Martin Davies Die Pflanzenmalerin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Pflanzenmalerin“ von Martin Davies

England 1772: Für den Naturforscher Joseph Banks ist die Pflanzenmalerin Mary Burnett seine große Liebe, aber ihre Beziehung ist nicht standesgemäß. Daher verlässt die schwangere Mary ihren Geliebten, um ihrem Kind diese Schande zu ersparen. Zum Abschied schenkt Joseph ihr den geheimnisvollen Vogel von Ulieta, den er von einer Forschungsreise mit Captain Cook mitgebracht hat. Seitdem gilt der Vogel als verschollen. Erst 200 Jahre später macht sich ein Wissenschaftler auf, den Vogel zu finden, und enthüllt damit die Geschichte dieser tragischen Liebe …

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Suche nach dem Vogel von Ulieta

    Die Pflanzenmalerin
    Sabine17

    Sabine17

    03. March 2014 um 20:39

    Die Geschichte dreht sich um den Vogel von Ulieta und spielt zum einen im 18. Jahrhundert, als der Vogel gefunden wurde und 200 Jahre später als das verschwundene, einzige ausgestopfte Exemplar gesucht wird. Im 18. Jahrhundert wird der einzigartige Vogel von Ulieta von einer Forschungsreise mit Captain Cook in ausgestopfter Form nach England gebracht. Der Naturforscher Joseph Banks schenkt ihn seiner Geliebten Mary Burnett. Sie ist eine hoch begabte Pflanzenmalerin, aber leider nicht standesgemäß für Banks. Nachdem sie ein Kind von ihm bekommt verlässt sie ihn. 200 Jahre später ist die wissenschaftliche Welt ganz versessen darauf, dieses einzige existierende Exemplar des Vogels von Ulieta zu finden, das mit Mary seinerzeit verschollen ist. Gleich drei Teams begeben sich auf die Suche und es werden gern mal falsche Fährten gelegt. Gelingt es einem von ihnen den Vogel von Ulieta tatsächlich nach so langer Zeit zu finden? Das Buch war flüssig zu lesen und gerade der Wettlauf bei der Suche nach dem Vogel fand ich sehr interessant. Der Teil des Buches, der im 18. Jahrhundert spielt, konnte mich nicht ganz so fesseln, weil ich mich auch nicht so gut in die Personen hinein versetzen konnte. Banks wurde mir mit Fortschreiten des Buches immer unsympathischer und Marys Entscheidungen konnte ich nicht immer verstehen. Trotzdem ist das Buch lesenswert und interessant. Es bietet einen Einblick in die Welt der naturwissenschaftlichen Forschungsreisen im 18. Jahrhundert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pflanzenmalerin" von Martin Davies

    Die Pflanzenmalerin
    Perle

    Perle

    01. June 2012 um 15:09

    Tja, erst mussdte ich ca. 100 seiten lesen, um in die Geschichte reinzukommen, bzw. war es ein hin und her, da wusste man gar nicht, wo man dran war. Ab Seite 100 fing es dann an erst spannend zu werden. War dann auf das Ende ganz besonders gespannt, was mir zwar gefiel, aber ich hatte mit einem anderen ende gehofft. So ganz war es nicht mein Roman, denn ich hatte mir das Buch gekauft, in der Hoff es geht um eine Pflanzenmalerin, im Hauptthema und nicht um einen ausgestopften Vogel. Daher leider nur 3 Sterne, zu 5 hat es nicht ganz gereicht. Ich hätte in der Schule jetzt eine 6 bekommen, für Thema verfehlt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pflanzenmalerin" von Martin Davies

    Die Pflanzenmalerin
    Ancareen

    Ancareen

    29. December 2009 um 18:27

    Fitz arbeitet am naturwissenschaftlichen Institut und beschäftigt sich seit Jahren mit ausgestorbenen Vogelarten. Er gilt als Rebell und lebt allein. Gabriella, die ihn vor vielen Jahren verließ, nimmt zu ihm Kontakt auf. Er soll Karl Andersson, ihrem Gönner, helfen das einige Exemplar des verschollenen Vogels von Ulieta zu finden. von Parallel dazu wird der Leser in das Jahr 1768 zu einer der Expeditionen von James Cook geführt, der von dem Botaniker Joseph Banks begleitet wird. Den Sommer vor seiner Abreise verbringt Banks in den Wäldern von Revesby. Dort begegnet er der sechzehnjährigen Mary, die mit unglaublicher detailtreue und großem Talent die Pflanzen des Waldes zeichnet. Beide Geschichten sind geschickt und spannend miteinander verwoben. Fitz sucht gemeinsam mit Katya, einer Studentin, die bei ihm zur Untermiete wohnt nach Spuren in Joseph Banks Leben, die zu dem Vogelpräparat führen könnten. Nebenher entspinnt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Banks und Mary. Man ahnt, was noch geschehen könnte und fühlt sich Fritz und Katya gegenüber einen Schritt voraus, denn man kennt die Geliebte von Banks, nach deren Identität die beiden suchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pflanzenmalerin" von Martin Davies

    Die Pflanzenmalerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2008 um 13:45

    Der Biologe Fitzgerald sucht ein ausgestopftes Exemplar des ausgestorbenen Vogels Ulienta. Dabei stößt er auf die Geschichte der Pflanzenmalerin und Geliebten Joseph Banks, Mary Burnett.

  • Rezension zu "Die Pflanzenmalerin" von Martin Davies

    Die Pflanzenmalerin
    hollygoreading

    hollygoreading

    13. January 2008 um 20:57

    Endlich mal ein historischer Roman, der sich von den ganzen anderen " -innen" (Brillenmacherin, Glasbläserin, Marzipanbäckerin...die Liste ist lang) abhebt. Die weibliche Hauptfigur ist stolz und stark. Ihre Unabhängigkeit ist ihr wichtiger als das vollkommene Glück. Es gibt noch eine zweite Handlung in der Gegenwart, die dem sonst sehr "normalen" Historienschmöker Pfiff gibt.