Martin Bojowald Zurück vor den Urknall

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zurück vor den Urknall“ von Martin Bojowald

Der spektakuläre Blick in das Universum vor dem »big bang«! Bislang blieb der »Urknall« die letzte Grenze, hinter die kein Physiker zurück konnte. Selbst für die Allgemeine Relativitätstheorie gilt dieser Zeitpunkt als »Singularität«, die sich nicht mehr mit ihren Gleichungen berechnen lässt und wo die physikalischen Gesetzmäßigkeiten nicht mehr definiert sind. Hier beginnt für uns das Universum. Doch was war vorher? Der junge Physiker Martin Bojowald hat in der Fachwelt Aufsehen erregt, weil es ihm mit einer Reihe von Gleichungen gelungen ist, näher als jemals bisher an den Urknall heranzukommen und sogar darüber hinaus. Plötzlich ist sind Einblicke in das möglich geworden, was vor dem Urknall war – mit verblüffenden Erkenntnissen über eine aufregend unbekannte Welt mit negativer Zeit, »umgestülpten Raumverhältnissen« und einem Kosmos, der sich zusammenzieht, um nach dem »Big Bang« zu expandieren. Alte kosmologische Modelle über den Zyklus des Werdens und Vergehens des Weltalls erhalten dadurch eine ganz neue Aktualität. Doch wie war es wirklich? Was war »vor dem Urknall«? In seinem Buch »Zurück vor den Urknall« erklärt Martin Bojowald anschaulich und ohne jede Formel die physikalischen Hintergründe seiner Theorie. Er nimmt seine Leser mit auf eine spannende Reise durch die heutige Kosmologie, zurück zum Ursprung des Universums – und in die Zeit davor.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Was das Herz begehrt

Hier erfahren wir detailgenau und in für Laien verständlicher Sprache, wie unser Herz "tickt"! Richtig gut!

Edelstella

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Zurück vor den Urknall" von Martin Bojowald

    Zurück vor den Urknall
    sturlu

    sturlu

    13. January 2010 um 10:22

    Parallelen von Bojowalds Buch zu Hawkings berühmter "kurzen Geschichte der Zeit" sind ja bereits oft erwähnt worden. Sicher auch aus Marketing-Gründen, aber die beiden Werke ähneln sich tatsächlich in ihrem Anliegen: Den aktuellen Stand des Wissens um das Entstehen und die Eigenschaften des Universums und dabei nebenher die vom Verfasser bevorzugte Theorie zu dem Thema allgemeinverständlich darzustellen. In Hawkings Fall war das das das Modell der raumartigen Zeit in der Nähe von Singularitäten, bei Bojowald ist es die Schleifen-Quantengravitation. Dieses Modell geht, kurz gefasst, davon aus, dass nicht nur Materie und Energie, sondern auch Raum und Zeit gequantelt sind, also sozusagen aus Raumzeit-Atomen bestehen. Damit lässt sich der Zusammenbruch der bekannten Physik an Singularitäten wie schwarzen Löchern oder dem Urknall vermeiden, und es ergäbe sich daraus sogar die Möglichkeit eines begrenzten Informationsflusses aus einem Vorgänger-Universum in unseres. So originell und interessant dieser Ansatz sein mag: Leider ist das Buch "Zurück vor den Urknall" in meinen Augen nicht gelungen. Es erhebt den Anspruch, auch für Nichtwissenschaftler verständlich zu sein, aber dieses Ziel erreicht man nicht einfach dadurch, dass man die komplizierten Formeln weglässt: Man muss sie auch durch eine allgemeinverständliche Version der Erklärung ersetzen. Das gelingt Bojowald an vielen Stellen, die seine Theorie betreffen, leider nicht. Er beschreibt absätzeweise Details, die ihn als Experten sicher interessieren, deren Relevanz für den Gesamtzusammenhang aber oft nicht erkennbar wird. Man hat als Leser nur selten den Eindruck, die Zusammenhänge und Konsequenzen zu erkennen, meistens muss man sie einfach zur Kenntnis nehmen. So weit war ich allerdings nach Bojowalds Artikel im "Spektrum der Wissenschaft" (Mai 2009) weitgehend auch schon, ich hatte mir gerade mehr Einblick in den dahinter liegenden Gedankengang erhofft. Dieser Einblick hat sich kaum eingestellt. Zudem habe ich den Eindruck, dass dieses Buch nicht "aus einem Guss" entstanden ist, sondern dass einige der Kapitel gegen Ende im Wesentlichen recycelte Aufsätze darstellen, mit denen das Buch dicker gemacht wurde, ohne dass sie inhaltlich und strukturell so richtig in ein Konzept passen wollen. Insgesamt gibt es in dem Buch durchaus einige interessante Dinge zu lernen, aber es hat leider nicht das geliefert, was jedenfalls ich mir davon versprochen habe. Durch die letzten ~100 Seiten habe ich mich mehr aus Pflichtgefühl und weniger aus Interesse gearbeitet. Mit etwas Abstand werde ich dem Buch eine zweite Chance geben, vielleicht eröffnen sich dann doch neue Erkenntnisse.

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück vor den Urknall" von Martin Bojowald

    Zurück vor den Urknall
    Superleser

    Superleser

    26. May 2009 um 17:12

    Eigentlich bin ich kein riesiger Wissenschafts- oder Physikfan, der nur solche Sachbücher liest. Aber das Buch habe ich beim Stöbern im Buchladen entdeckt und dachte mir, das ist mal etwas Neues! Beim Lesen ist mir dann sehr positiv aufgefallen, dass der Autor durch Beispiele aus dem Alltagsleben versucht, relativitätstheoretische, kosmologische, und quantenphysikalische Modelle zu erklären und dem Leser begreiflich zu machen... Außerdem streut er fiktive Geschichten und klassische Zitate ein, was sehr angenehm ist. Natürlich kann ich nicht sagen, dass ich alles komplett verstanden oder durchschaut hätte. Aber trotzdem ist das Buch auch für den "Durchschnittsleser" absolut zum empfehlen! Mich hat es außerdem angeregt, mir weitere Bücher aus diesem Gebiet zu kaufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zurück vor den Urknall" von Martin Bojowald

    Zurück vor den Urknall
    Garfield

    Garfield

    15. May 2009 um 15:00

    Mit dem Urknall entstanden das Universum, der Raum und die Zeit. Das ist die weitläufig anerkannte Lehrmeinung. Aber was war dann in der Zeit davor? Und kann man überhaupt von einer „Zeit davor“ sprechen, wenn mit dem Urknall erst Raum und Zeit entstanden sind?! Dieser Frage geht der Physiker Martin Bojowald in seinem Buch „Zurück vor den Urknall“ nach. Es zeigt auf, wo die grundlegenden Theorien der Relativitätstheorie und Quantentheorie nicht mehr weiterführen und wie diese Grenze mithilfe mathematischer Gleichungen überwunden werden kann. So ermöglicht uns Bojowald einen Blick in eine Zeit „vor unserer Zeit“ und schildert diese in einer auch für Laien verständlichen Sprache. Für alle, die sich über die Ursprünge des Universums (und auch die Zeit davor!) ein Bild machen wollen, ist dieses Buch bestens geeignet!

    Mehr