Neuer Beitrag

Arwen10

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte euch heute zu einer Leserunde mit Autorenbegleitung einladen. Der Autor des Buches stellt zwei gedruckte Ausgaben und ein E-Book für die Leserunde zur Verfügung. Vielen Dank an den Autor für die Unterstützung der Leserunde.

Martin Fischer Abfahrt in zwei Minuten



Zum Inhalt:

Die 3 Studenten aus Bern, Regina, Thomas und Valerie, verbringen oft ihre Freizeit miteinander, klammern aber persönliche Gefühle füreinander aus. Als sich Regina und Thomas ineinander verlieben, können sie nicht darüber reden. Gleichzeitig will eine neu dazu gestoßene Studentin aus Zürich den gut aussehenden Thomas für sich erobern und reißt Regina durch perfide Intrigen in einen Strudel von Ablehnung und Misstrauen. Hat die Liebe noch eine Chance, als Regina beobachtet, wie sich Alexandra und Thomas küssen? »Manchmal genügen 2 Minuten, um ein Leben zu verändern.



Zum Autor:

Martin Fischer wurde 1962 in Basel geboren und wuchs in Riehen, 300 m von der deutschen Grenze entfernt, auf. Er ist glücklich verheiratet und Vater von 3 erwachsenen Kindern. Obwohl er schon als Kind gerne Aufsätze schrieb, wurde damals eine Begabung als Autor weder erkannt noch gefördert. Während seiner beruflichen Laufbahn als Kaufmann in leitenden Positionen schrieb er in den unterschiedlichsten kaufmännischen Gebieten. Selbstverständlich frönte er stets seinem Hobby als Bücherwurm und verschlang hunderte von Thrillern und Abenteuerromanen. Erst im Alter von 50 Jahren begann er, in der Freizeit einen Roman zu schreiben. Während die ersten Versuche noch am schriftstellerischen Rüstzeug scheiterten, erschuf er 2013 sein Erstlingswerk, "Abfahrt in zwei Minuten". Gleichzeitig las er Bücher, "wie man verdammt gute Romane schreibt" und belegte einen Schreibkurs. Auf seiner Autorenhomepage http://autormartinfischer.beoblog.com notiert er seine Schreiberfahrungen und kündigt Neuerscheinungen an.



Martin Fischers Romane widerspiegeln seine Ehrfurcht vor Gott, dem Schöpfer. Im Gegensatz zu vielen verkaufsstarken Titeln verzichtet er bewusst darauf, erotische Liebesszenen zu beschreiben, sondern lässt der Vorstellungskraft seiner Leser/innen Raum.

(Quelle: Autoreninfos auf amazon.de)



Homepage des Autors mit Leseproben:

http://autormartinfischer.beoblog.com/



Bitte bewerbt euch bis zum 5. Januar hier im Thread mit einem Eindruck der Leseprobe.

Bitte gebt an, ob ihr auch ein E-Book lesen könnt !

MOBI für Kindle oder als EPUB

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. 



Autor: Martin Fischer
Buch: Abfahrt in zwei Minuten

eskimo81

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

KEINE BEWERBUNG!! Aber ich muss allen das Buch ans Herz legen. Ein wundervolles Buch das man einfach lesen muss 😉
Ganz viel Spass jetzt schon für diese Runde. Die wird sicherlich wundervoll werden

MartinFischer

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Vielen Dank für das Erstellen der Leserunde, liebe Arwen10. Ich freue mich darauf, mit den Leserinnen (und hoffentlich auch Lesern) mein Buch ein weiteres Mal zu lesen und selbst nochmals die Wirkung auf mich zu erleben. Gerne beantworte ich auch auftauchende Fragen und hoffe, aus den Reaktionen vieles dazulernen zu können, das ich in meinen zukünftigen Romanen besser machen kann.

Beiträge danach
234 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SiCollier

vor 3 Jahren

Kapitel 21 -26/Seite 243 bis Seite 292
Beitrag einblenden

MartinFischer schreibt:
Warum gibt es Menschen, denen man jeden Rettungsring zuwerfen kann, und sie gewinnen doch nie an Land? Wenn man sie mit Gewalt herauszieht, fallen sie bei der nächst besten Gelegenheit wieder ins Wasser zurück. (...) Alex und Roman sind für mich zwei traurige Gestalten, die bisher jede Hilfe ablehnten oder nur zum Schein mitmachten, obwohl ich für Roman noch mehr Hoffnung habe, als für Alex. Sie kommt jetzt mit ca. 23 Jahren längere Zeit in den Knast, wo sie auch nicht unbedingt besseren Einflüssen ausgesetzt sein wird. Vielleicht kriegt sie die Kurve, wenn sie entlassen wird, aber wer weiss das schon? Wenn sich in der Gesinnung nichts ändert, bleibt alles beim alten. (...) Von beiden Sorten habe ich schon viele Leute kennengelernt, vor allem als ich Ende der 1990er Jahre in einer Drogentherapiestation im Vorstand und später vollzeitlich als Administrator mitgearbeitet habe.

Gute Frage. Im Menschen steckt man halt nicht drin.

Für Alexandra habe ich wenig Hoffnung. Die müßte sich ziemlich ändern, und schlagartig in ein anderes Umfeld geraten. Beides erscheint mir eher unwahrscheinlich, vor allem nach einem Gefängnisaufenthalt.

Ah, jetzt ist mir klar, weshalb Du über die Dinge so Bescheid weißt.

MartinFischer

vor 3 Jahren

Kapitel 21 -26/Seite 243 bis Seite 292
@SiCollier

Vielen Dank für Deine ausführlichen Anmerkungen und Überlegungen. Du bist sicherlich auch einer der wenigen Männer, die das Buch gelesen haben. Deshalb freut es mich umso mehr, dass es Dir insgesamt gefallen hat. Durch Deine Arbeit (ja, ich habe Dein Profil studiert und bin Deinen Links gefolgt) bist Du von Haus aus kritischer eingestellt. Das brauchen wir Autoren: kritisches, faires Feedback.

Der Fortsetzungsband ist fertig geschrieben. Die Geschichte geht insgesamt weniger süss und verspielt weiter. Aber bis es für die Öffentlichkeit vorliegt, vergehen wohl noch 2-3 Monate.

Herzliche Grüsse
Martin

SiCollier

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Inzwischen habe ich drei Bücher ausgelesen und noch für keines davon eine Rezi geschrieben. Höchste Zeit, das zu ändern. Dieses ist nun die erste, hier zu finden:

http://www.lovelybooks.de/autor/Martin-Fischer/Abfahrt-in-zwei-Minuten-1120928155-w/rezension/1131956174/

http://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?threadid=82763

Und auf meinen Webseiten:

http://www.sicollier.de/buecher/belletristik-christlich/332-fischer-martin-abfahrt-in-zwei-minuten.html

http://www.christliche-literatur.com/sachgebiete/belletristik-allgemein/258-fischer-martin-abfahrt-in-zwei-minuten.html

SiCollier

vor 3 Jahren

Kapitel 21 -26/Seite 243 bis Seite 292
Beitrag einblenden

MartinFischer schreibt:
Der Fortsetzungsband ist fertig geschrieben. Die Geschichte geht insgesamt weniger süss und verspielt weiter. Aber bis es für die Öffentlichkeit vorliegt, vergehen wohl noch 2-3 Monate.

Sehr schön, den werde ich sicherlich lesen. :-)

Es heißt ja allgemein, Männer lesen nicht. Mein "Hauptbücherforum" ist ja eigentlich die Büchereule. Wenn man dort eingeloggt ist, sieht man eine Statistik der angemeldeten User; wir Männer sind da hoffnungslos in der Unterzahl (gefühlt allerdings etwas stärker vertreten als hier). Das scheint das Vorurteil zu bestätigen. Aber Ausnahmen bestätigen eben die Regel. ;-)

SiCollier

vor 3 Jahren

Kapitel 21 -26/Seite 243 bis Seite 292
Beitrag einblenden

Hier jetzt noch zum Schweizerdeutschen, wie im ersten Abschnitt erwähnt. Ich bitte das jetzt rein sachlich und nicht wertend/kritisierend zu verstehen.

Ich habe dann etwas bewußt gelesen und einige Beispiele angestrichen:

S. 185 „Spital“. Ich kenne mich nun in Berlin nicht aus, den Begriff „Spital“ habe ich in meinem ganzen Leben aktiv nur verwendet (und auch nie von anderen aktiv gehört), wenn es zum Eigennamen des Krankenhauses gehörte. Ansonsten ist das eben ein Krankenhaus oder eine Klinik.

S. 187: „Ich vermute mal, dass du ihr am Nachmittag oder gegen Abend anrufen kannst.“
„Ich schaue zu ihr“.
S. 258: „Willst du mir am Montag telefonieren (...)“
S. 283: „Als ich dir telefonierte (...)“
Das sind mE typisch schweizerische Redewendungen. Ich hatte mal einen Schweizer Geschäftspartner, der hat auch diese Formulierungen verwendet.

S. 199 „Quartierstrasse“ ist ein Begriff, den ich hier auch noch nie gehört habe.

S. 224 „Speditiv“ hat nicht nur Roman noch nie gehört, ich auch nicht. ;-)

S. 234, also mit einem bloßen „Etikett“ (bzw. „Etikette“) würde die Post in Deutschland einen Brief nur befördern, wenn sie vom Empfänger ein ordentliches Nachentgelt bekommt. Ansonsten müßte man da eine Briefmarke drauf kleben.

S. 256 „Natel“: ist das ein Display?

S. 260: „(...) hängt es deinem Mann irgendwann aus.“
Ich nehme an, daß es ihm zum Halse heraus hängt.

Die Schwierigkeit ist, daß man sich entscheiden muß, wem man es recht machen will. Oder danach gehen, wo die meisten Bücher verkauft werden (sollen). Ich entsinne mich, zu meiner Verlagsvertreterzeit auch für einen österreichischen Verlag tätig gewesen zu sein. Von daher kenne ich die Problematik, in den Vertreterkonferenzen gab es immer wieder Diskussionen.

Wenn Deine Bücher vor allem in der Schweiz und nur vereinzelt in Deutschland gehen, ist das Thema egal. Ist es aber umgekehrt, oder ein guter Teil geht nach Österreich, würde ich mir Gedanken machen. Wobei ich weder die österreichischen noch die schweizerischen Verhältnisse und Akzeptanz dort kenne.

Noch ein Gedanke zur Veröffentlichung selbst: Dir ist bewußt, daß Titel, die bei Create Space Platform veröffentlicht werden, im Buchhandel (A / CH / D) nicht bibliographierbar und nicht bestellbar, sondern nur über Amazon erhältlich sind, der Leserkreis also auf Amazon-Kunden eingeschränkt ist.

MartinFischer

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

SiCollier schreibt:
Inzwischen habe ich drei Bücher ausgelesen und noch für keines davon eine Rezi geschrieben. Höchste Zeit, das zu ändern. Dieses ist nun die erste, hier zu finden: http://www.lovelybooks.de/autor/Martin-Fischer/Abfahrt-in-zwei-Minuten-1120928155-w/rezension/1131956174/ http://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?threadid=82763 Und auf meinen Webseiten: http://www.sicollier.de/buecher/belletristik-christlich/332-fischer-martin-abfahrt-in-zwei-minuten.html http://www.christliche-literatur.com/sachgebiete/belletristik-allgemein/258-fischer-martin-abfahrt-in-zwei-minuten.html

Herzlichen Dank für Deine ausführliche Rezension und dem Posten auf so vielen Plattformen. Ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben.

Herzliche Grüsse
Martin

eskimo81

vor 3 Jahren

Der nächste Band von Regina erscheint am 31.07.2015!

Autor: Martin Fischer
Buch: Zeit heilt keine Wunden
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.