Martha Grimes

 3.8 Sterne bei 2.326 Bewertungen
Autorenbild von Martha Grimes (©  Edward McManus, Washington D.C.)

Lebenslauf von Martha Grimes

Martha Grimes, geboren am 2.5.1931 in Pittsburgh, USA, ist eine amerikanische Schriftstellerin und gilt als Koryphäe des klassischen Kriminalromans. Die Tochter eines Rechtsanwaltes begann während ihres Studiums der Anglistik Gedichte zu schreiben. 1981 veröffentlicht sie ihren ersten Roman. Heute ist Martha Grimes Professorin für Literatur und Kreatives Schreiben. Sie ist aktive Tierschützerin und stiftete einen Teil ihres Einkommens zu „Das Mädchen ohne Namen“ an eine Tierschutzorganisation. Mit der Figur des Inspektors Jury kreiert sie eine eigene Kriminalreihe, die seit 1981 jährlich erscheint. Inspektor Richard Jury wird immer wieder aufs Neue in komplizierte Fälle verwickelt. Er wird hierbei stets von seinem langjährigen Freund Melrose Plant begleitet. Dieser ist für seine heitere und unterstützende Art bekannt. Martha Grimes zeichnet dabei um den Protagonisten Jury ein Umfeld, welches interessante Nebenhandlungen erzeugt. Der Inspektor ist ledig und lebt in einer Wohngemeinschaft zusammen mit der viel jüngeren und attraktiven Carole Anne und weiteren Hausbewohnern, wie der alten Mrs. Wassermann. Jurys Chef Racer, ein aufbrausender Abteilungsleiter, der ihn auch dann zum Dienst ruft, wenn andere Kollegen verfügbar wären. Alle Jury-Kriminalromane besitzen düstere Mordgeschichten, andererseits beschreibt Martha Grimes humorvolle Nebenhandlungen. In den Inspektor-Jury-Romane erfahren die Protagonisten eine charakterliche Entwicklung, was die Serie so besonders lesenswert macht. Martha Grimes wird hinsichtlich der traditionellen Kriminalromane gern mit Agatha Christie verglichen.

Alle Bücher von Martha Grimes

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Inspector Jury schläft außer Haus (ISBN: 9783499224874)

Inspector Jury schläft außer Haus

 (170)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Inspector Jury sucht den Kennington-Smaragd (ISBN: 9783499224973)

Inspector Jury sucht den Kennington-Smaragd

 (122)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Inspektor Jury bricht das Eis (ISBN: 9783499122576)

Inspektor Jury bricht das Eis

 (112)
Erschienen am 01.10.2003
Cover des Buches Inspector Jury spielt Domino (ISBN: 9783499224898)

Inspector Jury spielt Domino

 (108)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Inspektor Jury spielt Katz und Maus (ISBN: 9783442485697)

Inspektor Jury spielt Katz und Maus

 (99)
Erschienen am 19.12.2016
Cover des Buches Inspektor Jury geht übers Moor (ISBN: 9783442467037)

Inspektor Jury geht übers Moor

 (90)
Erschienen am 07.04.2008
Cover des Buches Inspektor Jury lichtet den Nebel (ISBN: 9783442468270)

Inspektor Jury lichtet den Nebel

 (91)
Erschienen am 07.09.2009
Cover des Buches Inspektor Jury besucht alte Damen (ISBN: 9783442469659)

Inspektor Jury besucht alte Damen

 (91)
Erschienen am 18.08.2008

Neue Rezensionen zu Martha Grimes

Neu

Rezension zu "Inspektor Jury und die Tote am Strand" von Martha Grimes

Skurriler englischer Krimi!
baerinvor 2 Monaten

Da ich ein großer Fan von Martha Grimes und Inspektor Jury bin, konnte ich mir natürlich auch nicht die 25. Folge dieser Reihe entgehen lassen. Diesmal treffen drei Ermittler auf einen rätselhaften Mordfall am einsamen Strand einer kleinen Insel in Cornwall. Zwei kleine Mädchen haben dort die Leiche einer Französin aufgefunden. Dies wird nicht die einzige Leiche in diesem Buch bleiben ...

Richard Jury, der vom zuständigen Inspektor Macalvie um Hilfe gebeten wurde, nimmt noch den ehemaligen Detective Tom Brownell mit ins Boot und darüber hinaus noch jede Menge anderer Hilfskräfte, wozu natürlich auch Melrose Plant zählt. Dieser übertrifft sich diesmal selbst, indem er zu seinem Stamm-Personal (zu dem auch ein Eremit gehört!) einen Jungen mietet, der seinen Verwandten mimt, nur um seine angeheiratete Tante Agatha schwer zu schocken. Ich liebe diesen ganz speziellen, skurrilen Humor, mit dem Martha Grimes ihre Protagonisten ausstattet und agieren lässt. Die Mordermittlungen treten daneben direkt in den Hintergrund, führen aber dennoch am Ende zum Erfolg. Ich habe mich auf jeden Fall wieder gut unterhalten gefühlt!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Auferstanden von den Toten" von Martha Grimes

Ein Inspektor und ein englischer Lord ermitteln
bookdragonvor einem Jahr

Am Anfang kam ich nicht so gut ins Buch hinein,es ist halt doch ein typisch englischer Krimi.Es geht um Nell und um ihr Pferd,die beide spurlos verschwunden sind.Sie ist auf einem Gestüt aufgewachsen,das ihrem Großvater gehört.Alle sind nach zwei Jahren erfolglosen Suchens immer noch schockiert.Da geschieht auf dem Anwesen ein Mord.Inspektor Jury liegt im Krankenhaus und deshalb kommt sein Freund Melrose Plant zu Hilfe.Bald stößt er auf Ungereimtheiten...

Absolut symphatisch ist mir Melrose.Es ist der typische englische Gentleman mit dem typischen schwaren Humor.Das zeichnet auch dieses Buch aus.

Natürlich dürfen auch die Pferde nicht fehlen.Da ich mich so gar nicht mit Pferden auskenne,war es ganz interessant,wie mit ihnen gehandelt und Geld gemacht wird.

Mit Charme und Witz und Spannung,besonders zum Schluss,kommt dieses Buch daher.Wer einen klassischen englischen Krimi lesen will,sollte darauf zurückgreifen.

Fazit:Es ist ein Buch,dass sich nicht hinter Agatha Christie verstecken muss.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Mordserfolg" von Martha Grimes

3,5 Sterne
Sofie_Schankatvor einem Jahr

Einige Auflösungen vom Ende werden hier gespoilert!

Ich bewerte dieses Buch nicht nach den Maßstäben eines Krimis, da ich mich in diesem Genre nicht gut genug auskenne und ich "Mordserfolg" außerdem auch nicht diesem Genre zuordnen würde.

Für mich geht es in "Mordserfolg" eigentlich mehr um die Einblicke in die Verlagswelt und in die Köpfe von Autoren als um einen Fall. Das war sehr interessant für mich,  da ich ja selbst Autorin bin – Selfpublishing-Autorin, und beim Lesen war ich dann auch an einigen Stellen ziemlich froh darüber. Denn wenn die Verlagswelt tatsächlich so ist, wie sie in diesem Buch beschrieben wird, dann habe ich darauf eigentlich überhaupt keine Lust.

Dementsprechend war ich natürlich ein Fan von Tom Kidd, einem Lektor, dem es ums Schreiben und nicht ums Geldverdienen geht, und von den Autoren Ned  und Saul, die beide auf eine sympathische Art ein bisschen abgedreht sind, wie man sich einen Künstler auch vorstellt. Ich habe mich an der ein oder anderen Stelle sogar in ihnen wiedergefunden, als die Autorin ziemlich gelungen und anschaulich beschreibt, wie die beiden über ihre Geschichten und Charaktere sinnieren. Im Kontrast dazu wird auch eine Autorin des anderen Typs dargestellt: des Typs nämlich, der das Schreiben nicht als Kunst ansieht, sondern als Beruf, und der deshalb sehr viel sehr schnell produzieren kann, ohne  jedoch wirklich qualitativ gute Bücher zu verfassen.

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Charaktere, die alle etwas skurril und abgedreht wirken, die man deshalb aber auch – mehr oder weniger – ins Herz schließt. Ich mochte z.B. vor allem die Mörder Karl und Candy sehr gerne und habe jede Unterhaltung der beiden genossen.

Die Spannung wird nicht mit der Story an sich erzeugt, sondern eher mit den Figuren, von denen man wissen möchte, wie es mit ihnen weitergeht und was sie wohl als nächstes tun werden. Außerdem ist auch der Schreibstil sehr angenehm und an vielen Stellen humorvoll und sorgt ebenfalls dafür, dass man das Buch sehr schnell runterlesen kann und möchte.

Im Grunde ist einem schon von Anfang an klar, dass das Ende nicht gerade spektakulär und überraschend wird, allerdings hat es mich dann trotzdem etwas enttäuscht. Als alle Hauptcharaktere nach Pittsburgh fliegen, da jeder plötzlich Angst um Ned hat, wird erst ein Strang aufgebaut, von dem man glaubt und erwartet, dass er irgendwie völlig verrückt, witzig und mit Irrungen und Wirrungen aufgelöst wird – und dann treffen sie sich alle in einer Bar, sagen Hallo und das war’s. Das war dann schon etwas enttäuschend.


Nach der Reise nach Pittsburgh hat sich der Rest des Buches dann leider etwas in die Länge gezogen. Die Autorin hat versucht, alle offenen Stränge noch zu einem Ende zu bringen,  was dann teilweise aber etwas dahingeklatscht gewirkt hat. Ich denke da zum Beispiel an Pauls Agenten, der nach seinem wenig erfolgreichen Versuch in der Schreibkolonie die Einsamkeit zu schätzen gelernt hat und vollkommen überzogen und unrealistisch Knall auf Fall seine Familie verlassen will, um in der Einsamkeit zu leben. Das war dann selbst für den skurrilen Charakter etwas zu skurril. Einige Auflösungen sind aber auch gut gelungen. Gut gefallen hat mir zum Beispiel, dass Saul sein Buch beenden kann und es Tom zum Lesen gibt, der daraufhin völlig weggetreten ist, und dass Paul zu dem Schluss kommt, seine Familie fürs Schreiben doch nicht so einfach aufgeben zu können.  (Paul bleibt als Charakter allerdings leider etwas zu blass).

Warum die Autorin am Ende dann aber noch aufdeckt, dass die Eisdielen gar nichts mit Neds Familie zu tun haben, was nicht ein Mal mehr thematisiert wird und wovon ich die Bedeutung nicht verstehe, warum sie Ned sich mit der von Clive engagierten Bodyguard-Tussi vergnügen lässt, was unnötig für die Geschichte und unpassend zu Neds Charakter ist, und warum Ned am Ende dann noch einen Unfall mit Fahrerflucht hat, der eigentlich auch überhaupt keine Relevanz mehr hat, solche Sachen verstehe ich nicht und die sorgen dann doch für Punktabzüge.

Alles in allem kann man das Buch sehr gut lesen und muss an vielen Stellen schmunzeln, wofür vor allem Karl und Candy sorgen. Es gibt sogar ein paar tiefgründige Szenen und der Einblick in die Verlagswelt ist  allemal sehr interessant. An manchen Stellen, insbesondere zum Ende hin, war es mir dann aber doch etwas zu skurril, das Ende hat sich dann leider auch etwas gezogen und manche Szenen sind meiner Meinung nach auch einfach unnötig und stören. Daher vergebe ich 3, 5 Sterne, was hier leider nicht möglich ist, weshalb ich vier Sterne eingegeben habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Zusätzliche Informationen

Martha Grimes wurde am 02. Mai 1931 in Pittsburgh (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Martha Grimes im Netz:

Community-Statistik

in 1.063 Bibliotheken

auf 69 Wunschzettel

von 29 Lesern aktuell gelesen

von 48 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks