtlings-Thema.

— buch_laura

Fremdenhass und Gleichgültigkeit werden hier in zwei unterschiedlichen Geschichten dargestellt. Eskalation und Alltäglichkeit.

— pageturner211

Zwei hochaktuelle Themen in einem Buch verarbeitet.

— Waschbaerin

Aufrüttelte Aktualität

— Yannah36

Geschichten, die zum Nachdenken anregen

— Rabentochter

Ich fand das Buch interessant, aber es wird nicht ein Favorit sein von mir. Aber man kann man seinen Umgang mit den Flüchtlingen evaluieren.

— trollchen

Schöne Geschichte, welche nicht ganz fertig ist

— testmaus

Mit diesem Buch wird einem nochmal deutlich wie schlimm die Lage um Flüchtlinge aktuell ist .

— Daniidiamond

Zwei unterschiedliche Geschichten die dem Autor sehr gelungen sind, ohne erhobenen Zeigefinger. Regt zum Nachdenken an.

— Buecherseele79

2 Geschichten die zum Nachdenken anregen

— bk68165
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einmal Gewalt, einmal etwas fürs Herz

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Waschbaerin

    24. September 2016 um 22:59

    Bei diesem Buch handelt es sich um ein recht dünnes Exemplar, welches auch noch zwei Kurzgeschichten zum Thema Flüchtlinge enthält. Dass diese Kurzgeschichten nur an der Oberfläche kratzen, ergibt sich durch die Kürze von selbst. Bei der ersten Story geht es um Gewalt, genauer gesagt um eine versuchte Vergewaltigung durch Flüchtlinge an einem jungen Mädchen, die neue, noch schlimmere Gewalt nach sich zieht. Am Ende gibt es nur Verlierer. Das Thema ist brisant und ganz sicher von Interesse. Leider vermisse ich bei dieser Kurzgeschichte etwas den Tiefgang. Mir bleibt das alles zu sehr an der Oberfläche. Jemand, der sich der rechten Szene zuwendet, wird sicherlich nicht morgens wach und sagt: "Ich tue meinem Freund einen Gefallen und werfe einen Brandsatz". Woher stammt diese kriminelle Energie? Alles im Leben hat eine Vorgeschichte, die hier nicht erzählt wird. Es wäre in meinen Augen wünschenswert, wenn der Autor die jungen Männer - in ihrer Persönlichkeit - dem Leser näher bringen würde. Schwierigkeiten bereiteten mir mehrere Ausdrücke, bzw. Sätze, die für mich keinen Sinn ergaben. Nach der Anfrage beim Autor wurde mir erklärt, diese seien aus der Umgangssprache (in Österreich) entnommen. Mein Vorschlag wäre, kurze Erklärungen für diese Wörter am Ende des Buches zu geben. Der Verständlichkeit wegen. Die zweite Kurzgeschichte ist etwas fürs Herz - ganz so, wie man es liebt, damit man am Ende des Buches den Deckel schließen kann und zufrieden ist. Ein junger Mann verliert einen größeren Geldbetrag auf der Straße. Ein Flüchtlingsjunge sieht es, hebt die Scheine auf und gibt sie dem jungen Mann zurück. Anstatt des Finderlohns bekommt der Junge eine Visitenkarte und steht kurze Zeit später mit seiner ganzen Familie bei der angegebenen Adresse vor der Haustür. Diese Menschen bekommen kein Asyl in Österreich, wollen aber nicht mehr zurück und wissen nun nicht wie es weiter geht. Der junge Mann, der zuvor wohl mehr mit sich und seiner Freundin, einer unterkühlten Anwältin, beschäftig war und nicht sonderlich über Flüchtlinge nachgedacht hatte, wird nun gefordert und muss sich entscheiden, wie er sich verhält. Welchen Weg geht er? Das will ich hier nicht verraten. Auch diese Geschichte ist mir für das, was darin steckt, etwas zu kurz geraten, wodurch sie plakativ bleibt. Wie gesagt, es ist im Grunde etwas fürs Herz. Beide Kurzgeschichten haben Potential, was aber in keinster Weise ausgeschöpft wurde. Vieles verharrt im Klischeehaften. Insgesamt entsprechen die Kurzgeschichten nicht so meinem Lesegeschmack. Mit 2,5 Sternchen wäre das Büchlein für mein Dafürhalten richtig bewertet. Doch da dies nicht möglich ist, will ich positiv entscheiden und gebe 3 Sternchen.

    Mehr
  • Mart Schreiber: Es muss brennen

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    buch_laura

    16. September 2016 um 18:41

    Das Buch umfasst zwei Geschichten - "Es muss brennen" und "Finderlohn". Beide sind konstruierte Werke zum Thema der Flüchtlingssituation und spielen in Österreich.Die erste Geschichte handelt von Dominik und seiner Schwester Nadine, welche von Flüchtlingen vergewaltigt wird. In der Geschichte wird die Entwicklung Dominiks dargestellt, dessen Lebensumstände und Gedanken sich durch diesen Urmstand bedingt stark wandeln.Die zweite Geschichte handelt von Gustav, der von dem Flüchtlingsjungen Hasan positiv überrascht wird. Daraufhin setzt Gustav alles daran, Hasan und seiner Familie zu helfen.Die Geschichten sind schnell lesbar. Leider lässt sich gerade in der ersten Geschichte viel zu schnell erkennen, wie sich die ganze Sache entwickelt und lässt kaum überraschende Wendungen zu. Die Geschichte läd dennoch zum Nachdenken und zu Diskussionen ein. Die Personen werden recht gut charakterisiert, es handelt sich aber um alle möglich denkbaren Stereotype, die gar nicht viel Beschreibung benötigen. Die Gedanken der Personen sind nicht aus der Luft gegriffen und doch irgendwie fassbar. Mehr Lob bekommt die 2. Geschichte, die wirklich herzlich ist und zeigt, wie weit Hilfe gehen kann. Solche Geschichten machen, gerade in Tagen wie diesen, viel Hoffnung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash" von Mart Schreiber

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    MartSchreiber

    Man kann über die Flüchtlingskrise diskutieren oder man kann zwei frei erfundene Erzählungen darüber lesen und vielleicht darüber diskutieren.Auszug aus zwei Rezensionen: Tolles Buch, die Problematik dieses viel diskutierten Themas wird in diesem Buch mittels zweier Geschichten sehr gut aufbereitet. Regt zum Nachdenken an: Wie würde ich mich anstelle des Protagonisten verhalten? Gerade in diesen Tagen :Sehr lesenswert!, , Aktuell, zeitkritisch, ungemein spannend, unerwartete Wendungen, muss man einfach gelesen haben. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von diesem Autor.

    Mehr
    • 108
  • Muß es brennen ?

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    pageturner211

    12. September 2016 um 16:00

    Diese Geschichten berühren mich stark, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind. Die Geschichten sind stark konstruiert, um möglichst viele Stereotypen darin unterbringen zu können. Aber hier geht es ja auch um ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Deshalb ist es auch wichtig, anhand von plakativen Beispielen diskutieren zu können, ohne gleich konkrete Personen zu diffamieren. Für eine solche Diskussion ist hier alles vorhanden. Ein sehr wichtiges Element wurde sehr gut heraus gearbeitet. Die Feigheit. Oft gepaart mit Egoismus. Sie zeigt sich auch hier in vielen Facetten und und Abstufungen. Eine Person plappert z.B. alles nach, was gerade politisch angesagt ist, ohne verstanden zu haben, worum es wirklich geht. Dadurch, dass die meisten immer nur ihre jeweils eigene Sicht der Dinge wahrnehmen, nehmen sie die Welt um sich herum nur verzerrt wahr und ziehen nicht einmal in Erwägung, dass es andere Sichtweisen geben könnte. Es wird deutlich, dass sogenannte unbescholtene Bürger auf psychologischer Ebene das gleiche machen, wie in der physischen Welt einen Molotov Cocktail zu werfen. Trotzdem werden sie in unserem System weiterhin als völlig unschuldig gelten. Nicht immer kann man den Kontakt mit solchen Personen regulieren. Dominiks Ausgangslage ist schwierig. Er will seine Schwester beschützen. Er ist dabei aber so weltfremd, dass er andere braucht, um ein stadtbekanntes Aufenthaltszentrum für Flüchtlinge zu finden. Er ist weiterhin so weltfremd, um sich vorzustellen, dass seine beiden Sportlerkollegen nicht bemerken würden, was er wirklich von ihnen hält und dass sie nur auf eine Gelegenheit warten, um es ihm zu "zeigen". Im Ende erkennt er seine Weltfremdheit und dass er den Schaden nicht wieder gut machen könnte. Er bräuchte jemanden,der ihm hilft, die richtige Lösung zu erarbeiten. Alle ihm wichtigen Gesprächspartner sind ihm aber abhanden gekommen. Vermeintlich nahe stehende Personen gehen in ihrer unreflektierten Distanzierung sogar so weit, einen Suizid in den Raum zu stellen, denn wenn der Mensch nicht mehr da ist, braucht auch nicht mehr über ihn, die Situation und sich selbst nachzudenken. Es ist sehr schön dargestellt, welche schrecklichen Folgen Feigheit und Gedankenlosigkeit auch heute noch haben können. Auch in einer Gesellschaft, in der alles geregelt scheint, ist es wichtig, dass jeder bereit dazu ist, klar zu denken, zu reflektieren und Folgen berücksichtigt. "Das habe ich nicht gewollt" zählt in unserer Informationsgesellschaft nicht mehr. Die Filme "Die Welle" und "Das Experiment" künden davon. Obwohl beide Geschichten plausibel erzählt und auch so möglich sind, ist die erste, Gott sei Dank, im Vergleich zu anderen Konstellationen, immer noch die Ausnahme. Die zweite Geschichte ist daher wahrscheinlicher. Die einzelnen Protagonisten finde ich gut dargestellt und ihre jeweiligen Reaktionen sehr realistisch. Seit Beginn der AfD und der Flüchtlingsthemen gibt es neue innergesellschaftliche Grenzen, wo vorher keine waren. Sie gehen durch Bekanntenkreise, Freunde und auch Familien. Deshalb lernen sich manche Menschen nun wieder neu kennen. Distanzierungen werden dadurch normaler. Obwohl immer mehr Anglizismen Einzug in unsere Alltagssprache halten, finden es auch jüngere Leute immer noch befremdlich, wenn mit Flüchtlingen nur in englisch gesprochen werden kann. Die älteren erleben seit nunmehr 70 Jahren, dass die englische Sprache immer stärkere Einflüsse ausübt, aber sie haben diese Erkenntnis einfach verdrängt. Schade. Für sie selbst und nun auch für die Flüchtlinge. Je nach Lernfortschritt, bin ich bei den Flüchtlingen immer mehr zu deutscher Sprache übergegangen. Auftretende Mißverständnisse tragen meist zu viel Heiterkeit bei. Es gab bisher keine Situation, bei der ich irgendwo "Fußnoten" entdecken konnte. Nur sehr viel Phantasie und Bereitschaft begreifen zu wollen. Als Mann fällt der Kontakt zu anderen Männern natürlich leichter. Die allein lebenden jungen Männer, die ich bisher getroffen habe, wurden von ihren Familien hergeschickt. Sie sollen so etwas wie eine Basis schaffen, um dann jemanden aus dem Kriegsgebiet nachkommen zu lassen. Ich erlebe auch, wie einige von ihnen an diesem Anspruch zerbrechen. Wenn sie dem Anspruch nicht gerecht werden, erfahren sie per facebook, dass sich ihre Familien abgewendet haben und sie geschieden wurden. Da dadurch auch ihre Herkunftsfamilie ihr "Gesicht verloren" hat, haben sie dann oft auch dazu keinen Kontakt mehr. Dann gibt es keinen Halt mehr für diese jungen Männer. Es handelt sich überwiegend um Männer Anfang Zwanzig, in einer ihnen fremden Kultur, einer fremden Sprache, unter Menschen, bei denen sie nicht willkommen sind, die wissen, dass sie nie mehr zurückkehren können. Auch dann nicht, wenn der Krieg vorbei sein sollte. Ich werde ihnen weiterhin helfen. Und wenn es "nur" dabei hilft, dass sie einfach weiter leben wollen und nicht aggressiv werden. Auch, wenn sie sich eben langsamer integrieren. Niemand hat behauptet, dass das einfach ist, aber wir gehen nach den Gesprächen oder sonstigen Aktionen wieder zurück in unser sicheres Zuhause. Die haben aber nicht einmal mehr ein Zuhause und das Gefühl, nie mehr wieder eins haben zu können.

    Mehr
  • Ernste Thematik mit gelungenen Charakteren

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Brunhildi

    12. September 2016 um 11:54

    Das Cover ist schlicht und ich finde es nicht gerade ansprechend. Es soll bestimmt Flammen darstellen, aber mir ist es einfach zu einfach. Zwischendurch lese ich auch gern Bücher mit aktueller und ernster Thematik. Deshalb habe ich mich für dieses Rezensionsexemplar auf Blogdeinbuch beworben. Dieses Buch enthält zwei Kurzgeschichten. Eigentlich bin ich kein Freund von Kurzgeschichten, aber in diesem Fall hat mich das überhaupt nicht gestört. Die erste Geschichte dreht sich um Dominik, dessen Schwester fast von drei Asylbewerbern vergewaltigt worden ist. Seine Einstellung gegenüber Asylanten ändert sich dadurch dramatisch und auch seine Freunde mit rechten Ansichten wirken auf ihn ein. Die zweite Geschichte ist quasi das genaue Gegenteil, denn dort hilft Gustav einem Flüchtlingsjungen, was zu weiteren Ereignissen führt. Der Autor schafft es mit den beiden Geschichten, die verschiedenen Einstellungen und Sichtweisen bezüglich der Asylbewerber aufzuzeigen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war leicht verständlich und flüssig geschrieben und regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Ich war von den beiden Geschichten fasziniert und wurde mitgerissen. Die Charaktere sind sehr gelungen. Obwohl es eben nur kurze Geschichten sind, bekommt man einen guten Eindruck von ihrer Sichtweise, ihren Gefühlen und ihr Leben. Besonders bei dem Opfer war es für mich interessant zu verfolgen, wie sie sich gefühlt und entwickelt hat. FazitHierbei handelt es sich um ein Buch, welches man aufgrund der Seitenzahl sehr schön zwischendurch lesen kann. Es werden zwei Geschichten mit unterschiedlichen Sichtweisen auf Asylbewerber in der heutigen Zeit erzählt. In diesem Fall hat mir das Gesamtpaket mit Handlung und Charakteren sehr gut gefallen. 5/5 Punkte (Perfekt) Vielen Dank an Blogdeinbuch und die Agentur Mainwunder zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Regt auf jeden Fall zum Nachdenken an

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Yannah36

    11. September 2016 um 14:30

    Ein Buch mit aktuellen Bezug und dann noch aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt, machte auf mich erstmal einen guten Eindruck. Der Autor beschäftigt sich in zwei Kurzgeschichten mit der Flüchtlingsproblematik. Dabei muss man als Leser aber beachten, dass es sich um fiktive Geschichten und nicht um wahre Berichte handelt. Dies lässt mich an einigen stellen daher Zweifeln ob die Geschichte in der Realität auch so abgelaufen wäre. Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch gut lesen, wenn die Dialoge auch manchmal etwas ungewöhnlich sind, da der österreichische Dialekt doch etwas anders ist. Wer Probleme mit der englischen Sprache hat, dem könnte die zweite Geschichte nicht so gut gefallen, da hier die Dialoge zum Teil auf englisch sind. Dies unterstreicht zwar die Authentizität kann aber zu Lernbeeinträchtigungen führen, wenn man kein oder kaum englisch kann. In der ersten Geschichte wird eine die Schwester des Protagonisten von Flüchtlingen fast vergewaltigt, dieser hat daraufhin mit viele Vorurteilen zu kämpfen und möchte in gewisser Weise Rache nehmen. Gut gefallen hat mir, wie Dominik seine Gedanken reflektiert. Er erschrickt selbst über seine Gefühle gegenüber den Flüchtlingen und ist sich eigentlich bewusst, dass er falsch handelt. Das Buch hat in mir die Frage aufgeworfen wie ich persönlich in so einer Situation handeln würde. Als Leser auf der Couch lässt sich einfach sagen, man darf nicht alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren und ich würde ganz rational bleiben, aber so sicher bin ich mir nicht ob ich nicht ähnliche Gedanken wie Dominik hätte. Meiner Meinung nach wird der Konflikt in denen viele heute stecken, das gute Freunde auf einmal rechte Meinungen vertreten, gut dargestellt. Das Ende dieser Kurzgeschichte hat mich dagegen nicht überzeugt. Die zweite Geschichte ist etwa kürze und beschäftigt sich mit einem Geschäftsmann der in Kontakt mit einer Flüchtlingsfamilie kommt. Er verliert Geld, dies wird ihm aber durch einen afghanischen Jungen zurück gebracht, den er daraufhin seine Visitenkarte gibt und schon ist er mitten drin in den Problemen der Familie, die illegal in Österreich lebt. Auch hier fand ich die gegensätzlichen Meinungen sehr interessant, es wird nicht sofort gewertet und man kann sich als Leser seine eigene Meinung machen. Die Geschichte lässt mich aber mehr zweifeln als die erste ob sie in Wirklichkeit so hätte ablaufen können, daher hätten mich wahre Begebenheiten mehr überzeugt. Zwei schöne Kurzgeschichten, die leider fiktiv sind (aber das wusste ich ja bevor ich angefangen habe zu lesen) und den Leser zum Nachdenken anregen, vor allem da unterschiedliche Meinungen dargestellt werden. Der Autor versucht das schwierige Thema der Flüchtlinge nicht zu werten. An einigen Stellen konnten mich die Geschichten aber nicht zu hundert Prozent überzeugen da mit die inhaltliche Tiefe fehlte.

    Mehr
  • man sollte jeden Flüchtling auch als Mensch sehen

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Frenx51

    11. September 2016 um 12:38

    Im Buch, welches vom Autor Mart Schneider (Pseudonym) geschrieben wurde, werden zwei Begegnungen mit Flüchtlingen dargestellt. In der ersten Geschichte geht es um Dominik, dessen Schwester fast, von drei Flüchtlingen, vergewaltigt wurde. Eigentlich steht er dem Flüchtlingsthema positiv gegenüber, doch dass die jungen Männer für ihre Tat nicht verurteilt werden, weil die Zeugen die Aussagen zurück gezogen haben, macht ihn wütend und er will Rache, aber irgendwie auch nicht. Gemeinsam mit seine Freunden, die ziemlich rechts sind, fasst er einen Plan, ihm kommen Zweifel, doch letztendlich ist es zu spät um einen anderen Weg einzuschlagen. In der zweiten Geschichte lernen wir Hasan kennen, einem zehnjährigen Jungen, dessen Familie illegal in Österreich ist und untertauchen musste. Und Hasan hat ein gutes Herz, denn er gibt dem gestressten Gustav die 200€ zurück, die er im Stress verloren hat und Gustav gibt Hasan daraufhin seine Visitenkarte, ohne zu wissen dass ihm Hasan und seine Familie deutlich näher kommen, als gedacht. Der Autor beschreibt in beiden Geschichten ehrlich und sehr authentisch die unterschiedliche Wahrnehmung von Flüchtlingen. In der ersten Geschichte, die eher auch ein Negativbeispiel ist, wird auch deutlich, dass nicht unbedingt alle Flüchtlinge friedlich sind und nur gutes wollen, aber uns sollte klar sein, dass wir dies nicht für alle pauschalisieren. Denn den Plan, den Dominik und seine Freunde daraufhin haben, finde ich genauso schrecklich. Die andere Geschichte zeigt eher ein positives Beispiel und wie schnell man mit Flüchtlingen in Kontakt kommen kann und ebenfalls wie nett und hilfsbereit sie sind. Und dass man, um ihnen zu helfen, manchmal auch schwierigere Wege gehen muss. Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen, er schreibt in einfacher und authentischer Sprache und schafft es durch seine Geschichten zum Nachdenken anzuregen, über das Leben, aber vor allem über unsere Mitmenschen, die Flüchtlinge. Natürlich ist nicht immer alles nur positiv, es gibt unter ihnen auch schwarze Schafe, aber man sollte jeden einzelnen als Mensch ansehen und ihn als solchen achten. Dieses Buch bietet eine gute Möglichkeit um über das Thema FlüchDas Buch schafft einen kurzen Einblick in zwei Erfahrungen, die mit Flüchtlingen gemacht wurden und ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung, da es zum Nachdenken anregt und ehrliche Worte findet.

    Mehr
  • Geschichten, die zum Nachdenken anregen...

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Rabentochter

    09. September 2016 um 19:45

    …. findet man in diesem Buch garantiert. Zwei Geschichten findet man hier, die sich mit der aktuellen Flüchtlingsdebatte, der Situation in den europäischen Ländern (hier Österreich) und den verschiedenen Meinungen und Ansichten zu den Flüchtlingen befassen. Mir haben beide Geschichten gut gefallen, wobei mich die erste noch ein wenig mehr bewegt hat, wobei das vielleicht der falsche Ausdruck dafür ist. Bewegt haben mich beide. Die erste hat mich nachhaltiger beschäftigt, weil hier die Figur zwischen zwei Ansichten hin- und hergerissen wird, was sehr gut und authentisch dargestellt wird. Die Gedanken, die sich die Hauptfigur macht sind absolut nachvollziehbar und zudem, denke ich, erschreckend nah an dem, was auch dem ein oder anderen von uns schon durch den Kopf ging. Auch die zweite Geschichte fand ich authentisch und auch hier waren Gedanken und Gefühle des Protagonisten gut dargestellt. Hier gibt es eine etwas längere Passage, in der ein Gespräch auf Englisch festgehalten ist. Mit Grundkenntnissen in dieser Sprache kommt man hier sehr gut zurecht. Mir hat der Sprachwechsel absolut keine Probleme bereitet und ich fand es sehr authentisch gelöst in dieser Situation. Wer sich aber daran stört, dass die Geschichte nicht vollständig auf Deutsch gehalten ist oder ein paar Probleme mit dem Englischen hat, der müsste sich vielleicht einen lieben Menschen suchen, der ihm das dann übersetzt. Da beide Geschichten recht kurz sind, lassen sie sich fix lesen. Die Sprache ist schlicht, ermöglicht aber dadurch auch einen angenehmen Lesefluss. Die Figuren wirken echt und realistisch, nichts wirkt aufgesetzt oder unauthentisch. Die jeweiligen Situationen sind gut eingefangen, man möchte wirklich glauben, dass sich die Geschichten genau so abgespielt haben. Auch wenn das Buch schnell gelesen war, ließen mich die Inhalte doch nicht los und ich habe im Nachhinein noch viel darüber nachgedacht und tue dies auch immer noch, was auch nicht das schlechteste ist. Bitte mehr von dieser Sorte Büchern! Wir brauchen sie, gerade in der heutigen Zeit!

    Mehr
  • Es muss brennen

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Wurm200

    09. September 2016 um 17:29

    Mart Schreiber Es muss brennen Autor: Gleich vorweg, Mart Schreiber ist nur ein Pseudonym. Er ist das schreibende Ich des seit vielen Jahren in Wien lebenden Autors. Den Wunsch zu schreiben hat er schon als Kind gespürt, der Mut hat aber gefehlt. Stattdessen hat er zwei IT-Firmen gegründet und wieder verkauft. Seit einigen Jahren ist er freiberuflich als Projektmanager und Projektcoach tätig. (Quelle: BdB) Dominik ist Jurastudent und sieht sich eines Tages selbst mit dem Gesetz konfrontiert. Seine Schwester kommt eines Abends nach Hause und ist völlig verstört. Als die Schwestern weinend ins Zimmer geht, geht Dominik hinterher um zu erfahren, was sie hat. Als er Ihr Zimmer betritt, muss er feststellen, dass Ihr Kleid zerrissen ist und seine Schwester Verletzungen hat. Als er sie darauf anspricht, packt seine Schwester aus und erzählt von der Vergewaltigung, welche sie fast zum Opfer gefallen wäre. Anmerkung: Da dieses Buch aus insgesamt zwei Geschichten besteht, habe ich für den Inhalt nur eine der beiden genommen. Das Buch besteht aus 2 Kurzgeschichten, welche jeweils mit dem Titel beginnen. Dieser Titel befindet sich auf einer Extraseite und ist dick gedruckt. Beide Geschichten behandeln dabei das gleiche und sehr aktuelle Thema “Asylpolitik”. Beide Geschichten sind dabei jedoch von Inhalt völlig verschieden. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es zwei gegensätzliche Erzählungen bzw. Blickwinkel, zu ein und dem selben Thema sind. Wärend die eine Geschichte eher ein trauriges Szenarium beschreibt, erzählt die andere ein positives. Dabei dient das Buch auch sicherlich als kleiner Anstoß für sein eigenes Bild über diese Thematik. Das Buch lässt sich dabei schnell und flüssig lesen. Was jedoch auffällt, ist das Format des Textes. Dieser beinhaltet viele Absätze und bei Dialogen ist der Zeilenabstand auch größer als normal, dies fällt aber nicht weiter negativ auf. Leider muss ich aber auch gestehen, dass man dem Buch deutlich ansieht, dass es aus dem Bereich “Indie” stammt. Es kommt mit Sicherheit an keinen Bestseller heran aber ich denke, das wollte der Autor auch nicht. Für diese Verhältnisse ist das Buch aber trotzdem recht unterhaltsam und sicherlich auch lesenswert. Es eignet sich auch aufgrund seiner Länge für zwischendurch zum Lesen. Cover: Es handelt sich um ein recht dünnes, biegsames und recht schlichtes Hochglanzcover. Die Hauptfarben sind Rot und Gelb und passen somit auch perfekt zum Titel und den Inhalt des Buches. Denn diese Farben symbolisieren das Feuer. Der Titel des Buches ist rot hinterlegt und wurde in Weiß gedruckt. Somit hebt sich dieser auch recht gut vom Hintergrund ab. Fazit: Ein Buch, das zwei völlig verschiedene Geschichten erzählt. Es beleuchtet positive aber auch negative Seiten der aktuellen Asylpolitik. Für den Preis von 4,82 kann man sich eigentlich auch nicht beschweren. Für jeden den diese Thematik interessiert ist dies sicherlich ein Kauf wert. Von mir bekommt das Buch 3/4 Sterne. Klappentext: Seit der Silvesternacht in Köln wird immer wieder über sexuelle Übergriffe von Migranten berichtet. Willkommenspolitik prallt auf den Ruf nach Abschottung, Verständnis auf Hass, der Glaube an eine gemeinsame Zukunft auf Angst vor Jobverlust und zunehmender Kriminalität. Die zwei Geschichten in diesem Buch spielen vor dem Hintergrund dieses gesellschaftlichen Umbruchs, ohne zu bewerten oder zu moralisieren. Dominik studiert Jus und hat vor nicht allzu langer Zeit eine neue Freundin kennengelernt. Die versuchte Vergewaltigung seiner Schwester reißt ihn jäh aus seinem geordneten Alltag. Drei afghanische Asylwerber werden als Tatverdächtige ausgemacht. Dominik wird zwischen der Meinung seiner weltoffenen Freundin und den rechten Ansichten seiner Sportsfreunde hin und her geworfen. Gustav Ehrlicher ist Organisationsberater. Auf dem Weg zu einem wichtigen Termin lernt er auf kuriose Weise einen zehnjährigen Jungen aus dem Irak kennen. Gustav hat es sehr eilig und gibt dem Jungen seine Visitenkarte. Dies bleibt nicht ohne Folgen. (Quelle: BdB) Autor: Mart Schreiber Titel: Es muss brennen Verlag: / Genre: Roman Seiten: 144 Preis: 4,82 ISBN: 978-1535183451http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Zwei Erzählungen über die neue Flüchtlingssituation

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    trollchen

    04. September 2016 um 10:45

    Es muss brennenIch durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem CreateSpace für das Leseexemplar. Herausgeber ist CreateSpace Independent Publishing Platform (19. Juli 2016) und hat 144 Seiten. Kurzinhalt: Seit der Silvesternacht in Köln wird immer wieder über sexuelle Übergriffe von Migranten berichtet. Willkommenspolitik prallt auf den Ruf nach Abschottung, Verständnis auf Hass, der Glaube an eine gemeinsame Zukunft auf Angst vor Jobverlust und zunehmender Kriminalität. Die zwei Geschichten in diesem Buch spielen vor dem Hintergrund dieses gesellschaftlichen Umbruchs, ohne zu bewerten oder zu moralisieren. Dominik studiert Jus und hat vor nicht allzu langer Zeit eine neue Freundin kennengelernt. Die versuchte Vergewaltigung seiner Schwester reißt ihn jäh aus seinem geordneten Alltag. Drei afghanische Asylwerber werden als Tatverdächtige ausgemacht. Dominik wird zwischen der Meinung seiner weltoffenen Freundin und den rechten Ansichten seiner Sportsfreunde hin und her geworfen. Gustav Ehrlicher ist Organisationsberater. Auf dem Weg zu einem wichtigen Termin lernt er auf kuriose Weise einen zehnjährigen Jungen aus dem Irak kennen. Gustav hat es sehr eilig und gibt dem Jungen seine Visitenkarte. Dies bleibt nicht ohne Folgen.Meine Meinung: Es war mal ein ganz anderes Buch, als man vermutet hätte, aber es war mal interessant, es aus dieser Perspektive zu lesen. Die erste Erzählung handelt von einer versuchten Vergewaltigung und deren Folgen. Gut beschrieben, auch die innere Zerrissenheit, die das Opfer und deren Familie durchlebt. Und wie man von der Gesetzgebung und dem Staat leider nicht unterstützt wird und das manche Täter vor ihrer Strafe entbunden werden. Die zweite Erzählung war nicht so mein Ding, da es da nur mit Englisch ging und wenn man als Leser kaum oder nur das gebräuchliche Schulenglisch spricht, war es doch sehr mühsam, die alles zu entschlüsseln. Fand ich nicht so prickelnd, da ich auch an andere Leser denken, die gar kein Englisch können. Auch wenn viele sagen, dass die meisten Flüchtlinge ja auch nur Englisch sprechen, ich möchte in meiner Heimatsprache das Buch lesen können.Das Buch regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. Wie schnell und in welchen Umfang kann ich in so eine Sache hinein geraten und wie mänovriere ich mich da wieder hinaus? Ich konnte mir selbst ein Bild davon machen, wie schnell man betroffen ist und er hat das relativ wertfrei herüber gebracht. Mein Fazit: Ich fand das Buch interessant, aber es wird nicht ein Favorit sein von mir. Aber man kann man seinen Umgang mit den Flüchtlingen evaluieren. Ich vergeb 4 Sterne.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, welche nicht ganz fertig ist

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    testmaus

    03. September 2016 um 20:36

    Das Buch ist eines mit der ersten Bücher, welches ich total schwer bewerten kann. Es beinhaltet zwei Geschichten, zum einen "Es muss brennen" und zum anderen "Finderlohn". In beiden Geschichten geht es um das Thema Flüchtlinge.  In der ersten Geschichte geht es um ein Mädchen namens Nadine, welche fast vergewaltigt wird. Ihr Bruder Dominik will ihr helfen und sorgt dafür, das sie zur Polizei geht, damit die 3 Verbrecher ihre gerechte Strafe bekommen. Leider ziehen die Zeugen ihre Aussage zurück, so dass es für Nadine zuviel wird und sie zieht ebenfalls die Anzeige zurück. Durch diese Tat können die Täter ungeschoren davon kommen.  Dominik ist darüber so sauer, das er mit seinen Kumpel Siegi spricht. Dieser hat einen Kumpel, welcher rechts eingestellt ist, so dass die sich gleich rächen wollen.  Dominik will dies zwar auch, aber kurz bevor es zur Tat kommt, bemerkt er das dies eine doofe Idee ist. Er tritt von seinem Plan zurück. Dies kann aber Norbert nicht auf sich sitzen lassen und er hat schon eine andere Idee, dadurch gibt es aber leider einige Verletzte und auch ein Totesopfer.  Zum Schluss kann Dominik nicht anders und schließt einen entgültigen Entschluss, von dem er nicht mehr zurückweichen kann. Die zweite Geschichte beinhaltet die Thematik, das sowas junge als auch ältere Flüchtlinge mal mehr und mal weniger viel Geld finden und dies auch immer wieder zurück bringen... Der Geschäftsmann Gustav verliert in der ganzen Eile 200 Euro und der kleine Flüchltingsjunge findet dies und gibt es ihm zurück. Er ist allerdings so sehr in Eile, das er sich nicht wirklich mit ihm unterhalten bzw. ihm danken kann. Aus diesem Grund erhält er von Gustav eine Visitenkarte.  Der kleine Junge besucht ihm und erzählt ihm von seiner Familie, welche illegal auf der Flucht sind. Einen Abend später steht er dann mit seinen Eltern und seiner Schwester vor der Tür und Gustav beschliesst nach kurzer Zeit ihnen zu helfen nach Deutschland zu kommen. Das Thema "Flüchtlinge" ist zur heutigen Zeit ein sehr heißes Thema, da es eigentlich nur schwarz oder weiß gibt. Sprich, entweder ist man für die Flüchtlinge und hilft ihnen oder gegen sie. Das Buch ist zwar gut geschrieben, aber es hat mir einfach was gefehlt. Die Übergänge sind für mich nicht wirklich gelungen.  FAZIT:   Schöne Geschichte, welche nicht ganz fertig ist

    Mehr
  • Gute Geschichten

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Daniidiamond

    03. September 2016 um 11:08

    In der ersten Geschichte lernen wir Dominik und seine Schwester Nadine kennen. Nadine wird eines Nachts fast vergewaltigt von drei Flüchtlingen. Ihr Bruder bringt sie dazu , zur Polizei zu gehen und kurzzeitig schaut es so aus, als wenn die drei ihre gerechte Strafe bekommen würden. Nachdem aber Nadine ihre Aussage "zurück zieht " kommen die jungen Männer wieder auf freien Fuß. Ihr Bruder schwört Rache und möchte gemeinsam mit seinen beiden Freunden , die rechts orientiert sind, einen der dreien verprügeln. Leider eskaliert die Situation so, dass mehrere Menschen verletzt werden und sogar ein Kind an den Folgen stirbt . Da Dominik nicht mit dieser Schuld leben kann, nimmt die Geschichte ein tragisches Ende. Mich berührte diese Geschichte sehr, denn das Menschen Flüchtlingsheime abbrennen und auch andersweitig Geflüchteten schaden wollen, ist in Deutschland aktueller denn je. Ebenfalls wird, für mich, auch in dieser Geschichte deutlich, dass viele, Asylsuchende über einen Kamm scheren und sich nicht einmal die einzeln Persönlichkeiten genauer anschauen. Die zweite Geschichte gefiel mir noch einen ticken besser, da man hier etwas positives mitbekommt und liest.Zusammengefasst hilft Gustav einer Familie die aus Österreich wieder zurück in ihr Land geschickt wird, bei ihrer Flucht nach Deutschland. Entgegen dem Rat seiner Partnerin setzt er sie nicht vor die Tür und bietet ihnen bis zur Flucht ebenfalls eine Unterkunft und Nahrung. Die Familie ist ausserordentlich dankbar dafür!Diese Geschichte berührte mein Herz sehr ! Sie zeigt uns wie es sein kann , einfach mal den Kopf auszuschalten und auf das eigene Herz zu hören !Ebenfalls wird einen nochmals bewusst, wie dankbar Flüchtlinge für Hilfe! Beide Geschichten wurden vom Autor flüssig geschrieben und er nahm kein Blatt vor den Mund. Es wird deutlich wie schwer die Lage für Flüchtlinge ist und das viele Menschen Geflüchtete restlos und alle als schlecht darstellen . Ich kann dieses Buch empfehlen, vielleicht auch für Schüler der höheren Klassen um diese Geschichten zu analysieren und mit ihnen darüber zu reden, ihnen sich mit ihnen über die aktuellen Weltgeschehen zu reden.

    Mehr
  • Wie denkst du jetzt?

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    Buecherseele79

    01. September 2016 um 14:50

    In der ersten Geschichte lernen wir Dominik kennen der Jura studiert und mitbekommt dass seine Schwester Nadine verstört und verdreckt nach Hause kommt.Nach einigem Hin und Her findet Dominik heraus dass seine Schwester Nadine von 3 Ausländern, wohl Muslime, angegriffen und fast vergewaltigt wurde.Dominik, der eigentlich immer tolerant gegenüber der Flüchtlingswelle war muss jetzt mit seiner Wut klar kommen.Er vertraut sich seinen zwei Freunden an- Norbert und Siegi, beide sind gegen Ausländer und zeigen ihren Hass offen, gerade Norbert.Die zwei sticheln Dominik an gegen die 3 Ausländer anzugehen da sie sich wieder auf freiem Fuss befinden und die drei Freunde mit keiner Bestrafung der Täter rechnen....Die zweite Geschichte handelt von Gustav der im Leben so eigentlich keine Sorgen hat und auf dem Weg zur Arbeit von einem 10jährigen Jungen aufgehalten wird- Gustav hat Geld verloren und Hasan will es ihm wieder zurückgeben.So ändert sich das Ansichtsbild von Gustav gegenüber Ausländern und er schliesst Freundschaft mit Hasan.Dieser bringt eines Abends seine Eltern und Schwester mit zu Gustav und es kommt heraus dass die Familie illegal in Österreich ist und nun einen Weg sucht um nach Deutschland zum Schwager zu kommen.Gustav seine Freundin ist von seiner Hilfe gegenüber Hasan und seiner Familie überhaupt nicht angetan....Dem Autor sind in diesem Buch zwei Momentaufnahmen gelungen die sich um die Thematik Flüchtlinge, Vorurteile, Hilfe und Hass handeln.Der Autor schafft es die zwei Geschichten neutral zu schreiben ohne mit dem erhobenen Zeigefinger auf den Leser zu zeigen was ich sehr interessant und auch lobenswert finde.Natürlich legt jeder die Geschichte anders aus und reagiert anders aber genau das macht dieses Buch so interessant, so wertvoll.Und auch selbst kommt man ins Grübeln, wie würde man handeln, wie würde man fühlen, wie würde man mit der Wut umgehen, wie sieht man das Schicksal von anderen Menschen die durch Krieg und Vertreibung alles verloren haben?!Von Aussen betrachtet ist es immer leicht zu urteilen oder laut zu reden, aber mit diesem Buch lernt man sich selbst kennen.Ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus!

    Mehr
  • 2 Geschichten die zum Nachdenken anregen

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    bk68165

    01. September 2016 um 11:15

    Dominik studiert und hat sich bisher nicht wirklich mit dem Thema Asylanten beschäftigt. Seine Freunde sind da schon ein bisschen radikaler und lassen eigentlich keine Gelegenheit aus gegen Asylanten zu schimpfen. Bei Dominik ändert der sexuelle Übergriff auf seine Schwester sein ganzes Leben. Statt zu studieren und sich um seine Freundin zu kümmern, fühlt sich Dominik für seine kleine Schwester verantwortlich. In seinem Freundeskreis findet er Zustimmung. Es kommt eines zum anderen und auf einmal kommt es zu einem Übergriff nach dem nichts mehr sein wird wie es einmal war.Gustav ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Auf dem Weg zu einem Kunden verliert er Bargeld. Und so lernt er einen 10-jährigen Jungen aus dem Irak kennen, der ihm das Geld zurückgeben will. Gustav verabredet sich mit dem Jungen um ihm einen Finderlohn auszuhändigen. Doch dabei wird es nicht bleiben. Gustav ist von dem Schicksal der Familie ergriffen und will ihnen helfen. Doch wem kann er hier trauen und wem kann er sich vor allem nach der Aktion antrauen?Diese beiden Geschichten regen zum Nachdenken an. Wie schnell ist man von etwas betroffen? Und denkt man dann noch genauso wie vorher? Ist es nicht menschlich, dass wir erst einmal alles weniger schlimm finden, was uns nicht direkt betrifft? Der Autor hat es geschafft diese beiden Geschichten so zu erzählen, dass sie wertneutral sind. Jeder Leser kann sich hier sein eigenes Bild machen und sollte vielleicht nach dem Lesen der beiden Geschichten auch mal sein eigenes Handeln und Tun überdenken. Vielen Dank für dieses tolle Buch! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash" von Mart Schreiber

    Es muss brennen: Geschichten zu den Themen Asyl und Culture Clash

    MartSchreiber

    Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde meines zweiten Buches "Es muss brennen"  ein. Mehr Details findet ihr in der Buchbeschreibung. Bei Amazon steht in Kürze eine Leseprobe zur Verfügung.Erste Rückmeldungen bescheinigen den Geschichten, spannend und flott geschrieben zu sein. Auch der Überraschungseffekt kommt nicht zu kurz.Für die ersten zehn Bewerbungen stehen Gratisexemplare zur Verfügung. Natürlich solltet ihr dann auch eine Bewertung abgeben. Biite unbedingt auch auf Amazon, da ich mit diesem Buch am #kindlestoryteller2016 Wettbewerb teilnehme.Liebe Grüße aus WienMart Schreiber

    Mehr
    • 27
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks