Nur sieben Worte: Begegnung

von Martin Danesch 
4,3 Sterne bei9 Bewertungen
Nur sieben Worte: Begegnung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

D

habe das Buch anhand des Covers für mich ausgesucht. Find es zeitlos schön. Am Anfang hatte ich trotz des Unfalls, der lustig geschildert

Deellas avatar

Bernhard und Margot beide haben unterschiedlich voneinander die Hoffnung auf liebe aufgegeben bis sie sich treffen.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nur sieben Worte: Begegnung"

Sieben Worte, die das Leben verändern - eine Liebesgeschichte, die die Zeit besiegt. Teil 1 - 1960er: Bernhard lebt für seinen Beruf und sein großes Umweltprojekt. Er will etwas Herausragendes leisten, einen Abdruck in der Geschichte hinterlassen. Margot flieht vor ihrer brutalen Vergangenheit, aus der sie einen Schluss gezogen hat: nie wieder ein Mann. Doch niemand kann seiner Bestimmung entfliehen. Wo Teil 1 endet, werden Teil 2 und auch Teil 3 beginnen. Allerdings werden sie völlig unterschiedlich verlaufen - bedingt durch eine Kleinigkeit: sieben Worte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783902963352
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:20.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    A
    Anjamausvor 4 Monaten
    Großartige Geschichte von einem grosen Autoren ☺

    Teil 1 : Begegnung
    Bernhard ist Oberbauleiter bei der Firma Bochmann und Karstner, Arbeit steht für ihn an erster Stelle. In seiner Freizeit baut er an einem Projekt zur Stromerzeugung die ihm täglich beschäftigt. Seit seine Frau gestorben ist hat er nicht weiter über die Liebe nachgedacht bis er auf die liebe Margot trifft die bei ihm auf Arbeit neu eingestellt wurde. Es funkt zwischen den beiden, doch Margot hat auch eine Vergangenheit. ..

    Teil 2 Meisterung :
    Nach dem tragischen Verlust seiner Liebsten, packt Bernhard seine Sachen und flieht nach Australien. In Murray Moorcraft ein alten skurrilen schrulligen Milliardär findet er einen Sponsorfür seine weiteren Projekte. In seiner Trauer lernt er Lotte kennen doch auch sie hat eine Last zu tragen. Er reist in verschiedene Länder und am Ende seiner Reise ist er wieder vereint mit seiner Margot.

    Teil 3 Sieben Worte :
    Zurück zum Ende des ersten Teils wird die Geschichte anders geschrieben nach dem Bernhard die verhängnisvollen sieben Worte sagt findet er sich beim aufwachen in einem Krankenhaus wo ihm mitgeteilt wird das er einen Nervenzusammenbruch hatte. Das Schicksal nimmt seinen Lauf und schon ist er wieder bei Margot. Sie werden als Milena und Vincent wieder geboren und müssen nun wieder zueinander finden und ihre Chance ergreifen.

    Fazit:
    3Super Geschichten eine besser als die andere. Ich persönlich fand Teil 1 am besten, der dritte Teil ist nicht so meins aber genau so liebevoll geschrieben wie die anderen 2 Teile. Der Schreibstil is flüssig daher ist das Buch einfach zu lesen. Das Cover des Sammelbandes ist schön und passend zu den Geschichten. Alle drei Teile sind spannend und fesselnd. Der Autor schreibt sehr detailliert damit man nah an der Geschichte ist. Bernhard begleitet uns über alle 3 Teile er ist ehrgeizig und liebevoll zu denen die er mag und achtet. Margot ist eine wunderschöne Frau die viel durchgemacht hat und trotzdem immer da ist wenn Bernhard sie braucht ob es im Leben ist oder danach. Die Nebenprodagonisten machen die Geschichten rund. Ich hin begeistert und würde es jeden empfehlen es zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SonjaMauss avatar
    SonjaMausvor 4 Monaten
    Band 1

    Für dieses Buch habe ich mich zu rezensieren beworben, da mich das Cover sehr fasziniert hatte und mit dem Klappentext war mein Interesse schnell geweckt. Jedoch hatte ich nicht bemerkt, dass Martin Danesch den Sammelband mit allen drei Bänden angeboten hatte.

    Aufgrund von meinem derzeitigen Zeitmangel habe ich es noch nicht geschafft alle Teile zu lesen, deshalb werde ich zu jedem Einzelband eine Rezension schreiben.

    „Nur sieben Worte – Begegnung“ ist der erste Band von Bernhard und Margot. Diese Liebesgeschichte hat mich richtig bewegt. Margot, eine einfache Frau verliert im Krieg ihre komplette Familie, auf sich alleine gestellt lernt sie Uwe kennen. Uwe war damals zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Es wurde schnell geheiratet und bald darauf wurde diese Beziehung für Margot ein Horror.
    Keine Sorge, mehr zu Margots Geschichte verrate ich euch nicht.
    Bernhard, ein liebevoller Mann versucht das Herz von Margot im Sturm zu erobern.
    Die große Frage ist nur, kann Margot ihre Vergangenheit hinter sich lassen und sich für Bernhard öffnen?

    Martin Danesch hat mit „Nur sieben Worte – Begegnung“ einen guten Auftakt geschaffen.
    Es gibt ein offenes Ende und so sollte man im Vorfeld schön überlegen, ob man sich den zweiten Teil bereits bestellt und auf seinen Reader lädt oder besser wäre hier vielleicht gleich der Sammelband, damit man alle Teile gleich zur Hand hat.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen, lediglich dazwischen waren mir ein paar Dialoge etwas zu langatmig, hier hatte ich etwas Schwierigkeiten an der Geschichte daran zu bleiben, da ich jedoch jedes Buch immer beende, blieb ich dran. Diese Entscheidung war auch richtig, denn am Schluss wird es sehr spannend und wie gesagt, man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 4 Monaten
    Kann man nicht erzählen, muss man erleben

    Heute möchte ich mal den Klappentext Außen vorlassen…

    Zum Cover, ich finde es wirklich schön und schlicht gehalten. Ja, man muss sich was dazu denken oder einfach das Buch lesen.

    Hierbei handelt es sich um ein Sammelband und man kann darin alle bisher erschienen Teile durchlesen. Man kann sagen das eine Liebesgeschichte ist mit unverwertbaren Wendungen, sehr schön detailliert beschrieben. Bernhard leistet mehr als er eigentlich kann und Margot flieht vor der Vergangenheit ohne zu Wissen wie ihre Zukunft aussieht.

    Persönlich fand ich die Geschichte sehr berührend, sanft und gefühlvoll formuliert einfach eine „klassisches“ Schönheit würde ich sagen.

    Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, weil ich denke man sollte die Geschichte einfach gelesen haben um zu Wissen worum es eigentlich geht.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: habe das Buch anhand des Covers für mich ausgesucht. Find es zeitlos schön. Am Anfang hatte ich trotz des Unfalls, der lustig geschildert
    Gespannt aif Teil 2

     habe das Buch anhand des Covers für mich ausgesucht. Find es zeitlos schön.

    Am Anfang hatte ich trotz des Unfalls, der lustig geschildert wurde Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Dann ging es aber gut.
    Der Schreibstil ist ok, aber es gibt andere, die ich lieber mag.
    Zur Geschichte erzähle ich nichts, da ich nicht spoilern mag und der Klappentext gut gelungen ist.
    Die Hauptcharaktete sind sympatisch und die Namen super, da ich sie so noch nirgens gelesen habe in einem Buch! Auch die Nebencharaktere sind toll! Konnte das Buch in 30 Std. gut durchlesen, da es nicht so lang ist.
    Ich hoffe, das Teil 2 direkt an Teil 1 angrenzt ohne Zeitsprung.
    Das wäre super!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    B
    Booklove2016vor einem Jahr
    Sehr gut gelungenes Buch. Mehr davon!

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten aber mir gefällt es genau deswegen sehr gut. Es ist nicht so überladen und bunt wie manch andere Cover. Der Autor hat einen unglaublich tollen Schreibstil. In diesem Buch steckt eine große Liebe zum Detail. Alles ist sehr detailliert und ausgearbeitet. Auch die Handlungen sind nicht vorhersehbar und es ist auf jedenfall eine Liebesgeschichte die ich bisher in keinem anderen Buch in der Form gelesen habe. Meinen Respekt für dieses tolle Buch! Ich freue mich auf mehr. Absolute Kaufempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bernhard und Margot beide haben unterschiedlich voneinander die Hoffnung auf liebe aufgegeben bis sie sich treffen.
    Eine Liebesgeschichte wie sie realer nicht sein könnte


    Das Cover: ich finde es schlicht gehalten und trotzdem hat es was. 
    Zum Inhalt: Sieben Worte, die das Leben verändern - eine Liebesgeschichte, die die Zeit besiegt.


    Teil 1 - 1960er: Bernhard lebt für seinen Beruf und sein großes Umweltprojekt. Er will etwas Herausragendes leisten, einen Abdruck in der Geschichte hinterlassen. Margot flieht vor ihrer brutalen Vergangenheit, aus der sie einen Schluss gezogen hat: nie wieder ein Mann. Doch niemand kann seiner Bestimmung entfliehen. 


    Wo Teil 1 endet, werden Teil 2 und auch Teil 3 beginnen. 
    Allerdings werden sie völlig unterschiedlich verlaufen - bedingt durch eine Kleinigkeit: sieben Worte
    Meine Meinung: Die Geschichte ist wie aus dem realen Leben. Jeder kann sich sofort in die Geschichte rein versetzen.  Mit seiner offenen und leichten Art zu schreiben  zieht  Martin Danesch die Leser sofort in die Geschichte. So das man mit den Charakteren mit fühlt und es setzt sofort das Kopf Kino ein. Man fängt durch die Geschichte selbst an in Erinnerungen zu schwelgen. Beide hatten keine Hoffnung mehr irgendwann noch mal jemanden zu finden, aber als sie aufeinander treffen ändert sich alles. Genauso wo viel selbst angst davor haben.  Durch die Geschichte fasst man wieder Hoffnung.  Das doch für jeden Topf den passenden Deckel gibt.  Man merkt genau das der Autor sich mit den verschiedenen Charakteren auseinander gesetzt hat oder es selbst erlebt hat. Die Geschichte ist voll zum mitfühlen und irgendwie total real. 
    Wer auf tolle Liebesgeschichten steht, sollte die unbedingt lesen. Die Geschichte hat mich irgendwie etwas an den film Save Haven erinnert.  Und ich liebe diesen Film genau wie die Geschichte.  Volle 5 Sterne 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Danielabes avatar
    Danielabevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte.
    Ein tolles Buch

    Das Cover gefällt mir gut, es ist stimmig. Also ich muss sagen das ich zu Beginn nicht überzeugt war, ich kam nicht so gut rein. Nach den ersten paar Kapiteln konnte ich mich in die Handlung hineinversetzen. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich. Die Spannung steigerte sich dann auch. Margot und Bernhard sind mir sympathisch. Ich finde es toll das eigentlich nur über die zwei geschrieben wird und alles nebensächliche wird weggelassen. Ist gut gelungen. Die Handlung ist überzeugend und nachvollziehbar. Das Ende ist nicht so schön, aber es gibt ja noch zwei Teile. Würde gern wissen was die sieben Worte sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Anjamausvor einem Jahr
    Schöne Geschichte 😊

    Bernhard ist Oberbauleiter bei der Baufirma Bochmann und Karstner, er ist ein richtiger workaholicer. Neben seinem Beruf den er liebt arbeitet er auch an seinen Projekt zur Stromerzeugung. Für die Liebe hat er keine Zeit, seit seine Frau gestorben ist hat er auch nicht viel darüber nachgedacht bis die liebreizende Margot in der Firma auftaucht, sofort funkt es zwischen den beiden, doch auch Margot hat eine turbulente Vergangenheit werden sie zueinander finden ? ...

    Fazit: zum Cover : das Cover ist einladend, ein bisschen auf alt gemacht und das macht Lust aufs lesen.
    Der Schreibstil is flüssig daher ist das Buch einfach zu lesen. Es ist eine wunderschöne Geschichte mit allen drum und dran. Das ist meine erste Liebesgeschichte wo ich das Ende nicht erraten konnte es ist spannend und ich freu mich auf das nächste Band. Zu den Protagonisten kann ich sagen Margot ist eine gebrochene Frau die sich nicht unterkriegen lässt sie ist sehr stark. Bernhard ist wie ein großer Teddybär der Frauen alles zu Füßen legen würde. Auch toll ist es das man auch von Uwe seiner Seite etwas zu lesen bekommt . Danke Martin Danesch für diese wundervolle Geschichte und für alle die folgen.☺

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein guter Liebesroman, der in der Nachkriegszeit spielt...
    Liebesroman, der in der Nachkriegszeit spielt..

    Auch wenn das Cover sehr schlicht gehalten ist, gefällt es mir wirklich gut. Die Inhaltsangabe hat mir ebenfalls zugesagt.

    In diesem Buch gibt es zwei Hauptcharaktere, zum einen Bernhard und dann Margot. Beide haben mir auf ihre Art gefallen. Bernhard machte auf mich anfangs gleich einen netten Eindruck, genau wie Margot, beide haben nicht mehr so wirklich an die Liebe geglaubt..., was verschiedene Gründe hatte... Als Nebencharakter fand ich Gretchen gut, aber es gab einige andere, die mir ebenfalls gefallen haben.

    Die Handlungen haben mir im Großen und Ganzen zugesagt, streckenweise fand ich es aber ein wenig zu langatmig. Es gab aber in dem Buch auch einige Stellen, wo ich etwas schmunzeln musste und traurige Stellen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Schön fand ich es aber, dass die gesamte Geschichte in der Nachkriegszeit gespielt hat. Es ist hier ja wieder eine Buchreihe und es endet wirklich mit einem Cliffhanger, wo man wissen möchte, wie es weitergeht.

    Gefallen hat mir der Schreibstil, es hat sich alles echt gut lesen lassen.

    Daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    71
    Teilen
    Petra54s avatar
    Petra54vor einem Jahr
    eine wirklich spannende Liebesgeschichte

    Eigentlich wollte ich eine richtig gute Kritik schreiben, denn die sehr spannend und flüssig erzählte Geschichte gefiel mir wirklich. Sie beginnt recht witzig mit einem Unfall. Ja, auch über einen Unfall kann man gekonnt schreiben! Dabei lernt man die besonnen handelnde und sympathische Hauptperson Bernhard kennen. Und der wiederum trifft am gleichen Tag auf die schöne Margot, die ihn sofort in ihren Bann zieht und ihn und sein bisheriges Leben durcheinander bringt. Beide haben eine recht dramatische Vorgeschichte und finden trotzdem zueinander.

    So weit – so gut. Doch ich las mich derart interessiert in diese Geschichte hinein, dass ich viel zu schnell an den Schluss gelangte. Und dieses Ende hatte ich nicht voraus gesehen und bin alles andere als zufrieden damit. Allein deshalb kann ich kein gutes „Haar“ an diesem Titel „Nur sieben Worte“ lassen. Mein Rat in 7 Worten: „Lest selbst und Ihr werdet mir zustimmen!“

    Nun muss ich ernsthaft darüber nachdenken, ob ich noch Lust und Nerven habe, die beiden angekündigten Fortsetzungen zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks