Martin Doerry , Monika Zucht "Nirgendwo und überall zu Haus"

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „"Nirgendwo und überall zu Haus"“ von Martin Doerry

24 beeindruckende literarische Porträts mit großartigen Schwarzweiß-Fotos

Die Menschen, mit denen Martin Doerry, stellvertretender Chefredakteur des SPIEGEL, in Europa und in den USA sprach, zählen zu den letzten Repräsentanten des europäischen Judentums. 24 bekannte Persönlichkeiten, unter ihnen der Auschwitz-Überlebende und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel, geben Einblick in ihr Leben und Überleben – im Lager, auf der Flucht, in der Emigration – in den Jahren der Verfolgung durch die Nazis.

Lebendige Erinnerung: Martin Doerry und Monika Zucht porträtieren prominente Überlebende des Holocaust.

Stöbern in Sachbuch

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Wunderschön und stimmungsvoll illustriert – ein Buch, das man niemals mehr aus der Hand legen möchte.

RubyKairo

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Dorfleben pur - Bilder und Sprüche für Landkinder. Ich hatte Spaß daran.

OmaInge

Die Entdeckung des Glücks

Glücklich zu sein ist eine Kunst!

ameliesophie

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

Vom Anfang bis heute

Eine lockere Zusammenfassung der gesamten Weltgeschichte für jeden, der einen knappen Überblick haben möchte.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu ""Nirgendwo und überall zu Haus"" von Martin Doerry

    "Nirgendwo und überall zu Haus"

    Shopgirl

    In der Bibliothek zu stöbern lohnt sich immer wieder! Letzte Woche entdeckte ich "Nirgendwo und überall zu Haus - Gespräche mit Überlebenden des Holocaust", ein Buch des promovierten Historikers und stellvertretenden Chefredakteurs des SPIEGEl Martin Doerry. Im Focus stehen Interviews mit 24 Zeitzeugen, die der Vernichtung durch das nationalsozialistische Deutschland entkommen sind - weil sie rechtzeitig emigrierten oder flüchteten, sich versteckten oder das Grauen der Lager und Todesmärsche überlebten. Begleitet werden die Gespräche durch ausdrucksstarke Schwarzweiß-Portraits der Fotografin Monika Zucht. Interessante Persönlichkeiten wie Imre Kertész, Ruth Klüger, Elie Wiesel oder Edgar Hilsenrath erzählen ihre Lebengeschichte als letzte Repräsentanten einer untergegangenen Welt des europäischen Judentums, die den Genozid des 20. Jahrhunderts überlebt hat. Manches Schicksal scheint eingefroren in der Vergangenheit des Grauens (" Warum habt ihr mir das angetan?", " Ich kann nicht vergessen und nicht vergeben"), Andere wiederum haben einen Weg zurück ins Leben gefunden ("Ich kann gar nicht hassen", "Der Begriff Rache ist mir völlig fremd"). Das Buch ist ein wichtiger Beitrag für die dt. Geschichte, denn langsam senkt sich ein Schatten über die Erinnerung und die letzten Überlebenden werden bald verstummt sein. Ihr Zeugnis ist wichtig, um eine Jahrtausendverbrechen nicht zu vergessen. Elie Wiesel, der Friedensnobelpreisträger und Überlebende von Auschwitz und Buchenwald sagte mal: "Jeder, der heute einem Zeugen zuhört, wird selbst Zeuge werden." Daher das abschließende Fazit: Unbedingt lesen!

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks