Ein österreichischer Don Juan

Ein österreichischer Don Juan
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Inhaltsangabe zu "Ein österreichischer Don Juan"

Der 1929 erstmals erschienene, jetzt endlich wiederentdeckte Epochenroman zielt auf die gnadenlose Entzauberung der österreichischen Monarchie zwischen 1889 und 1914 ab: Der wohlhabende Wiener Baron Erwein von Raidt ist ein Frauenheld wie er im Buche steht. Sein intimes Verhältnis mit der schönen Witwe Löwenstein lässt er schnell fallen, als er ihrer blutjungen und empfindsamen Tochter Cecile begegnet. Es entfacht sich ein wahres Fegefeuer der Eitelkeiten, das seinen vorläufigen, fulminanten Höhepunkt erreicht, als Cecile schwanger wird. Kurzerhand verkuppelt der Baron sie mit einem nichtsahnenden Industriellen. Cecile durchschaut den wahren Charakter Erwein von Raidts zu spät. Zu diesem Zeitpunkt ist sie bereits unheilbar krank. Für den einstigen skrupellosen Frauenhelden und Bonvivant vergehen die Jahre weiter mit Liebesabenteuern, Verführungen und Eroberungen – bis ihn schließlich seine letzte Geliebte verwandelt und zu ihrem hörigen Sklaven macht. Ein Roman wie eine Axt, der uns die schillernde Zeit der ausgehenden Habsburgermonarchie in seltener Intensität nahezubringen versteht.

"Erzählt wird darin scharfsinnig und spitzzüngig ein Reigen der Lieblosigkeiten vor dem Hintergrund der letzten Jahrzehnte der Habsburgermonarchie. Dieser Abgesang auf die gar nicht so gute alte Zeit erinnert ein wenig an Joseph Roth, mehr aber noch an den gegen Nostalgie resistenteren Ödön von Horváth. Kunstvoll verwoben hat die Autorin in diesem Sittenbild jede Menge bitterböse Geschichten aus der Wienerstadt."

– Franz Haas am 24. Mai 2016 in 'Der Standard'

"Es ist ein Abgesang auf die vermeintlich heile Welt von gestern, den Marta Karlweis hier anstimmt – ein glänzend geschriebener, bitterböser Roman, der die Wiederentdeckung der Autorin und ihres Werks befeuern sollte."

– Michael Omasta in 'Der Falter', Bücher-Frühling 2016

"Marta Karlweis ist nach Maria Lazar die zweite Autorin, die man dank des Verlags 'Das vergessene Buch' wiederentdecken kann. [...] eine röntgenscharfe Charakterstudie"

– Florian Welle am 12. Januar 2016 in der 'Süddeutschen Zeitung'

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783200042599
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:270 Seiten
Verlag:DVB Verlag
Erscheinungsdatum:07.12.2015

Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Klassiker

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks