Neuer Beitrag

Martin_Keune

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Jazz, Verbrechen und Politik: BLACK BOTTOM!



Gerade mal drei Wochen ist mein neues Buch in den Buchhandlungen; ich als Autor schlendere über die Leipziger Buchmesse, mache erste Lesungen, schiele nach Rezensionen. Ich bin gespannt:Berührt BLACK BOTTOM – hinter dem neben dem Schreiben eine Unmenge an Recherche steckt – bei den Leserinnen und Lesern einen Nerv? Finden sie die turbulenten Jahre zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus ebenso spannend wie ich, oder ist das, was vor 80 Jahren die Welt verändert hat, längst abgehakte Geschichte?
Hat mein Protagonist Sándor Lehmann – eine Figur zwischen den Stühlen, zwischen den klaren Kategorien von Opfer- oder Heldentum – eine literarische Daseinsberechtigung; sind die Dreissiger Jahre als Szenario für Belletristik „erlaubt“, wenn sie das Zeitgeschehen ernst nehmen … oder noch immer tabu?
Fragen, die ich als Autor in den paar Minuten Gespräch nach einer Lesung kaum beantwortet bekomme. Ich schreibe Bücher, ich signiere sie schwungvoll auf dem Vorsatzblatt: Aber was meine Leser/innen letztlich denken, erfahre ich nur selten (und oft gefiltert durch die freundliche Brille des Freundeskreises). 

Also raus mit dem Buch in die Leserunde! 15 Exemplare stellt der be.bra verlag netterweise zur Verfügung; verlost wird unter allen, die binnen einer Woche den Namen eines Jazzmusikers der 20er Jahre posten. Ich selbst werde die Leserunde intensiv betreuen (und bedanke mich für die überzeugendste Rezension mit einem handsignierten Exemplar meines anderen Dreissiger-Jahre-Romans, dem „Groschenroman“!)

Bin wirklich gespannt auf Deine Meinung zum Buch! Martin Keune

Autor: Martin Keune
Buch: Black Bottom

britta70

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich nenne mal Bessie Smith und hüpfe damit in den Lostopf.
Das Buch klingt super interessant, eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack :-)

Martin_Keune

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@britta70

Hi Britta, wunderbar! Bessie Smiths „I ain’t gonna play no second fiddle“ spielt im Showdown-Kapitel des Buchs eine wichtige Rolle, ein Gänsehaut-Song: Danke für den Start, Du bist die Erste!

Beiträge danach
620 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Martin_Keune

vor 4 Jahren

Bekanntgabe der Gewinner/innen

Hello und guten Abend, komme eben von einer fast ein bisschen melancholischen Bootsfahrt zurück – auf der „Libelle“, auf der schon Hans Albers gedreht hat, durch die Innenstadt und bis raus nach Kreuzberg und zurück zur Fischerinsel – und habe nun endlich die Herzchen gezählt. Eindeutige Gewinnerin ist Britta70 mit weitem Vorsprung von 20 Herzen. Der „Groschenroman“ samt Ergänzungsbüchlein geht morgen an Dich raus; herzlichen Glückwunsch und Danke für’s Dabeisein – nochmal an ALLE, die dabei waren. Auf Wiedersehen, Good Bye ... und Hasta la vista, Baby.

britta70

vor 4 Jahren

Bekanntgabe der Gewinner/innen
@Martin_Keune

Huch - was sehen meine müden Augen da? 20 Herzen Vorsprung??? Wo die rezi doch last minute kam... Auch keine Abzüge in der B-Note?
Cool- ich freue mich sehr!! Herzlichen Dank!
Natürlich auch für "Black Bottom" und die Leserunde.
Ich erinnere mich noch, wie spaßig und gut gelaunt es los ging: mit Sektkorken-Knall um Mitternacht. Schade, dass davon im Laufe der Runde immer mehr verloren ging... Ich hoffe aber definitiv auf eine LR zu Teil 2 :-)
Sodele, vielleicht lass ich nochmal einen Sektkorken knallen, also nicht erschrecken, wenn man es bis Berlin oder sonstwo hört...
Prost, Martin und Ihr anderen, die ihr vielleicht noch reinschaut!

Buecherfee82

vor 4 Jahren

Bekanntgabe der Gewinner/innen
@britta70

Glückwunsch, das freut mich sehr. Schade, dass ich mich nicht zur Leserunde gemeldet hat, deine Rezi macht Lust auf mehr.

britta70

vor 4 Jahren

Bekanntgabe der Gewinner/innen
@Buecherfee82

Das freut mich :-) Die Lektüre lohnt sich auf jeden Fall!

Martin_Keune

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor
Beitrag einblenden

Nach dem Buch ist vor dem Buch: Vorgestern habe ich das letzte Kapitel des zweiten Sándor-Lehmann-Romans, „Die Blender“, beendet. Das Buch ist fertig. Oder, halt halt halt: Das Manuskript ist reif fürs große Liegenlassen. Schreibtisch (hier: Dropbox) schließen und ab in den Urlaub. Danach nochmal gründlich mit Abstand lesen. Am 1.10. geht es ins Lektorat zur strengen Claudia Jürgens, und im Frühjahr sollten „Die Blender“ das Licht der Welt erblicken. In Leipzig auf der Messe, zum Beispiel.

Ob ich aus der BLACK BOTTOM Leserunde etwas gelernt habe, muss dann jede selbst für sich erleid- äh erlesen. Für Alasca habe ich ein paar neue „dieses Wort gibts nicht“-Preziosen verschraubt ... ob Sándor ermittelt oder nur geschehen lässt, muss er sogar seinem Chef Ernst Gennat beantworten … und ob das nun ein Kriminalroman ist oder eine Zumutung, das kann dann ungefähr ab April wieder lebhaft diskutiert werden.
Werde fürs gröbere Handgemenge ein Unterthema „Punshing Room“ einrichten; … wer dort auftaucht, weiß, dass angezählt werden Teil des Fights ist ;-)

Wer Sándor Lehmann bis dahin schmerzlich vermisst, kommt am 31.8. in die Kulturbrauerei in Berlin. Die dortige Lesung aus BLACK BOTTOM wird flankiert mit Livemusik vom Modern Swing Orchestra Berlin; ziemlich viel legendäres DDR-Jazzer-Blech auf der Bühne. Am 15.11. folgt das endgültige Adieu vom Buch in der Buchhandlung NEUES KAPITEL im Prenzlauer Berg; auch da wieder mit Musik – Elmar Brass (p) und Matthias Oßwald (cl).
Swing, Kommissare und Champagner: Das werden zwei nette Abende für alle, die sich hintrauen. Cheers, M

britta70

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor
@Martin_Keune

Das sind ja gute Neuigkeiten :-)
Dann mal erst einen schönen Urlaub und dann viel Erfolg mit dem neuen Baby :-D

alasca

vor 4 Jahren

Happy End! Na Wahnsinn! ;-)

Übrigens, an Martin und alle anderen: Ich lass mich ja gern zitieren und werde auch lieber gehasst als ignoriert, aber BITTE: alasca schreibt sich durchweg klein. Meine persönliche Art des Understatements.:-D

Und wenn ich am 15.11. in Berlin wäre, könnten mich keine 10 Pferde aus der Kulturbrauerei fernhalten. - - - Tja, immer diese Konjunktive...

Ciao, adieu, farewell! Bis die Tage!

Neuer Beitrag