Neuer Beitrag

msm

vor 5 Jahren

Liebe Lovelybooks-Leser,
alle von Euch, die historische Romane mögen oder gern mal ausprobieren möchten, ob sie sie mögen, möchte ich zu einer Leserunde für mein jüngstes Buch einladen. „Die Bogenschützin“ handelt von einer besonders eigensinnigen und ungebärdigen jungen Frau des 15. Jahrhunderts und ist im Dezember 2012 erschienen, also noch recht frisch. Umso mehr freue ich mich auf Euer Feedback und den Austausch mit Euch.
Der Goldmann Verlag stellt für die Teilnehmer der Leserunde fünfzehn Exemplare des Buchs zur Verfügung, die von Lovelybooks verlost werden. Um ein Freiexemplar bewerben könnt Ihr Euch bis einschließlich Donnerstag, 31. Januar. Viel Glück!



Zum Inhalt des Buches:
1414
Die Mark Brandenburg zur Zeit der Hussitenkriege: Während des Kampfes um die Burg ihres Vaters geht die kleine Hedwig von Quitzow im Wald verloren. Dort wird sie von dem geächteten Adligen Richard von Restorf aufgenommen und wächst bei ihm in der Abgeschiedenheit der Wildnis auf. Auf ihren Wunsch bildet er sie in der Kunst des Bogenschießens aus. Jahre später verspricht sie dem sterbenden Richard, seinen Sohn zu suchen. Ganz allein macht sich Hedwig auf die gefahrenvolle Reise und muss viele ungewöhnliche Wege gehen, bevor sie ihr Glück finden kann...

Eine Leseprobe findet Ihr hier!

Ich freue mich auf Eure Bewerbung und die gemeinsame Diskussion!

Autor: Martha Sophie Marcus
Buch: Die Bogenschützin

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Bewerbung für die Leserunde

Oh, ich liiiiiiebe historische Romane.
Deshalb bewerbe ich mich hiermit für ein Leseexemplar. Die Teilnahme an der Leserunde mit anschließender Rezi und Verbreitung dieser auf mind. 5 bekannten Plattformen kann ich zusagen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Bewerbung für die Leserunde

Das ist mal was anderes im historischen Bereich. Eine Frau, die Bogenschützin ist! Da würde ich sehr gerne mitlesen und bewerbe mich hiermit um die Teilnahme an der Leserunde.

Beiträge danach
385 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Themistokeles

vor 5 Jahren

Kapitel 8-11
Beitrag einblenden

mecedora schreibt:
Was mir weniger gefällt (auch wenn ich ihn mag und das irgendwie unausweichlich war): die Heirat von Hedwig und Wilkin. Schade, dass Cord zu spät kam. Aber ich bin mir sicher, die beiden "kriegen sich" noch, das prickelt ja gewaltig. Auch wenn das bedeutet, dass Wilkin (hoffentlich heldenhaft) sterben muss. Oder vielleicht wird ihm, wenn herauskommt, dass er nicht Kind seines Vaters ist, der Titel aberkannt und damit alles, was damit zusammenhing - Land, Titel, Besitz, Frau? Hm. Das wäre aber eine arge Demütigung. Dann lieber heldenhaft sterben. Aber ich spekuliere schon wieder viel zu viel.. Die Szene im Wald, als Hedwig die Hunde erschießt, hat mir auch gut gefallen. Auch Hüx. Und Cord. Hüx sollte von Wilkin als Knappe in den Dienst genommen werden, den mag ich gern und er ist eine treue und ehrliche Seele. Das mit Irina tut mir unheimlich leid. Die arme Frau. Und was Johann, Hedwigs Onkel, angeht: ihn mochte ich so gern. Und im Grunde mag ich ihn noch immer. Aber warum säuft er plötzlich so viel? Das macht einiges kaputt. Schade, dass die beiden nicht im ungetrübt Guten auseinander gehen. Ich bin gespannt, was noch kommen wird. Denn DASS noch so einiges kommen wird, das ist klar. Da sind ja Wilkins Bruder und sein Vater. Die Sache, dass er eigentlich gar nicht ein von Torgau ist. Cords Liebe zu Hedwig (und ihre zu ihm). Der fiese kleine Dieter. Irina und Hüx, die beiden treuen Dienstboten, die hoffentlich noch eine gute Rolle spielen werden. Der Klepper (*g*). Hedwigs Bruder Köbe. Und dann die politischen Dinge. Der fiese Reinhard. Und so vieles mehr. Ich bin gespannt...

Ja, dass Hedwig dann wirklich Wilkin heiratet, hatte ich ja irgendwie erwartet, aber ich fand es ebenso schade, wie du. Irgendwie hätte ich auch grundsätzlich Cord lieber an ihrer Seite gesehen, da er mir einfach viel sympathischer ist :D
Aber was Wilkin angeht, die Vermutungen lagen bei mir die ganze Zeit gleich zu deinen ;o)

Ich glaube die wilden Hunde zu töten ist für Hedwig keine große Überwindung gewesen, da sie zu ihnen keine Bindung hatte, so wie zu Tristan. Das ist ja dann wieder etwas ganz anderes und mit dem Töten von Tieren ist sie schließlich auch groß geworden.
Nur tut es mir extrem um den armen kleinen Tristan Leid, dass der sterben musste. Den Hund hatte ich echt gern!

Themistokeles

vor 5 Jahren

Kapitel 12-16
Beitrag einblenden

mecedora schreibt:
Es passiert soooo viel! Toll finde ich das, vor allem, weil man trotz all der vielen Ereignisse nicht den Überblick verliert. Die Reise nach Ofen fand ich sehr spannend - vor allem, als immer mehr Widrigkeiten aufgetaucht sind mit den Kranken etc. Was ist das eigentlich mit diesem Drachenschädel? Was war das wirklich für ein Schädel? Ich überlege hin und her - ein Bär? Aber einen Bärenschädel hätte man doch als solchen erkannt. Hm. Wilkin geht mir zunehmend ein wenig auf den Keks. Der ist einfach zuuuuuu gut und angepasst und glücklich zu dienen und zuuuuuu brav etc. Hach, ich hoffe noch immer auf Cord... Dass Irina sterben muss - und dann noch so qualvoll - das finde ich unheimlich schade. Für sie hätte ich mir eine andere Zukunft gewünscht. Ebenso für Hüx. SO zu sterben ist schon hart (ich hab mir das "Zusammenspießen" des Paares durchaus bildlich vorgestellt - grauenhaft). Der kleine, bzw. inzwischen ja doch nicht mehr so kleine, Dieter ist zwar ein mutiger Kämpfer, aber der hat ja mal eine derart schwarze Seele. So viel Grausamkeit und Blutfreude.... bäh. Schön ist, dass die kleine Juliane gerettet ist. Auch wenn ich den Tod Ludwigs ein wenig zu flott fand (da hat mir irgendwie die Spannung gefehlt sowie das sonst im Buch so Ausgearbeitete, das wirkte auf mich ein wenig sehr konstruiert, weil man ihn loswerden musste), verdient hat er es sicherlich. Mich wundert, dass niemand am Königshof nach ihm fragt. Hm. Cord will nun ein wenig sesshaft werden. Ich hoffe ja noch immer, dass er das mit Hedwig wird. So richtig glücklich ist sie ja nicht in ihrer Beziehung zu Wilkin. Wird es immer weniger. Ich freu mich sehr! auf den letzten Leseabschnittt. Und jetzt geh ich erst mal lesen, was ihr so schreibt...

Die ganze Reise fand ich auch einfach toll. Vor allem auch ein wenig, dass Hedwig immer noch zu ihrem alten Ich zurückfinden kann und nicht nur noch das kleine Mäuschen ist, das immer das macht, was ihr Mann sagt, auch wenn er eigentlich keine Entscheidungsgewalt mehr haben dürfte, weil er eh nicht mitbekommt, was sich um ihn herum tut, da er im Fieberdelirium liegt.

Das der gut Hüx sich noch so verknallt, hätte ich aber ehrlich nicht erwartet :D und der Tod der beiden war ehrlich grausam, besonders, da Dieter, der mir von Mal zu mal unsympathischer wurde so ungestüm reagiert hat. Ich hätte nur zu gern gewusst, was Hüx Cord berichtet hätte.

Bei dem Schädel habe ich mich auch die ganze Zeit gefragt, ob sie da alte Dinosaurierüberreste ausgebuddelt haben oder von welchem Tier der wohl sonst stammen könnte.

Das Juliane überlebt fand ich auch sehr schön, nur das Irina sterben musste, weniger. Aber irgendwie wette ich auch, dass dieses Kind das Leben von Hedwig noch extrem umstoßen wird! Und Ludwigs Tod fand ich ehrlich gut, wenn er auch doch dann sehr schnell war. Fast ein wenig zu leicht :D

Und ja! Ich bin auch immer noch für Cord und Wilkins Art, die ja für die Zeit irgendwie schon stimmig ist, macht ihn mir aber auch nicht wirklich sympathischer....

Themistokeles

vor 5 Jahren

Kapitel 17 bis Ende
Beitrag einblenden

SmilingKatinka schreibt:
Die Szene im Wald war auch super! Ein wilder Hengst hat unglaubliche Kraft, es war also durchaus realistisch. Tiuvels Tod trifft mich als Tierfreund sehr. Er hätte einen guten Grundstock für eine Pferdezucht auf Friesack sein können.

ich habe selbst ein Pferd und muss gestehen, dass mich diese Szene irgendwie schon sehr berührt und auch ein wenig mitgenommen hat. Irgendwie fand ich seinen Tod so traurig, aber es ist schön zu wissen, dass er wenigstens nicht aufgegeben hat.

Themistokeles

vor 5 Jahren

Kapitel 17 bis Ende
Beitrag einblenden

mecedora schreibt:
Fertig! Hach, der arme Wilkin. Einerseits habe ich mir seinen Tod ja gewünscht (*schäm*, aber aus dramaturgischen Gründen MUSSTE das einfach sein), aber irgendwie tut er mir schon leid. So richtig zu was gebracht hat er es ja nicht. Immerhin heldenhaft gestorben. Super finde ich Könes Auftritt! Die Szenen fand ich echt gut. Ein richtiger Haudegen ist aus ihm geworden - und zwar kein unsympathischer, wie ich finde. Das Ordal war klasse! Und dann Hedwig, die ihre alte Burg einfordert - sehr mutig, sehr durchsetzungsstark, sehr dickköpfig. Toll. Und toll, dass sie sie letztendlich bekommt. Die Reise nach Friesack ist ja wirklich abenteuerlich. Dieser Überfall.... uiuiui, das war knapp. Schade um Tiuvel, aber die Szene war noch einmal richtig spannend und im Grunde, finde ich, ist das ein gutes Ende. Irgendwer Liebgewonnenes musste ja noch sterben - ich bin froh, dass es nicht die kleine Juli im ihrer engelsgleichen Stimme getroffen hat. Gut gewählt! Und toll beschrieben, auch wenn es grauenvoll ist. Das Ende mag ich, die der alte Saufkopp von der Burg vertrieben wird und Cord und Hedwig endlich zusammenfinden. Ich hätte mir nur noch ein bisschen mehr gemeinsame Zeit mit den beiden (bzw. bald ja vieren) auf der Burg gewünscht, weil ich mir ihr Zusammensein ja von Anfang an gewünscht und erhofft hatte. Hier hätte ich einen kleinen Epilog schön gefunden. Alles in allem aber: Danke für dieses Buch! Es hat mich in den letzten Tagen wirdklich gut unterhalten, mir ein paar spannende und sehr kurzweilige Stunden beschert und mich entführt. Genau so soll es sein. Noch dazu gut erzählt, was will man mehr (von kleinen dramaturgischen Details abgesehen, aber es kann ja nicht immer nach meinem Kopp gehen ;-)) d.

Trifft irgendwie genau meine Meinung zu diesem Abschnitt, auch wenn ich zugeben muss, dass ich es besser gefunden hätte, wenn niemand mehr von den "Guten" gestorben wäre. Auch Tiuvel nicht, da ich ihn ehrlich extrem ins Herz geschlossen hatte.
Aber ansonsten, ganz meine Meinung! :D

Themistokeles

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Hier auch noch meine Rezension. Das Buch war echt toll :o)

http://www.lovelybooks.de/autor/Martha-Sophie-Marcus/Die-Bogensch%C3%BCtzin-Roman-1011590510-w/rezension/1035491367/

msm

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
@Themistokeles

Leider scheinen sich beim Lovelybooks-Umbau irgendwie meine Benachrichtigungseinstellungen verändert zu haben, deshalb habe ich Deine Beiträge gerade erst zufälllig gesehen. Aber es freut mich sehr, dass Dir das Buch gefallen hat!

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Ich muss gestehen, dass mir diese Rezi etwas schwer gefallen ist.

Aber dennoch - HIER IST SIE:

http://www.lovelybooks.de/autor/Martha-Sophie-Marcus/Die-Bogensch%C3%BCtzin-952336030-w/rezension/1038004983/1038006138/

Zu finden bei:
- amazon
- bücher.de
- histo-couch.de
- Facebook (meine Seite)
- facebook (Goldmann Verlags Seite)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks