Martin Kintrup Heute veggie, morgen Fleisch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heute veggie, morgen Fleisch“ von Martin Kintrup

Neuausgabe des Titels »Kochen für Teilzeit-Vegetarier«. Gehören Sie auch zu denen, die mehr und mehr auf vegetarischen Pfaden wandeln, auf Fleisch und Fisch trotzdem nicht ganz verzichten wollen? Weil Steak, Schnitzel und Co. hin und wieder einfach zu gut schmecken? Für alle, deren Motto lautet - Reduktion ja, völliger Verzicht nein - ist dieses Buch gemacht: Die rund 60 Rezepte sind rein vegetarisch, werden aber allesamt von einer ausführlichen Variante begleitet, die zeigt, wie Fleisch, Geflügel oder Fisch jeweils integriert werden können. Was - am Rande bemerkt - die Rezeptanzahl verdoppelt! Außerdem in jedem der fünf Rezeptkapitel auf speziell gestalteten Sonderseiten zu finden: zwei bis drei Lieblingsgerichte in klassischer Form, also mit Fleisch, Geflügel oder Fisch, und in kreativer vegetarischer Abwandlung. So können Sie Tag für Tag aufs Neue und nach Lust und Laune entscheiden, was heute auf den Teller kommt - mehr als perfekt für alle Teilzeit-Vegetarier!

Für Teilzeitvegetarier, Flexitarier, Fleischesser, Vegetarier und Feinschmecker! Ein tolles Kochbuch mit viel Gemüse und Kochfreude!

— Floh
Floh

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Regionale Winterküche" von Miriam Emme

    Regionale Winterküche
    Ulmer_Verlag

    Ulmer_Verlag

    Wir verlosen 20 Rezensionsexemplare von unserem Kochbuch „Regionale Winterküche – soja- und weizenfrei, vegan“ Auch wenn es noch ein wenig Zeit ist bis zur kalten Jahreszeit, so möchten wir euch heute schon dieses Kochbuch mit vielen tollen Rezepten vorstellen. Darin findet ihr auf über 160 Seiten leckere und gesunde Rezepte für die vegane Winterküche. Die Rezepte sind soja- und weizenfrei und einfach mit regionalen Hauptzutaten zubereitet, die im Winter überall erhältlich sind. Außerdem findet ihr viele Zusatzinfos zu den verschiedenen Gemüsen und Früchten.  Miriam Emme und Daniela Friedl zeigen, was man aus regionalem Wintergemüse und feinen Gewürzen alles Tolles zaubern kann: z.B. Kürbis-Cappuccino mit Curry und Haferschaum zur Vorspeise, Flammkuchen mit Rotkohl und Walnüssen als Hauptgang und Birnen-Gewürz-Strudel als winterliches Dessert.Hier könnt Ihr schon einen Blick ins Buch werfen.Über die Autorinnen:Miriam Emme lebt mit ihrer Familie auf einem Aussiedlerhof in der Warburger Börde. Neben grafischen Dienstleistungen und Fotografie bietet sie Kurse in den Bereichen Rohkost, Wildkräuter und vegane Ernährung an (www.wurzelweber.com).Daniela Friedl lebt mit ihrem Mann auf einem alten Bauernhof im Salzburger Seengebiet und gibt Kochkurse im Bereich der veganen Küche (www.vegane-hausmannskost.com).Wir verlosen unter allen Bewerberinnen und Bewerber 20 Exemplare!Bewerbungsschluss ist der 20.September 2016.Das Buch ist ab 15.09. im Buchhandel und online erhältlich.Wer mag, erhält auch gerne ein E-Book anstatt der gedruckten Ausgabe. Bitte einfach bei der Bewerbung angeben. Mehr Informationen zum Buch findet ihr hier. Teilnahme Wie könnt ihr glücklicher Gewinner eines Exemplars werden? Bewerbt euch einfach über den blauen „Jetzt bewerben“-Button.Viele Grüßedas Team vom Ulmer Verlag*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme und zum zeitnahen schreiben einer Rezension bis spätestens 20.Oktober 2016. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz verschicken!

    Mehr
    • 559
    Floh

    Floh

    05. October 2016 um 03:16
    Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt Wir müssen auch sehen, dass das ein veganes Kochbuch ist. Veganer kennen sich im Allgemeinen ganz gut mit diesen Produkten aus. Dann ist das eben ein Kochbuch, das nicht für Allesesser ist. ... ...

    Da gebe ich dir absolut recht. Ich habe jedoch auch schon rein vegane Kochbücher kennengelernt, die auch die Esser tierischer Produkte mit einbeziehen und ins Boot holen. Das finde ich dann ...

  • Einfach mal fleisch- und fischlos Kochen! Ohne Ersatzprodukte oder Fake-Schnitzel, Tofu und Co!

    Gemüse kann auch anders
    Floh

    Floh

    Ich habe schon einiges und interessantes von und über die Kochbuchautorin und Foodjournalistin Bettina Matthaei gelesen und gehört. Nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von ihren Ideen und Inspirationen und ihrem hochgelobten Spielereien mit Kräutern und Gewürzen in der Gemüseküche machen. Ich habe mich für ihr umfangreiches Kochbuch "Gemüse kann auch anders" entschieden, da es hier um saisonale, nachhaltige und ländliche Küche und Kost mit viel, viel und noch mehr Gemüse geht. Hier steht nicht die Exklusivität des Menüs im Vordergrund, Fokus sind hier die Wertigkeit, Nachhaltigkeit und Güte der einzelnen Lebensmittel und Produkte, am liebsten frisch vom Feld, Wochenmarkt oder Erzeuger. Alte Gemüsesorten neu inspiriert, wunderbare Kreationen aus Farbe, Geschmack und Nährwert… . Kochen mit dem Kalender und der Natur. Bei diesem Gedanken bekomme ich schon Lust auf die Möglichkeiten, welche mir die entsprechenden Jahreszeiten, Angebote und Gemüsebeete samt Kräutergarten bieten. Ich bin leidenschaftliche Köchin, aber bei mir muss es nicht immer ausgefallen oder komplett innovativ sein. Ich liebe die alten und unkomplizierten und einfachen Gerichte mit neuen Variationen und Ideen. In unserer Familie essen wir gerne gutes Fleisch und stets gern Fisch, aber wir sind nicht enttäuscht, wenn es fleischlose Tage gibt. Diese bauen wir vermehrt in unseren Alltag ein und allen gefällt es bisher ausgesprochen gut. Mit diesem Gemüse-Kochbuch kann ich auch mal neue Impulse setzen, etwas Entdecken, mutig werden und mit Kräutern und Gewürzen experimentieren. Neue Rezepte entstehen und weitere Ideen lassen sich in der (Gemüse-) Küche verwirklichen.Erschienen im GU-Verlag (http://www.gu.de/)Inhalt / Beschreibung:"Die 200 vegetarischen und veganen Rezepte des GU-Kochbuchs Gemüse kann auch anders zeigen, wie moderne Gemüseküche geht: marktfrisch, kreativ und immer besonders gut!Gemüse hat das Zeug zum Star: Es bereitet einem schier unendlichen Feld kreativer Möglichkeiten die Bühne. Langweilige Aufführungen wie Gurken in Dillsahne locken kaum mehr jemanden hinterm Ofen hervor. Gefragt sind neue Geschmackserlebnisse! Genau dafür hat sich die Gemüse- und Gewürzexpertin Bettina Matthaei etwas Besonderes ausgedacht: raffiniert gewürzte, leicht und schnell nachkochbare Gerichte für die weiter wachsende Zahl der Gemüsefans und Vegetarier. In ihrem GU-Kochbuch Gemüse kann auch anders stellt sie 25 marktfrische Gemüsesorten ausführlich vor, von A wie Artischocke bis Z wie Zwiebel. Und für jede dieser marktfrischen Köstlichkeiten gibt's neuartige Kombinationen - macht insgesamt 200 spannende vegetarische Rezepte, darunter auch vegane. Plötzlich ist alles möglich: Tatar aus Roter Bete, Knuspersnacks aus Grünkohl, Blumenkohl-Curry oder Bohnen mit Ingwer."Neben Vitaminen und Vielfalt, erwartet uns das in dem Buch:„Der Pro-Kopf-Verzehr von Gemüse in Deutschland ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, die Zahl der Vegetarier hat sich sogar verdoppelt. Doch wer gelungene Gerichte jenseits der faden Klassiker auf den Tisch bringen will, muss sich trauen kreativ und kräftig zu würzen. Und dann merkt es jeder: Gemüse kann auch anders.Die Gewürzexpertin und Kochbuchautorin Bettina Matthaei zeigt in ihrem neuen Buch von GU immer wieder andere Zubereitungsarten für heimische Gartengewächse. Da verbinden sich Quitte und Steckrübe zu einem winterlichen Ragout und die Aubergine versinkt im Schokokuchen. 25 Gemüsesorten und -gruppen von A wie Artischocke bis Z wie Zwiebel wurde in diesem Buch jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet. Am Anfang stehen nützliche Informationen über Herkunft, Saison, Geschmack und Zubereitungsarten. Dann folgen die Rezepte mit vielen Kombinations-Tipps. Diese eröffnen immer neue Geschmackserlebnisse. 200 spannende vegetarische und vegane Gemüsegerichte zeigen, wie moderne Pflanzenküche geht: marktfrisch, ideenreich gewürzt, mal orientalisch, mal mediterran – immer besonders und immer besonders gut. Knuspersnacks aus Grünkohl, Tatar aus Roter Bete oder Spitzkohl in Safran-Senf-Sahne machen Lust sofort loszulegen. Das alles wird noch getoppt durch Gewürzmischungen, die Bettina Matthaei eigens für dieses Buch kreiert hat. Das garantiert Gemüsegenuss mit dem gewissen Etwas.Gemüse kann auch anders zeigt, dass der neue Star in der Küche auch ohne Fleischbeilage wunderbar auskommt. Raffiniert gewürzte, leicht und schnell nachkochbare Gerichte bereichern die Speisezettel der wachsenden Zahl der Gemüsefans und liefern pfiffige Ideen für den besonderen Genuss.“Meinung:Mit einem Vorwort meldet sich die Autorin zu Wort, sie erzählt uns über ihre Arbeit, ihr Ansinnen, ihre Erfahrungen und ihrer Liebe zum Kochen und Ausprobieren. Bettina Matthaei erzählt etwas zur Struktur des Buches und zum Aufbau, zu den Themenschwerpunkten und schnellen Handgriffen. Vegetarisch, Vegan, Glutenfrei und lecker. Mit dem passenden Piktogramm weist sie auf bestimmte Ernährungsformen und Diäten hin, die sie auch hier kurz erläutert. Zudem hat sie sich die Mühe gemacht, wunderbare Menüvorschläge für bestimmte Anlässe zusammen zu stellen. Toll, der Blick ins letzte Kapitel des Buches lohnt nochmals sehr. Bettina Matthaei lässt es sich auch nicht nehmen, ihre Lieblingsgewürze und „Geheimwaffen“ vorzustellen und macht dem Leser gleich richtig Lust, diese selbst zu verwenden und die Geschmackserlebnisse zu erfahren. Wunderbar ansprechend bebildert und illustriert. Wahnsinnig klar und erklärend in Szene gesetzt. Hier gibt sie Einblicke in die Welt der Gemüseküche und Gemüsesorten. Von Artischocke bis Zwiebel und Lauch. Dazwischen begegnen wir Auberginen, Blumenkohl, Bohnen, Erbsen, Gurken, Kartoffeln, Kohl, Mangold, Karotten, Paprika, Pastinaken, Spinat, Pilzen, Beten, Rüben, Wurzeln, Sellerie, Tomaten, Topinambur, Zucchini etc…. Es gibt nichts Wertvolleres als saisonal und regional den Jahreszeiten gerecht zu kochen und zu schlemmen. Fair für die Umwelt, das Klima, dem Portemonnaie und dem Geschmack. Also, ran an die Töpfe und Möglichkeiten, die die Jahreszeiten und Gemüsebeete in der Gemüseküche zu bieten haben. Von Salaten, Fingerfoods, Süppchen und Suppen, Eintöpfe, Gratins, Geschmorten, Gebratenen, Gegrillten, Gebackenen, Gedünsteten und Gerollten… Alles ist möglich, denn Gemüse kann mehr! Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter und allen Menüformen aus Vorspeise, Suppen, Hauptspeise mit Beilagen und leckeren Soßentipps gibt es Ideen zu Asiatischen Menüs, zu Veganen Menüs, zu Mediteranen Menüs oder den Jahreszeiten gewidmet. Zur schnellen Orientierung finden wir im hinteren Teil des Buches das Stichwort- und Rezeptregister. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel und vielseitigen Gemüsesorten, ist dieses Buch doch ein komplettes Standardwerk in der fleischfreien Küche. Ich wüsste wirklich nicht, was fehlt. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, hier gibt es keine großartige Exotik oder Ausflüge rund um den Globus. Dieses Kochbuch ist bodenfest, regional, saisonal und bietet bekanntes für den Gaumen. Eine Gemüse-Kochschule, wie sie sein soll. Handgriffe werden erläutert, Utensilien beschrieben, Tipps gegeben und Schritt für Schritt ein leckeres vitaminreiches Gericht oder ganzes Menü gezaubert. Ein weiterer Pluspunkt, besonders für die jenigen, die darauf achten wollen oder gar achten müssen: Es gibt klare und übersichtliche Nährwertangaben zu den Gerichten. Kalorien, Fette und Eiweiße werden neben der Portionsangabe und der Zubereitungszeit explizit genannt. Loben möchte ich auch die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten und vor allem OHNE Fleisch und Fisch und ohne vieler Ersatzprodukte a la Tofu, Seitan, Quarkschnitzel und was es da sonst noch alles gibt… Es darf mit Tofu aufgepeppt werden, hier wird aber kein Fleischersatz geboten, was ich ganz besonders lobenswert finde und es so in dieser Form fast gar nicht mehr gibt in der Gemüseküche. Schön, das lobe ich dem Buch! Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos im Supermarkt oder frisch auf dem Wochenmarkt zu bekommen. Bei den besonderen Gewürzen und Kräutern, bedarf es etwas mehr Suche und Recherche. Vielleicht können die einen oder anderen Dinge im Internet bestellt werden, oder man ersetzt sie durch vorrätige Gewürze und Noten. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen Bildern und Fotos, die das Kochen und Anrichten erleichtern und die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Dieses komplexe Kochbuch ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, von idealem Format und lässt sich mühelos beim Kochen aufgeschlagen bereit legen. Für eBook-Fans gibt es dieses Buch sogar digital, so kann es auf dem Reader direkt bereit gelegt werden!eigene Erfahrung:Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich in der vergangenen Woche zur Einstimmung auf den Sommer „Mediterrane Pastinaken mit Röstkartoffeln“ gezaubert. Das Rezept von Seite 136 war in weniger als 1 Stunde fertig und har uns ausgesprochen gut geschmeckt. Leicht, sommerlich, würzig und knackig. Oregano verlieh dem ganzen einen südlichen Hauch. Die Röstkartoffeln können mit oder ohne Schale bereitet werden. Ich habe sie wegen meiner beiden kleinen Kinder zuvor geschält, was uns sehr gut geschmeckt hat. Hier habe ich strikt nach Anleitung gekocht und war sehr überrascht, ein schnelles, buntes und bekömmliches Sommergericht gezaubert und angerichtet zu haben. Auch ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Kochbuch ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Beilagen, Eintöpfe, Snacks, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt und was die Jahreszeit hergibt. Im Sommer eher leicht und frisch, im Winter nahrhaft und wärmend.Illustrationen / Angaben:Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung und wahnsinnig appetitanregende Fotografien von Fotograf Wolfgang Schardt. Die Zutaten, die benötigt werden, werden in Fettdruck aus dem Text hervorgehoben oder am Rand aus Einkaufsliste geführt. Großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt.Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 Personen bemessen. Das passte auch. Nährwert- und Kalorienangaben sind für mich eine Angabe, die in keinem Kochbuch fehlen sollte. Viele Menschen achten darauf und fühlen sich in einem Kochbuch mit diesen Werten besser aufgehoben. Das hat das Buch berücksichtigt und erhält einen Zusatzstern von mir. Zwar kann man meinen, dass die Autorin Bettina Mathtaei in "Gemüse kann auch anders!" schon alles, was es zu präsentieren gilt vorgestellt hat, doch man wird überrascht sein, wie viele weitere Titel die Köchin und Autorin noch im Angebot hat. In ihrem Angebot an Kochbüchern und Ratgebern findet man dann noch mehr Informationen, Zubereitungen und Rezeptvielfalt zu verschiedenen Themen oder Lebensmitteln. Ihre Leidenschaft für das Gemüse und den Gewürzen. Fazit:Kochen mit Gemüse ohne Ersatzprodukte und Möchtegern-Fleisch! Ehrlich, grundlegend, fundiert und unschlagbar lecker! Gemüse kann auf jeden Fall anders! Hurra, dieses Buch findet einen Ehrenplatz in meiner neuen Küche! Es sieht toll aus, bietet viel und hat sich bei mir einen hohen Stand bewiesen! Wer braucht da noch täglich Fleisch und Fisch?

    Mehr
    • 5
    Floh

    Floh

    15. June 2016 um 12:33
    Avirem schreibt Ich esse gerne fleischlos. Leider ist meine bessere Hälfte ein Fleischtiger. Natürlich kommt trotzdem nicht täglich Fleisch auf den Tisch. Danke für diese Buchvorstellung.

    Vielleicht gefällt euch dann dieses Buch, da gibt es immer eine passende Fleischzugabe oder ein richtiges Fleischgericht nebst der fleischlosen Variante.

  • Für Teilzeitvegetarier, Flexitarier, Fleischesser, Vegetarier und Feinschmecker!

    Heute veggie, morgen Fleisch
    Floh

    Floh

    13. June 2016 um 04:57

    Der Autor Martin Kintrup hat ein abwechslungsreiches und modernes Kochbuch zusammengestellt, welches vegetarische, vegane und fleischhaltige Rezepte bietet und ein Battle zwischen Fleisch, Fisch und Gemüse veranstaltet. Gemüse versus Fleisch. In „Heute veggie, morgen Fleisch“ wird die ganze kulinarische Vielfalt geboten und Abwechslung geschaffen. Fleischlos und Fleischhaltig. Martin Kintrup ist berühmt für seine tollen Ideen und Rezepte. Nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von Kintrups hochgepriesenen Künsten, Ideen und Inspirationen machen. Allein der optische Eindruck dieses Kochbuches mit dem passenden Titel "Heute veggie, morgen Fleisch" hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Hier steht nicht nur die vegetarische, sondern genauso vielseitig die fleischhaltige Küche im Fokus. Nicht nur tolle Rezepte, sondern auch das Lebensgefühl beim Kochen, die Präsentation, die regionalen Köstlichkeiten, einfache Verarbeitung und maximaler Genuss. Die Fotografien sind richtig ansprechend und machen Lust aufs Kochen, die ganze Aufmachung des Buches ist neben dem Gaumenschmaus ein richtiger Augenschmaus und Anreger! Erschienen im GU Verlag (http://www.gu.de/)Inhalt / Beschreibung:„Teilzeitvegetarier: Genussvolle Veggie-Rezepte plus vielfältige Varianten mit Fleisch, Fisch und Co.Neuausgabe des Titels »Kochen für Teilzeit-Vegetarier«. Gehören Sie auch zu denen, die mehr und mehr auf vegetarischen Pfaden wandeln, auf Fleisch und Fisch trotzdem nicht ganz verzichten wollen? Weil Steak, Schnitzel und Co. hin und wieder einfach zu gut schmecken? Für alle, deren Motto lautet - Reduktion ja, völliger Verzicht nein - ist dieses Buch gemacht: Die rund 60 Rezepte sind rein vegetarisch, werden aber allesamt von einer ausführlichen Variante begleitet, die zeigt, wie Fleisch, Geflügel oder Fisch jeweils integriert werden können. Was - am Rande bemerkt - die Rezeptanzahl verdoppelt! Außerdem in jedem der fünf Rezeptkapitel auf speziell gestalteten Sonderseiten zu finden: zwei bis drei Lieblingsgerichte in klassischer Form, also mit Fleisch, Geflügel oder Fisch, und in kreativer vegetarischer Abwandlung. So können Sie Tag für Tag aufs Neue und nach Lust und Laune entscheiden, was heute auf den Teller kommt - mehr als perfekt für alle Teilzeit-Vegetarier!“Meinung:Mit einem Vorwort meldet sich der passionierte und überzeugte Koch und Autor zu Wort, hier gibt Martin Kintrup kurze Einblicke in seine Arbeit, seine Liebe zu Gemüse, Kräutern, Vielfalt und Frische. Sowie Fleisch und Fisch. Schnitzel aus Seitan, oder Schnitzel Wiener Art… Kintrup inspiriert mit und ohne Fleisch. Offen, ehrlich und nachhaltig. Dieses Kochbuch hat einen tollen Aufbau und ist wunderbar strukturiert und übersichtlich. Fleischlos und fleischhaltig treten gegeneinander an. Salate, Suppen, Eintöpfe… die Gerichte finden sich in unterschiedlichen Rubriken. Kartoffeln und Gemüse, Pasta und Nudeln, Reis und Getreide… Zu jedem Kapitel erklärt und erzählt der Autor etwas und bietet fundiertes Wissen. Jede Doppelseite wird einem Gericht und Rezept gewidmet mit Zutatenliste, Zubereitung, Anleitung, Nährwerte, Mengenangabe und den fleischhaltigen Extratipp, samt großer Aufnahme und Fotografie des Rezeptes. Auf einigen Seiten treten aber auch Rezepte auf einer Doppelseite gegeneinander an. Spaghetti mit einer Sauce Bolognese oder einer vegetarischen Seitan-Gemüse Bolognese. Hier hat man die Wahl. Neben vielen facettenreichen und abwechslungsreichen Gerichten und Speisen gibt es immer wieder tolle Tipps, Tunings, Fleischanregungen oder Alternativen. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch als Grundkochbuch oder Standardwerk zu betrachten. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, hier gibt es keine großartige Exotik oder Ausflüge rund um den Globus. Dieses Kochbuch ist bodenfest, regional, saisonal und bietet bekanntes für den Gaumen. Mainstream für Jedermann und Jederfrau. Loben möchte ich die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde, schmackhafte, reichhaltige und abwechslungsreiche Küche. Ohne große Exotik oder zuuuu seltene und außergewöhnliche Zutaten. Die häufigsten Zutaten und Lebensmittel sind bekannt und problemlos im Supermarkt oder frisch auf dem Wochenmarkt zu bekommen. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert, mit appetitlichen Bildern und Fotos. Tolle Aufnahmen, die Vorfreude auf das fertige Gericht schüren. Dieses komplexe Kochbuch ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, von idealem Format als Klappbroschur lässt sich mühelos beim Kochen aufgeschlagen bereit legen. In den Klappen findet man zwei ganz besondere Schnitzel, einmal mit und einmal ohne Fleisch. eigene Erfahrung:Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich gerne ein neues Rezept probiert. Auf Seite 52 habe ich den Paprika Curry-Topf entdeckt, der mit Süßkartoffeln zubereitet wird. Süßkartoffeln habe ich gern zu Hause und auch die restlichen Zutaten hatte ich daheim. So kam mir dieses Rezept gelegen und wurde direkt probiert. Bis auf die gesalzenen Erdnüsse habe ich mich ans Rezept gehalten und muss sagen, dass es meiner Familie sehr gut geschmeckt hat und die Zubereitung sehr einfach und Problemlos war. Dieses Rezept kann auch mit frischem Rinderfilet zubereitet werden, bei uns wurde es fleischlos gemacht. Ohne Schwierigkeiten und großer Kocherfahrung lässt sich aus diesem Kochbuch ein tolles Essen zaubern. Suppen, Soßen, Hauptgerichte, Snacks und Salate. Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt..... Ein Spargel-Kartoffel-Gratin wird am Wochenende zubereitet und probiert.Illustrationen / Angaben:Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung, einige Illustrationen und wunderbare Aufnahmen des fertigen Gerichts. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Die Aufnahmen sind von guter und professioneller Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt.Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 oder auch 8 Personen bemessen. Der Koch und Autor:"Die Liebe zu knackigem Gemüse und aromatischen Kräutern bekam Martin Kintrup bereits in die Wiege gelegt. Denn sein Vater - ein begeisterter Hobbygärtner - versorgte die Familie stets mit allerlei frischem Grün aus dem eigenen Garten. Da die Kochlust der Mutter jedoch im diametralen Gegensatz zur Ess- und Genusslust der Familie stand, lernte Martin schon früh in Eigenregie, wie sich aus Möhren, Kartoffeln und Co. schmackhafte Gerichte zubereiten lassen. Während des Studiums in Münster erweiterte er seinen kulinarischen Horizont durch die Arbeit in einem vegetarischen Restaurant und das Leben in der rein vegetarischen WG mit Bella, Henning und Simon. Seit 2004 schreibt er fleißig Kochbücher - mal vegetarisch, mal vegan, mal mit Fleisch, zum Teil preisgekrönt - und hat nach dem 20. Buch aufgehört mitzuzählen. Nach einigen Jahren in München lebt und arbeitet der freiberufliche Autor und Redakteur heute wieder in Münster. In seinem eigenen Garten holt er sich Inspiration für die kreativen, würzigen und kräuterfrischen Gerichte, die zu seinem Markenzeichen geworden sind."Fazit:Fast ein unschlagbares Kochbuch! Für Vegetarier, Teilzeitvegetarier, Fleischesser, Flexitarier und Allesesser, die Abwechslung lieben. Eine tolle Auswahl an Rezepten, Inspirationen und Ideen mit oder ohne Fleisch und Fisch. Mit ganz viel Gemüse! 5 Sterne!

    Mehr
    • 2