Neuer Beitrag

Arena_Verlag

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Charlotte (Charles) findet ihre Mutter feige, ihre Tante schrecklich und ist unglücklich verliebt. Ihr Launebarometer hält sich stetig tief in den Minusgraden. Als sie eine unfreiwillige Zeitreise macht, findet sie sich in der Jugendzeit ihrer eigenen Mutter wieder. Sie lernt nicht nur ihre Mutter, deren schreckliche Schwester und ihre Großeltern kennen, sondern muss sich auf die Schnelle mit Mode und Gepflogenheiten der 1980er Jahre anfreunden. Latzhosen, Schulterpolster, Nacktbaden, ABBA ...

Wer hat Lust, bei dieser Zeitreise in die 1980er mitzulesen?

Bitte bewerbt euch bis Sonntag, den 9. August 2015, mit der Antwort auf die Frage:

Wenn ihr in die Jugendzeit eurer Mutter oder eurer Großmutter reisen könntet - was fändet ihr spannend?

Das Mutter-Tochter-Autorenduo Stefanie Gerstenberger und Marta Martin begleitet die Leserunde.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und eine lustige Runde.

Liebe Grüße!

Stefanie, Marta & Daniela (Arena)

 

************************************

10.8.2015

Wow, so viele von Euch, die mitlesen wollen! Wir sind begeistert!! Die zehn Gewinner werden jetzt ganz schnell ermittelt und bekommen ihr Exemplar dann vom Arena-Verlag zugeschickt. Wir freuen uns auf eine tolle Leserunde! STEFANIE & MARTA

Autor: Marta Martin
Buch: Zwei wie Zucker und Zimt - Zurück in die süße Zukunft

_Buchliebhaberin_

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das Buch klingt wirklich lustig und locker, genau das was ich mag ;)
Also am liebsten würde ich gerne in die Zeit zurück reisen, in der meine Mama meinen Papa getroffen hat, genauer gesagt ihre allererste Begegnung! Sie erzählen diese sehr amüsante Geschichte öfter mal, und ich wäre gerne mal live und in Farbe dabei! ;)

Wäre gerne bei der Leserunde dabei :)

k298

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde total gerne in die Zeit meiner Großeltern oder sogar noch früher zurück reisen. Ich denke, dass es mir dort sehr gut gefallen hätte. Ich bin ein großer Fan der Musik aus dieser Zeit, oder auch des Kleidungs- und Wohnungsstils. Außerdem war dort alles viel lockerer und auch wie ich denke spaßiger. Man hat sich noch unterhalten und Briefe geschrieben und nie, wie das heute so ist, ständig ein Handy in der Hand gehabt ;).
Ich würde sehr gerne an der Leserunde teilnehmen.

Beiträge danach
377 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

mareike91

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 - Seite 164 bis Seite 236
Beitrag einblenden

hi-speedsoul schreibt:
Ich finde es toll, wie sich Charles immer weiterentwickelt...wie selbstverständlich geht sie nun schwimmen, fährt mit dem Fahrrad oder geht einfach mit Zucker spazieren. Sie ist viel lockerer geworden und kommt aus sich heraus.

Da hast du Recht :) Sie wird viel offener und das tut ihr wirklich gut. Ich hoffe sehr, dass sie das auch mit "zurück" in ihr altes Leben nimmt

mareike91

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4 - Seite 237 bis Seite 287
Beitrag einblenden

Auch dieser Abschnitt hat mir sehr gefallen :) ich habe die "neue" Charles inzwischen wirklich ins Herz geschlossen. Sie verändert nicht nur das Leben derer, die sie in der Vergangenheit trifft, sondern auch ihr eigenes.

Die Rede, die Dagmar statt ihrer eigenen vortragen musste, war wirklich gut. Ich wäre ja zu gern dabei gewesen und hätte ihr Gesicht gesehen als sie merkt, dass die Reden vertauscht wurden :D

Die Party hat mir auch gefallen, klang nach sehr viel Spaß. Leider kommen Marions Eltern viel zu früh nach Hause, so ein Mist!:/ immerhin scheint es mit Dagmar und ihrem Thorsten zu klappen, das wäre doch schonmal ein großer Erfolg :) ein bisschen scheint es, als ob Matti lieber mit Charles als mit Marion getanzt hätte... Dabei wären die beiden doch so ein schönes Paar..

Nur noch wenige Stunden bleiben Charles, dann kehrt sie zurück in ihr richtiges Leben.was sich da wohl alles verändert hat? Und ob sie nun besser mit ihrer Mutter auskommt? Ich bin sehr gespannt!:)

StefanieGerstenberger

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 - Seite 164 bis Seite 236
Beitrag einblenden

mareike91 schreibt:
Tut mir leid dass ich solange nichts von mir hören lassen habe. Nun bin ich aber wieder voll dabei und werde natürlich so schnell wie möglich auch eine Rezi beisteuern :) Den 2. Abschnitt habe ich leider überlesen (also bzw das Ende des Abschnitts...) deshalb meld ich mich einfach hier zu Wort. Bislang gefällt es mir sehr gut, ich komme immer besser rein in die Zeit und es ist schon sehr krass aber auch interessant zu sehen, wie Marion und ihre Generation aufgewachsen sind damals. Charlie scheint sich auch immer mehr einzuleben nachdem sie anfangs ja am liebsten direkt wieder in ihre Zeit zurück gereist wäre. So ohne Smartphone, Laptop etc... Kann man sich ja heut kaum noch vorstellen. Aber sie merkt nun, dass man auch ohne überleben kann und nicht vor langerweile stirbt. Man merkt auch, dass sie für ihr Alter wesentlich reifer ist als ihre Mutter es in ihrem Alter anscheinend war....aber so langsam fängt sie auch an zu verstehen, warum ihre Mutter so geworden ist, wie sie heute ist. Marion hatte es wirklich nicht leicht, stand sie doch eigentlich immer im Schatten von DDD und musste mit anpacken... Die Sprache von Charles fand ich anfangs auch etwas krass (spricht man heute wirklich so in dem Alter??^^) aber inzwischen find ich's eigentlich eher lustig mit ihren Sprüchen. Ich finde sie sehr sympathisch! Ich bin gespannt was Charlie alles an der Zukunft verändern kann und wird. Und was sie noch so erleben wird mit ihrer Teenie-Mutter :)

Hallo Mareike, schön dass du uns nicht verloren gegangen bist! :-) Ja, die jungen Mädels sprechen heute so, zumindest in Köln / Innenstadt... mir fällt das schon garnicht mehr auf, ist das wirklich so krass?

mareike91

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 - Seite 164 bis Seite 236
Beitrag einblenden

StefanieGerstenberger schreibt:
Ja, die jungen Mädels sprechen heute so, zumindest in Köln / Innenstadt... mir fällt das schon garnicht mehr auf, ist das wirklich so krass?

Hm naja...wenn man sich mal die Jugendwörter der letzten Jahre anschaut ("Smombien", "rumoxidieren", "schippen" oder auch "Yolo" und "babo")...also ich habe sowas ja noch nirgends gehört, aber irgendwo müssen die Wörter ja herkommen :D also werden sie wohl auch von Jugendlichen benutzt. Vielleicht (vermutlich) ist das in der Stadt einfach stärker zu merken als bei uns auf dem Land.
Und ich finds auch nicht übertrieben dargestellt im Buch, es ist einfach nur ne Umstellung weil man selbst nicht mehr 14 ist. Aber ehrlich gesagt ist mir das 100mal lieber, als wenn Jugendliche in Büchern sprechen wie Erwachsene und man keinen Unterschied mehr merkt. :)

mareike91

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 5 - Seite 288 bis zum Ende
Beitrag einblenden

Buch beendet :) und ich nehme meine anfängliche Skepsis zurück: ich bin doch ganz froh, dass Charles durch Ihren Besuch in den 80ern das Leben ihrer Familie zum besseren verändern konnte. Ihre Mutter und auch ihrer Tante sind ihre Wege gegangen, haben sich ihre Träume erfüllt und scheinen glücklich zu sein. Das freut mich sehr :) und auch Charles hat hoffentlich einiges gelernt bei ihrer Zeitreise und wird nun hoffentlich ebenfalls ihren Weg gehen :) Eine schöne Botschaft an die Leser :)

Zum Schluss wird es nochmal richtig dramatisch. Marion liest Charles Tagebuch und erfährt die ganze Wahrheit. Sie ist schockiert, traurig und wütend und will abhauen. Zum Glück schafft Charles es am Ende doch sie mithilfe ihrer Zeichnungen umzustimmen.
Doch dann kommt das Jugendamt und nimmt Charles mit und wieder scheint es, als würde alles schief gehen und Charles am Ende wohlmöglich doch nicht zurück nach Hause kehren können. Doch Marion schafft es sie dann der Hilfe von Dagmar zu befreien. Puh!

Ich hätte mir gewünscht dass dann noch eine kleine Überleitung kommt, ein Abschied der beiden und auch wie Charles die Uhr aus dem Fenster wirft.
Charles wacht zu Hause auf, in ihrer Zeit, und ihr Leben und das ihrer Familie hat sich zum positiven verändert. Happy end *freu* :)

StefanieGerstenberger

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 5 - Seite 288 bis zum Ende
Beitrag einblenden

mareike91 schreibt:
Buch beendet :) und ich nehme meine anfängliche Skepsis zurück: ich bin doch ganz froh, dass Charles durch Ihren Besuch in den 80ern das Leben ihrer Familie zum besseren verändern konnte. Ihre Mutter und auch ihrer Tante sind ihre Wege gegangen, haben sich ihre Träume erfüllt und scheinen glücklich zu sein. Das freut mich sehr :) und auch Charles hat hoffentlich einiges gelernt bei ihrer Zeitreise und wird nun hoffentlich ebenfalls ihren Weg gehen :) Eine schöne Botschaft an die Leser :) Zum Schluss wird es nochmal richtig dramatisch. Marion liest Charles Tagebuch und erfährt die ganze Wahrheit. Sie ist schockiert, traurig und wütend und will abhauen. Zum Glück schafft Charles es am Ende doch sie mithilfe ihrer Zeichnungen umzustimmen. Doch dann kommt das Jugendamt und nimmt Charles mit und wieder scheint es, als würde alles schief gehen und Charles am Ende wohlmöglich doch nicht zurück nach Hause kehren können. Doch Marion schafft es sie dann der Hilfe von Dagmar zu befreien. Puh! Ich hätte mir gewünscht dass dann noch eine kleine Überleitung kommt, ein Abschied der beiden und auch wie Charles die Uhr aus dem Fenster wirft. Charles wacht zu Hause auf, in ihrer Zeit, und ihr Leben und das ihrer Familie hat sich zum positiven verändert. Happy end *freu* :)

Ja,
die kleine Überleitung haben sich fast alle Leserinnen gewünscht... zu unserem Erstaunen :-) Hallo? wir dachten, da lassen wir mal ne Lücke für eure Fantasie... aber nein, ihr wolltet es bitte schön ausgeschrieben haben. Okay, merken wir uns fürs nächste Mal!
Liebe Grüße STEFANIE & MARTA

StefanieGerstenberger

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 - Seite 164 bis Seite 236
@mareike91

Danke! Bin auch immer wieder erstaunt, wie die Jugendlichen heute reden, und was dann als "Jugendwort des Jahres" vom Duden ausgerufen wird... das hat meistens noch nie einer gehört... :-)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks