Martin Bühler

 4.4 Sterne bei 136 Bewertungen
Autor von Schattenlicht - Teil 1, Grenzwertig und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Martin Bühler

Sortieren:
Buchformat:
Schattenlicht - Teil 1

Schattenlicht - Teil 1

 (33)
Erschienen am 21.10.2014
Der Samenspender

Der Samenspender

 (26)
Erschienen am 27.10.2012
Schattenlicht - Teil 2

Schattenlicht - Teil 2

 (12)
Erschienen am 13.02.2015
Todestag

Todestag

 (5)
Erschienen am 02.12.2014
Radikaldiät

Radikaldiät

 (5)
Erschienen am 16.01.2014
La Gomera: Kleine Insel im großen Atlantik

La Gomera: Kleine Insel im großen Atlantik

 (4)
Erschienen am 21.11.2014

Neue Rezensionen zu Martin Bühler

Neu
juergen_schmidts avatar

Rezension zu "Grenzwertig" von Martin Bühler

Scheinbar Unnötiges ausgeklammert ...
juergen_schmidtvor 2 Jahren

Zu diesem Buch ist schon einiges gesagt worden. Für mich war es eine gleichermaßen spannende wie interessante, auch fragwürdige Lektüre zum Thema Samenspende. Einem Thema, über das man allgemein recht wenig weiß.

 Im Mittelpunkt des Buches steht Franziska aus Wien. Die junge Frau ist querschnittsgelähmt, hat früh ihren Vater durch einen unverzeihlichen Selbstmord (er trug die Schuld an Franziskas Unfall) verloren, und sehnt sich mit 32 Jahren nach einem eigenen Kind. Das ist ihr einziger Wunsch an ein Leben, mit dem sie sich mittlerweile arrangiert hat. Der Autor entwickelt von Anfang an eine große Sympathie für die hübsche Anwältin im Rollstuhl. Er fragt sich dennoch, ob er es verantworten kann, ihr den Wunsch mittels Samenspende zu erfüllen. Sorgfältig wägt er das Pro und Contra ab, konfrontiert Franziska mit seinen Gedanken und trifft am Ende nach einigem Hin und Her die Entscheidung, ob er ihr helfen will oder nicht.

Als Leser kam mir dieses „In sich gehen“ etwas übertrieben, stellenweise sogar überheblich vor, wenn ich an den erpressten Friedhofsbesuch denke. Der Inklusionsgedanke (Zugehörigkeit statt Ausgrenzung!) scheint hier noch gar nicht angekommen zu sein. Andererseits mag das Bühlers Vorgehensweise sein, mag das seinem Gewissen entsprechen. Das kann man dann schon irgendwie, vielleicht auch nur zähneknirschend akzeptieren. Erfreulicherweise behauptet Bühler nicht, den einzig richtigen Weg zu kennen. 

Das Buch klammert alles scheinbar Unnötige aus, dabei wären auch andere Aspekte spannend gewesen. Beispielsweise seine eigene, private Partnerschaft, der Freundeskreis oder die Familie. So waren seine ständigen, rund zwanzig Flugreisen zu Franziska nach Wien offensichtlich nie ein Problem. Private Rücksichtnahmen, Absprachen, Diskussionen, Liebe, Leidenschaft, Eifersüchteleien und das ganze Pipapo fanden leider nicht statt, hatten für Martin Bühler offenbar nichts mit der Sache zu tun. Interessant wäre es trotzdem gewesen …

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Schattenlicht - Teil 1" von Martin Bühler

Ergreifend
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Die Geschichte von Martin Bühlers Familie ist stellenweise
echt hart.
Der Autor erzählt in anspruchsvoller aber gut zu
verstehender Sprache seines Vaters.
Dieser lebte Anfang 19 . Jahrhundert .
Der Leser bekommt einen Einblick in das Leben
von früher . in die Probleme ,Sorgen, Ziele aber
auch in die Freuden der damaligen Zeit.
Es hat mich berührt und bewegt dieses Buch zu lesen .
die weiteren Teile werde ich ganz bestimmt auch noch lesen.
Ein Buch das mich gedanklich bestimmt noch eine Zeit begleiten wird

Kommentieren0
3
Teilen
Wurm200s avatar

Rezension zu "Grenzwertig" von Martin Bühler

Grenzwertig
Wurm200vor 3 Jahren

Martin Bühler
Grenzwertig

Autor: Mein Name ist Martin Bühler, geboren wurde ich am 01.11.1973 in dem kleinen, überschaubaren und stark katholisch geprägten Ort Krumbach/Schwaben.
Im Anschluss an meine Schulzeit studierte ich Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien.
Nach dem frühen Tod meines Vaters kam ich nach Deutschland zurück. Hier spezialisierte ich mich beruflich auf den Sektor Cash & Carry, dem Bereich Fisch und Seafood bin ich bis heute beruflich treu geblieben.
Bedingt durch meinen Beruf musste ich oft umziehen, so lebte ich einige Zeit in Mainz, Ludwigshafen und Mannheim, bevor ich mich dann schließlich im Jahr 2000 in Schleswig-Holstein an der deutschen Westküste niederließ, wo ich mich noch heute sehr wohl fühle.
Ich bin verheiratet und habe eine 13jährige Tochter.
Im Jahr 2011 fing ich erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben.
2012 erschien mein erstes Buch “Der Samenspender Martin1973″, zunächst im Selbstverlag, später über den Miller Verlag.
Schnell folgten aufgrund großen Interesses bei meinen Lesern Ratgeber zur Kinderwunsch-Thematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”. Mit jedem Buch wuchs meine Begeisterung dafür, in unserer Gesellschaft bestehende Tabus anzusprechen. Teilweise schockierend und provozierend anderen Menschen etwas mitzuteilen, gefiel mir immer mehr, es wurde meine Passion. Die Themen sind mittlerweile breit gefächert und werden sich mit Sicherheit noch mehr erweitern. Meine besondere Begeisterung gilt hierbei sozialkritischen Beiträgen.
Ich habe mit Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (Sat1) gearbeitet. Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau & Bild.de.
Schreiben und meinen Lesern viel Interessantes mitteilen, stellt natürlich nicht meine einzige Passion dar. Ich reise auch leidenschaftlich gerne, bevorzugt in skandinavische Länder, besonders liebe ich Island und die Farör Inseln. Mit großer Begeisterung gehe ich zum Fliegenfischen und zum Segeln. Wann immer es meine Zeit erlaubt, koche ich, bevorzugt französische Küche.
Mein Lebensmotto war und ist:
Das Leben schreibt die interessantesten Storys. (Quelle: Martin Bühler)

Martin ist Samenspender. Er liest wie jeden Tag seine Mails aufgrund Anfragen an Samenspenden. Dabei findet er in seinem Postfach eine Mail, die anders ist als alle anderen. Diese Mail stammt von Franziska, die ebenfalls eine Spende möchte. Beim Treffen der beiden wird schnell klar, wieso Franziska sich im Vorhinein geweigert hat ein Bild zu schicken. Franziska sitzt nämlich seit einem tragischen Unfall in einem Rollstuhl und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Baby. Martin ist sich jedoch nicht sicher und erbittet deshalb etwas Zeit für seine Entscheidung.

Bei “Grenzwertig” handelt es sich um einen Roman, bei dem ich schon nach den ersten paar Seiten eine Pause einlegen musste. Nicht weil er schwer zu lesen ist, sondern weil das Thema, welches behandelt wird, mich unglaublich berührt hat. Das Thema, ob Behinderte Frauen, eine Samenspende bekommen sollten und dann das Kind als alleinerziehende Mutter großziehen sollen regt sehr zum Nachdenken an. Dies passiert auch mit dem Protagonisten des Buches, Martin. Dabei ist nicht allein das Thema der Samenspende so ergreifend, sondern auch das Leid, welches Franziska wiederfahren ist.
Eigentlich ist dieses Buch mehr als nur ein Buch. Es ist viel mehr ein Erlebnis, auf das man sich für gut eine Stunde einlässt. Das Buch hat 80 Seiten und lässt sich daher so schnell durchlesen. Man muss anmerken das sich das Thema um Franziska aber nur über 58 Seiten erstreckt, danach kommt ein “Bonus”. Ich habe den Bonus erst einige Tage später gelesen, um mir die Geschichte um Franziska nicht zu “versauen” und herausgerissen zu werden aus meinen Gedanken. Jedoch hatte ich mit dem Inhalt mehr als nur eine Stunde zu tun, denn man fängt automatisch an, über das Thema nachzudenken. Schon nach nur wenigen Seiten habe ich mich dabei erlebt, wie ich das Buch zur Seite legen musste, um über das Gelesene nachzudenken. Dabei geht es nicht allein nur um die Samenspende, sondern auch das Schicksal, welches Franziska wiederfahren ist. Beide Themen bilden dabei eine Einheit und bedingen sich automatisch. Schließlich gäbe es die eine “Problematik” nicht ohne die andere.

Cover: Das Cover ist in Schwarz/Weiß gehalten, einzig der Titel ist rot. Dies hebt ihn optisch hervor. Wir sehen eine Frau im Rollstuhl die ein Kind hält. Das Thema wird hier also voll und ganz aufgegriffen. Zusätzlich ist das Cover mit einer Art “Folie” umklebt, was einen tollen
Effekt hat und sich super anfühlt.

Fazit: Ich kann das Buch “Grenzwertig” 100 % an jeden weiterempfehlen. Diese Stunde sollte sich jeder nehmen, um dieses Buch zu lesen. Wer sich die Printausgabe nicht holen möchte, kann auch zum E-book greifen, das kostet gerade mal 0.99. Das sollte jeder für ein solches Erlebnis bereit sein auszugeben. Emotionaler und besser kann uns nichts zum Nachdenken und eventuell zum Umdenken anregen, als es dieses Buch tut.

Klappentext: Der Kinderwunsch ist eine der wenigen Urinstinkte einer Frau. Oft wird das Thema Kinderwunsch jahrelang vor sich hergeschoben. Dieser Urinstinkt ist unabhängig von der sexuellen Gesinnung und von körperlichen Beeinträchtigungen bei jeder Frau vorhanden. Die private Samenspende wird seit Langem von Singles, lesbschen Paaren und Heteropaaren zur Verwirklichung des zuvor unerfüllten Kinderwunsches genutz.
In meiner inzwischen beendeten 15jährigen Spendertätigkeit kam ich mit allen diesen Gruppen in Kontakt. Lediglich einer körperlich behinderten Frau hatte ich bislang noch nicht bei der Realisierung ihres Kinderwunsches geholfen und mich mit dieser Thematik auch noch nicht auseinandergesetzt.
So stellte mich der Kinderwunsch von Franziska, einer jungen Frau im Rollstuhl, vor ganz neue Probleme und ließ mich letzlich in der Auseinandersetzung mit einem Tabuthema unserer Gesellschaft eigene Grenzen kennenlernen und überschreiten.

Titel: Grenzwertig
Autor: Martin Bühler
Seiten: 85
Verlag: /
Preis: 4,99
ISBN: 978-3-9817042-1-1

http://wurm200.blogspot.de/

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leserin, 
lieber Leser,

ich freue mich sehr, Euch heute den zweiten Teil des biographischen Romans "Schattenlicht" vorstellen zu dürfen und Euch zu einer neuen Leserunde einzuladen.

Ziemlich genau vor einem Jahr habe ich den ersten Teil von "Schattenlicht" veröffentlicht. Zunächst ist es mein ganz persönliches Anliegen gewesen, die Lebensgeschichte meines verstorbenen Vaters zu veröffentlichen und interessierten Lesern zugänglich zu machen. Doch nach kurzer Zeit ist das Interesse an dem Werk so angewachsen, dass ich mich entschieden habe, alle Aufzeichnungen und Tagebuchnotizen meines Vaters nach und nach als Romane zu veröffentlichen.Es ist ein Stück deutsche Zeitgeschichte.

Im ersten Teil von "Schattenlicht"eine arbeitsreiche, aber geborgene Kindheit auf dem Dorf, erfuhren vom Alltag einer bäuerlichen Familie, dem eher musisch begabten, intellektuell-religiösen Vater und der geschäftstüchtig-praktischen Mutter, die mit eisernem Willen nicht nur sieben Kinder geboren, sondern in schwierigsten Zeiten auch den Hof von seinen Schulden befreit hat.
Authentisch und anschaulich erzählte Episoden vermitteln einen umfassenden Eindruck vom Leben in einem schwäbischen Dorf, schildern die ersten Schritte meines jugendlichen Vaters ins Berufsleben, seine Gärtnerlehre in Kempten, und mitten im aufkeimenden Nationalsozialismus die anschließende kaufmännische Ausbildung in Stuttgart-Fellbach. Mit der Reichsprogromnacht endet dieser erste Band und gibt zugleich eine Vorahnung auf die Zukunft.

Info's zum ersten Teil erhaltet ihr hier: http://schattenlicht-1.autor-martin-buehler.de


Im jetzt erscheinenden "Schattenlicht II" wird mein Vater für den NS-Arbeitsdienst verpflichtet und nach dieser Zeit zur Wehrmacht eingezogen. Zunächst noch in Deutschland stationiert, gelingt es ihm, neben dem Kriegsdienst das externe Abitur zu erwerben. Sogar Chemie kann er studieren, auch noch während seiner Kommandierung nach Norwegen.
Schließlich erfüllt sich meines Vaters Wunsch auf Ausbildung zum Flugzeugführer. Die Grundkenntnisse werden ihm auf Segelfliegern vermittelt, und obwohl er dieses Kapitel nicht ohne eigene Schuld mit einer Bruchlandung beschließt, kann mein Vater seine Ausbildung auf Motorflugzeugen fortsetzen.
Doch dann wird in seinem persönlichen Tagebuch seine Haltung gegen Nazis und Krieg entdeckt. Es folgt eine Strafversetzung zu SS-Einheiten an die Ostfront. Dort lernt er den Krieg von seiner hässlichsten Seite kennen.

Infos's zum zweiten Teil der "Schattenlicht" Trilogie findet Ihr hier:
http://schattenlicht-2.autor-martin-buehler.de


Ich vergebe das Buch an 10 Interessierte Mitleser als Taschenbuch oder eBook (Bitte Formatwunsch in der Bewerbung angeben). Ich bitte um Verständnis das ganz neu registrierte Lovelybooks User zur Leserunde nur das eBook erhalten und nach einer angemessenen Teilnahme und Aktivität an der Leserunde das Taschenbuch nachgeliefert bekommen.
Das Betrifft aber wirklich nur neue Mitglieder.


Bewerben könnt Ihr Euch ab sofort bis zum 31.03. um 23:59


Ich wünsche Euch eine interessante und spannende Zeitreise in die dunkelste und gefährlichste Epoche des vergangenen Jahrhunderts. 

Interessenten die gerne an der Runde teilnehmen möchte, sich aber scheuen weil sie den ersten Teil noch nicht kennen, können sich bitte im Tread zur Leserunde bemerkbar machen, wir lassen Euch dann gerne den ersten Teil zukommen. Bitte auch hier das Format mit angeben.

Die Einteilung der Abschnitte erfolgt kurz vor dem Start der Leserunde.
Start der Leserunde: 05.04.2015
Zur Leserunde
unclethoms avatar
Liebe Lovelybookerinnen,
liebe Lovelybooker,

Martin Bühler, Autor von „Der Samenspender“ und „Grenzwertig“, möchte sich mit Euch über sein neues Buch „Schattenlicht“ unterhalten und möchte mit Euch im Rahmen einer Leserunde darüber diskutieren.
Martin Bühler befindet sich zurzeit in einer Phase erhöhter Schreibaktivität, wird aber jede eurer Fragen beantworten, auch wenn es vielleicht etwas länger dauern kann.


Wir verlosen im Rahmen dieser Leserunde 15 Bücher, wahlweise e-Book (Kindle) oder als Printausgabe.

7 dieser Bücher werden vorzugsweise an Blogger vergeben. Die Blogger bewerben sich bitte unter Angabe des Links zu ihrem Blog.


Beschreibung:
Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten.






Leseprobe:






Voraussetzung für den Erhalt eines Exemplars ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde, sowie eine abschließende Rezension.

Ihr könnt Euch bis zum 03.03.2014 – 23:59 Uhr um eines der Exemplare bewerben. Bitte bei der Bewerbung mit angeben in welchem Format Ihr das Buch gerne hättet.

Start der Leserunde wird am 10. März sein.



Zur Leserunde
Liebe Community, in den nächsten Wochen erscheint der zweite Teil meines biographischen Romans Schattenlicht. Daher möchte ich drei Taschenbücher des ersten Teils unter Euch verlosen. Wer biographische Romane liebt, wird hier auf seine Kosten kommen. Es erwarten Euch 289 Seiten auf denen ihr auf eine Reise in die zwanziger Jahre mitgenommen werdet.Das Buch schrieb ich nach den Aufzeichnungen und Tagebüchern meines Vaters. Infos zum Buch findet Ihr auch hier: http://schattenlicht-1.autor-martin-buehler.de/ Zur Zeit ist die eBook Ausgabe bis nach den Feiertagen für 99 Cent erhältlich. Über Euer Interesse würde ich mich riesig freuen. Liebe Grüße: Martin Bühler
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
das hoffe ich doch, das er Schattenlicht gelesen hat :)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 116 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks