Das globale Zeitalter

von Martin Albrow 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Das globale Zeitalter
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783518458686
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:370 Seiten
Verlag:Suhrkamp
Erscheinungsdatum:25.04.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 5 Jahren
    Globalisierung als Herausforderung verstehen

    Martin Albow, Emeritus für die Sozialwissenschaften an der Universität Rom, schafft es in sehr anschaulicher Sprache, eine seit dem Ende des 19. Jhds. anhaltende globale Entwicklung darzustellen: zunächst die Nationalisierung, die schließlich in jüngerer Zeit in eine Globalisierung umschlgt, die nationale Bezugsrahmen zunehmend in Frage stellt bzw. in Gänze abzuschaffen zeigt. Unsere Gesellschaft muss sich (- getreu der Charakterisierung von Ulrich Beck als „Zweite Moderne“ -) neu definieren. Doch was ist Moderne, und wovon grenzt sie sich ab, definiert sie sich? All diese Fragen, Basisdefinitionen sowie Fortentwicklungen sind unbedingt erforderlich, um dem status quo einen Namen zu geben. Unsere heutige Gesellschaft hat in vielerlei Hinsicht nicht mehr die Eigenheiten der „Moderne“ im klassischen Sinne, die sich Anfang des 20. Jh. ausformte und bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts normprägend war. Mittlerweile leben wir in der „Postmoderne“, doch was macht diese aus? – Albow gelingt eine sehr verständliche, anschauliche und gut geschriebene Darstellung dieser (noch anhaltenden) Entwicklung unserer Gegenwartsgesellschaft. Das Buch ist nicht ohne Grund bereits zu einem Grundlagenwerk der Soziologie geworden.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 5 Jahren
    Zwischen Nationalismus und Globalisierung - Unsere postmoderne Gesellschaft

    Martin Albow, Emeritus für die Sozialwissenschaften an der Universität Rom, schafft es in sehr anschaulicher Sprache, eine seit dem Ende des 19. Jhds. anhaltende globale Entwicklung darzustellen: zunächst die Nationalisierung, die schließlich in jüngerer Zeit in eine Globalisierung umschlgt, die nationale Bezugsrahmen zunehmend in Frage stellt bzw. in Gänze abzuschaffen zeigt. Unsere Gesellschaft muss sich (- getreu der Charakterisierung von Ulrich Beck als „Zweite Moderne“ -) neu definieren. Doch was ist Moderne, und wovon grenzt sie sich ab, definiert sie sich? All diese Fragen, Basisdefinitionen sowie Fortentwicklungen sind unbedingt erforderlich, um dem status quo einen Namen zu geben. Unsere heutige Gesellschaft hat in vielerlei Hinsicht nicht mehr die Eigenheiten der „Moderne“ im klassischen Sinne, die sich Anfang des 20. Jh. ausformte und bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts normprägend war. Mittlerweile leben wir in der „Postmoderne“, doch was macht diese aus? – Albow gelingt eine sehr verständliche, anschauliche und gut geschriebene Darstellung dieser (noch anhaltenden) Entwicklung unserer Gegenwartsgesellschaft. Das Buch ist nicht ohne Grund bereits zu einem Grundlagenwerk der Soziologie geworden.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks