Martin Bühler Schattenlicht - Teil 1

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(23)
(3)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schattenlicht - Teil 1“ von Martin Bühler

Biographischer Roman Schattenlicht Teil 1 Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten. Hier einige Leser und Pressestimmen zu Schattenlicht: sabine creutz von daisyandbooks (5 Sterne) Einfühlsam und mitreißend - ich denke so kann man den Schreibstil von Martin Bühler am besten beschreiben. Ihm gelingt es dich zu einem Teil des Buches werden zu lassen, das Gefühl es wäre nur für dich geschrieben worden. Mich berührte die Geschichte seines Vaters sehr. Urlauberin (5 Sterne) Schöne Zeitreise - gut und fliesend zu Lesen - Suchtgefahr :-) Ingrid-Uta Gronemeier (5 Sterne) Lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt, wie "Schattenlicht" von Martin Bühler. - Die Genauigkeit der Schilderung der Charaktere, der Gegend, der Natur und des kargen Lebens, ist herausragend gut.

Für Leser die historische und politische Hintergründe der Zeit interessieren mit Sicherheit ein lesenswertes Buch.

— Katis-Buecherwelt
Katis-Buecherwelt

Eine Biografie die begeistert

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Eine wundervolle, anmutige biographische Geschichte aus den 20er Jahren, die mich berührt zurück lässt.

— Nisnis
Nisnis

Das war ein seeeeehr schönes Buch.

— lilaRose1309
lilaRose1309

Ein toller biografiescher Roman

— Helli
Helli

Geschichte mal anders

— kriegerin
kriegerin

Eindrucksvoller biographischer Roman über die 20er-Jahre

— Mrs. Dalloway
Mrs. Dalloway

Tolles Buch, sehr einfühlsam geschrieben. Ich freu mich auf die Fortsetzung.

— Tamaru
Tamaru

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

Tragisches, aber nie kitschiges Leseerlebnis

RobinBook

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Leider nicht das erwartete unterhaltsame Lebens- und Reiseabenteuer, sondern teils schwere Schicksalskost und zu viel Spirituelles.

Lunamonique

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ergreifend

    Schattenlicht - Teil 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. October 2015 um 15:28

    Die Geschichte von Martin Bühlers Familie ist stellenweise echt hart. Der Autor erzählt in anspruchsvoller aber gut zu verstehender Sprache seines Vaters. Dieser lebte Anfang 19 . Jahrhundert . Der Leser bekommt einen Einblick in das Leben von früher . in die Probleme ,Sorgen, Ziele aber auch in die Freuden der damaligen Zeit. Es hat mich berührt und bewegt dieses Buch zu lesen . die weiteren Teile werde ich ganz bestimmt auch noch lesen. Ein Buch das mich gedanklich bestimmt noch eine Zeit begleiten wird

    Mehr
  • Ohne Schatten kein Licht?

    Schattenlicht - Teil 1
    Buchundmoor

    Buchundmoor

    24. August 2015 um 07:46

    Ein biografischer Roman ist auch immer ein Stück Zeitgeschichte, welches sich dem Leser durch die persönliche Sichtweise und Umstände eröffnet. Die " Ich Erzählung" in diesem Roman schafft eine besondere Symbiose von Vater und Sohn. Der Sohn, der die Aufzeichnungen seines Vaters in seinen eigenen Worten zu einem wirklich gut zu lesenden Roman verarbeitet. Stilistisch und sprachlich gut ausgearbeitet. Das harte Leben der " normalen" Bevölkerung auf dem Land, aber auch die damit einhergehende Freiheit der Gedanken beschreibt der Autor liebevoll und doch ohne zu beschönigen. Der Fluss, der durch das Dorf fliesst, ist der Fluss des Lebens, er gibt den Rhythmus des Lebens vor. Von und mit ihm lebt das Dorf und die damit einhergehende Abhängigkeit prägte damals die Lebensstruktur. Immer wieder versteht es der Autor den Kontrast zwischen unserer abstrakten, medialen Welt und der klaren Regeln unterworfenen " alten Welt" aufzuzeigen. Seine genauen Naturkenntnisse und die Beschreibung des einfachen Lebens wirken poetisch und sehr eindringlich. Der Hauptprotagonist, der Vater, hat besondere Talente und nutzt diese, um aus der dörflichen Enge zu entkommen und arbeitet sich mit schwäbischer Gründlichkeit nach oben. Es hätte so schön bleiben können, wäre da nicht die Politik gewesen. Die Anfänge der Nazizeit, das umwälzen aller bis dato geltenden Sitten und Gebräuche führt zu einer totalen Verwandlung einer ganzen Generation. Sehr authentisch beschreibt Bühler diesen erstaunlich schnell voranschreitenden Prozess der Umentwicklung. Selbst ohne daran teilhaben zu wollen, musste sich sein Vater den neuen Gegebenheiten unterordnen. Innerlich sich selbst bleibend, musste er sich anpassen, um zu überleben! Deutlich wird, wie es den Nazis gelingt, die kirchlichen Regeln und Gebräuche ganz nach Art der alten Könige und Kaiser für ihre neue Weltordnung umzuformen und zu benutzen. Geschickt werden neue Machtverhältnisse geschaffen, die sich in einem an Regeln gewohntem Volk schnell umsetzen lassen. Ein beeindruckendes Stück Zeitgeschichte, endlich ehrlich und auch schonungslos berichtet. So viele Antworten, wie es dazu kam, das ein ganzes Volk seine Identität verlor und zum Inbegriff des Bösen wurde. " Was im Dorf zerstört werden konnte, wurde zerstört, was in der Familien ausgehöhlt werden konnte, wurde ausgehöhlt und auch die Natur nicht verschont........Unsere Naturverbundenheit, unsere Verschmelzung mit Bäumen und Pflanzen, Erde und Wasser wurde empfindlich gestört." Mit der Reichskristallnacht endet Band 1 der Triologie eines wirklichen Lebens. Gerne werde ich die Fortsetzung lesen.

    Mehr
  • Mich konnte es leider nicht begeistern, da ich mir etwas anderes vorgestellt habe.

    Schattenlicht - Teil 1
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    08. April 2015 um 16:55

    Klappentext: Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten.  Zum Buch: Die Buchgestaltung gefällt mir sehr gut, verrät aber nichts vom Inhalt des Buches. Der Titel passt zur Gestaltung ebenfalls sehr gut und gibt diesen grafisch wieder. Erster Satz: "Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters." Meine Meinung: Der Autor Marin Bühler hat mich mit seiner Biografischen Geschichte "Todestag" absolut begeistern und berühren können, daher habe ich mich auf diese Geschichte sehr gefreut. Doch leider konnte mich Schattenlicht nicht überzeugen, trotz der zahlreichen positiven Bewertungen zu diesem Buch. Als ich den Klappentext las, habe ich auf eine interessante Lebensgeschichte gehofft und habe mir vom Schreibstil her gedacht, es würde in der Gegenwart und in der Vergangenheit im Wechsel geschrieben. Doch Martin Bühler schreibt in der Ich-Erzähl-Perspektive, die ich sehr gerne lese, doch machte mich diese etwas stutzig, da ich davon aus ging, dass Martin Bühler aus seiner Kindheit berichtet. Doch nachdem einige Jahreszahlen genannt wurden, wurde mir klar, dass dies nicht sein kann und es sich bereits um Martin Bühlers Vater handelt, der hier seine Lebensgeschichte erzählt. Die Kindheit und Jugend fand ich wirklich sehr interessant, doch ab Mitte des Buches flaute meine Begeisterung rapide ab und ich kam kaum vorwärts in der Erzählung. Der Schreibstil bereitete mir ebenfalls ein paar Probleme. Dieser beinhaltet einige mir teilweise unbekannter Ausdrücke, die ich erst nachschlagen musste und auch schwäbische Gespräche machten das Lesen schwieriger, vermittelten aber ein gutes Flair. Viele historische und politische Hintergründe werden erläutert, die mich nicht ganz so interessierten. Für Leser, die sich auf diesem Gebiet sehr interessieren, werden mit "Schattenlicht" auf jeden Fall ein sehr gutes Buch in den Händen halten. Für mich war es leider kein Buch, was mich begeistern und mitreißen konnte. Es ist bereits der zweite Band erschienen. Ob ich diesen noch weiter verfolge? Da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Fazit: In "Schattenlicht" wird die Lebensgeschichte von Martin Bühlers Vater aus der Zeit des 20igsten Jahrhunderts erzählt. Für Leser die sich mit dieser Zeit beschäftigen und historische und politische Hintergründe interessieren mit Sicherheit ein lesenswertes Buch. Mich konnte es leider nicht begeistern, da ich mir etwas anderes vorgestellt habe. 

    Mehr
  • Eine wundervolle, anmutige und biographische Geschichte aus den 20er Jahren, die berührt

    Schattenlicht - Teil 1
    Nisnis

    Nisnis

    Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten. Meine Meinung: In der schwäbisch bayrischen Hochebene lebte einst der Großvater von Martin Bühler. Er schrieb seine Lebensgeschichte auf, die eines Tages der Sohn Martin fand, las und faszinierte. Martin Bühler gibt mir mit Schattenlicht ein Bild der 20er Jahre mit auf den Weg. Eine faszinierende Geschichte einer Familie, die reich an Tugenden und von ideellen Dingen, aber auch von schmerzlichen Entbehrungen beherrscht wurde. Liebevoll und anmutig ist diese Erzählung. Oftmals muss ich über die vergangenen Streiche des Bauernbuben Mathias Schmunzeln. Ich wünsche mich fast in diese Zeit zurück, denn Kinder lernten zu dieser Zeit noch Demut und Wertschätzung im Kleinen. Diese Lehren wurden zwar mit äußerster Strenge und Ordnung anerzogen, doch es hat diesen Menschen ein durchaus dankbares Leben beschert, was mir im Alltag heute meistens fehlt. Ich habe viel gelacht, über die kindliche Schöpfungsgeschichte einer Libelle und über provozierte Mückenschwärme in Kinderstuben und vieles mehr. Der Dialekt, der maßvoll in die Erzählung eingearbeitet ist, bin ich zunächst gestolpert, doch dann bin ich damit herzlich warm geworden. Erschüttert bin ich, als das Dorf der Familie, mit ihren tief gläubigen Menschen, zum Nährboden des nationalsozialistischen Gedankenguts wird und manches Gemüt wie Libellenflügel zerbrechen, so die Worte von Martin Bühler. Ein wundervolles Zitat aus dem Buch lautet: „Worte schlagen größere Wunden als Schwerter“. Martin Bühlers Schreibstil ist sehr berührend und liebevoll und ich freue mich schon heute auf den zweiten Teil von Schattenlicht. Ich habe diesen Einblick in die 20er Jahre sehr genossen. Schattenlicht hinterlässt mich berührt zurück. Mein Fazit: Schattenlicht ist ein berührender und anmutiger biographischer Roman, der einen Einblick in die Lebensweise der 20er Jahre schenkt.

    Mehr
    • 9
    Nisnis

    Nisnis

    29. March 2015 um 08:31
  • Schattenlicht - ein biografischer Roman von Martin Bühler

    Schattenlicht - Teil 1
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    "Worte schlagen größere Wunden als Schwerter" (aus Schattenlicht) *************** Zum Inhalt: Nach dem Tod seines Vaters, findet der Autor beim entrümpeln des Dachbodens in einer verschlossenen Holzkiste, einige Seiten die die Lebensgeschichte des Vaters aufzeigen. Eine Lebensgeschichte, die in die 20er Jahre Deutschlands zurückführt. *************** Meine Meinung: Mit berührenden, aber auch sanften Worten gibt der Autor die Lebensgeschichte seines Vaters wieder. Wir lesen von der Kindheit, in der Zucht und Ordnung noch der Leitspruch war, nehmen aber auch die kindliche Unbeschwertheit wahr. Libellenjagen etc, statt den heutigen Computerspielen. Aber auch der Nationalsozialismus hält in dem kleinen Örtchen Einzug und verändert alles. Auch diese Umbruchsphase wird meiner Meinung nach in diesem Buch wunderbar dargestellt. Man spürt förmlich die Gesinnung einiger Dorfbewohner und die Veränderungen. Eindrucksvoll werden die Protagonisten beschrieben und auch die Örtlichkeiten sind so detailliert beschrieben, dass man fast selbst das surren der Libellen oder brummen von Hummeln hören kann. Man hat als Leser das Gefühl, selbst etwas sensibler zu werden. Sensibler für de Umwelt, aber auch sensibler für das Geschehen. *************** Fazit: Ein toller biografischer Roman, der Lust auf den zweiten Teil macht. Aber auch Lust, die Natur zu erkunden, Gras zu spüren und das Zwitschern der Vögel zu lauschen.

    Mehr
    • 2
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2015 um 08:31
  • Leserunde zu "Schattenlicht" von Martin Bühler

    Schattenlicht - Teil 1
    unclethom

    unclethom

    Liebe Lovelybookerinnen, liebe Lovelybooker, Martin Bühler, Autor von „Der Samenspender“ und „Grenzwertig“, möchte sich mit Euch über sein neues Buch „Schattenlicht“ unterhalten und möchte mit Euch im Rahmen einer Leserunde darüber diskutieren. Martin Bühler befindet sich zurzeit in einer Phase erhöhter Schreibaktivität, wird aber jede eurer Fragen beantworten, auch wenn es vielleicht etwas länger dauern kann. Wir verlosen im Rahmen dieser Leserunde 15 Bücher, wahlweise e-Book (Kindle) oder als Printausgabe. 7 dieser Bücher werden vorzugsweise an Blogger vergeben. Die Blogger bewerben sich bitte unter Angabe des Links zu ihrem Blog. Beschreibung: Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten. Leseprobe: Voraussetzung für den Erhalt eines Exemplars ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde, sowie eine abschließende Rezension. Ihr könnt Euch bis zum 03.03.2014 – 23:59 Uhr um eines der Exemplare bewerben. Bitte bei der Bewerbung mit angeben in welchem Format Ihr das Buch gerne hättet. Start der Leserunde wird am 10. März sein.

    Mehr
    • 62
  • Buchverlosung zu "Schattenlicht Teil 1: Biographischer Roman" von Martin Bühler

    Schattenlicht - Teil 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Community, in den nächsten Wochen erscheint der zweite Teil meines biographischen Romans Schattenlicht. Daher möchte ich drei Taschenbücher des ersten Teils unter Euch verlosen. Wer biographische Romane liebt, wird hier auf seine Kosten kommen. Es erwarten Euch 289 Seiten auf denen ihr auf eine Reise in die zwanziger Jahre mitgenommen werdet.Das Buch schrieb ich nach den Aufzeichnungen und Tagebüchern meines Vaters. Infos zum Buch findet Ihr auch hier: http://schattenlicht-1.autor-martin-buehler.de/ Zur Zeit ist die eBook Ausgabe bis nach den Feiertagen für 99 Cent erhältlich. Über Euer Interesse würde ich mich riesig freuen. Liebe Grüße: Martin Bühler

    Mehr
    • 211
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. March 2015 um 18:24
  • Ich war mit Mathias auf Zeitreise in seiner Kinder- und Jugendzeit

    Schattenlicht - Teil 1
    lilaRose1309

    lilaRose1309

    Text von Martin Bühler Biographischer Roman Schattenlicht Teil 1 Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten   Ich bin noch ganz gefesselt, von dem was ich lesen durfte. Ein solches Buch zu lesen, wo man Örtlichkeiten und Personen im Internet googeln kann und findet. Gepaart mit dem Wissen, das das Geschriebene wirklich so passiert ist, fasziniert mich. Schnell bin ich durch den tollen Schreibstil von Martin Bühler in die Geschichte gelangt und wollte gar nicht mehr raus. So viele Emotionen die einen beim Lesen erwischen, einmal durch die Begebenheiten der Geschichte aber auch durch die Wortwahl und Beschreibungen. Ich konnte so gut alles um mich herum vergessen und hätte fast schwören können beim Frösche fangen, daneben gestanden zu haben. Gerne hätte ich so manches mal Martin tröstend in den Arm genommen. Seiner gefühlskalten Mama am Liebsten mal die Meinung gehustet. Und gerade deswegen, ziehe ich den Hut vor Mathias. Ohne Lob und gutem Zuspruch, hat er immer sein Bestes und noch mehr gegeben. Er war sehr lernwillig und wissbegierig. Ich will hier keine Nacherzählung starten . Schreibe auch keine Rezi im Stil wie ich sie ansonsten verfasse, denn dies ist eine ganz besondere Geschichte, welche man nicht großartig erklären sollte. Jeder der Interesse an den späten zwanziger Jahren und darüber hinaus hat, sollte dieses Buch lesen. Es veranschaulicht sehr die damaligen Begebenheiten und man fühlt sich zurück versetzt in eine Zeit der strengen Disziplin, Armut und dem Alltag dieser Zeit. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem ans Herz legen, ich für meinen Teil bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. Danke das ich in den Genuss dieses Buches kommen durfte.

    Mehr
    • 3
  • Schattenlicht von Martin Bühler

    Schattenlicht - Teil 1
    Helli

    Helli

    09. March 2015 um 17:13

    Schattenlicht - Teil1 von Martin Bühler Buch: Die Masse des Volkes war arm, sogar bettelarm an materiellen Dingen, dafür aberreich an ideellen Werten. Die Not schweißte die Familie zusammen zu einem Hort der Geborgenheit. Moral, Charakter und persönliche Entfaltung dominierten vor Egoismus. Der Gemeinschaftsgeist war so ausgeprägt, dass das gesamte Dorfetwas beisteuerte, wenn eine Familie in Not geriet. Brannte zum Beispiel ein Bauernhaus nieder, sammelten die Nachbarn nicht nur im eigenen Ort, sondern in allen umliegenden Dörfern Lebensmittel und Futtervorräte für die Geschädigten. Es war ein ungeschriebenes Gesetz, dass jede Familie tagelange Frondienste leistete, um das abgebrannte Gebäude wieder aufzubauen. Wenn eine altersschwache Kate abbrannte, lästerten Spötter oft: Die ist nicht ab-, sondern aufgebrannt! Nur der Gemeinschaftsgeist hielt ein Dorf zusammen, es war autark. Es verwaltete sich selbst, somit kamen auch keine dirigistischen Einflüsse von außen. Die Familie war eine gesunde Zelle, das Dorf ein gesunder Zellhaufen im Staat. Diese Gesellschaftsform hatte alle Krisenzeiten in Jahrhunderten überstanden. Quelle: http://autor-martin-buehler.de/schattenlicht/ Autor: Mein Name ist Martin Bühler, geboren wurde ich am 01.11.1973 in dem kleinen, überschaubaren und stark katholisch geprägten Ort Krumbach/Schwaben. Im Anschluss an meine Schulzeit studierte ich Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien. Nach dem frühen Tod meines Vaters kam ich nach Deutschland zurück. Hier spezialisierte ich mich beruflich auf den Sektor Cash & Carry, dem Bereich Fisch und Seafood bin ich bis heute beruflich treu geblieben. Bedingt durch meinen Beruf musste ich oft umziehen, so lebte ich einige Zeit in Mainz, Ludwigshafen und Mannheim, bevor ich mich dann schließlich im Jahr 2000 in Schleswig-Holstein an der deutschen Westküste niederließ, wo ich mich noch heute sehr wohl fühle. Ich bin verheiratet und habe eine 13jährige Tochter. Im Jahr 2011 fing ich erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 erschien mein erstes Buch “Der Samenspender Martin1973″, zunächst im Selbstverlag, später über den Miller Verlag. Schnell folgten aufgrund großen Interesses bei meinen Lesern Ratgeber zur Kinderwunsch-Thematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”. Mit jedem Buch wuchs meine Begeisterung dafür, in unserer Gesellschaft bestehende Tabus anzusprechen. Teilweise schockierend und provozierend anderen Menschen etwas mitzuteilen, gefiel mir immer mehr, es wurde meine Passion. Die Themen sind mittlerweile breit gefächert und werden sich mit Sicherheit noch mehr erweitern. Meine besondere Begeisterung gilt hierbei sozialkritischen Beiträgen. Ich habe mit Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (Sat1) gearbeitet. Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau & Bild.de. Schreiben und meinen Lesern viel Interessantes mitteilen, stellt natürlich nicht meine einzige Passion dar. Ich reise auch leidenschaftlich gerne, bevorzugt in skandinavische Länder, besonders liebe ich Island und die Farör Inseln. Mit großer Begeisterung gehe ich zum Fliegenfischen und zum Segeln. Wann immer es meine Zeit erlaubt, koche ich, bevorzugt französische Küche. Mein Lebensmotto war und ist: Das Leben schreibt die interessantesten Storys. Quelle: http://autor-martin-buehler.de/biografie/ Rezension: Martin Bühler hat in diesem Roman die Aufzeichnungen (Tagebuch) seines Vater bearbeitet und zu Papier gebracht, was sich auch sehen lassen kann. Dieser Roman ist sehr interessant und bildhaft beschrieben, man wird beim Lesen in die damalige Zeit versetzt. Sobald man das Buch angefangen hat zu lesen, mag man es gar nicht aus der Hand legen. Historiker und Biografiker werden hier auf seine Kosten kommen. Fazit: Ein gelungener historischer und biografischer Roman. Nun freue ich mich auf den zweiten Teil :)

    Mehr
  • Eine Reise durch die Zeit

    Schattenlicht - Teil 1
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    Der Autor Martin Bühler nimmt seine Leser im biographischen Roman Schattenlicht 1, mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Er führt seine Leser durch die Kindheit und Jugend seines Vaters, der in einer dörflichen Gemeinschaft aufgewachsen ist. Die Kindheit ist geprägt von Armut und Arbeit, aber auch von fröhlichen kindlichen Erlebnissen und dem Gefühl in einer Gemeinschaft geborgen zu sein. Da der Vater seine Liebe zur Natur zum Beruf machen möchte, geht dieser in eine Gärtnerlehre in die Stadt. Dort erfährt der Leser hautnah was es heißt „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“. Was uns heute fremd anmutet, war damals die übliche Weise seinen Beruf zu erlernen. Martin Bühler zaubert mit seiner bildgebenden Sprache ein gut vorstellbares Bild der Gegebenheiten. Kleine Geschichten aus dem Leben des Vaters reihen sich aneinander und der Leser bekommt einen guten Einblick in die gesellschaftlichen Umstände der damaligen Zeit. Auch das Erstarken der nationalistischen Partei und deren Einfluss auf die Gesellschaft wird nicht ausgespart. Mir selber hat der Erzählstil des Autors sehr gefallen, es ist eine gute Mischung aus stilvoller Erzählweise, die dennoch nicht zu einfach ist. Lediglich die Sätze in Mundart waren für mich nicht immer verständlich. Das meiste sich aus dem Zusammenhang, aber ein wenig mehr Erläuterungen der örtlichen Ausdrücke wäre hilfreich gewesen. Auf jeden Fall eine unterhaltende Lektüre, die ich sehr entspannend fand. Der ruhige Erzählfluss lässt den Leser zu Ruhe kommen und in Bildern der Vergangenheit schauen, die wir selber vielleicht auch aus den Erzählungen älterer Verwandten kennen.

    Mehr
    • 2
  • Geschichte mal anders

    Schattenlicht - Teil 1
    kriegerin

    kriegerin

    Klappentext: Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte. Ich setzte mich hin und begann zu lesen. Die Geschichten über die nostalgischen 20er Jahre, über die ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht hatte, begeisterten mich. Ich tauchte ein in die Armut der Nachkriegszeit, aber auch in eine Zeit, in der ideelle Werte die oberste Priorität hatten. Meine Meinung:Wir werden von Mathias Bühler, dem Vater von Martin Bühler, in eine längst vergangene Zeit entführt. Süddeutschland in den 20er Jahren. Keine Handys, kein TV, der Albtraum für jeden Jugendlichen der Gegenwart. Nicht jedoch für Leseratten. Ich habe mich gerne in die 20er entführen lassen, wenn auch immer nur kapitelweise. Es hat Spaß gemacht mit dem jungen Mathias Bühler, einem Bauernjungen, der mit seinen Eltern und Geschwistern in der Nachkriegszeit einen von seiner Mutter in Schuss gebrachten Hof bewirtschaftet. Man merkt sehr schnell, dass damals andere - ideelle - Werte galten. Man gönnte sich keinen Luxus, kannte nur die Arbeit und das von Kindesbeinen an. Ruhm und Ehre, eine liebe Gattin und ein treuer Freund. Das sind die Dinge, die damals zählten. Zwischendurch hat mich die Geschichte ein wenig an Ludwig Thomas "Lausbubengeschichten" erinnert. Diese typischen Jungen-/Kinderstreiche gab es doch zu allen Zeiten. Das Lauschen an Türen, der erste Vollrausch, Prügeleien, Heimlichkeiten, etc. - aber alles aus erster Hand zu lesen macht dann doch den Unterschied. Sprüche wie "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" u. v. m. ergeben im Zusammenhang mit den Anekdoten aus Mathias "Hias" Bühlers Leben einen Sinn und sind nicht nur oft gehörte oder dahingesagte Sprüche von vermeintlichen Besserwissern. Viele, längst vergessen geglaubte Worte, z. T. in Lokalkolorit, verleihen dem Text die richtige Würze. Man lernt während des Lesens beinahe das gesamte Dorf kennen und fühlt sich gut aufgehoben. Ein wenig fühlt man sich wie ein Mäuschen, dass durch's Schlüsselloch alles beobachtet. Einige Momente würde ich schon fast als ein wenig "intim" bezeichnen, passierten sie doch innerhalb der Familie. Und auch wenn die Geschehnisse beinahe 100 Jahre zurückliegen, so ist vieles davon - wenn auch in etwas anderer Form - auch heute noch aktuell. Mathias Bühler wächst in einer Familie auf, zu einer Zeit, in der man Geburten zu Hause "live" mit erlebte und natürlich auch den Tod. So verliert Mathias einmal seine heißbeliebte Mariebäs, seine Tante, die den Hof mit bewirtschaftet und von ihrer Schwägerin (Mathias' Mutter) auf's Übelste schikaniert wird. Nach der Schule geht er nach Kempten um das Gärtnerhandwerk zu erlernen und langsam aber sicher leckt die braune Brühe an seinen Stiefeln - er kommt in Kontakt mit dem NS-System. Fazit: sehr private Geschichten, die einem Geschichte auf eine wunderbare Art und Weise näher bringt, als man es jemals in Geschichtsbüchern lesen könnte. Einfühlsam und absolut stilsicher geschrieben. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
    • 4
  • Ein wertvolles Zeitdokument

    Schattenlicht - Teil 1
    Lemala

    Lemala

    Der Autor Martin Bühler nimmt uns mit auf eine bewegende und zugleich faszinierende Reise in die Vergangenheit und erzählt, feinsinnig, auch teilweise humorvoll, in diesem biographischen Roman von den Erlebnissen seines Vaters in der Kindheit und Jugend, über die Lebensumstände und das Verhalten der Menschen in der damaligen Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Buch ist ein sehr beeindruckendes Leseerlebnis, mir gefällt auch das Cover ganz gut und ich freue mich schon wahnsinnig auf den 2. Teil!

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Schattenlicht

    Schattenlicht - Teil 1
    Blaustern

    Blaustern

    11. February 2015 um 16:18

    Martin Bühler fand Tagebuchaufzeichnungen seines Vaters, und aus Begeisterung machte er daraus dieses biographische Werk. Wir alle dürfen an seinem Leben teilhaben und ab den zwanziger Jahren so einiges miterleben. Materielle Dinge gab es kaum, dafür aber umso mehr Familienidylle und Gemeinschaftssinn. Jeder half jedem, so wie er konnte und das schweißte zusammen. Viel hat sich seitdem verändert. Vieles ist einfacher geworden, aber ist alles besser? Besser ist auf jeden Fall, dass wir schon eine sehr lange Zeitspanne ohne Kriege hatten. Aber hier erleben wir den jungen Matthias, der in der Ich-Form erzählt, wie er zur Schule ging, Lausbubenstreiche beging, der Alltag in seiner Familie und seinem Dorf ablief und langsam die ersten Verhaftungen begannen. Der Einblick in diese Zeit ist detailreich beschrieben worden, sodass man sich alles wunderbar vorstellen konnte und Matthias vor sich sah. Man lacht und fühlt und leidet mit ihm, denn auch seine kleinen Geschwister mussten leider früh das Zeitliche segnen. So macht diese Geschichte sehr nachdenklich, und auch nach dem Lesen kann man noch lange nicht damit abschließen. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Etwas langatmig

    Schattenlicht - Teil 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2015 um 09:53

    Eigentlich lese ich gern biografische Bücher, doch hier reiht Martin Bühler die Geschehnisse aneinander und mir ist das etwas zu langweilig geschrieben, obwohl die Verhältnisse zu damaligen Zeiten sehr interessant sind.

  • weitere