Martha Batalha Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(4)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die vielen Talente der Schwestern Gusmão“ von Martha Batalha

Die beiden Schwestern Eurídice und Guida sind schön, mutig und eigensinnig. Sie leben im Rio de Janeiro der 1940er Jahre, doch auch wenn in der Stadt kosmopolitisches Flair herrscht, sollen Frauen vor allem eines sein: liebende Gattinnen und Mütter. Damit wollen sich die beiden Schwestern Gusmão allerdings nicht zufriedengeben. Und so ersinnen sie mit großem Einfallsreichtum immer wieder neue Wege, um ihrem Familienalltag zu entkommen. Ob als Köchinnen, Schneiderinnen oder Liebhaberinnen – die beiden erkämpfen sich ihr eigenes Glück. Und am Ende ihrer Reise werden sie herausfinden, dass die größte Lebensfreude dort verborgen ist, wo sie am allerwenigsten danach gesucht hätten …

Die vielen Talente der Schwestern Gusmão erzählt von dem unermüdlichen Optimismus zweier Frauen, die alle Konventionen über Bord werfen und sich ihren eigenen kleinen Kosmos erschaffen. Martha Batalha evoziert eine Welt voller Nostalgie, Esprit und Humor, die man nie wieder verlassen möchte.

Kurzweilig, aber doch etwas oberflächlich... Ich wurde mit den Protagonisten nicht so wirklich warm...

— Himmelfarb

Eigentliche Thematik und Protagonistinnen kamen mir zu kurz. 2,4 Sterne für einen angenehmen aber leider abschweifenden Schreibstil.

— Kodabaer

Leicht zu lesen, doch nicht überzeugend. Hätte mir mehr erwartet.

— Sikal

Für ein Debüt super, doch leider ist der Schreibstil von einem Anfänger.

— notthatkindofagirl

Ein Buch der etwas anderen Art: skuril, kurzweilig, interessanter Stil, aber manchmal auch zu schnelllebig.

— SteffiKa

Zu skurril und zu unglaubwürdig.

— OmaInge

Ein skurriles Sittenbild der 50er/60er Jahre, das zeigt was passiert, wenn Frauen nicht nur an Kindern, Küche und Kirche interessiert sind.

— sursulapitschi

Sehr unterhaltsam geschriebene Geschichte, die mich hauptsächlich wegen des Stils, weniger wegen des Inhalts begeistern konnte.

— Code-between-lines

Interessante Darstellung des Rios der 1940er Jahre. Schwafelt nur leider zu viel :-(

— Tigerkatzi

Stöbern in Romane

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

Kleine große Schritte

Ein wichtiges Thema, die Ausarbeitung überzeugt nicht ganz.

TheCoon

Solange es Schmetterlinge gibt

Leider nicht sehr überzeugend!

TheCoon

Oder Florida

Puh ... das war so gar nicht mein Buch. Die Story ist flach und die "Witze" platt ....

19angelika63

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Schwestern entgegen der Konvention

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    Sikal

    18. January 2017 um 09:17

    Rio de Janeiro in den 40er bis 60er Jahren des letzten Jahrhunderts: Die beiden Schwestern Guida und Euridice schlittern mehr oder weniger gewollt in ein Leben, das ihnen nicht gefällt. Während Guida sich Hals über Kopf in eine Ehe stürzt und bald erkennen muss, dass sie hier nicht das Glück fürs Leben gefunden hat, fügt sich ihre Schwester Euridice in ihr Hausfrauendasein, kümmert sich um Haus und Kinder – und um ihren Mann, der seit der missglückten Hochzeitsnacht auf sie herab schaut. Der Hauptpart des Buches bezieht sich auf Euridice, auf ihr freudloses Dasein, ihre immer wieder neuen Ideen um dem trostlosen Ehealltag zu entfliehen. Sie findet ihre Freuden im exquisiten Kochen, Designen, Nähen und letztendlich Schreiben – immer auf der Suche nach Anerkennung, nach einer Aufgabe, nach sich selbst. Und immer wieder runtergemacht von ihrem Mann. Als Guida nach Jahren der Abwesenheit bei Euridice auftaucht und Hilfe benötigt, zögert diese nicht und nimmt sie bei sich auf. Die Autorin Martha Batalha schreibt in ihrem Debüt mit einer Leichtigkeit – so scheint es – über ein ernstes Thema. Die Unterschiede zwischen Mann und Frau, dem Widersetzen dem Allhergebrachten, der Blamage, die schnell großgemacht wird während die Betroffenen klein werden. Der Schreibstil ist durchwegs leicht und flüssig, mit Humor durchzogen und bringt so manche Trostlosigkeit auf den Punkt. „Sie drehte das Fleisch durch den Wolf und mit dem Fleisch die trostlosen Gedanken, die ihr Leben so freudlos machten.“ Die Charaktere fand ich durchwegs etwas überzogen und unglaubwürdig. Vielleicht wurde dies auch von der Autorin so gewollt, das kann ich nicht beurteilen. Auch blieben mir die Personen bis zum Schluss fern und zum Großteil unsympathisch. Von der brasilianischen Atmosphäre hätte ich auch gerne mehr mitbekommen, da fehlte mir das Augenscheinliche. Vielleicht hatte ich mir auch nur etwas anderes erwartet.

    Mehr
    • 2
  • Wäre nicht die Wiederholungen..

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    notthatkindofagirl

    14. January 2017 um 20:17

    Diese Geschichte ist wirklich süß und tut der Seele gut. Zwei Schwestern verlieren sich und finden sich wieder. Inzwischen erfinden sie sich auch immer wieder einmal. Heute Schneiderin, morgen Innenarchitektin.. Mit knapp 200 Seiten ist das Buch ein schnell verdauter Happen, der durch die flotte und leichte Schreibart NOCH schneller gelesen ist. Mit der Zeit werden die ständigen Wiederholungen etwas nervig. "SIe ist toll. Sie ist cool. Sie ist super." Quasi so. Aber jeder, der gerade nichts zum Lesen hat, sollte sich dieses Buch schnappen!

    Mehr
  • Kurzweilig, skuril, aber manchmal auch zu schnelllebig

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    SteffiKa

    10. January 2017 um 19:52

    Inhalt (übernommen)Die beiden Schwestern Eurídice und Guida sind schön, mutig und eigensinnig. Sie leben im Rio de Janeiro der 1940er Jahre, doch auch wenn in der Stadt kosmopolitisches Flair herrscht, sollen Frauen vor allem eines sein: liebende Gattinnen und Mütter. Damit wollen sich die beiden Schwestern Gusmão allerdings nicht zufriedengeben. Und so ersinnen sie mit großem Einfallsreichtum immer wieder neue Wege, um ihrem Familienalltag zu entkommen. Ob als Köchinnen, Schneiderinnen oder Liebhaberinnen – die beiden erkämpfen sich ihr eigenes Glück. Und am Ende ihrer Reise werden sie herausfinden, dass die größte Lebensfreude dort verborgen ist, wo sie am allerwenigsten danach gesucht hätten … CharaktereDie Geschichte der zwei Schwestern wird hauptsächlich aus der Sicht von Eurídice erzählt. Diese zeigt auf sympathische Art, wie sich eine Frau in den 40-ger Jahren schon emanzipert und gegen Konventionen auflehnt. Manchmal war sie mir jedoch zu folgsam, nur um einem Streit aus dem Weg zu gehen. Sie war machmal zu kampflos.Guida hingegen wurde für eine Jugendsünde hart bestraft. Trotzdem ging sie ihren Weg, hat sich immer wieder selber aus dem Loch gezogen und hat - trotz aller Umstände - ihren Stolz bewahrt.SchreibstilDieser hat mich überrascht und lässt sich kaum in Worte fassen. Das Buch muss man selber gelesen haben. Überraschend erfrischend, den Leser einbeziehend hat es Martha Batalha geschafft, den Leser abzuholen, obwohl er die Geschichte "nur" in der dritten Person mitverfolgen darf.Leider gingen mir die Episodenwechsel manchmal zu schnell und ich musste überlegen, wo ich bin und mit welcher Person ich es beim Lesen zu tun habe.Und zu Beginn hatte ich Probleme mit den brasilianischen Namen, die ziemlich viele waren. Dies hat sich allerdings im Laufe der Geschichte gelegt.FazitEin erfrischendes Buch zum Schmunzeln und Nachdenken mit einem besonderen Schreibstil.

    Mehr
    • 2
  • Zu skurril und zu unglaubwürig

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    OmaInge

    06. January 2017 um 18:19

    Mein Leseeindruck: Mir hat das Cover dieses Buches gefallen und der Klappentext versprach eine Geschichte über zwei Frauen, die etwas aus ihrem Leben machen (wollen). Brasilien als Handlungsort hat mich ebenfalls gelockt. Der leichte, flüssige Schreibstil und der immer wieder aufblitzende Humor hat mir Spaß gemacht aber leider hatte ich mir von der Geschichte mehr erwartet. Eigentlich ist es eine sehr trostlose Geschichte und die Schwestern bleiben sehr blass (ohne Tiefe). Ich habe einiges über das Leben einer verheirateten Frau in den 40er bis 60er Jahren erfahren. Der Ehemann ist der Herr im Haus und die Frau darf nichts ohne seine Zustimmung entscheiden. Durch die vielen Personen kamen die Schwestern etwas zu kurz und das fand ich schade. Die Wandlung von Eurídice zu einer rauchenden, anspruchsvolle Literatur lesende Autorin war mir ebenfalls zu skurril. Es ist eben ein Roman und mehr verspricht das Buch ja auch nicht zu sein. Mein Fazit: Ein Roman, der mich nicht überzeugen konnte aber mir das Leben von Frauen im Brasilien der 40er bis 60er Jahre näher gebracht hat.

    Mehr
  • Ansprechender Sprachstil, etwas dürftiger Inhalt...

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    Code-between-lines

    01. January 2017 um 16:00

    Zum Inhalt: Martha Batalhas Roman spielt in Rio de Janeiro in den 40er bis 60er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Es geht um das Leben der Protagonistin Eurídice Gusmão, die, obwohl eine sehr intelligente und kreative junge Frau, von den damaligen Lebensumständen in ein Leben gesperrt ist, in dem von ihr erwartet wird, sich in ein Schicksal als bescheidene und fleißige Hausfrau im Hintergrund des Lebens ihres Mannes Antenor zu fügen und sich mit Kindererziehung und Haushalt zufrieden zu geben. Was heißt zufrieden zu geben – glücklich soll sie dabei auch sein, schließlich geht es ihr doch gut. Doch der Leser lernt schnell, dass dieses Leben so gar nicht dem Naturell von Eurídice entspricht. In einem zweiten Erzählstrang erfahren wir von Eurídices älterer und von ihr bewunderter Schwester Guida, die als junges Mädchen mit ihrem damaligen Freund durchbrannte, dadurch aber auch nicht unbedingt Glück und Stabilität im Leben fand. Und so kommt es, dass Guida nach vielen Jahren, in denen die beiden Schwestern sich nicht gesehen haben, wieder in Eurídices Leben erscheint – mit einem Kind, aber ohne Geld, mit vielen Sorgen, aber ohne Mann – und die Schwester um Hilfe bittet. Eigene Meinung: Ich war sehr gespannt auf diesen kurzen, aber interessant klingenden Roman von Martha Batalha, da ich sehr gern Bücher lese, die das Schicksal und die Lebensumstände von Frauen in früheren Zeiten schildern. Umso mehr, als der Roman in Brasilien angesiedelt ist, wo ich mich bezüglich der Lebensgepflogenheiten recht schlecht auskenne. Zunächst das Positive: der Roman macht es einem leicht, darin einzutauchen und die Hauptfiguren kennen zu lernen. Die Sprache ist leicht und mit einem unverkennbaren Humor gefärbt. Die Hauptfiguren werden sehr lebhaft geschildert und stellen sehr unterhaltsame „Typen“ dar. Gleichzeitig ist aber auch die Trostlosigkeit in Eurídices Leben, die in ihrem Kopf so viele Ideen hat, die jedoch alle durch ihre Lebensumstände, oder schlicht, weil es ihrem Mann nicht recht ist, erstickt werden, anschaulich und greifbar dargestellt. "Sie drehte das Fleisch durch den Wolf und mit dem Fleisch die trostlosen Gedanken, die ihr Leben so freudlos machten." (S. 14) Daneben muss ich aber auch einige Kritikpunkte äußern, denn der Roman blieb für mich zu sehr an der Oberfläche, die Figuren blieben für mich farblos und irgendwie belanglos, ich wurde von ihrem Schicksal nicht berührt, und nach der letzten Seite blieb für mich ein bisschen die Frage nach dem „Sinn“ des Ganzen. Möglicherweise ist hier die humoristische und locker-leichte Sprache, die sich durch das Buch zieht, zugleich Segen und Fluch – sie öffnet dem Leser sehr schnell die Tür zu dem Buch, sorgt aber (zumindest für mich) dafür, dass das Geschriebene weniger verfängt, dass die ernsten Aspekte dieses Romans einen nicht berühren, sondern nur locker unterhalten. Zusammengefasst war das nicht schlecht – aber eben auch nicht richtig gut, daher bewerte ich den Roman mit drei Sternen.

    Mehr
  • Desperate Housewifes in Rio

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    sursulapitschi

    30. December 2016 um 22:42

    Dieses Buch macht Spaß, auch wenn das Thema eigentlich gar nicht spaßig ist. Ein bisschen hat es was von Desperate Housewifes in Rio. Euridice ist eine kluge Frau, verheiratet mit einem fleißigen Beamten. Sie hat genug Geld, zwei Kinder und ein Dienstmädchen. Trotzdem ist ihr Leben ganz anders, als sie sich es mal erträumt hatte.„Er war von diesem Übel befallen, unter dem so viele Männer nach einigen Jahren Ehe leiden, dem Schweigeschwur. Schon nach der Kupferhochzeit war die Anzahl der Silben, die er von sich gab, geringer als die der Rülpser.“Mit einer guten Portion Ironie, herrlich komisch, wird hier ihre Geschichte erzählt. Schon als Kind war sie klüger, als ein Mädchen in den 50er Jahren sein sollte. Ihre Schwester Guida war zu schön. Ihre Nachbarin Zelia war zu fröhlich, bis sie lernte, verbittert zu sein und jetzt nur noch Freude daran findet, nebenan zu lauschen. Man lernt die Geschichten einiger Frauen kennen, die eins gemeinsam haben: sie passen nicht in die Norm. Was macht man da? Passt man sich an, damit man nicht ins Gerede kommt und die Eltern zufrieden sind? Euridice probiert einiges aus, um sich selbst und der Gesellschaft gerecht zu werden.Ein kleines bisschen vermisst habe ich brasilianisches Flair in diesem Buch. Wir sind in Rio, aber wenn man von den recht exotischen Namen absieht, hätte die Handlung auch überall sonst stattfinden können, wo Frauen hinter den Herd gehören und ihren Vorgarten pflegen. Auch der Klappentext führt ein wenig in die Irre: „Und am Ende ihrer Reise werden sie herausfinden, dass die größte Lebensfreude dort verborgen ist, wo sie am allerwenigsten danach gesucht hätten.“ Das suggeriert ein perfektes Happy End, dass dieses Buch nicht anbietet. Muss es auch nicht, man sollte eben nur nicht damit rechnen. Mit diesem Buch malt Martha Batalha ein skurriles Sittenbild der 50er/60er Jahre, das zeigt was passieren kann, wenn Frauen nicht nur an Kindern, Küche und Kirche interessiert sind, aber auch was passieren kann, wenn sie sich damit zufrieden geben. Es hat schillernde und auch sehr dunkle Töne, aber selbst in den finstersten Passagen macht es Spaß. Mir hat es gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Die vielen Talente der Schwestern Gusmão" von Martha Batalha

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    Insel_Verlag

    Vom fabelhaften Vergnügen, über sich selbst hinauszuwachsen Seid Ihr bereit für eine kleine literarische Reise? Wie wäre es mit Rio de Janeiro in den 1940er Jahren? Wir haben die perfekte Dezemberlektüre für Euch: Martha Batalhas Debütroman Die vielen Talente der Schwestern Gusmão.Worum geht’s?Die beiden Schwestern Eurídice und Guida sind schön, mutig und eigensinnig. Sie leben im Rio de Janeiro der 1940er Jahre, doch auch wenn in der Stadt kosmopolitisches Flair herrscht, sollen Frauen vor allem eines sein: liebende Gattinnen und Mütter. Damit wollen sich die beiden Schwestern Gusmão allerdings nicht zufriedengeben. Und so ersinnen sie mit großem Einfallsreichtum immer wieder neue Wege, um ihrem Familienalltag zu entkommen. Ob als Köchinnen, Schneiderinnen oder Liebhaberinnen – die beiden erkämpfen sich ihr eigenes Glück. Und am Ende ihrer Reise werden sie herausfinden, dass die größte Lebensfreude dort verborgen ist, wo sie am allerwenigsten danach gesucht hätten …»Batalhas unfassbarer Sinn für Humor macht ihren Roman zu einem einzigartigen Leseerlebnis.« Alberto MussoWäre das was für Euch? Dann schaut mal in unsere Leseprobe » Wenn Ihr Lust habt, diesen humorvollen, nostalgischen Roman zu gewinnen, der vom unermüdlichen Optimismus zweier Frauen erzählt, bewerbt Euch bis zum 7. Dezember über den »Jetzt bewerben«-Button und beantwortet uns folgende Frage:Was ist Deine erste Assoziation zu Rio de Janeiro?PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ... Über die Autorin: Martha Batalha arbeitet als Journalistin, Kulturschaffende und Schriftstellerin. Sie ist Gründerin eines erfolgreichen Verlags, und sorgte dafür, dass die Ausstellung World Press Photo in Brasilien stattfand. Mittlerweile lebt und arbeitet sie in New York. »Die vielen Talente der Schwestern Gusmão« ist ihr Debütroman.

    Mehr
    • 189
  • Skurril und teilweise absurd

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    Federfee

    15. December 2016 um 12:45

    Wenn man dem Klappentext glauben darf, finden die Schwestern Gusmão ihr Glück trotz des eintönigen Familienalltags und erkennen, "dass die größte Lebensfreude dort verborgen ist, wo sie am allerwenigsten danach gesucht hätten …" Entweder habe ich das trotz genauen Lesens nicht entdeckt oder es ist einfach nicht so.In zeitlichen Hin- und Hersprüngen lernen wir verschiedene Personen in einem Viertel Rios in den 40er Jahren kennen. Später im Buch erklären sich dann auch die manchmal unverständlichen Verhaltensweisen, die einige Charaktere unsympathisch machen. Sie haben Gründe, die in ihrer Kindheit zu liegen scheinen, so z.B. Eurídice, die nie sie selbst sein durfte und nur als Hausfrau und Mutter funktioniert und deren Mann auf sie herabschaut."Eurídice dort unten nahm alles hin. Sie hatte sich schon immer als belanglos erachtet." S. 13Dies ist allerdings kein realistischer Roman, sondern ein skurriler, der die Handlungen der Personen oft stark überzeichnet. Wie absurd z.B, dass Eurídice nur deshalb ungeheuer zunimmt, damit ihr Mann sie nicht mehr anrührt!Die Trostlosigkeit ihres familiären Daseins fand ich sehr bedrückend."Sie drehte das Fleisch durch den Wolf und mit dem Fleisch die trostlosen Gedanken, die ihr Leben so freudlos machten." S. 14Nachdem all' ihre Versuche scheitern, wie Kochen frugaler Mahlzeiten (keiner würdigt das) und Nähen für die ganze Nachbarschaft (ihr Mann verbietet es), verfällt sie in Teilnahmslosigkeit.Sehr unglaubwürdig finde ich ihre plötzliche Wandlung: Sie raucht, liest anspruchsvolle Literatur und beginn selber zu schreiben. Darüber erfahren wir nur, dass keiner ihrer Artikel irgendwo angenommen wird und am Ende des Buches steht das Klappern ihrer Schreibmaschine.Ich fand die Darstellung der verschiedenen Lebensgeschichten zu komprimiert, die Charaktere zu skurril und eine Lehre konnte ich auch nicht erkennen. Oder stopp – vielleicht doch: Sei du selbst. Aber das hätte man vielleicht anders vermitteln können. Dennoch halte ich es für möglich, dass das Büchlein anderen gefällt.

    Mehr
    • 3
  • Zwei Schwestern und noch vieles mehr

    Die vielen Talente der Schwestern Gusmão

    Tigerkatzi

    14. December 2016 um 19:47

    Die Schwestern Gusmao leben in einer für sie nicht vorteilhaften Zeit. Während eine ihrem Herzen folgt und sich kurzentschlossen gegen ihr Elternhaus und für die Liebe entscheidet, fügt sich die andere in ihr Schicksal. Dass sie eigentlich schlau ist und ihr alle Möglichkeiten offen stehen könnten, interessiert ihre Eltern nicht. Ihre Noten und sogar das Flötenspiel sind zu gut, sodass sie es bald aufgibt und sich selbst zurückschraubt, sich einen guten Ehemann sucht, Kinder bekommt und brave Hausfrau wird. Das Problem ist, dass ihr das einfach nicht reicht. Und schon bald entwickelt sie viele Talente. Ob es ihr gelingen wird aus der ehelichen Tristesse auszubrechen? Als ich dieses Buch zur Hand nahm, freute ich mich auf eine kurzweilige (217 Seiten), aber dennoch starke Frauengeschichte. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Denn neben den Leben der Schwestern gibt es noch unzählige Personen, deren Leben erzählt werden wollen. Dabei schweift der eigentliche Kern der Geschichte immer wieder sehr weit ab. Was allerdings positiv anzumerken ist: es ist eine tolle Darstellung des Rios der 1940er-1960er Jahre und der Stellung der Frau in dieser Zeit. Und auch sprachlich ist diese Geschichte keineswegs platt dahinerzählt; wenn es nur nicht so ausholend schwafeln würde... Eigentlich ist das Buch also nicht wirklich schlecht, trifft aber absolut nicht meinen Geschmack.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks