Martha Wells

 3,9 Sterne bei 61 Bewertungen
Autorin von Necromancer, Tagebuch eines Killerbots und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Martha Wells

Ein bedeutender Name der SciFi- und Fantasy Welt: Martha Wells, geboren am 1. September 1964 in Texas, ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie studierte Anthropologie an der Texas A&M University und nahm schon während ihres Studiums an lokalen Schreibworkshops sowie Conventions teil. Nach ihrem Abschluss war sie dann selbst als Dozentin an verschiedenen Workshops und Cons tätig. Darüber hinaus war sie die Toastmasterin der World Fantasy Convention in 2017. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „The Element of Fire“. Damit wurde sie zur Finalistin des Compton Crook Awards. So machte sie sich einen Namen in der Fantasy- und Science-Fiction Welt. 

Für ihre herausragenden Werke wurde die Autorin bereits mit dem Locus Award, dem Nebula Award, dem Prix Imaginales, dem Romantic Times Reviewers´ Choice Award, dem Philip K. Dick Award und mehrmals mt dem Hugo Award ausgezeichnet. Heute lebt Wells zusammen mit ihrer Familie in Texas.

Alle Bücher von Martha Wells

Cover des Buches Necromancer (ISBN: 9783453526495)

Necromancer

 (20)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches Tagebuch eines Killerbots (ISBN: 9783453320345)

Tagebuch eines Killerbots

 (9)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Der Netzwerkeffekt (ISBN: 9783453321236)

Der Netzwerkeffekt

 (4)
Erschienen am 08.02.2021
Cover des Buches Star Wars™ Imperium und Rebellen 1 (ISBN: 9783442264032)

Star Wars™ Imperium und Rebellen 1

 (4)
Erschienen am 16.03.2015
Cover des Buches Necromancer - Hexenjagd (ISBN: 9783453525702)

Necromancer - Hexenjagd

 (0)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Necromancer: Roman (ISBN: B004P1JCD6)

Necromancer: Roman

 (0)
Erschienen am 26.04.2010
Cover des Buches Der Netzwerkeffekt (ISBN: 9783837154115)

Der Netzwerkeffekt

 (1)
Erschienen am 08.02.2021
Cover des Buches Tagebuch eines Killerbots (ISBN: 9783837149081)

Tagebuch eines Killerbots

 (0)
Erschienen am 28.10.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Martha Wells

Cover des Buches Der Netzwerkeffekt (ISBN: 9783453321236)Sirenes avatar

Rezension zu "Der Netzwerkeffekt" von Martha Wells

Endlich mehr vom Killerbot!
Sirenevor 4 Monaten

Nach fast zwei Jahren war es endlich soweit, Killerbot bekam seine Fortsetzung und ich konnte ein Buch mehr auf meine imaginäre Liste der TOP Bücher setzen.
Wie gut es sich anfühlte, wieder von SecUnit zu lesen und alte Weggefährten zu treffen unter dramatischen Umständen. Und die Fortsetzung kann auf jeden Fall mit dem ersten Band mithalten, teilweise überragt sie seinen Vorgänger in Tiefe bei Charakteren, als auch Story.

Der erste Band der Reihe ist bekannt unter dem Titel “Tagebuch eines Killerbots” und besteht aus fünf Novellen, die ineinander teilweise eingreifen. Sie erzählen die Geschichte vom Killerbot, wie es zu dem wurde, als was wir es kennen und seine ersten Abenteuer als freier Roboter.
Der zweite Band wiederum ist ein Roman, mit fast 500 Seiten und die Autorin hat gut den Sprung geschafft von Novelle zu Roman mit der freidrehenden SecUnit.
Wie bereits erwähnt, kann der Band gut mithalten. Er ist genauso sardonisch, actionreich und humorvoll und geht sogar einen Schritt weiter in die Tiefe. Die ich teilweise in den Novellen vermisst hatte.
Wir treffen frühere Personen aus den Novellen wieder, die Autorin vertieft das Charakterbild jedes Einzelnen liebevoll und setzt die Spannung weit oben an.

Der Roman startet damit, dass Killerbot auf Preservation geblieben ist bei Dr. Mensah, wo es als Mensch angenommen wird und macht weiterhin das, was es am besten kann. Menschen beschützen. Wobei es viel leichter klingt, als es ist.
Um seine Menschen zu beschützen geht Killerbot mit auf eine Außenmission. Es begleitet das Forschungsteam auf einen Planeten.


Ich kann Planeten nicht ausstehen. Aber auf mich hört ja niemand…

Der Netzwerkeffekt – Ein Killerbot-Roman von Martha Wells


Mehr werde ich der Geschichte nun nicht mehr vorweg nehmen, denn uns ist allen klar, dass die Reise nicht problemlos ablaufen wird und einige Überraschungen für Killerbot und sein Team bereithalten wird.

Der Roman wird aus der Sicht von Killerbot erzählt und mit dem Schreibstil der Autorin, sardistisch, humorvoll und kurz auf den Punkt gebracht, hat sie einen der besten Sci-Fi Charaktere geschaffen. Ein Charakter, der introvertiert ist, vom jedem in Ruhe gelassen werden möchte, um seine Serien zu schauen, keine Lust auf Menschen hat, aber am Ende doch es als seinen Job ansieht sie aus dem Schlamassel rauszuholen.

Das Buch empfehle ich als Fortsetzung zu den Novellen zu lesen, weil es auf die Art viel mehr Unterhaltung bietet und ihr so mehr von Killerbot habt!

Für alle Sci-Fi Leser, die nichts gegen eine gute Portion Sarkasmus haben und gerne eine Geschichte aus der Sicht eines Roboters lesen möchte, der Menschen als nervig und anstrengend empfindet.


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches ALL SYSTEMS RED (Murderbot Diaries) (ISBN: 9780765397539)SophiePfs avatar

Rezension zu "ALL SYSTEMS RED (Murderbot Diaries)" von Martha Wells

Sehr kurzweilig und spannend.
SophiePfvor 4 Monaten

Murderbot ist wohl eine der Figuren, in die man sich sehr einfach versetzen kann. Murderbot macht seine Aufträge, die im übrigen keine Morde sind, eher halbherzig und würde doch viel lieber mehr von seiner Serie schauen. Dies manchmal sogar während der Arbeit.

Auf einem kaum erkundeten Planeten muss Murderbot dann ein Team von Wissenschaftlern am Lebenhalten, da ein anderes, skrupelloses Team verhindern möchte, dass das Geheimnis des Planeten entdeckt wird. Dann würde nämlich ein großer Batzen Geld flöten gehen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Netzwerkeffekt (ISBN: 9783837154115)Zsadistas avatar

Rezension zu "Der Netzwerkeffekt" von Martha Wells

Rezension zu "Der Netzwerkeffekt 2 - HB"
Zsadistavor 7 Monaten

Sec-Unit ist eigentlich ein Killerbot. Da er aber einiges bei sich gelöscht hat, ist er eigenständig und lässt sich nicht mehr von anderen einsetzen. 

 

Er ist mit seiner Crew unterwegs, als sie angegriffen werden. Von einem Frachtschiff, das er eigentlich gut kennt und seinen Freund nennt. 

 

Die Crew muss ihr Schiff verlassen. Sec-Unit und ein Teammitglied geraden in die Gefangenschaft des Frachtschiffes und den grauen Wesen. 

 

Nun gilt es, die grauen Wesen zu beseitigen, seinen Freund FiFo ( Fieses Forschungsschiff ) dem Frachtschiff aus den Klauen der Fremden zu retten, dessen Besatzung ebenfalls und Sec-Units Team sowieso. Also, auf geht’s!

 

„Der Netzwerkeffekt 2 – HB“ ist der zweite Teil einer Science Fiction Reihe aus der Feder der Autorin Martha Wells. 

 

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Der Sprecher Charles Rettinghaus hat seine Arbeit sehr gut gemacht. Ich habe ihm gerne gelauscht. 

 

Die Inhaltsangabe auf dem Buch hört sich spannend und humorvoll an. Für mich war es das leider so gar nicht. 

 

Vielleicht ist das Buch als Hörbuch auch eher eine schwere Kost. Mit den vielen fremden Wörtern, tut man sich beim Hören eher schwer. Bei Büchern kann man da leichter noch einmal zurück blättern und nachsehen, was damit jetzt gemeint war. Daher habe ich schon einiges nicht verstanden. 

 

Die Story an sich fand ich dann zusätzlich noch recht zäh und langweilig. Es baute sich für mich einfach keine Spannung auf. Die Idee mit dem „braven“ Killerbot fand ich echt super. Aber irgendwie wurde ich nicht warm mit ihm. 

 

Mich nervten auch die ständigen Hinweise auf irgendwelche Serien, die es nicht gibt und mit denen ich auch nichts anfangen konnte. Was soll mir jetzt sagen, dass der zweite Teil der Weltenwasweißich, jetzt zu dieser Situation passt. 

 

Für mich plätscherte das Hörbuch mehr dahin daher, als das ich darin versunken wäre. Manchmal hatte es seine Höhen und ich war dann nochmal ein kurzes Stück mit dabei. Allerdings verlor ich dann auch schnell wieder den Faden und es dümpelte wieder nur. 

 

Das hatte jetzt auch nichts damit zu tun, dass ich den ersten Teil nicht kenne. Da hätten mir die Serien auch nichts gesagt. Vielleicht ist es hier im Buch dann auch wieder einfacher, weil vielleicht ein Glossar etwas Aufklärung bringt. Keine Ahnung. 

 

Kurz gesagt, ich konnte mit dem Hörbuch einfach nichts anfangen. Ich fand für mich baute es keinerlei Spannung auf. Es gab keine sympathischen Figuren und keine mitreißende Story. Leider. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Martha Wells wurde am 01. September 1964 in Texas geboren.

Martha Wells im Netz:

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks