Martha Grimes Inspektor Jury und die Frau in Rot

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inspektor Jury und die Frau in Rot“ von Martha Grimes

Inspektor Jury trinkt selten Champagner. Als er in einer noblen Londoner Bar Tom Williamson gegenübersitzt, genießt er ihn dafür umso mehr. Aber Williamson hat ein ernstes Anliegen: Vor siebzehn Jahren kam seine Frau Tess durch einen Sturz von einem steilen Treppenaufgang ums Leben, an einen Unfall will er aber noch immer nicht glauben. Jury nimmt sich des Falles an. Doch bevor er den Tatort in Devon inspiziert, besucht er seinen Freund Melrose Plant. Und wie es der Zufall will, fällt ihm dort eine Leiche quasi vor die Füße. Eine schöne Frau im roten Kleid soll sich von einem alten Turm gestürzt haben. Jury kann nicht widerstehen und steht bald vor mehr als einem Rätsel ...

Spannend bis zur letzten Seite! Endlich ein neuer Jury- Roman!

— thebooklettes

Endlich wieder ein neuer Fall für Inspector Jury!

— baerin

Das Anknüpfen an die alten 'Inspector Jury'-Fälle ist ansatzweise gelungen - aber nicht ganz; in Sachen Skurrilität aber schon ;)

— SigiLovesBooks

Absolut ein Muss für Fans von Inspector Jury!!! Und deshalb auch nur vier Sterne.

— IrisBuecher

Stöbern in Krimi & Thriller

Dominotod

Ein fesselnder Krimi, mit nordischem Flair, der absolutes Suchtpotential hat.

RubyKairo

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

4,5 Sterne für einen unterhaltsamen Krimi der spannend und mit tollen Beschreibungen von Guernsey aufwartet.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

echt super hoffe das bald eine Fortsetzung kommt

dini84x

Die Einsamkeit des Todes

Nur zu Empfehlen, mich hat das Buch gewesselt

Missi1984

Flugangst 7A

Wieder mal ein genialer Fitzek!

libroprincipessa

Blutzeuge

Es fühlt sich, wie nach Hause zu kommen, wenn ich ein Buch über Jane Rizzoli und Maura Isles lese.

ilkamiilka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Stell an den höchsten Treppenabsatz dich ..."

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    Tanzmaus

    06. December 2017 um 14:38

    Eine Einladung führt Inspektor Jury in eine noble LondonerBar. Dort genießt er nicht nur den Ausblick über London, sondern auch denChampagner, der ihm Tom Williamson spendiert. Doch Williams ist nicht nureinfach ein Gutmensch, sondern er hat ein Anliegen, wenn auch ein auf denersten Blick recht ungewöhnliches. Tom Williams möchte Inspektor Jury engagieren. Er soll denTod seiner vor 17 Jahren verstorbenen Frau Tess untersuchen, Williams glaubtnicht an einen Unfall und möchte endlich Gewissheit haben. Doch kann Jury demFall nach so langer Zeit noch eine neue Wende geben? Aber Jury kommt zunächst nicht zum Ermitteln, denn eine Frauin rotem Kleid fällt ihm wortwörtlich plötzlich vor die Füße…   Bisher kannte ich noch keine Krimis der Autorin MarthaGrimes. Dieses hier ist bereits der 23. Band und ich merkte schon bald, dassich mir schwer tat mit den ganzen Namen und deren Beziehungen zu einander. Dochich gab nicht auf, war nicht zuletzt der Grund, dass Frank Arnold das Hörbuchlas ein entscheidender Faktor dazu. Zusammen mit dem Vorleser kämpfte ich mich durch die ersteCD, sortierte nach und nach die Namen und zwischenmenschlichen Beziehungen zuund fing mit Inspektor Jury an zu ermitteln. Das Buch ist ein klassischerbritischer Krimi, der auch mit dem typisch britischen Humor gewürzt ist. Frank Arnold verstand es wieder, mich gleich zu Beginneinzufangen und keine Längen aufkommen zu lassen.   Fazit: Spannung gewürzt mit unterhaltsamen, wunderbar vorgetragenenDialogen, bei der ich mich gedanklich nach England versetzen und gemeinsam mitInspektor Jury ermitteln konnte.  

    Mehr
  • Vertigo

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    walli007

    21. May 2017 um 11:29

    Siebzehn Jahre ist es her seit Tess Williamson die Treppe zu ihrem Garten hinabgestürzt und dabei gestorben ist. Ihr Mann Tom hat nie an einen Unfall geglaubt, doch erst jetzt bittet er Superintendent Jury, sich der Sache noch einmal anzunehmen. Es ist die Unsicherheit, die Williamson nicht mehr ertragen will. Richard Jury begreift sofort, was den Witwer umtreibt und er will den Versuch starten nach den langen Jahren noch etwas herauszufinden. Der Weg an den Ort des Geschehens führt natürlich bei seinem Freund Melrose Plant vorbei. Und nach einem gemeinsamen Pubbesuch der Bande erhalten sie die Nachricht von einem Todesfall. Eine junge Frau ist von einem Turm gestürzt. Unfall, Mord oder Selbstmord - alle drei kommen als Ursache für die Todesfälle in Betracht. Für Jury gilt es, das Unwahrscheinliche auszuschließen und das Wahrscheinliche zu ermitteln. Bei einem fast zwanzig Jahre alten Geschehen, dürfte das nicht so einfach sein. Können Zeugen sich noch erinnern, sind Beweisstücke oder Akten noch vorhanden? Bei dem aktuellen Fall gestaltet sich dies natürlich einfacher. Jury, für beide Untersuchungen eigentlich nicht zuständig, aber England scheint ein Dorf zu sein, in dem ein Polizist den nächsten kennt, beginnt mit den Nachforschungen. Melrose Plant steht im dabei mit Ideen zur Seite, die wegweisend sein können. Bereits zum 23. Mal ermittelt Inspektor Jury, der im Laufe der Zeit zum Superintendent aufgestiegen ist. Bei den spärlichen Hinweisen auf den zeitlichen Rahmen fragt man sich, wie alt Jury wohl sein mag. Derartig langlebige Serien bieten da häufiger Anlass zu Spekulationen, da die Helden ja nicht zu schnell altern dürfen, schließlich müssten sie irgendwann in Pension gehen und dann würde dem Leser doch etwas fehlen.  Auch nach einer längeren Pause findet man sich schnell wieder im Juryversum zurecht, gerade auch im Hinblick auf die kürzlich gesendeten Verfilmungen, die der Leser als zwar leichte, aber in gewisser Überzogenheit durchaus gelungene Inszenierung der skurrilen Ermittlungen des Inspektor Jury ansehen kann, der Kritiker aber gerne verreißen mag. Aus Zufällen, an die man glauben muss, obwohl es sie eigentlich nicht geben kann, webt Martha Grimes, eine Amerikanerin mit einem Faible fürs Britische, einen Fall, der mit Überraschungen gespickt in seinen Bann zieht. Meist geschickt konstruiert und mit lässiger Eleganz hin und wieder etwas im Ungewissen lassend.

    Mehr
    • 2
  • Die Frau in Rot und die perfekte Täuschung

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    thebooklettes

    30. June 2016 um 22:42

    Wir konnten Inspektor Jury schon öfter bei seinen Fällen begleiten. Martha Grimes ist für mich persönlich neben Agatha Christie eine der Autorinnen, die es schaffen, Krimiromane sowohl spannend, als auch unterhaltsam zu schreiben, ohne in Klischees zu ertrinken. Sie verliert sich nicht in Nebensätzen oder unwichtigen Informationen. So hat man keine Probleme alles in einem Rutsch zu lesen. Selbst, wenn man das Buch mal zur Seite legen muss, fällt der Einstieg immer wieder leicht.Diesmal sind es eigentlich gleich zwei Fälle, die Jury ösen muss. Einer, der sich bereits vor 17 Jahren zugetragen hat, und ein aktueller Fall auf dem Land, der mysteriöser kaum sein kann. Eine junge Frau liegt am Fusse eines Turmes, ein herrenloser Hund taucht auf, und scheinbar gibt es eine Verbindung zum besagten Fall aus der Vergangenheit. Aber wer ist die Tote? Was machte sie allein auf dem Aussichtsturm? Und was ist vor fast 20 Jahren wirklich passiert?Diesmal kommt zwar die malerische Landschafts Devons gefühlt ein wenig zu kurz, dennoch ist man schnell nach dem Einstieg im Geschehen, und findet den Inspector gewohnt sympathisch. Dank seines guten Netzwerks ist die Lösung natürlich nicht weit- auch wenn es bis dahin noch wunderbar viele Seiten sind. 

    Mehr
  • Herrlich skurriler englischer Krimi

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    baerin

    14. June 2016 um 15:42

    Ich muss sagen, ich habe es sehr genossen, diesen Krimi von Martha Grimes zu lesen. Endlich wieder ein neuer Fall für Inspector Richard Jury von Scotland Yard! Ich bin seit dem ersten Buch mit ihm ein großer Fan und habe natürlich alle gelesen, wobei der letzte, der auch schon einige Jahr her ist, nicht ganz so prickelnd war. Aber dieses Buch hat mich für das lange Warten entschädigt. Wer englischen Humor und skurrile Typen mag - der ist hier gut aufgehoben. Inspector Jury wird von einem alten Freund gebeten, sich eines lang zurück liegenden Todesfalles anzunehmen. Vor 17 Jahren kam Tess in ihrem Anwesen in Devon durch einen Treppensturz ums Leben. Da sie unter Schwindelanfällen litt, wurde ein Unglücksfall angenommen. Aber ihr Mann Tom hat auch heute noch große Zweifel daran und bittet Jury, sich die näheren Umstände genauer zu betrachten. Die kinderlose Tess hat gerne Kinder auf ihr Anwesen eingeladen und dabei kam es fünf Jahre vor ihrem Tod zu einem unglücklichen Zwischenfall. Ein neunjähriges Mädchen stürzte beim Spielen in ein wasserloses Becken und kam dabei um. Tess wurde von der Mutter des Mädchens beschuldigt und angeklagt, aber frei gesprochen. Jury besichtigt den Ort des Geschehens und besucht auch Ardry End, das Anwesen seines alten Freundes Melrose Plant. Dort geschieht ein Mord in der Nähe - eine junge Frau wird tot am Fuße eines Turms gefunden. Obwohl das ja eigentlich nicht sein Fall ist, ermittelt Jury mit Hilfe seines Assistenten Wiggins auch hier. Zudem besucht er die nun erwachsenen Kinder von der Feier vor 22 Jahren und befragt sie zum damaligen Geschehen. Es gibt einige Verdächtige und Jury findet am Schluß natürlich den Richtigen.Es war sehr schön. wieder den alten Bekannten aus früheren Büchern zu begegnen. Die skurrile Runde im Pub Jack and Hammer in Long Piddleton ist immer noch die gleiche - hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Auch Trevor Sly vom Blue Parrot ist wieder dabei und natürlich darf Agatha, die Tante von Melrose Plant, hier nicht fehlen. Auch Carol-Anne, Jurys Nachbarin von oben, verbringt wieder einige Zeit auf Jurys altem Sofa. Ich hoffe, es dauert nicht wieder so lange, bis die nächste Folge erscheint.

    Mehr
  • Auf dem Weg zurück zu alter Stärke

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    Havers

    17. May 2016 um 18:59

    Nach „All die schönen Toten“, dem 2010 erschienenen Kriminalroman mit Inspektor Richard Jury, hatte ich mich eigentlich dafür entschieden, die Reihe nicht mehr weiter zu verfolgen. Die Story war uninspiriert, das Personal lieblos gezeichnet, die Luft war raus. Aber alte Bekannte lässt man nicht so einfach ziehen, und so habe ich mit Interesse die Kritiken nach dem Erscheinen von „Vertigo 42“, so der Originaltitel  des vor kurzem in der deutschen Übersetzung erschienenen „Inspektor Jury und die Frau in Rot“, dem 23. Band mit Richard Jury, verfolgt. Nur gut, dass ich meine Meinung revidiert habe, denn offenbar hat die lange Pause der Autorin und somit auch ihrem Werk gut getan. Jury trifft sich mit Tom Williamsson, dem Bekannten eines Freundes, in der Londoner „Vertigo 42“ Bar (Verbeugung vor Altmeister Hitchcock). Dieser bittet ihn darum, den ungeklärten Todesfall seiner Frau Tess wieder aufzurollen. Diese stürzte infolge einer Schwindelattacke vor vielen Jahren zu Tode, so die offizielle Version. Doch es bleibt ein Rest von Zweifel bei dem Witwer, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist, da seine verstorbene Frau in den tragischen Unfalltod eines Mädchens bei einer Party, die sie für die Nachbarskinder veranstaltet hatte, verwickelt war. Jury übernimmt den Fall, und um sich von den Gegebenheiten vor Ort zu überzeugen, macht er sich auf den Weg nach Devon. Aber nicht, ohne vorher bei seinem alten Freund Melrose Plant auf Ardry End vorbeizuschauen. Und auch dort gibt es einen seltsamen Todesfall. Eine junge Frau, gekleidet in eine rote Designerrobe, wird in der Nähe des Landsitzes am Fuße eines Turms tot aufgefunden. Ein Fall für den Amateurdetektiv Plant, natürlich mit der Unterstützung seines Freundes Jury… Im vorliegenden Kriminalroman sind es miteinander verwobenen Fälle, wobei die Todesfälle der Vergangenheit ihre Auswirkungen bis in die Gegenwart zeigen und Richard Jury beschäftigen. Und wie so oft geht es um verhängnisvolle Beziehungen, um Freundschaft, um Liebe und um Hass. Martha Grimes schreibt britische Cozy-Krimis in Reinkultur à la Agatha Christie, die sie mit den entsprechenden „Zutaten“ entsprechend aufpeppt. Exzentrische Figuren, der typische schräge Humor, die englischen Rituale – dies alles macht aus dem vorliegenden Roman eine höchst unterhaltsame Lektüre, bei der der Leser auch die eine oder andere Ungereimtheit im Handlungsaufbau verzeiht. Allerdings würde ich mir wünschen, dass die Autorin zukünftig nicht nur mit den bekannten Versatzstücken arbeitet, sondern auch neue Ideen einbringt, damit ein frischer Wind durch ihre Krimis weht. Denn irgendwann ist auch das erfolgreichste Pferd tot geritten.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Ich bedanke mich doch sehr dafür

    Inspektor Jury und die Frau in Rot

    MissWatson76

    Um es vorweg zu nehmen, ich habe bisher noch keinen einzigen Inspektor-Jury-Kriminalroman gelesen und war trotzdem begeistert. Oder vielleicht deswegen? Keine Ahnung. Auf jeden Fall hat mich der Titel schon mal aufmerksam gemacht und ein bisschen in seinen Bann gezogen. Das Cover fand ich auch sehr ansprechend und alles in allem und auch natürlich durch die Inhaltsangabe (also die mache ich jetzt nicht, die kann man sich gerne bei Amazon, Thalia, Hugendubel, Bücher.de anschauen....soll ich weitermachen ;-), ich will nur sagen, dass ich also eine Inhaltsangabe nicht nur unnötig finde sondern auch oft ein wenig zuviel des guten, so dass man kaum noch Lust hat, den Roman zu lesen). Wie auch immer, ich habe es gelesen.  Und ich muss sagen, ich war sofort und ab der ersten Minute sofort gefangen. Was vielleicht auch ein wenig daran lag, dass ich ab der ersten Szene zwischen Jury und seinem Freund Tom, die sich im Restaurant trafen, sofort an Hitchcocks "Vertigo" erinnert wurde und natürlich passte dann auch der Tod von Toms Frau dazu. Später kommt der Film von Hitchcock dann auch öfter zur Sprache, was nicht wirklich verwundert. Ich muss gestehen, dass ich ein echter Hitchcock-Fan bin und Vertigo habe ich schon öfter als einmal gelesen. Trotzdem ist das Buch absolut keine Entführung in die 60er Jahre und keine Wiederholung oder ein Abklatsch des Films. Hier hat Martha Grimes wirklich etwas brillantes geschafft. Und zwar hat sie eine Verbindung von etwas altmodisch angehauchtem Flair mit modernem Kriminalroman und Spannung verbunden. Jury konnte ich erst nicht so richtig fassen, er war halt ein Inspektor für mich und auch nicht weniger oder mehr. Sicher kennen ihn andere Leser aus vielen anderen Büchern schon viel besser und wissen auch um seine Vergangenheit, aber das war auch nicht so schlimm. Man erfährt später nach und nach trotzdem immer etwas mehr über ihn und über seine Ermittlungsmethoden.Sein Zusammenspiel mit seinem Kollegen Wiggins fand ich auch sehr schön, es war etwas erfrischendes, lustiges, denn beide sind ja doch sehr unterschiedlich. Der eine hat vielleicht schon zuviel Erfahrung und wird dadurch ein wenig betriebsblind und der andere noch zu wenig, aber bleibt einfach trotzdem so wie er ist und lässt sich dann auch mal ein Stück Käsekuchen schmecken :-).Der Fall an sich hat mir sehr gut gefallen. Durch Stück für Stück Ermittlungsarbeit bekommt man immer ein wenig mehr über Toms Frau zu erfahren und es wird klar, dass hier sehr viel mehr ist, als es am Anfang scheint und ein altes Geheimnis und ein bzw. eigentlich zwei weitere Todesfälle spielen hier zusammen. Und es gibt auch nicht nur einen Verdächtigen am Ende sondern gleich mehrere und jeder von ihnen könnte der Täter sein. Es gibt hier jede Menge menschliche Schicksale, Intrigen, Bosheit und Sarkasmus und das kann Martha Grimes einfach ganz wundervoll. Ein bisschen Hitchcock ist dann doch darin und das hat mich um so mehr gefreut. Und ihr Schreibstil und die Sprache sind einfach ein Traum und ich bedanke mich sehr für dieses Erlebnis. Man könnte also sagen, ein bisschen englische Klassik, ein bisschen Hitchcock, menschliche Intrigen und natürlich Kriminalroman. Eine Mischung, die das Buch für mich wahrhaft brillant machen. Mal schauen, ob ich noch etwas anderes von ihr lese oder einfach auf das nächste Buch warte. 

    Mehr
    • 2

    danielamariaursula

    22. April 2016 um 19:57
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks