Martin Geck

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(4)
(9)
(0)
(0)

Lebenslauf von Martin Geck

Geboren 1936, studierte er Musikwissenschaft, Theologie und Philosophie in Münster, Berlin und Kiel. 1962 Dr. phil., 1966 Gründungsredakteur der Richard-Wagner-Gesamtausgabe, 1970 Lektor in einem Schulbuchverlag, nachfolgend Autor zahlreicher Musiklehrwerke, 1974 Privatdozent, 1976 ordentlicher Professor für Musikwissenschaft an der Universität Dortmund. Viele Arbeiten zur Geschichte der deutschen Musik im 17., 18. und 19. Jahrhundert. Derzeit ist Martin Geck vor allem in der Bachforschung tätig und Initiator der Dortmunder Bach-Symposien.

Bekannteste Bücher

Von den Wundern der klassischen Musik

Bei diesen Partnern bestellen:

Beethoven

Bei diesen Partnern bestellen:

Die kürzeste Geschichte der Musik

Bei diesen Partnern bestellen:

Professor Jecks Zungenbrecher & Co.

Bei diesen Partnern bestellen:

Richard Wagner

Bei diesen Partnern bestellen:

Matthias Claudius

Bei diesen Partnern bestellen:

Johannes Brahms

Bei diesen Partnern bestellen:

Robert Schumann

Bei diesen Partnern bestellen:

Bachs Musik für Tasteninstrumente

Bei diesen Partnern bestellen:

Zwischen Romantik und Restauration

Bei diesen Partnern bestellen:

Zwischen Romantik und Restauration

Bei diesen Partnern bestellen:

Richard Wagner

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Bach-Söhne

Bei diesen Partnern bestellen:

Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Andersartige, sehr interessante Herangehensweise zum Verständnis von Werk und Person

    Beethoven

    michael_lehmann-pape

    14. October 2017 um 13:07 Rezension zu "Beethoven" von Martin Geck

    Andersartige, sehr interessante Herangehensweise zum Verständnis von Werk und PersonEine klassische Biographie ist dies in keiner Weise. Ganz anders als gewohnt, aber nicht minder strukturiert (lässt man sich auf seine „Reise“ ein), nähert sich Martin Geck dem Genie Beethoven. Eher indirekt durch eine Vielzahl von Portraits anderer Personen.Portraits, in denen aber immer wieder deutlich der Bezug zum Werk und zur Person Beethovens hergestellt wird. Als „Vorreiter Ihrer Zeit“ im guten wie schlechten (Napoleon, Rousseau ...

    Mehr
  • Ein jüdisches Wunderkind

    Felix Mendelssohn Bartholdy

    UteSeiberth

    01. April 2017 um 16:26 Rezension zu "Felix Mendelssohn Bartholdy" von Martin Geck

    Da ich im Chor einige Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy gesungen habe,habe ich zu der Rowohlt-Biographie von Martin Geck gegriffen um diesen Komponisten besser kennenzulernen.Martin Geck schildert sehr anschaulich seinen Lebensweg vom frühen Wunderkind zum bekannten Komponisten des "Sommernachtstraumes"und  zum Schöpfer von Oratorien wie "Elias" und " Paulus",die in der evangelischen Chormusik eine wichtige Rolle spielen.Ich bin froh,dass man ihn wieder entdeckt hat,denn in der Wagner-Ära wurde er zu einer Unperson,weil er ...

    Mehr
  • Subjektives Bekenntnis zu Wagner

    Richard Wagner

    JulesBarrois

    14. August 2015 um 09:53 Rezension zu "Richard Wagner" von Martin Geck

    Richard Wagner – Martin Geck - 416 Seiten, Pantheon Verlag (15. Juni 2015), 24,99 €, ISBN-13: 978-3570552391 Jeder aus Kultur, Philosophie und Kunst hat sich wohl schon zu Wagner geäussert, von Nietzsche bis Mann. Martin Geck hat es vielleicht am geschicktesten getan. Er konzentriert sich auf die Musik Wagners. Erwarten Sie also keine klassische Biographie. Martin Geck geht chronologisch vor. Er beginnt mit dem "Leubald"-Drama des Jünglings Wagner, dann die Frühwerke, die realisierten und nicht realisierten Opern und Musikdramen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn Papageno für Elise einen Feuervogel fängt" von Martin Geck

    Wenn Papageno für Elise einen Feuervogel fängt

    goldenefliege

    26. April 2011 um 21:25 Rezension zu "Wenn Papageno für Elise einen Feuervogel fängt" von Martin Geck

    Ein wunderbares Buch! :)

  • Rezension zu "Wenn der Buckelwal in die Oper geht" von Martin Geck

    Wenn der Buckelwal in die Oper geht

    HeikeG

    30. June 2009 um 12:31 Rezension zu "Wenn der Buckelwal in die Oper geht" von Martin Geck

    Docere, movere, delectare - lehren, bewegen, erfreuen . Auch unmusikalische Menschen verstehen etwas von Musik. Das zeigen neueste wissenschaftliche Studien. Das menschliche Gehirn mag und braucht diese "organisierte Form von Schallereignissen" von Geburt an, wenn nicht schon früher. Musikalität scheint angeboren zu sein. Musik ist ein menschliches Bedürfnis. Und jene, die ihre besonders ausgeprägte Musikalität auch noch auszudrücken verstehen und sie mittels Noten auf Papier festhalten, haben unsere ganze Bewunderung. . Martin ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks