Marta Martin , Stefanie Gerstenberger Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 3 Leser
  • 32 Rezensionen
(19)
(28)
(17)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft“ von Marta Martin

Charlotte, genannt Charles, ist einfach nur wütend! Wie kann man nur so nachgiebig sein wie ihre Mutter Marion? Da passiert es: Am Morgen nach einem Streit wacht Charles plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist in der Zeit zurückgesprungen und sieht sich ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber! Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den wilden Achtzigern. Charles ist erst fassungslos - und dann fasziniert. Wird sie jemals zurück in die Zukunft gelangen? Und will sie das überhaupt?

Mir hat das Buch gut gefallen😊.

— diana-mou

Ganz schön

— MyBookLife

Stell dir vor, du wachst eines Tages in der Vergangenheit der 80er Jahre auf und triffst deine Mutter und ihre Freunde als Jugendliche ...

— Dornenstreich

Story war gut. Aber es war sehr schwer zum lesen und zum kapieren.

— phia_ooo

Sehr süß geschrieben und für alle Zeitreiser und 80er Fans geeignet! ♡

— Lanaxmju

Toller Mutter-Tochter-Roman!

— lesekat75

Ein zuckersüßer Roman, der ein paar Sahnestückchen einbüßen muss.

— Heffa89

Amüsante Variante von "Zurück in die Zukunft" für Fans der 80er Jahre

— Ladyoftherings

Cover - Top, Rest - Flop. Eine Geschichte und Charaktere zum Haare raufen! Kindisch, albern und vorhersehbar! Schade...

— _Buchliebhaberin_

Eine chaotische Zeitreise, die so einiges ändert... eine süße Geschichte!

— Mone97

Stöbern in Jugendbücher

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

wundervoll spannend , humorvoll aber auch ein wenig traurig, ein toller Bericht über die Flucht in die Freiheit

knusperfuchs

This Love has no End

Dieses Buch hat mir gezeigt, was im Leben wirklich wichtig ist.

JulaF

Unsere verlorenen Herzen

Ein tolles Buch mit einzigartigen und liebenswerten Charakteren. Der Schluss ist definitiv nicht das, was man erwartet. :)

the_ocean_of_books

Magonia

Teilweise grenzt es an Wahnsinn... Teilweise ist es einfach nur genial❤

Natalyia

Und wenn die Welt verbrennt

Sprachlich wunderschön, inhaltlich außergewöhnlich, unnahbar, berührend. Manchmal ging es zu schnell, manchmal zu langsam.

Schmiesen

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Mal wieder ein sehr toller Band! Ich kann es kaum erwarten den letzten Teil zu lesen!

booksworldbylaura

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei wie Zucker und Zimt

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    MyBookLife

    06. November 2017 um 18:15

    Welcome back in 1980! Als Charlotte, genannt Charles eines Morgens plötzlich im alten Jugendzimmer ihrer Mutter aufwacht ist sie verwirrt. Charles ist anscheinend in die Vergangenheit gereist und steht ihrer 15 Jahre alten Mutter gegenüber. Diese trägt grässliche bunte Latzhosen und Batiktücher und tobt sich richtig aus. Charlotte ist fassungslos und gleichzeitig fasziniert, wie konnte ihre Mutter nur so anders in der Zukunft werden. Und wie kommt sie selbst überhaupt wieder ins Jahre 2015? Persönliche Meinung: Ich fand den Schreibstil sehr angenehm zu lesen und auch die Geschichte war sehr amüsant, trotzdem kennt man ja schon solche ähnliche Ideen von ,,Zurück in die Zukunft“, ect. Das Cover ist auch sehr süß gestaltet, obwohl meiner Meinung nach die Protagonistin nicht so gut dazu passt (zum Cover), da ich mir eher ein zierliches, kleines, vielleicht schüchternes Mädchen vorstelle, wovon Charles eher das Gegenteil ist. Außerdem finde ich den Schluss, wenn Charles wieder in der Gegenwart ist ziemlich kurz und ungenau im gegensatz zum Rest des Buches, das war ziemlich verwirrend, denn es wurden noch ein paar Fragen offen gelassen, die mich interessiert hätten. Fazit: An sich ist das Buch trotz ein paar Dingen die mich gestört haben weiterzuempfehlen und eine schöne Geschichte für Zwischendurch. (Altersempfehlung: 12-16 Jahre)

    Mehr
  • Stell dir vor, du wachst eines Tages in der Vergangenheit der 80er Jarhe auf ...

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Dornenstreich

    19. June 2017 um 21:36

    Persönliche Meinung:Stell dir vor, du wachst eines Tages in der Vergangenheit der 80er Jahre auf und triffst deine Mutter und ihre Freunde als Jugendliche ... genau das passiert Charlotte - auch genannt Charles.  Für mich war das Buch eine bezaubernde Reise in die Zeit, in der es noch Kasettenrekorder statt CD-Player gab, der Fernseher nur ein paar Programme hatte, Latzhosen und Aktenkoffer noch zum aktuellen Modetrend gehörten, die Mädchen noch mit der Strickliesl strickten und man seine Freunde noch von der Telefonzelle oder - im besten Fall - dem Wählscheibentelefon anrufen musste, anstatt in den social Media Portalen herumzuhängen oder auf WhatsApp zu chatten ...Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist locker, flüssig und bringt die Jugendsprache, die Ausdrucksweise sowie die Trendwörter der jeweiligen Zeit besonders gut rüber.  Das waren noch Zeiten, in der man eine Party als "Fete" bezeichnete und statt cool das Wort "dufte" benutzte. Durch die authentische Ausdrucksweise fühlte ich mich sofort in eine ander Zeit versetzt. Die Charaktere waren realistisch gezeichnet und selbst "die doofe Dagmar" - auch genannt DDD - konnte ich zum Schluss noch in mein Herz schließen. Die Charaktere haben sich im Laufe der Geschichte immer weiterentwickelt, was dem ganzen noch einen extra Pluspunkt verleiht.Das Ende bzw. Charlottes Reise zurück in die Gegenwart hätte noch besser und detailreicher beschrieben werden können. Leider kam das Ende dann doch etwas zu plötzlich! Insgesamt ein schönes Jugendbuch mit einer netten Zeitreisgeschichte, bei der sich Mutter und Tochter neu kennenlernen. Die typischen Probleme von Jugendlichen finden natürlich auch ihren Platz und somit spielt auch die erste Liebe, die Selbstverwirklichung und der Drang nach Unabhängigkeit eine Rolle.Das Buch ist für die heutige Jugend, die von den 80ern kaum etwas mitbekommen hat , vermutlich schwieriger zu verstehen. Laut Verlag ist der Titel ab 13 Jahren - ich kann es aber auch Erwachsenen, die in nostalgischen Erinnerungen schwelgen möchten, empfehlen. Natürlich muss man hierbei beachten, dass der Schreibstil absolut der eines Jugendbuchs ist.

    Mehr
  • Ein zuckersüßer Roman, der ein paar Sahnestückchen einbüßen muss.

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Heffa89

    29. October 2016 um 20:05

    Zusammenfassung:Charlotte ist ein normales Mädchen im Jahre 2015 und sie lebt vorwiegend online. Eines Tages macht sie eine plötzliche Zeitreise und endet im Jahr 1980. Ohne Facebook, Google und ohne Handy muss sie nun versuchen, das Leben ihrer Mutter zum Besseren zu wenden. Ein zuckersüßer Roman, der ein paar Sahnestückchen einbüßen muss.Vollständige Rezension: http://secretsofrock.net/2016/10/29/rezension-stefanie-gerstenberger-marta-martin-zwei-wie-zucker-und-zimt-zurueck-in-die-suesse-zukunft/

    Mehr
  • Rezension von Jazznixe zu "Zwei wie Zucker und Zimt - zurück in die süsse Zukunft"

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Jazznixe

    28. July 2016 um 11:45

    Zum Buch: "Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süsse Zukunft" wurde von Stefanie Gerstenberger und ihrer Tochter Marta Martin geschrieben und ist im Arena Verlag erschienen. Das Buch hat ein Hardcover und 344 Seiten. In Deutschland kostet es 14,99 € Zusammenfassung: Charlottes Mutter Marion und ihre Tante Dagmar betreiben zusammen ein Café. Doch Dagmar möchte das Café verkaufen, da es viele Konkurrenten für das Café gibt. Marion ist zwar nicht einverstanden, ist aber viel zu nachgiebig. Am Morgen nach einem Streit mit Marion wacht Charlotte, genannt Charles, plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist ins Jahr 1980 gereist und steht nun ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber. Sie muss feststellen, dass im Jahre 1980 so einiges anders ist. Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den den wilden Achtzigern. Charles ist erst fassungslos – und dann fasziniert. Ist das vielleicht eine Chance, die Zukunft ein bisschen zum Besseren zu verändern? Aber wird sie jemals zurück in die Zukunft gelangen? Und will sie das überhaupt? Meine Meinung: Cover, Titel und Klappentext: Den Klappentext finde ich ganz ok, nichts besonders, aber passt ganz gut zur Geschichte. Das Cover sticht einem sofort ins Auge. Ich finde das Cover wunderschön mit diesem Muffin und der sehr liebevollen Gestaltung. Zum Cover passt der Titel gut dazu. Jedoch konnte ich zwischen dem Cover und dem Titel und der Geschichte keinen wirklichen Zusammenhang finden. "Zwei wie Zucker und Zimt"… Was will mir das aussagen? Ich habe krampfhaft versucht, diesen Titel irgendwie zu interpretieren. Zucker schmeckt süss und Zimt hat einen eigenen Geschmack. Aber man kann Marion und Charlotte nicht zum einen oder zum anderen "zuteilen". Wenn, dann sind beide eine "Zimtzucker Mischung". Ich bin also nicht schlau geworden aus der äusseren Erscheinung. Das einzige, was man sagen kann, ist, dass Zimt der Nachname der beiden und der Name des Cafés ist und Zucker der Name des Familienhundes ist. Aber das erklärt für mich auch nicht, wieso der Titel so lautet. Alles in allem finde ich die äussere Erscheinung sehr schön, aber eher unpassend im Bezug auf die Geschichte. Inhalt: Wie vorhin schon angedeutet, war mir das ganze Buch hindurch rätselhaft, was es mit Zimt und Zucker zu tun hat und ich konnte dieses Rätsel bis zum Schluss nicht wirklich lösen. Das fand ich ein wenig schade, da man da mehr daraus machen hätte können. Im Buch war ich gleich mitten im Geschehen. Es war fast schon zu viel auf einmal, aber ich bin relativ gut in die Geschichte hineingekommen. Nach dem Cover hätte ich eher ein zartes, mädchenhaftes, kleines Mädchen als Protagonistin erwartet. Charles hingegen ist kräftig und weniger mädchenhaft und da trägt auch ihr Spitzname dazu bei. Ich mochte Charlottes relativ gerne als Protagonistin. Mein Bild von ihr blieb jedoch bis zum Ende irgendwie unvollständig. Sie hat den Drang, zu ihrer Mutter gemein zu sein und das fand ich doch schon ziemlich seltsam... Die Grundidee mit der Zeitreise finde ich eigentlich ganz cool und es ist eine spannende Idee, seine Mutter als Teenager zu treffen. Das ist mal etwas Neues im Gebiet Zeitreisen. Marion glaubt ihr für meinen Geschmack jedoch fast zu schnell, dass sie ihre Tochter ist, die aus der Zukunft kommt. Ausserdem fand ich auch Charles Reaktion, in der Vergangenheit zu sein, ziemlich merkwürdig. Sie hatte keine Angst und war auch nicht verwirrt. Ausserdem war sie ziemlich unvorsichtig und hat ihrer Mutter gleich viel erzählt. Ihr war nicht bewusst, dass die Vergangenheit die Zukunft verändert. Eine kleine Begegnung, ein Augenblick der anders stattfindet und die ganze Zukunft ist anders. Ich denke sowieso, dass Marion ihr Leben anders leben würde, jetzt wo sie so viel über die Zukunft weiss. Mit diesem Buch ist mir bewusst geworden, wie viele neumodische Dinge wir haben, die es eigentlich nicht braucht. Wir sind fast schon hilflos ohne Internet und es entsteht schnell Langeweile ohne Handy und Laptop. Das finde ich in der Vergangenheit besser als in der Zukunft. Man kann einfach mal draussen das Wetter geniessen, ein Picknick machen oder sich mit Freunden treffen, ohne dass alle mit dem Handy spielen. Es ist ein befreiendes Gefühl, mal ohne Handy zu sein und einfach mal nachzudenken. Ich versuche nun, das auch in mein Leben einzubauen. In dieser Hinsicht hat mir das Buch etwas wichtiges mitgegeben. Die junge Marion und die heutige Marion, das sind zwei verschiedene Personen. Die junge Marion liebt es zu backen, sie ist fröhlich und aufgeweckt und politisch interessiert. Da stellt sich natürlich die Frage, was ist passiert? Denn in der Zukunft ist sie ganz anders.... Aber lest selbst! In diesem Buch finde ich sehr positiv, dass die Autorinnen Mutter und Tochter sind. Denn beide waren in verschiedenen Zeiten 15. Die Mutter hat die Jugend von früher und die Tochter die heutige Jugend erlebt. Das merkt man beim Lesen. Die Tochter sorgt für den jugendlichen Stil von Charles und die Mutter dafür, dass Marion als Teenager von 1980 glaubwürdig rüberkommt. Ich finde, das ist gut gelungen. Es ist schön zu sehen, dass auch Mütter mal Teenager waren und ihren eigenen Kopf hatten. Dass auch Mütter mal die erste Liebe erlebt haben, die Hausaufgaben vergessen haben oder ihre Eltern angelogen haben. Das Buch hat mir eigentlich gut gefallen, aber es blieben doch noch einige Fragen. Wird Charles aus der Vergangenheit gelöscht, falls sie zurückreist? Darf man überhaupt ins Schicksal eingreifen? Wurde sie in der Gegenwart nicht vermisst Und wie funktioniert das Zeitreisen? Diese Fragen konnten mir nicht vollständig beantwortet werden. Schreibstil: Der Schreibstil aus Charlottes Sicht hat mir gut gefallen. Er war passend, locker und modern, aber auch nichts besonders. Fazit: Die Grundidee dieser Geschichte und das Konzept haben mir sehr gut gefallen, aber es gab einfach viel zu viele Dinge, die mich gestört haben und die meiner Meinung nach besser umgesetzt werden hätten können und das Ende hat mir auch nicht gefallen. Ich musste manchmal kichern und einige Stellen haben mich zum Nachdenken angeregt, aber dennoch muss ich zwei Sterne abziehen.

    Mehr
  • Süßer Zeitreise-Roman verbunden mit ein

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    _zeilenspringerin_

    07. June 2016 um 15:41

    Charlotte, genannt Charles, ist 15 Jahre und lebt mit ihrer wie sie findet feigen Mutter Marion und iherer fiesen, herrischen Tante Dagmar zusammen im Haus der verstorbenen Großeltern, die früher das Café Zimt betrieben haben. Heute gleicht das Café eher einem chinesischen Ramschladen und Dagmar will es nun sogar komplett verkaufen. Charles hat nicht viele Freunde in der hoch angesehenen Privatschule Edstone und ihr Schwarm Timo, weiß nicht einmal, dass es sie gibt. Alles in Allem ist Charlotte nicht besonders selbstbewusst und unglücklich mit ihrem Leben. Nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter, in dem sie ihr unter anderem deren Feigheit vorhält, wacht sie am nächsten Morgen in den Achtzigern auf. Dort lernt sie die damals 15-jährige Marion von einer ganz anderen Seite kennen und begegnet unter anderem auch ihren in der Zukunft bereits verstorbenen Großeltern. Nachdem Charles anfangs einfach nur so schnell wie möglich wieder zurück in ihre Zeit möchte, erkennt sie doch auch schnell die Chancen, die ihr diese Zeitreise bietet. Sie will versuchen, die Zukunft  zu einem Besseren zu wenden. Der Roman wird aus der Sicht von Charles erzählt, weshalb der Schreibstil sehr teeniehaft und umgangssprachlich ist. An dem ungeschönten, frechen und teils etwas flapsigen (aber durchaus authetischen) Schreibstil muss man sich (vor allem als etwas älterer) Leser etwas gewöhnen und in die Geschichte hereinfinden. Dies war bei mir recht schnell der Fall und ich konnte die Geschichte anschließend ohne Stocken genießen. Die 80er Jahre werden sehr detailliert beschrieben und man kann sich gut vorstellen, wie es denn damals so gewesen sein muss. Es werden immer wieder Elemente aufgegriffen, die man (auch als Kind der 90er) mit dieser verrückten und bunten Zeit in Verbindung bringt wie zum Beispiel bunte Latzhosen, Batikshirts und Kassettenrekorder. Besonders witzig ist es zu beobachten, wie Tochter und jugendliche Mutter aufeinandertreffen und wie sehr sich deren Leben in manchen Punkten doch unterscheiden, in anderen Aspekten aber beide Teenager genau dieselben Erfahrungen im Leben machen. Zu Beginn ging mir besonders Charles mit ihrer zickigen und teils sogar unfreundlichen Art sehr auf die Nerven. Doch im Laufe der Geschichte machen die beiden Hauptfiguren eine enorme persönliche und emotionale Entwicklung durch, was mir sehr gut gefallen hat. Bei den Nebencharakteren hätte ich mir teilweise etwas mehr Tiefgang gewünscht, da einige doch recht blass bleiben. Fazit: Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen, was auch daran liegt, dass es nicht darauf hinausläuft, dass die eine oder die andere Zeit besser ist. Es handelt sich um einen leichten Roman für Zwischendurch, der besonders jungen Mädchen (Altersempfehlung 12-16 Jahre) gefallen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch auch denjenigen gefallen könnte, die in den 80er Jahren groß geworden sind, da sie an den einen oder anderen Aspekt ihere Jugendzeit erinnert werden und in nostalgischen Erinnerungen schwelgen können.

    Mehr
  • Vergnüglich-chaotische Zeitreise

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Felice

    17. May 2016 um 16:37

    Mir hat die Reise nach 1980 sehr gut gefallen. Klar, die Idee ist nicht neu, vor allem für diejenigen, die "Zurück in die Zukunft" kennen, aber  darauf wird auch Bezug genommen. Und nach einem etwas schleppenden Beginn, wo erklärt werden muss, was SMS sind oder die Verwunderung über Wandtelefone und nur drei Fernsehprogramme durch sind, nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf.  Die Punkte der "To-Do-Liste", um die Gegenwart der 15jährigen Charles und natürlich auch die ihrer Mutter und Tante zu verbessern, werden nicht immer so erledigt wie vorgesehen und es kommen etliche Verwicklungen hinzu. Was bis zum Schluss spannend bleibt, ist die Frage, ob man das Schicksal wirklich beeinflussen kann, war es nur ein Traum oder wacht Charles in einer veränderten Gegenwart auf oder ist alles wie vorher? Konnten Leben gerettet werden durch vorheriges Wissen und entsprechend geändertes Verhalten? Oder entgeht man seiner Bestimmung nicht?Die Fragen werden im letzten Kapitel leider ziemlich schnell -und auch nicht komplett- abgehandelt, was ich sehr schade finde. Das hätte für meinen GEschmack ausführlicher erzählt werden können.Ansonsten: nette Zwischendurchlektüre.

    Mehr
  • Ein wahrhaft süßes Buch!

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. April 2016 um 21:22

    Worum geht's?Charlottes Leben läuft insgesamt nicht so gut - sie lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Tante Dagmar in der kleinen Wohnung über dem Café, das früher einmal ihren Großeltern gehörte und heute eine ziemlich heruntergekommene Restkrampe ist. Ihre Tante, die Charlotte nur "DDD" - "Die doofe Dagmar" nennt ist ziemlich frustriert von ihrem Job in der Rechtsabteilung einer großen Versicherung, was sie gnadenlos an Charles (Charlottes Spitzname) und ihrer Mutter auslässt. Charles Mutter kann sich gegen ihre große Schwester einfach gar nicht durchsetzten und sie ist sehr enttäuscht von ihrem Leben - Charles zu bekommen ist aus ihrer Sicht das Einzige, was sie in ihrem Leben jemals richtig gemacht hat. Und Charlotte? Sie ist verliebt in Timo, einen Jungen, der sie überhaupt nicht beachtet, muss wegen ihrer Tante auf eine Eliteschule gehen, auf der nur reiche Snobs rumlaufen und auf der sie sich ziemlich unwohl fühlt, statt wie ihre Freundinnen aufs Schiller-Gymnasium gehen zu dürfen und im Allgemeinen ist ihr Leben sehr unspektakulär. Doch nach einem Streit mit ihrer Mutter findet Charlotte sich auf einmal im Jahr 1980 wieder - als ihre Mutter gerade - wie Charlotte heute - 15 Jahre alt ist. Vielleicht haben die beiden zusammen ja die Möglichkeit die Zukunft zu verändern…Meine MeinungDas Cover lässt sich am besten mit einem Wort beschreiben - süß. Aus meiner Sicht passt das Cover gut zum Buch, es ist mir jedoch fast ein bisschen zu kindlich - für ein Jugendbuch, was dieses Buch ja ist, hätte das Cover vielleicht doch etwas "erwachsener" gestaltet werden sollen.Die Geschichte ist ganz interessant - wenn von der Grundidee auch nicht unbedingt neu. Bücher über Zeitreisende gibt es wirklich eine Menge auf dem Buchmarkt und man kann wirklich nicht sagen, dass diese sich hier so richtig abhebt von den anderen. Dafür ist das Buch aber sehr unterhaltsam und richtig gut geschrieben. Der Schreibstil ist schön flüssig und die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Locker-leicht - so lässt sich die Geschichte am besten beschreiben - wer hier eine innovative oder tiefsinnige Story sucht, ist bei diesem Buch definitiv falsch. Wer aber einfach nur etwas schönes Sommerliches sucht, dem wird dieses Buch bestimmt viel Freude bereiten.Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, was auch an den interessanten Figuren lag. Charlotte, die Hauptfigur, macht in dem Buch eine starke Entwicklung durch. Von dem schüchternen Mädchen, das Angst hat zu sich selbst zu stehen und sich ziemlich zwanghaft anpasst wird sie zu einer selbstbewussten Person, die weiß, dass es okay ist, Fehler zu haben und zu diesen zu stehen. Auch die anderen Figuren in dem Buch sind interessant und sie entwickeln sich im Laufe des Buches. Das einzige, was mich stört, ist, dass die meisten Figuren einfach zu durchschaubar sind.Das stört mich auch bei der Geschichte insgesamt - man weiß eigentlich immer schon vorher, was passiert - das nimmt der ganzen Sache total die Spannung.Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich hatte beim Lesen viel Spaß - das Buch kann ich weiterempfehlen und von mir bekommt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Super

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    zoey0013

    12. February 2016 um 20:18

    Super!

  • Zurück in die 80er - Süß und vergnüglich!

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    JuliB

    04. February 2016 um 14:12

    Charlotte Zimt, genannt Charles, ist nicht besonders glücklich mit ihrem Leben. Erstens ist sie an der Schule nicht gerade die Beliebteste und zweitens lebt sie mit ihrer alleinerziehenden Mutter Marion und ihrer Tante Dagmar zusammen unter einem Dach über dem ehemaligen Café ihrer verstorbenen Großeltern. Dagmar, besser bekannt als DDD (Die doofe Dagmar) tut zwar eine Menge für Charles, lässt aber keine Gelegenheit aus, ihrer eigenen Schwester das Leben schwer zu machen. So lange und so oft, bis Marion, der nichts im Leben zu gelingen scheint und die allgemein recht unglücklich sowie abhängig von ihrer älteren Schwester ist, eines Nachts der Kragen platzt. Sie will nun endlich wieder ihr eigenes Leben leben und lieber bei Lidl an der Kasse stehen, als sich Dagmars Gehässigkeiten und Vorwürfe weiter gefallen zu lassen. Charles wird Zeugin des Streits und ist so wütend, dass sie die Lieblingsuhr ihrer Mutter aus dem Fenster wirft und sich wünscht, das alles anders wäre. Und als am nächsten Morgen der Wecker klingelt, ist alles anders und Charlottes Welt steht Kopf... <><><>Zurück in die 80er. Alles Retro, oder was? Teeniemädchen aus der Gegenwart reist per Zufall in die Vergangenheit, trifft auf ihre Teenie-Mutter und versucht mit ihr gemeinsam, die Zukunft zu ändern, damit alles besser wird. Ob ihr das wohl gelingt? Lustig, vergnüglich und absolut kurzweilig erzählt macht "Zwei wie Zucker und Zimt" eine Menge Spaß beim Lesen. Stefanie Gerstenbergers Namen erkannte ich zumindest auf den zweiten Blick und zusammen mit ihrer Tochter Marta Martin hat sie meiner Meinung nach einen tollen Roman für junge Leser ab 12 geschaffen. 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Stefanie Gerstenberger & Marta Martin - Zwei wie Zucker und Zimt. Zurück in die süße Zukunft

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. January 2016 um 11:41

    Kurzbeschreibung:  Charlotte, genannt Charles, ist einfach nur wütend! Wie kann man nur so nachgiebig sein wie ihre Mutter Marion? Da passiert es: Am Morgen nach einem Streit wacht Charles plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist in der Zeit zurückgesprungen und sieht sich ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber! Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den wilden Achtzigern. Charles ist erst fassungslos – und dann fasziniert. Wird sie jemals zurück in die Zukunft gelangen? Und will sie das überhaupt? *Quelle* Zu den Autorinnen:  Stefanie Gerstenberger und Marta Martin sind Mutter und Tochter und legen mit Zwei wie Zucker und Zimt ihren ersten gemeinsamen Roman vor. Stefanie Gerstenberger wurde 1965 in Osnabrück geboren und studierte Deutsch und Sport. Nach Stationen in der Hotelbranche und beim Film und Fernsehen begann sie, selbst zu schreiben. Ihre Italienromane sind hoch erfolgreich. Marta Martin, geboren 1999 in Köln, ist eine junge Nachwuchsschauspielerin und wurde durch ihre Hauptrolle in Die Vampirschwestern bekannt. Die beiden leben in Köln. Meinung:  Die 15-jährige Charlotte Zimt, genannt Charles, lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Marion und ihrer verhassten Tante, die sie nur DDD nennt (was für "die doofe Dagmar" steht) über dem alten Café Zimt, das ihre Großeltern betrieben haben. Mittlerweile ist das Café allerdings ein Schnäppchenladen geworden, in dem Marion arbeitet und der kaum von Kundschaft frequentiert wird. Tante Dagmar beschließt, den Laden an Thorsten Dümpelmann zu verkaufen, der bereits drei Backwarenfilialen im Ort sein eigen nennt. Charlotte hasst ihre Tante, die ihre Mutter Marion wie ein kleines unmündiges Kind behandelt, obwohl sie nur 3 Jahre älter ist. Marion lässt sich alle Gemeinheiten ihrer Schwester wortlos gefallen, was ihr bei ihrer Tochter auch keine Pluspunkte bringt. Nach einem neuerlichen Streit wacht Charlotte am nächsten Morgen allerdings in ungewohnter Umgebung auf und muss mit Erschrecken feststellen, dass sie sich nun im Jahr 1980 befindet und ihre Mutter genauso alt ist wie sie selbst. Die beiden machen sich daran, die kommende Zukunft zu ändern. Aber ob und wie ihnen das wohl gelingen wird und Charlotte wieder wohlbehalten in die Gegenwart zurückfindet? Auf Zwei wie Zucker und Zimt bin ich durch das wunderbar gestaltete Cover und die interessante Kurzbeschreibung aufmerksam geworden, denn das Thema Zeitreise kann mich immer wieder mal ansprechen. Mit der 15-jährigen Charlotte, genannt Charles, hat das Autorinnen-Duo eine sehr sympathische Protagonistin erdacht, die in der Gegenwart mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Sie hat nicht die Model-Figur wie ihre snobistischen Mitschülerinnen, keine richtigen Freunde und verbringt dafür ihre Freizeit vor dem Computer bei Facebook und tröstet sich mit Essen. Erst als sie in die Vergangenheit ins Jahr 1980 reist, entwickelt Charles Selbstbewusstsein, geht aus sich heraus und spricht sogar Jungs an. Ihre Mutter Marion, die in der Gegenwart ein eher duckmäuserisches Verhalten an den Tag legt, ist im Jahr 1980 eine quirlige 15-jährige, die nichts auslässt. Sie hatte bereits ersten Sex und trinkt gerne mal einen über den Durst, ist aber auch sehr hilfsbereit, wenn es um Unterstützung für ihren Vater in der Backstube geht. Ihre 3 Jahre ältere Schwester Dagmar ist im Jahr 2015 eine sehr unsympathische Person, die an allem und jedem etwas auszusetzen hat und mit ihrem Leben unzufrieden zu sein scheint. Im Jahr 1980 als 18-jährige hat sie zwar auch bereits diese Anwandlungen, aber bekommt von Marion und Charles gewisse Hilfestellungen, die ihr weiteres Leben stark beeinflussen werden. Die Handlung selbst schreitet locker-flockig voran, der Schreibstil der beiden Autorinnen lässt den Leser nur so durch die zuckersüße Geschichte fliegen. Viele Anspielungen und Alltäglichkeiten aus dem Anfang der 80er Jahre kommen zur Sprache, an die ich mich selbst auch noch sehr gut erinnern kann, auch wenn ich damals gerade erst eingeschult wurde. Trotzdem sind mir einige Sachen noch sehr gut in Erinnerung wie z.B. nur 3 Fernsehprogramme zu haben, kein Computer oder Internet, ein Kabeltelefon mit Wählscheibe und auch die Musik, die damals modern war. Auch Charlotte stellt mit der Zeit fest, dass diese heutige Vergangenheit auch ihr Gutes hatte. Es war alles noch nicht so schnelllebig wie heute, man verabredete sich mit Freunden an bestimmten Plätzen oder traf immer jemand Bekanntes auf der Straße, verbarrikadierte sich nicht hinter Computer oder Handy, es lief alles noch nicht so anonym ab wie heutzutage. Eine schöne Grundidee gepaart mit obenstehender Message können durchweg üerzeugen. Deshalb kann ich dieses Jugendbuch an alle Altersgruppen weiterempfehlen, für Jugendliche und Junggebliebene, die den durchaus charmanten Flair der frühen 1980er (nochmals) erleben möchten. Fazit:  Für Kinder der 1980er Jahre dürfte Zwei wie Zucker und Zimt eine erfrischende Zeitreise zurück sein, in der man vieles wiedererkennt, was damals gang und gäbe war. Ich fühlte mich sehr unterhaltsam in diese Zeit zurückversetzt und kann dieses Jugendbuch mit seiner locker-flockigen Geschichte nur weiterempfehlen oder wie man damals sagte: Einfach dufte!

    Mehr
  • Zwei wie Zucker und Zimt - zurück in die süße Zukunft

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    Ilovebeautyfulthings

    06. January 2016 um 09:56

    Das frühere, wunderschöne und gut besuchte Cafe ist zu einem Billig- Shop geworden. Daran soll Dagmar (Charlottes, gennant Charles Tante) schuld sein! Charles kriegt die Krise, denn ihre Mutter Marion ist viel zu schüchtern und unsicher, um irgendwas dagegen zu tun. Nachdem Marion es nicht mehr aushält, und beschließt sie wegzuziehen, kann Charles nicht mehr. Wutendbrannt wirft sie am Abend des Streits ein Geschenk von Marion aus dem Fenster: Eine Uhr aus ihrer Teenager- Zeit. Am nächsten morgen wacht Charles dann nackt im Bett von der 15- jährigen Marion auf. Sie fassungslos. Doch gibt es vielleicht Möglichkeiten, die Zukunft etwas zum Guten zu wenden? Ich mag das Buch sehr! Eine Freundin hat es auch, hat aber aufgehört, darin zu lesen, weil es langweilig geschrieben ist. Da muss ich ihr recht geben. Doch im Lauf der Zeit wird es immer besser. Leider ist das Ende ein bisschen kurz gehalten. Man muss sich erst reinlesen!

    Mehr
  • Zwei wie Zucker und Zimt

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    nic

    03. January 2016 um 19:02

    Charlotte, 15 Jahre alt und Charles genannt, lebt mit ihrer Mutter Marion und Tante Dagmar, genannt DDD unter einem Dach und hat es nicht leicht. Dagmar ist der selbsternannte Boss, Marion muss gehorchen. Die Mutter ist notorisch unsicher, von Selbstzweifeln geplagt und lässt sich permanent von ihrer Schwester, der doofen Dagmar unterbuttern. Dagmar hat grundsätzlich immer das letzte Wort, trifft alle Entscheidungen, und der Rest hat zu spuren. Charles geht sogar auf eine Schule, die Dagmar ausgesucht hat, und dort fühlt sie sich gar nicht wohl. Aber zu Hause ist es auch kaum auszuhalten, wenn sie sieht, wie schwach ihre Mutter ist, und wie unsicher sie immer schaut. Die drei leben in einem ehemaligen Café, das Charlies Großeltern geführt hatten und mittlerweile als Euroladen dient, in dem Marion billigen Mist verkaufen muss. Dagmar hat Pläne, den Laden zu verkaufen, und Charles versteht nicht, wieso man nicht einfach wieder ein Café daraus machen kann. Marion will, wie immer, den Kopf in den Sand stecken und einfach vor den Problemen verschwinden. Eines Tages eskaliert die Situation und ein Streit bricht aus. In der Nacht danach passiert etwas sehr seltsames, und am folgenden Morgen wacht Charles im Jugendzimmer ihrer Mutter Marion auf – im Jahr 1980! Zwei wie Zucker und Zimt findet man im Laden in der Jugendbuchabteilung, kann aber in jedem Alter gelesen werden. Mich hat die Zeitreisegeschichte, die aus Charlottes Sicht erzählt wird, köstlich amüsiert. Es ist ganz witzig, zu lesen, wie unsere Vergangenheit in den 1980ern ohne Internet, soziale Netzwerke und Smartphones aus der Sicht einer Jugendlichen von heute erzählt wird. Und ich selbst habe mich auch an meine damalige Zeit erinnert, wie haben wir es bloß überlebt, die Jugend ganz ohne Facebook und Whatsapp?! Da Charles mit ihrer Gegenwart unzufrieden war und ihr die Situation, in der sie mit Mutter und Tante lebt, so überhaupt nicht zugesagt hat, muss sie einfach nur Marions Vergangenheit ein kleines bisschen ändern, um alles in die richtigen Bahnen zu lenken, glaubt sie. Und vor allem die doofe Dagmar darf nicht vergessen werden, bei ihr muss ganz schön was gedreht werden, damit sie später Marions und Charlies Leben nicht unnötig schwermacht. Aber was, wenn sie zu viel ändert, und am Ende vielleicht gar nicht geboren wird? Und wie erklärt sie ihr Auftauchen im Jahr 1980 überhaupt, und wieviel kann sie aus ihrer Gegenwart verraten? Und vor allem: wie kommt sie wieder zurück ins Jahr 2015? Diese und noch viel mehr Fragen werden mit der Geschichte beantwortet, und es hat wirklich Spaß gemacht, das relativ dicke Buch zu lesen, das für meinen Geschmack trotzdem noch zu wenige Seiten hatte. Stefanie Gerstenberger, geboren 1965 hat das Buch zusammen mit ihrer Tochter Marta Martin, geboren 1999 geschrieben und für meinen Geschmack voll ins Schwarze getroffen. Das Buch ist nicht nur ein Lesespaß für junge Mädchen, sondern vor allem auch für deren Mütter, die, wie ich, ihre Jugend in den 1980er Jahren verbracht haben und sich in vielem wiederfinden werden. Ein dickes Lob an die beiden Autorinnen und herzlichen Dank für diesen Lesespaß, und natürlich eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Reise in die Vergangenheit, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    zessi79

    29. December 2015 um 15:21

    Inhaltsangabe: Charlotte, genannt Charles, ist einfach nur wütend! Wie kann man nur so nachgiebig sein wie ihre Mutter Marion? Da passiert es: Am Morgen nach einem Streit wacht Charles plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist in der Zeit zurückgesprungen und sieht sich ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber! Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den wilden Achtzigern. Charles ist erst fassungslos - und dann fasziniert. Wird sie jemals zurück in die Zukunft gelangen? Und will sie das überhaupt? Meinung: Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen. Ich kam auch gut ins Buch rein. Die Idee der Geschichte hat mir super gefallen, leider war mir die Geschichte zu langweilig umgesetzt. Die Geschichte ist nicht schlecht, aber mir hat einfach was gefehlt, für mich war sie zu langweilig, ohne Spannung. Ich hatte mich wirklich auf das Buch gefreut, aber es konnte mich einfach nicht fesseln. Klasse fand ich es allerdings, dass ich durch das Buch wieder an Dinge der 80er erinnert wurde, die man vergessen hatte. Diesen Flashback meiner Gedanken habe ich wirklich genossen und es war das Highlight dieses Buches. Dafür hat es sich für mich gelohnt, dieses Buch zu lesen. Fazit: Es war cool, mal wieder an Dinge aus der Vergangenheit erinnert zu werden. Mich hat aber leider die Geschichte dahinter nich überzeugt. Das Buch kann man lesen, muss man aber nicht...

    Mehr
  • Lustig-schöne Zeitreise zurück in die 80er

    Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

    mareike91

    05. November 2015 um 19:02

    Inhalt: Charlotte, genannt Charles, ist genervt von ihrer willensschwachen und nachgiebigen Mutter Marion. Nach einem abendlichen Streit wacht Charles am nächsten Morgen plötzlich im Jugendzimmer ihrer Mutter auf. Sie ist über Nacht zurück in die 80er gereist. Es gibt kein Internet, keine Handys und auch sonst hat Charles anfangs so einiges auszusetzen an den 80ern. Doch je mehr Zeit sie mit ihrer damals 15jährigen Mutter Marion verbringt, desto besser lernt Charles sie kennen und auch verstehen und umso mehr findet sie Gefallen an der damaligen Zeit. Kann sie das Leben ihrer Familie in der Zukunft verbessern, indem sie die Vergangenheit ändert? Und wie kann sie in ihre eigene Zeit zurückkehren? Meine Meinung: Das Cover ist einfach wunderschön und im wahrsten Sinne des Wortes zuckersüß gestaltet. Es macht direkt Lust und neugierig aufs Buch. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Anfänglich muss man sich – vor allem wenn man aus dem Jugendalter bereits raus ist – an die sehr jugendliche Sprache bzw. Erzählweise der Protagonistin gewöhnen. Es ist zwar zu Beginn ungewohnt, aber passend für ein Teenager in der heutigen Zeit und wirkt dadurch sehr authentisch. Die Protagonistin Charlotte, Charles genannt, ist ein sympathisches 15jähriges Mädchen, das auf den ersten Blick unscheinbar wirkt. Sie hat ein paar Kilos zu viel auf den Hüften (was vorallem an zu wenig Bewegung und ungesundem (Tiefkühl-)Essen liegt), ist dadurch ein Außenseiter und verbringt ihre Freizeit mit zeichnen, im Internet surfen und der Schwärmerei für einen unerreichbaren Klassenkameraden. Doch nach ihrem Zeitsprung zurück in die 80er blüht Charles regelrecht auf. Es zeigt sich, dass sie gar keine graue Maus ist und auch keine Außenseiterin, sondern ein verantwortungsvolles, intelligentes Mädchen mit tollen Idee und eine gute Freundin, auf die man sich verlassen kann. Auch Charles Mutter Marion wirkt in der heutigen Zeit eigentlich sympathisch, jedoch sehr zurückhaltend und durchsetzungsschwach. Warum, das erfahren Charles und der Leser auf ihrer Reise in die 80er. Dort ist Marion so alt wie Charles und ein fröhliches, süßes Mädchen, das nix lieber macht, als in der elterlichen Backstube auszuhelfen. Der Leser lernt zwei Marions kennen, die ein und dieselbe Person sind, aber sehr unterschiedlich sind. Charles beginnt ihre Mutter zu verstehen und sich mit ihr anzufreunden. Sie will ihr helfen. Aber ob sie es schafft, den Verlauf des Lebens ihrer Mutter zum Guten zu verändert und so auch ihr eigenes..? Toll sind die Unterschiede zwischen heute und damals herausgestellt. Es ist, als würden in Gestalt von Marion und Charles zwei unterschiedliche Welten aufeinander prallen. Internet, Smartphones, Social Media…. All das gab es in den 80ern noch nicht. Damals verbrachte man die Nachmittage noch draußen an der frischen Luft, nicht so wie Charles vor dem PC. Hier zeigt sich mal wieder, wie schnell sich die Zeiten doch ändern…ob zum positiven oder auch negativen… Fazit: Eine lustig-schöne Zeitreise zurück in die 80er, die viele Erinnerungen an die damalige Zeit wach ruft. Sie zeigt (vorallem den jüngeren Lesern), dass ein Leben auch ohne den ganzen Technikkram der heutigen Zeit durchaus möglich war bzw ist und gleichzeitig wie wichtig es ist, trotz aller Steine, die einem in den Weg gelegt werden, seinen eigenen Weg zu gehen und dabei immer sich selbst treu zu bleiben.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks