Martin Cruz Smith Stalins Geist

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(6)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stalins Geist“ von Martin Cruz Smith

Deutscher Krimi Preis 2008 In der Moskauer U-Bahn werden in diesem Winter die Menschen von Stalin höchstpersönlich heimgesucht. Ist der Diktator wieder auferstanden? Bei seiner Suche nach Stalins Geist stößt Chefermittler Arkadi Renko auf diverse Leichen, geheime Massengräber und grausige Relikte der Vergangenheit. Und er findet heraus, dass es Verbindungen zwischen Stalins Auftauchen und der geheimnisumwitterten OMON gibt, die im Tschetschenien-Krieg als berüchtigte Elite-Einheit agierte. Aber auch seine Lebensliebe Eva scheint in all diese Vorkommnisse verwickelt zu sein-… Der sechste Fall für Ermittler Arkadi Renko.

Na sdrowje!

— Holden

Spannender geschichtsträchtiger Roman, der Gegenwart und Vergangenheit Russlands packend ergreifen erzählt

— widder1987

Ein mittelmäßiger Krimi, jedoch der Erste, den ich mit dem typisch russischem Getränk, dem Wodka, vergleichen würde. Eiskalte, scharfgeschliffene und klare Wortwechsel, die manchmal von solch tiefschwarzem Humor eingefasst sind. Jedoch nur am Anfang. Leider lässt es zum Ende hin zu wünschen übrig, packt den Leser nicht und verliert den eigentliche spannenden Charakter eines Krimis, deshalb ist die Auszeichnung mit dem Deutschen Krimi-Preis nicht ganz nachzuvollziehen. Alles liegt zu sehr auf der Hand und wirkt dadurch zu oberflächlich. Gutes Buch, jedoch kein absoluter Top-Favorit.

— AuroraBorealis

Stöbern in Krimi & Thriller

München

Irgendwie kam ich nicht wirklich rein in die Geschichte. Am Anfang fand ich es gut doch irgendwann hab ich das Interesse verloren .

Melanie_Grimm

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Schlag auf Schlag geht es weiter!

engel-07

Woman in Cabin 10

Spannung, Spekulationen, Intrigen, Beziehungschaos ….. Ihr wisst selber, was ihr erhofft. Es ist alles drin und dazu ....

GabiR

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ich habe mich beim Lesen schwer getan

Rosebud

Galgenhügel

Das Münsterland ist wirklich gut getroffen, die Handlung spannend, die Personen urig.

fredhel

Flugangst 7A

Typisch total abgedrehte Fitzek-Story - aber wahnsinnig spannend und mitreißend. Ich konnte nicht aufhören zu lesen - absoluter Lesetipp!

caruso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergangenheit schläft nie

    Stalins Geist

    widder1987

    05. March 2014 um 17:07

    Klappentext: In der Moskauer U-Bahn werden in diesem Winter die Menschen von Stalin höchstpersönlich heimgesucht. Ist der Diktator wieder auferstanden? Bei seiner Suche nach Stalins Geist stößt Chefermittler Arkadi Renko auf diverse Leichen, geheime Massengräber und grausige Relikte der Vergangenheit. Und er findet heraus, dass es Verbindungen zwischen Stalins Auftauchen und der geheimnisumwitterten OMON gibt, die im Tschetschenien-Krieg als berüchtigte Elite-Einheit agierte. Aber auch seine Lebensliebe Eva scheint in all diese Vorkommnisse verwickelt zu sein ...Der sechste Fall für Ermittler Arkadi Renko. Story: Winter in Russland - Schneemassen und Kälte beherrschen den Alltag in Stadt und Land... Als die Unteroffiziere Nikolai Isakon und Marat Urman von der Militärselite OMON aus Twer nach Moskau zur Miliz wechseln, geschehen es in der Metro-Station "Tschistyje Prudi" zu merkwürdigen Dinge. Mitten in der Nacht soll Josef Stalin für eine Augenblick sich auf den Bahnsteig zeigen und begeistert Jung wie Alt - Ardaki Renko erhält den Autrag nach Stalin Geist zu suchen. Renko fährt mit den Schachgroßmeister Platonow, der Schenja unterrichtiet, als verdeckter Ermittler im den letzten U-Bahnwagon des Tages zum "Schauplatz", wo Stalin warten soll. Er sieht nichts außer den Filmemacher Wladimar Selenski und die "gläubigen" Passagier der Metro... Da Renko aber in Moskau "berufsunfähig ausscheiden" muss, setzt er sich nach Twer ab. Twer, das Gegenteil von Moskau, birgt unter der Grauheit und doch noch Farbe und Antworten auf die Frage der Auferstehung Stalins...Im Moskau ermittlen auch zwei ehemalige "Schwarzen Barette": Nikolai Isakow kandidiert nebenher für die Partei "Russische Patrioten" und schreckt nicht vor der Vergangenheit in Twer zurück, ist auch noch mit Ardaki´s Liebe, der Ärztin Eva Kaska, zusammendurch gebrannt... Fazit: Das 364 Seitenwerk besticht mit einer für sich sprechenden roten Faden, der Story, Handlungen sowie Geschichts- und Geografiewissen vereint. Auch die Schreib- und Erzählstil des Autors hält durch einfachen und klaren Satzbau sowie Wortwahl den Leser gefesselt, bis dieser das Buch durch gelesen hat. Mit Geschick und Witz verbindet Martin Cruz Smith die Vergangenheit, in der Stalin und Hitler sich bekriegten, mit der Gegenwart, in der sich Russland als verfallene Sowjetunion unter der Perestroika sowie Julzin und Putin befindet. Martin Cruz Smith hat den "Deutscher Krimi Preis 2008" mit "Stalins Geist erhalten, da muss es ja ein super Thriller sein..."Ein bemerkenswerter Thriller - tiefgründig und doppelbödig" 3SAT

    Mehr
  • Rezension zu "Stalins Geist" von Martin Cruz Smith

    Stalins Geist

    Holden

    24. September 2012 um 19:07

    Chefinspektor Arkadi Renko wird in diesem Buch gleich zu Beginn zu einem Mord beauftragt ("Wen beauftragt man sonst, wenn nicht die Polizei?" fragt die Auftraggeberin), und in der Moskauer U-Bahn treibt ein Stalin-Double sein Unwesen. Zwei dubiose Kriegsveteranen kommen ihm bei seinen Ermittlungen immer wieder in die Quere. Anders als mein Vorrezensent finde ich den neuerlichen Arkadi-Renko-Thriller durchaus gelungen, wieder mit einer schönen Beschreibung des Moskauer Alltags und der Fehlentwicklungen in der russischen Gesellschaft.

    Mehr
  • Rezension zu "Stalins Geist" von Martin Cruz Smith

    Stalins Geist

    lunartec

    25. July 2011 um 17:54

    Ein eher schwacher Thriller aus der Arkadi-Renko Reihe. Cruz hatte Renko schon mal mehr Leben in die Seele geschrieben. Irgendwie hat die nötige Action gefehlt und dass Arkadi einen Kopfschuss erlitten hat, kann darüber nicht hinweg trösten. Schön war es allerdings, mehr über Arkadis Herkunft zu erfahren. In seinem komatösen Zustand auf der Intensivstation erinnert Arakdi sich an seine Eltern und dan den Selbstmord der Mutter. Ich hoffe im nächsten Buch wieder auf mehr Action.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks