Martin Auer , Axel Scheffler Lieschen Radieschen und der Lämmergeier

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lieschen Radieschen und der Lämmergeier“ von Martin Auer

'Ein enfant terrible, dessen Eigensinn Martin Auer treffend in Worte gefasst und Axel Scheffler mit naiver Komik in Szene gesetzt hat.' Frankfurter Rundschau Lieschen ist eine von denen, die ihren Willen auf jeden Fall durchsetzen wollen. Sie kneift die Augen zusammen, bekommt einen radieschenroten Kopf und brüllt. Bis eines Tages der Lämmergeier, Schreck aller zornigen Kinder, auftaucht. Kurzerhand schwingt sich Lieschen im Zorrokostüm auf seinen Rücken und fängt alle Räuber zu Wasser und zu Land, befreit einen entführten Prinzen aus den Klauen des Drachens und büchst schließlich mit ihm aus dem Königreich aus, zurück nach Hause.

Stöbern in Kinderbücher

Wir zwei sind Freunde fürs Leben

Herzerwärmend und berührend. Erneut zeigen uns der Hase und Igel, was wahre Freundschaft ausmacht. Die Illustrationen sind zauberhaft schön!

CorniHolmes

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lieschen Radieschen und der Lämmergeier" von Martin Auer

    Lieschen Radieschen und der Lämmergeier
    Leselady

    Leselady

    Geht gar nicht…!!! Inhalt: "Lieschen Radieschen ist ein freches und zorniges Kind, das sich überhaupt nicht so benimmt, wie man es von einem Mädchen erwartet. So zornige Kinder holt der Lämmergeier!“, sagt Tante Evelyn. Aber Lieschen Radieschen holt kein Lämmergeier, denn SIE holt ihn und fliegt mit ihm in ein fernes Königreich. Und selbst dem König und der Königin macht sie unmissverstänldich klar, was sie will!“ (Quelle: Klappentext) Informationen über Buch und Verlag: • Taschenbuch: 40 Seiten • Verlag: Beltz; Auflage: 2. Aufl. (1. Dezember 2000) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3407783779 • ISBN-13: 978-3407783776 • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,6 x 0,4 cm Quelle: http://www.amazon.de/Lieschen-Radieschen-L%C3%A4mmergeier-Martin-Auer/dp/3407783779 Eindrücke / eigene Meinung: Neuer Lesestoff in der unserer Bücherei und ein erneuter Versuch, sich einem Buch zu nähern, dessen Hauptfigur ein schreiendes Kind ist, das damit immer und überall seinen Willen durchsetzen möchte. Lieschen treibt in einem Zorrokostüm ihr „Unwesen“. Mädchen, die sich nicht „mädchenhaft“ verhalten, sind mir in Kinderbüchern normalerweise total sympathisch. Nicht so Lieschen… Sie fängt Seeräuber, bezwingt einen Drachen und rettet einen Prinzen. Jaaa… SIE rettet Ihn ;-)) So weit so gut… Doch immer wenn es nicht nach ihrem Willen läuft, kneift sie die Augen zu, klappt den Mund zu, kriegt einen roten Kopf und schreit, dass sich die Balken biegen. Das ist einfach nur nervig, nicht im Geringsten witzig und zudem gibt sie Kindern dadurch ein extrem schlechtes Vorbild. Ich werde wohl nie begreifen, warum Autoren sich immer wieder diesem Thema in einem Kinderbuch widmen. Da reisst es am Ende Lieschens Erklärungsversuch, dass sie nur schreit, wenn man nicht vernünftig mit ihr redet, auch nicht mehr raus. Denn auch wenn sie gegen Ende deutlich ruhiger wird, hat man ständig das Gefühl, das ein neuer Ausbruch bevorsteht. Weit und breit ist nicht zu erkennen, dass sie ihr unmögliches Verhalten auch nur ansatzweise einsieht und verändern möchte. Ein Lernprozess ist hier leider versäumt worden. Das Highlight dieses Buches und der Grund, warum ich überhaupt Sterne vergebe, sind Axel Schefflers Illustrationen. Scheffler, der vielen Lesern vor allem durch seine berühmten Grüffelo Bücher bekannt sein wird, hat hier tolle visuelle Akzente gesetzt und die Stimmungen im Buch gut eingefangen. Fazit: Ein optischer Genuss, inhaltlich jedoch eher der Kategorie: „Kinderbuchthemen, die die Welt nicht braucht“ zuzuordnen.

    Mehr
    • 4