Martin Burckhardt Score

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(1)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Score“ von Martin Burckhardt

Berlin 2039: Ein Teil der Welt ist nach dem Großen Krieg befriedet, man lebt in einer Art ökologischem Paradies. Damian führt ein rundum glückliches Leben, er hat einen hohen Score, weil er in der „Social Design Planning Group“ von Nollet arbeitet. Das Unternehmen hat die großen Internetkonzerne und den Staat abgelöst und organisiert die Gesellschaft. Der Score dient als Währung. Eines Tages nimmt sich ein Kollege Damians das Leben, obwohl es in seiner Welt keinen Makel mehr geben soll. Mit dieser Ungeheuerlichkeit beginnt eine Serie rätselhafter Ereignisse – und eine Odyssee, die Damian in die „Zone“ führt, wo es noch Gewalt, Sex, Blut und das Böse gibt. Da keimt in Damian ein Verdacht: Vielleicht ist er nur ein Werkzeug in einem geheimen Machtkampf, dessen Drahtzieher nur ein Ziel verfolgen: das totale Paradies zu errichten.

Eine gut durchdachte und spannende Dystopie, als Thriller verpackt. Doch nicht unbedingt als Jugendbuch geeignet, was es auch gar nicht ist.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

Eine Gesellschaft auf Basis eines Punktesystems

— ralf_boldt
ralf_boldt

Grandioser SciFi, der Big Data, Facebook & Co. bis zum bitteren Ende durchspielt.

— soetom
soetom

tolle Idee, leider nicht durchdacht und langweilig umgesetzt

— Siebenstein
Siebenstein

Ein sehr gut ausgearbeitetes Szenario, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Allerdings mit wenig Tempo und Spannung, leider. Mehr in der Rezi

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Mochte es beim Lesen sehr - aber am Ende bleiben zu viele Fragen übrig. Viel mehr Antworten und mehr über die Welt hätte ich mir gewünscht.

— Amaryllion
Amaryllion

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Score von Martin Burckhardt

    Score
    FairyOfBooks

    FairyOfBooks

    01. August 2016 um 12:45

    "Es gibt keine Wahrheit. Was uns als Wahrheit erscheint, ist nur der Schleier, hinter dem sich eine andere Wahrheit verbirgt." Zum Cover: Ja, offen gestanden, bin ich von dem Cover nicht ganz so begeistert. Klar, es passt ziemlich gut zur Geschichte - sehr gut, um genau zu sein -, aber dieser schwarze Hintergrund, dann das blau angestrahlte Gesicht, worüber Datenströme gleiten, alles insgesamt irgendwie nicht so meins. Kein Ahnung? Denn alles in allem passt es wirklich hervorragend zur Geschichte, besonders der Satz in der Mitte >>Wir schaffen das Paradies auf Erden<<, doch der ist ganz bewusst gewählt worden, weil dieser im Buch eine große Rolle spielt. Zum Inhalt: In einer nicht allzu fernen Zukunft, im Jahre 2039, in der Hauptstadt Deutschlands, Berlin: Regierungen sind abgeschafft, Geld, Gewalt, Krankheiten, Umweltverschmutzung, Ungerechtigkeit ebenso. Nollet heißt das Unternehmen, das Glück für alle garantiert. Ein Spiel, in dem man sein Geld als Scorepunkte ausgezahlt bekommt, ist zur Währung des sogenannten Scores geworden. Aber noch gibt es die „Zone“, wo ein erbarmungsloser Überlebenskampf tobt. Und die noch nach den Regeln der alten Welt, der Vergangenheit, lebt. Zwischen Utopie und Dystopie entwirft Martin Burckhardt mit dieser fundierten „Social Fantasy“, als eine Art Thriller verpackt, eine Gesellschaft, die uns viel näher ist, als wir denken. "Score ist ein Thriller mit rasantem Tempo, wie geschaffen für eine Verfilmung." Meine Meinung: Ich will eigentlich gar nicht zu viel verraten, denn das ist wirklich ein Buch, von dem man sich selbst überzeugen muss, ob es einem nun gefällt oder nicht, schockieren tut es einen so oder so. Sei es um die vielen Details, nicht nur im Gewalttechnischen, sondern auch im erotischen Bereich. Mich hat wirklich so einiges in diesem Buch erschreckt, wodurch ich schon an manchen Stellen unmerklich tief schlucken musste. Und wie schon im Inhalt erwähnt, ist diese Art der Politik, die hier aufgeführt wird, erschreckend ähnlich zu der unsrigen. Einfach nur schrecklich nah und realistisch. Deshalb sollte man es wahrscheinlich deshalb lesen, um sich diese Tatsache vor Augen zu führen, auch wenn es noch so verstörend sein mag. Es öffnet einem die Augen. So, jetzt komme ich aber zu unseren Charakteren, die hier echt außergeöhnlich gut ausgearbeitet waren, besonders auch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Das hat der Autor für seinen ersten Roman wirklich gut hinbekommen. Nicht nur Damian, unserer Protagonist, bekommt eine Vergangenheit und ein genaues Charakterbild, sondern auch all´ die Personen, denen er begegnet. Davon sind mir unter anderem besonders Negroponte, von dem das oben aufgeführte Zitat stammt und der eine Art Psichater oder Wissenschaftler ist, Justine, die Tochter des Leiters von Nollet, Rosenberg, der, wenn ich mich richtig insinne, Onkel von Justine, und auch Vittoria, die mir sehr nahegegangen ist mit ihrer tragischen Figur. Doch nicht nur die Charaktere waren großartig, denn ich konnte mir die Welt, in der das alles spielt, wirklich sehr gut vorstellen. Nicht zuletzt dadurch, weil ich selbst in Berlin lebe und aufgewachsen bin und diese Geschichte nun mal gröstenteils in Berlin spielt, wenn auch zwischendrin in Afrika und Asien. Amerika, insbesondere Sillicon Valley, die Heimat von Google übrigens, wird auch in diesem Buch angesprochen. Also für diejenigen, die sich für den IT-Bereich interessieren oder selbst darin arbeiten, dürfte dieses Buch sehr viel zu bieten haben, da es auch von einem Autor geschrieben wurde, der selbst Programmierer ist. Fazit: Nun, als ich das Buch heute ausgelesen habe, ließ es mich ja mit einem sehr beklemmenden Gefühl zurück, weil es sich, dafür dass es am Ende war, so gar nicht nach Ende angefühlt hat. Aber wer weiß, vielleicht ist das ja Absicht? Wie dem auch sei, ich habe mich doch entschieden, dem Buch seine 4 Sterne zu geben. Wahrscheinlich hätte es sogar mehr verdient, aber da mir doch einige Fragen als nicht beantwortet vorkommen (vermutlich bin ich da alleine, aber naja...), konnte ich ihm keine 5 geben. Ich hätte ihm beinahe sogar 3 gegeben, aber ich dachte dann doch, dass es zumindest 4 von mir verdient hätte. Denn es ist doch wahnsinnig flüssig und spannend und wie gesagt realistisch geschrieben. Eine Geschichte, die mir so bestimmt noch relativ lange im Kopf rumspuken wird. Sei es zum Positiven oder zum Negativen.

    Mehr
  • Gute Idee, mangelhaft umgesetzt

    Score
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    23. October 2015 um 21:05

    Inhalt: Eine Welt ohne Krankheit, ohne Geld, alles ist geregelt. Doch leider gibt es auch Nachteile. Alles ist überwacht, das menschliche Blut wurde mit Nanos angereichert, damit man ein Teil der Gemeinschaft ist und alles wird durch Nollet (ein Unternehmen) gesteuert. Doch einen Teil der Welt hat Nollet noch nicht übernommen "Die Zone" ist sich noch selbst überlassen ... Stil: Die Idee hinter Score finde ich sehr interessant und soweit entfernt ist die Geschichte nicht von unserer Realität, allerdings hapert es gewaltig an der Umsetzung. Die Geschichte ist wirr, hat sehr viele Gedankensprünge und das ohne irgendeine Abgrenzung, was das Zuhören enorm erschwert. Zudem kommt die Stimme von Florian Halm, der eine sehr schöne und angenehme Stimme hat, aber für dieses Genre ist seine Stimme zu ruhig, zu emotionslos und es kommt einfach keine Spannung auf. Charaktere: Es gab so viele und alle waren irgendwie blass. Selbst der Protagonist Damian ist mir nicht in einer Sekunde ans Herz gegangen. Die Figuren handeln wirr, nicht nachvollziehbar und emotionslos. Ob es an der Manipulation durch Maschinen / Nanos lag bzw so gewollt war, wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln und wenn, wurde bei mir das Ziel verfehlt. Cover: Das Cover war, für mich, kaufentscheidend. Ich finde die leichte Ähnlichkeit zu "Matrix" spannend und die blaue Farbe zieht eh immer :) Fazit: Eine nette Idee, schlecht umgesetzt. Die Charaktere und die Handlung konnten mich nicht fesseln. Einzig die geschaffene Welt von Nollet war interessant, daher vergebe ich noch 2 Sterne. Ich empfehle "Score" nur an (hardcore) Fans von Utopien und Dystopien.

    Mehr
  • Eine Gesellschaft auf Basis eines Punktesystems

    Score
    ralf_boldt

    ralf_boldt

    20. October 2015 um 19:43

    Deutschland im Jahr 2039. Die Gesellschaft ist nicht die, die wie heute kennen. Die Firma Nollet hat die Aufgaben der Staatsmacht übernommen. Nollet war eine Spielefirma und ist nun für das soziale Zusammenleben und die Volkswirtschaft zuständig. Für den täglichen Umgang mit Menschen ist ein Punktesystem eingeführt worden: Der Score. Interaktionen werden belohnt oder bestraft. Ein Lächeln bringt Punkte, eine negative Anmache führt zu Verlusten. Nollet entwickelt die Parameter des Lebens in dieser sorgenfreien Welt, die sich selbst organisiert. Eine komplette Vernetzung sorgt für die Verfügbarkeit von Informationen zu jeder Zeit, an jedem Ort. Diese heile Welt ist von der Zone umgeben, in der die Menschen leben, die nicht in der digitalen vernetzten Welt leben worden. Gewalt, Haß und Terror herrschen hier. Der große Krieg zeigt hier noch sein grausames Gesicht. Der Protagonist Damien ist glücklicher Bestandteil der heilen Welt. Dich aus dieser wird er durch den Selbstmord eines Kollegen herausgeworfen. Er betritt die Zone und sieht die Schattenseiten des Lebens. Die Welt, die der Autor in diesem Roman entwirft, ist in sich schlüssig, wenn auch die Idee, dass eine Spielefirma die Regierungsgewalt übernimmt und mehr noch das gesamte soziale Leben bestimmen soll, eine auf dem ersten Blick schräg wirken mag. Lässt sich der Leser darauf ein, so wird er von vielen Ideen, die auch heute schon denkbar sind, fasziniert. Die beschriebene Technologie ist nachvollziehbar und in sich stimmig. Vieles gibt es heute schon oder ist für die nahe Zukunft vorstellbar. In dieser von Nollet durchkonstruierte Welt geschieht das unvorstellbare: Ein Selbstmord. Das haben die System nicht vorhergesehen und dadurch nicht verhindern können. Damien wird mit dem „echten“ Leben konfrontiert, was ihn zunächst aus der Bahn wirft. Dann akzeptiert er aber die neue Situation und versucht, den Fall aufzuklären. Er erfährt Dinge, die an den Grundfesten seines Daseins rütteln. Das Setting ist gut beschrieben und glaubhaft. Die Story wird aber leider nach zu kurzer Zeit zu vorhersehbar, was der Spannung abträglich ist. Die Charaktere wirken zu blass und der Autor verspielt viel Potential, das in der Handlung stecken würde. Das enttäuscht ein wenig. Der Roman ist dennoch sehr unterhaltsam und bereitet Vergnügen beim Lesen. Der Autor (Informationen der Verlagsseite): Martin Burckhardt, geboren 1957, lebt in Berlin. Er war Verleger, ist Audio-Künstler, Essayist, Kulturtheoretiker und Programmierer. Als solcher gestaltete er das viel beachtete interaktive »Mystery Game« TwinKomplex. Zuletzt erschienen: "Eine kleine Geschichte der großen Gedanken. Wie die Philosophie die Welt erfand" und "Digitale Renaissance. Manifest für eine neue Welt". "Score" ist Burckhardts erster Roman.

    Mehr
  • Gewöhnungsbedürftig

    Score
    Mika2003

    Mika2003

    03. July 2015 um 08:51

    Das Buch Score von Martin Burckhardt interessiert mich schon, als ich den Klappentext gelesen hatte. Schon fast untypisch, dass ein Buch die nahe Zukunft eher als Utopie, denn als Dystrophie zeigt. Damian, Mitglied der „Social Design Planning Group“ der Firma Nollet führt ein glückliches Leben. Die Firma, die das klassische Staatensystem abgelöst hat und die Gesellschaft von ihren Lastern befreit hat, hat mit dem Score sämtliche Währungen abgelöst. Statt zu Arbeiten können die meisten Leute nur noch Spielen, tun woran sie Spaß haben und führen damit ein erfülltes Leben. Krankheiten, Hunger, Gewalt – all dies gibt es nicht mehr. Damian ist mit der Tochter eines der Nollet Gründer mehr als gut befreundet, zu ihm selbst hat er ein väterliches Verhältnis. Auch im Vorstand der Firma hat er eine Vertraute und ist auf dem besten Weg eine Schlüsselrolle im System einzunehmen. Doch das Buch beginnt, als er und eine Kollegin eine Befragung an einem früheren Kollegen durchführen müssen, der auf unerklärliche Weise in kürzester Zeit einen rapiden Abfall im Scor hatte. Das ist so ungewöhnlich, dass solche Vorkommnisse untersucht und wenn nötig geahndet werden. Noch während der Befragung stirbt der Mann und für Damian beginnen damit die Probleme. Jenseits der heilen Welt, in der „Zone“, herrschen Warlords, sind Hunger und Krankheiten, Gewalt und Verbrechen an der Tagesordnung. Und genau von dort scheint das System Nollets angegriffen zu werden. Es entwickeln sich eine ganze Reihe von Ereignissen, die einem lange völlig offenen Ergebnis entgegen gehen. Teile von Score erinnern an Matrix, an Minority Report und andere Filme bzw. Geschichten des Genres. Durch viele Erzählungen aus der Vergangenheit entwickelt sich die Geschichte elendig langsam, wirkt zum Teil einschläfern. Zwar will man über große Strecken wissen, wie es nun weiter geht – aber muss sich zum Weiterlesen teils zwingen. Dass hier ein Kulturtheoretiker – wohl eher aber ein Gesellschaftstheoretiker – und kein reiner Autor zur Feder gegriffen hat, merkt man sehr schnell. Viele philosophische, gesellschaftswissenschaftliche und gar tiefgreifende anthropologische Fragen werden in den Raum gestellt, teils beantwortet, teils offen gelassen. Der Protagonist wirkt dabei über große Strecken abwesend, wie betäubt und man fühlt sich, als würde man das ganze durch einen Schleier sehen. Auch viele unappetitliche Dinge werden beschrieben, was das Buch für einige zarter Besaitete nur no go Lektüre macht. Alles in allem enttäuscht das Buch, da die Spannungskurve der (Achtung Spoiler) Tragödie furchtbar flach ist. Viele Hintergründe, viele unnütze Informationen, viele – Entschuldigung – dämliche und flache Charaktere. In der Hoffnung, das Buch löst ein, was die Idee verspricht, kann man es recht schnell lesen. Das wird allerdings durch unnötig viele Fachbegriffe (kommt wie pseudo-intellektuelle Selbstdarstellung rüber), Belanglosigkeiten und fehlende Authentizität behindert. Mein Fazit nach 351 Seiten – 3 Sterne, da die Idee gut ist und nach gewöhnlichem Plot ein ungewöhnliches Ende folgt.

    Mehr
  • Spannender Thriller mit viel Anstößen zum Nachdenken

    Score
    soetom

    soetom

    27. June 2015 um 00:07

    Das vorweg: Ich weiß nicht, wie oft ich beim Lesen dachte: "Ups, was passiert denn jetzt?" Auch dadurch fällt es mir nicht leicht, in wenigen Sätzen zusammen zu fassen, was mich an dem Buch so begeistert hat. Aber worum geht es? In einer nicht weit entfernten Zukunft ist das Leben ein Onlinespiel geworden, mit dem das Geld durch den Spielstand, den Score, ersetzt wurde. Dadurch haben die sozialen Unruhen aufgehört und es scheint sich das Paradies auf Erden gebildet zu haben. Doch irgendwann merkt man: Es ist nicht so schön, wie die Fassade vermuten lässt. Große Teile der Welt ist vom Spiel ausgeschlossen und die "zivilisierte Welt" schließt die Grenzen, um das Elend der Anderen nicht sehen zu müssen. Und dann erlebt Damian, der Protagonist der Geschichte, einer der Programmierer des großen virtuellen Spiels, wie ein Kollege unter sehr merkwürdigen Umständen Selbstmord begeht. Und dabei wird er in eine Verschwörung verstrickt und verliert von Seite zu Seite des Buchs mehr den Überblick, was um ihn herum passiert, wem er trauen kann und was Realität und was inszeniert ist. Allein dafür lohnt es sich, das Buch zu lesen.  Aber noch beeindruckender finde ich die Geschichte aus der Perspektive, die eine Lesung des Autors eröffnet, in der er erklärte, dass er nichts in die Geschichte eingeflossen sei, was nicht heute schon angelegt wäre. Und dann denkt man an Facebook-Algorythmen, die vorgeben, welche Informationen einzelne User zu sehen bekommen und welcher Teil der Welt scheinbar aufhört zu existieren. Neben dem Buch die multimediale "do not track me"-Dokumentation zu sehen, macht das Szenario noch unheimlicher. Und so ist das Buch nicht nur ein spannender Thriller, sondern auch eine kluge Auseinandersetzung mit dem, wohin unsere Realität führen könnte. Unbedingt lesenswert!

    Mehr
  • Ein durchschnittliches Buch

    Score
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    24. June 2015 um 13:39

    Die Geschichte spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft, dem Jahr 2038 und wird aus der Sicht unseres Hauptprotagonisten Damian erzählt. Er lebt und arbeitet in Berlin bei der Firma Nollet. Das Firmengebäude sieht aus wie ein Raumschiff und steht auf dem ehemaligen Flughafen Berlin-Schönefeld. Die Firma Nollet behauptet, dass sie die Menschheit aus der Sklaverei der Arbeit befreit und sie so ins Paradies zurückgeführt habe. Damian wurde im Jahr 2000, also zu unserer Zeit geboren und wuchs in Marrakesch und London auf. Dort ging er auf eine Schule für Computerfreaks. Die Dekanin Frau Di Broca nimmt sich ihm an und nachdem er die Schule beendet hat, bekommt er durch Sie (mittlerweile im Aufsichtsrat des Unternehmens) dort einen Job. Nach den Kriegen im Jahr 2023/2024 wo so gut wie alle Ressourcen aufgebraucht sind, die Weltwirtschaft am Boden liegt, eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht und die Menschen sich Ihrem Frust und Ängsten Luft machen, entwickelt Nollet eine völlig neue Währung - den Score. Dank der Einführung des Score gibt es im ECO-System keinen Neid, Streit oder Krieg. Die Umweltverschmutzung nimmt stetig ab und die Menschen sind glücklich. Das Bezahlen mit dem Score erfolgt durch Gesten/Mimik (wie Lächeln, Komplimenten usw.), durch die Sprache und durch das Verhalten untereinander. Alle Dinge, wie Einkaufen, Essen und das Gehalt wird in dieser Welt mit dem Score bezahlt, einer Art Punkte-System.  Die einzelnen Kapitel (1-10) beginnen jeweils mit einem Paragraphen und einer Art Regel/Verhaltenskodex, welches das System nochmals verdeutlicht. Außerhalb des ECO-Systems, sozusagen der alten Welt, hält man diese neue Gesellschaft für verachtenswert! Auch wenn dort Warlords die Welt regieren, sind die Menschen in der "Zone" frei, obwohl dort Gewalt, Chaos und Anarchie herrschen. Denn das Leben im ECO-System steht unter totaler Beobachtung, auch wenn die Sorgen wie Arbeitslosigkeit, Hunger usw. nicht mehr existent sind. Man könnte fast meinen, dass die Menschen dort ein sorgenfreies Leben führen, dies aber nur so lange, wie die Score-Punkte nicht ins bodenlose fallen... Denn dies widerfährt Damian, nachdem er zusammen mit seiner Kollegin Carmen ein sogenanntes Inquisitionsgespräch bei seinem Kollegen Castoriadis durchführen soll. Castoriadis schweigt zu allem, wonach er gefragt wird und begeht sogar vor den Augen der beiden Suizid. Damian wird daraufhin ärztlich betreut und für einige Tage freigestellt. Doch irgendetwas stimmt hier nicht und so beginnt er Nachforschungen anzustellen und stößt auf Ungereimtheiten sowie versteckte Nachrichten im "Lifestream" von Castoriadis. Das System "Score" gilt als nicht angreifbar, doch ist dem wirklich so? Damians Leben gerät ab diesem Zeitpunkt gehörig aus den Fugen und schon bald weiß er nicht mehr wer Freund oder Feind ist. Die Geschichte und die Idee an sich, fand ich sehr interessant. Denn unser tägliches Leben wird ja schon jetzt zu großen Teilen von Technik, wie Computern, Internet und Smartphones sowie Facebook und Co. bekleidet. Dieses wird in diesem Buch sogar noch weiter ausgemalt. Es gibt kein Geld, keine Regierungen mehr und fast alles wird nur noch visuell über Datenbrillen oder -linsen getätigt.  Die Protagonisten, wie Damian, Die Broca, Negroponte (Neurologe von Damian), Khan (einer der Gründer von Nollet), seine Tochter Justine, aber auch die Widerstandskämpfer Tesla und Vittoria blieben mir alle viel zu blass. Damian versucht zwar den Hintergründen auf die Spur zu kommen und findet natürlich auch etwas, aber er nimmt dies alles einfach so hin und dies tut der Geschichte nicht gut. Denn es gibt so gut wie keine Spannung und falls doch, wird diese nach ein paar Seiten wieder gedämpft. So plätschert die Geschichte dahin und man bekommt zudem dann noch ein etwas "leicht offenes Ende" präsentiert. Insgesamt konnte mich das Buch nicht wirklich begeistern. Auch kann ich so manche Rezension, die das Buch mit Zero von Marc Elsberg vergleicht nicht ganz nachvollziehen. Klar geht es mehr oder weniger um das gleiche Thema, aber bitte, in Zero gibt es Spannung und Action, die hier bis auf wenige Ausnahmen in Gänze fehlt. Daher kann ich dem Buch nur 3 Nosinggläser geben.

    Mehr
  • Score

    Score
    Thrillertante

    Thrillertante

    18. June 2015 um 07:08

    Das Buch spielt im Jahre 2038. Regierungen, Geld, Neid, Krankheiten.... Das alles gibt es nicht mehr. Hört sich wie das Paradies an, davon ist die Menschheit aber weit entfernt. Das Unternehmen Nollet, garantiert Glück für alle und hat ein Punktesystem "Score" erschaffen. Punkte kann man sich durch alles mögliche erarbeiten. Z.B. einem Kompliment oder ein Lächeln und mit den erarbeiteten Punkten bezahlt man dann in Martin Burckhardts erschaffenen Welt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich unwahrscheinlich schwer getan habe, das Buch zu lesen und der Geschichte zu folgen. Die Idee, die hinter "Score" steckt, finde ich wirklich sehr gut, allerdings habe ich mir etwas mehr Spannung erwartet. Leider wurde ich mit den Charakteren überhaupt nicht warm und fühlte mich auch nicht "mittendrin". Meine Gedanken schweiften ständig ab und oft musste ich das Buch zur Seite legen, da es mich leider so gar nicht gefesselt hat. Das Geschriebene wirkte auf mich kalt, sehr distanziert und so blieb, allen voran der Hauptprotagonist Damian, für meinen Geschmack zu blaß Immer wenn ich dachte, dass die Story jetzt Fahrt aufnimmt, verpuffte es wieder im Ansatz und so habe ich nur bedingt gerne weitergelesen.  Die Geschichte endet mit einer Wendung, die ich so nicht erwartet habe, konnte die bisher wenig spannende Geschichte, leider auch nicht mehr wettmachen. "Score" ist eine Dystopie,mit einer Idee, die sich sehr interessant anhört und von der ich mir viel Spannung versprach. Schade, dass sich meine Erwartungen nicht erfüllt haben.

    Mehr
  • Ich sagte, es nerve mich die indirekte Rede....

    Score
    Siebenstein

    Siebenstein

    10. June 2015 um 11:49

    Die zugrunde liegende Idee von Score ist toll, leider wird sie kaum erklärt. Ich kann mir weder den Spiel-Alltag eines Spielers vorstellen, noch, wie er, von seltenen Blicken oder der Bestellung des "richtigen" Essens, Punkte bekommt.  Mit viel gutem Willen ist Protagonist Damian leidlich sympathisch aber phlegmatisch und gleichgültig, lässt sich durch das Geschehen treiben - womit auch dem Leser nichts anderes übrig bleibt Ab der Mitte des Buches habe ich die Seiten nur noch überflogen und nicht das Gefühl gehabt, etwas zu verpassen. Am meisten haben mich die merkwürdigen Satzkonstruktionen und vor allem die überwiegend indirekte Rede genervt - ja ich habe eine regelrechte Konjunktiv-Allergie beim Lesen entwickelt! Immerhin verwendet der Autor ihn richtig, aber die von anderen Lesern bereits erwähnte Distanz zu Figuren und Handlung wird so nur noch drastisch vergrößert. Dabei sind Dialoge, wenn sie denn stattfinden und nicht indirekt wiedergegeben werden, wiederum eine Stärke des Buches und den zweiten Stern wert. Aber zu mehr hat es nicht gereicht. Schade!!!

    Mehr
  • Ein Pageturner der besonderen Art!

    Score
    Line1984

    Line1984

    15. April 2015 um 20:51

    Klappentext: Wir schaffen das Paradies auf Erden In einer nicht allzu fernen Zukunft: Regierungen sind abgeschafft, Geld, Gewalt, Krankheiten, Umweltverschmutzung, Ungerechtigkeit ebenso. Nollet heißt das Unternehmen, das Glück für alle garantiert. Aber noch gibt es die „Zone“, wo ein erbarmungsloser Überlebenskampf tobt. Zwischen Utopie und Dystopie entwirft Martin Burckhardt mit dieser fundierten „Social Fantasy“ eine Gesellschaft, die uns viel näher ist, als wir denken. Der erste Satz: Wir, die Bewohner des ECO-Systems, erklären, dass Begriffe wie Geschlecht, Rasse, Religionszugehörigkeit, Kultur oder Identität dem dunklen Zeitalter angehören, ebenso wie der Kapitalismus, der die Menschheit unter das Joch der Ausbeutung gezwungen hat...... Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt denn ich habe mich gefragt wie der Autor das Szenario aus Dystopie und Utopie umgesetzt hat. Der Gedanke das eine Spielefirma den kompletten Staat ablöst ist mehr als gewagt aber auch umso spannender. Tja was soll ich nach dem lesen sagen? Ich bin wirklich überrascht, klar hatte ich hohe Erwartungen doch ich war mir nicht sicher ob mich dieses Buch wirklich überzeugen kann. Jetzt kann ich sagen dem Autoren ist es gelungen meine Erwartungen sogar noch zu übertreffen, denn diese Geschichte wirkt mehr als realistisch. Eine Zukunft ohne Regierung. Geld, Gewalt, Krankheiten und auch Ungerechtigkeiten alles wurde abgeschafft. Wie klingt das? Das klingt wie das pure Paradies, doch der schöne Schein trügt gewaltig. Der Schreibstil des Autoren ist locker und flüssig dadurch liest sich das Buch mehr als angenehm. Ich habe es in einem Rutsch gelesen, zum Ende hin war ich sprachlos. Dieses ganze Szenario musste ich erste einmal sacken lassen. Ich bin sogar der Meinung das dieses Buch ein wahrer Pageturner ist. Es ist grandios welch eine Welt der Autor in Score geschaffen hat, eben auch weil das ganze mehr als realistisch wirkt. Die Protagonisten wurden authentisch beschrieben genauso wie die komplette Handlung. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich schreiben soll denn dieses Buch muss man einfach gelesen haben um die Begeisterung zu verstehen. Ich empfehle dieses Buch besonders an Leser die gerne Bücher im Dystopie und Utopie Stil lesen, aber hier in Score werden auch IT begeisterte Leser bestens bedient. Das Cover: Das Cover sprang mir regelrecht in die Augen, es zieht einfach jeden Blick auf sich. Die Farbgestaltung passt hervorragend zur Geschichte und ja dieses Cover gefällt mir richtig gut! Fazit: Mit Score - Wir schaffen das Paradies ist dem Autoren ein wahrer Pageturner gelungen der mich von der ersten Seite an mitgerissen hat. Eine realistische und auch nachvollziehbare Handlungen überzeugen auf ganzer Linie. Von mir gibt es daher 5 Sterne!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480