Martin Krüger Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg“ von Martin Krüger

Unsere Welt ist nur eine von vielen. Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen einen uralten Feind. In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht. Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen. Die wilde Jagd naht. Unsere Welt, wie wir sie kennen, steht kurz vor dem Ende. Wenn sie brennt, wird alles vergehen, was dir lieb und teuer ist. Kannst du sie aufhalten? Die Tür in den Berg -- Das Lied vom Winterschwert Band Eins Band Zwei erscheint Winter 2014/15. Einführungspreis: 2,99 anstatt 4,99 (Ca. 126.000 Wörter, 510 Taschenbuchseiten.) (Quelle:'E-Buch Text/24.07.2014')

Ein super Fantasie Roman mit einen Hauch von Horror

— Deella
Deella

Das muss man einfach lesen einfach super.

— Deella
Deella

Das muss man einfach lesen einfach super.

— Deella
Deella

Ein toller Fantasyroman, welcher sich auch in andere Genres vortraut.

— dia78
dia78

Stöbern in Fantasy

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

Die unsichtbare Bibliothek

War nicht mein Fall....

Bergbaron

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Tür in den Berg

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    06. January 2017 um 14:41

    Ich habe das Buch als Reziexemplar erhalten. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung. Der Kampf eines liebevollen Vaters seinen Sohn wieder zu finden, und ihn in die Arme zu schliessen. Die Familie von Tom musste vor einiger Zeit schon einen Schicksalschlag erleiden, der 2. Sohn der Familie , starb bei einem Autounfall. Die Suche nach seinem zweiten Sohn Michael bringt ihn Gefahr und der Weg auf der Suche birgt viele Geheimnisse. Der Berg ist ein einziges Geheimnis .Nach einer Zeit der Suche verschlingt der Berg auch die Frau von Tom in ihre Höllensysteme. Eine Suche beginnt, und somit ein Abenteuer, voller Spannung, Geheimnissen und vielen Rätseln.Tom bekommt eine Weggefährtin Sara mit ihr geht er denn Weg durch die Reise, sie erleben zusammen ein Abenteuer . Das Cover ist leicht mysteriös aber ich finde es fehlt was.Im Laden hätte mich dieses Cover nicht angesprochen. Die Farbe des Hintergrundes fand ich nicht passend zu dem Schwert und das Gold der Schrift fällt auch nicht so sehr auf, durch die Hintergrundfarbe. Das Buch beginnt spannend und die Spannung bleibt dem Leser bis zur letzten Seite erhalten. In der Geschichte wird man selber zum Mitsucher, man wird eins mit dem Buch. Die Charaktere werden sehr genau beschrieben und man bekommt einen genauen Einblick der Gefühle und ihren Ängsten. Die Geheimnisse die im inneren des Berges sind und einen Teil der Geschichte ist sind mystisch, spannend und der Leser hält teilweise denn Atem an. Es ist eine Mischung aus einem Fantasy, Thriller und Horror. Wie weit geht die Liebe, was würden wir alles für die Liebe zu unseren Kindern tun oder einem Menschen denn wir lieben. Diese Antworten muss sich Tom auf seiner Reise immer wieder stellen, und er wächst immer mehr über sich hinaus. Er ist mutig und hat seinen Herz am rechten Fleck. Der 1. Teil lässt noch einige Fragen offen und das Ende kam auch sehr aprubt. Ich konnte von Anfang bis zum Ende nicht erahnen , wie es weitergeht. Das Abenteuer war so ineinander verzwickt , zeigte neue Wege, war immer anders als man dachte. Dem Autor ist das fesseln an sein Buch sehr gut gelungen , durch die verschiedenen Spannungsbögen und die Mischungen in denn Genres. Der Schreibstill war spannend und sehr locker erzählt.Die verschiedenen Genres machen das Buch so spannend. Drei Punkte gab es aus folgenden Gründen: 1. Es blieben am ende des Buches zufiel Fragen über die mich bewegten. 2. Ich musste mich erst an die verschiedenen Genres gewöhnen , das dauerte ein bisschen,nach der Eingewöhnung war es aber toll zu lesen. 3. Das Cover Ich freue mich schon auf denn 2. Teil, und hoffe das sich dort alle Rätseln und Fragen lösen.

    Mehr
  • Die Tür in den Berg

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    Deella

    Deella

    06. November 2016 um 14:09

    Erst einmal möchte ich mich bedanken das ich das Buch rezi lesen durfte. Es wird meine ehrliche Meinung nicht beeinflussen.Das Cover: Ich finde es sehr gelungen und macht Lust auf eine Fantasie Geschichte. Genau wie der Titel.Zum Autor: Martin Krüger, ist am 31. Oktober 1986 geboren, Er lebt, schreibt und arbeitet in der Schweiz. Er schreibt seit seiner Kindheit. Er beschäftigt sich schon seit seiner Jugend mit Horrorgenre; Thrillern, Krimis und phantastische Literatur. Und die dunkle Kunst der Juristerei studierte er.Zum Inhalt: Mit einer geheimnisvollen Fremden Namens Sara, begibt sich Tom Brandner auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsamen Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen einen uralten Feind. In einem Nordischen Königreiches in Norvald, in dem noch immer Speere und Schwerte regieren und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, das weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht. Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen.Meine Meinung: Tom Brandner hat durch einen Unfall ein Kind verloren woran er schon fast zerbrochen wäre. Und nun verschwindet im Urlaub auch noch sein zweites Kind. Danach auch noch seine Frau. Wenn dem zweiten Kind oder seiner Frau auch noch was geschieht oder er Sie nicht wieder findet wird er das selbst nicht verkraften. Also begibt er sich auf die Suche egal was kommt er will sein Sohn und seine Frau wieder finden egal was auch passiert. Da entdeckt er eine Parallelwelt und macht sich mit Sarah einer Freunden die auch auf der Suche nach Ihrem Bruder ist der in einer Parallelwelt verschwunden ist, auf die Suche. Ob sie Ihre geliebten Menschen wieder finden, ob er Sara trauen kann, wohin sie Ihre Reise überall bringt z.b. London usw. Würde ich sagen müsst Ihr selber lesen. Es ist der erste Band und glaubt mir es lohnt sich den ersten zu lesen und auch die anderen Bände ( wo ich hoffe das noch mehrere kommen). Ich werde mir auf jedenfall die Fortsetzung holen.Das Buch ist eine Mischung aus verschiedenen Genre und das finde ich toll. Ich habe die 500 Seiten verschlungen es ist so interessant und spannend das man gar nicht merkt wieschnell man es durch hat.Meine Bewertung: ich gebe dem Band volle Punktzahl und hoffe bald den zweiten Band zu lesen.Es lohnt sich

    Mehr
  • Mysteriöse Tür löst ein schreckliches Drama aus

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    dia78

    dia78

    06. November 2016 um 11:35

    Der Fantasyroman "Das Lied vom Winterschwert, Band 1: Die Tür in den Berg" wurde von Martin Krüger verfasst.Als Tom mit seiner kleinen Familie einen Urlaub in Kreichtal in den Schweizer Alpen verbringt, vermutet er nicht, dass noch mehr Schrecken auf sich und seine Familie zukommt. Denn einen Schicksalsschlag musste die Familie bereits aushalten, als ein Sohn bei einem Verkehrsunfall stirbt. Als während des Urlaubes schließlich sein zweiter Sohn Michael in einem Höhlensystem verschwindet, setzt er Himmel und Hölle in Bewegung ihn wiederzufinden. Aber nicht nur, dass sein Sohn verschwunden bleibt, nein auch seine Frau verschwindet im selben Tunnelsystem. Einige Zeit später trifft Tom dann auf Sara und ein Abenteuer beginnt.Dem Autor gelingt es einem mit den ersten Kapiteln total in den Bann zu ziehen. Man möchte erfahren, was passiert ist, wie das passieren konnte, wer diese mysteriösen Gestalten sind, welche Tom und schließlich Sara immer sehen. Der Leser kann sich total in die Gefühle der Hauptprotagonisten einfühlen. Ich konnte richtig mit Tom mitleiden, als zuerst sein Sohn und schließlich auch seine Frau auf mysteriöse Weise verschwand. Gemeinsam mit Tom und Sara versucht man nun, die unbekannte Welt hinter der Tür zu erkunden und zu entdecken.Mir erschien es, dass das Buch nicht nur ein Fantasybuch ist, sondern es hat auch kurze Sequenzen im Horror- und Thrillerbereich. Gerade auch dieser Mix macht das Buch zu etwas ganz besonderem.Da das Buch der erste Band ist, wird man noch einige spannende Erlebnisse miterleben dürfen, denn das Lied vom Winterschwert ist noch lange nicht ausgesungen.Jeder, der High-Fantasy-Bücher gerne liest und vor allem gerne mit Tom seinen gefährlichen Weg durch scheinbar unbekannte Welten gehen will, muss einfach zu diesem Buch greifen.Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band, um den Weg weiter mit Tom gehen zu können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Tür in den Berg (Dark Fantasy) (Das Lied vom Winterschwert 1)" von Martin Krüger

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    MartinKrueger

    MartinKrueger

    Verlost werden 10 Ebooks & 5 Taschenbücher."Wie weit würdest du gehen, um deine Familie wiederzufinden? Würdest du dich auf eine Reise jenseits der Grenzen unserer bekannten Welt begeben?"Liebe LovelyBooks-Fans, ich möchte Euch gerne zu einer Leserunde meines Fantasybuches "Das Lied vom Winterschwert, Band 1: Die Tür in den Berg" einladen.Zur Verlosung stehen 10 Ebooks in jedem gewünschten Format & 5 Taschenbücher.Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr wirklich Zeit und Lust habt die 500 Seiten zu lesen und euch in der Runde und bei Amazon dazu zu äußern. Mit anderen Worten: Eine Rezension ist Pflicht. Vielen Dank schon einmal im Voraus!Worum geht es?Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen eine uralte Bedrohung. In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht. Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen. Natürlich begleite ich diese Runde selbst. Dieses Buch ist der Beginn einer siebenteiligen Fantasy-Reihe, deren Fortsetzung (Band Zwei) noch in diesem Jahr erscheint.Die Bewerbung endet am 28.08.2016 und die Gewinner werden zum 29.08.2016 bekannt gegeben.Mehr Infos & eine Leseprobe auf meinem Blog: http://martinkrueger.blogspot.de/oder auf meinem Autorenprofil bei AmazonWir sehen uns in der LeserundeLG MartinNachtrag am 19.8: Ich bin kommende Woche ausserplanmässig unterwegs und kann keine Bücher versenden, daher habe ich die Frist um eine Woche verlängert. Danach beeile ich mich aber mit dem Versand, damit die Runde gleich starten kann :-)

    Mehr
    • 103
  • Gelungener Auftakt!

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    20. October 2016 um 15:48

    Tom hat nicht mehr viel, für dass es sich zu leben lohnt. Sein Sohn ist auf rätselhafte Weise verschwunden und auf der Suche nach ihm geschieht das selbe mit seiner Frau. Er versinkt in einer Welt aus Wahn, Traum und Realitätsverlust. Kein Wunder also, dass er sich mit Sara auf eine Reise begibt, die sich wahnwitziger nicht anhören könnte, hat er doch nichts mehr zu verlieren. Dunkle Mächte wollen die Welt in ihren Bann schlagen, Tom ist der einzige der sie retten kann. Glauben will er das nicht so recht - aber es ist die letzte Chance, seinen Sohn zurück zu holen. Lasst euch nicht von dem Buch einschüchtern, wenn ihr es zum ersten Mal in euren Händen haltet. Mein erster Gedanke war "Puh, ist das schwer" und das Lesen geht auch wirklich ein bisschen in die Handgelenke. Aber gute Bücher sind das wert, oder? Und das ist definitiv eins. Zu Beginn stolpert man als Leser absolut unwissend durch die Gegend und versucht krampfhaft, die einzelnen Puzzleteile zu ordnen - gelingen will das nicht, und das ist auch gut so. Schließlich stehen wir gemeinsam mit Tom noch ganz am Anfang einer langen Reise und wie langweilig wäre es denn, wenn wir schon wüssten wo die hinführt? Krüger hat es drauf, den Leser im ungewissen zu lassen ohne dass es unbefriedigend wird - man wird mit Gänsehautmomenten und einer gehörigen Portion Spannung dafür entschädigt. In diesem Buch bekommt man alles geboten, was man als Fantasy Liebhaber haben möchte - ein paar Parallelwelten, Horrorelemente, eine gehörige Portion Endzeitstimmung, ein bisschen Steampunk, ganz viel Mystery und sogar den einen oder anderen philosophischen Aspekt, der durchaus auch zum Denken anregt. Mir hat die Mischung gefallen - aus vielen Altbekannten Dingen wurde hier etwas völlig neues geschaffen, dass ich auf diese Art noch nicht kannte. Das Sternchen Abzug gibt es für einige Längen im Text und vor allen Dingen für das Cover - ich hätte das Buch im Handel niemals in die Hand genommen, was schade ist, weil sich drinnen viel mehr verbirgt als man anhand des Covers erwarten würde.Nach Band 1 sind einige Fragen beantwortet - viel mehr sind allerdings noch offen geblieben. Hier wurde alles richtig gemacht - ich bin gespannt auf Band zwei und kann es fast nicht erwarten, meine Handgelenke mal wieder einige Stunden mit einem viel zu schweren Buch zu quälen (; 

    Mehr
  • Die Tür in den Berg

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. October 2016 um 10:32

    Inhalt:Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen einen uralten Feind. In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht: Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen. "Die Tür in den Berg (Das Lied vom Winterschwert) ist ein meiner Meinung nach gelungener Reihen-Auftakt. Neben kleinen Horror-Einschüben gibt es hier einiges zu entdecken und mitzuerleben! Mir hat das sehr gefallen! Das Buch liest sich gut und die Charaktere sind gut rausgearbeitet! Ich freue mich auch schon jetzt sehr auf Band 2 der Reihe und vergebe gute 4 Sterne!Einen Stern Abzug gibt es dennoch, denn das neue Cover gefällt mir persönlich bei weitem nicht so gut wie das alte. Das Mysteriöse fehlt irgendwie... und das finde ich ist doch Teil des Buches! Denn es ist an einigen Stellen wirklich unheimlich spannend!

    Mehr
  • Sehr gutes Fantasiebuch

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    Vampir989

    Vampir989

    01. October 2016 um 21:11

    Tom Brandner hat durch einen Unfall sein Kind verloren.Er macht sich große Vorwürfe.Im Urlaub verschwindet sein zweiten Kind und er begibt sich mit Sarah die Ihren Bruder sucht ,auf eine aufregende ,spannende Reise zwischen Parallelwelten.Sie gelangen durch einen Tunnel in die Welt von Krieg  und grauenhaften Gestalten.Aber es gibt auch Freunde die Sie finden.Tom ist sich nicht sicher ob er Sarah trauen kann .Verbirgt Sie etwas?Man tauch in diesem Buch in eine Welt der Fantasie ein  und wird förmlich mit in den Bann gezogen .Durch den leichten und flüssigen Schreibstil kommt man mit dem Lesen gut voran und kann sich bildlich alles sehr gut vorstellen.Durch die vielen detailierten Beschreibungen ist man förmlich in der Welt der Finsternis und Kreaturen.die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten.Das Cover ist sehr ut gewählt und passend zum Buchtitel.Ich habe das Buch quasi verschlungen und für Fans von Fantasie romanen ist dieses Buch sehr lesenswert.Ein großes Lob an den Autor.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Fantasie

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    gironimo_suneshine

    gironimo_suneshine

    01. October 2016 um 09:00

    Bei Loveleybooks hatte das Glück ein Reziexemplar für die Geschichte gewinnen zu dürfen. Dies beeinflusst natürlich nicht mein Urteilsvermögen. Eine tolle spannende und durchdachte Geschichte, die das Lesen freudig stimmt.Ein Vater der nur eine Motivation besitzt, seine Familie wieder zu finden, die bei einem Ausflug auf mysteriöse Weise verschwinden. Durch seinen Entschluss, seine Lieben wieder zu finden kommt er in ein spannendes Abenteuer, wo wir Leser ihn begleiten dürfen und mitfiebern.Der Schreibstiel war sehr ansprechend und ausführlich, für mein Empfinden an gewissen Stellen etwas zu ausführlich, was dem Lesegenuss aber in nichts im Weg stehen sollte. Mit Sicherheit werde ich den Autor weiter im Auge behalten, und sicher weitere Geschichten von im lesen. 

    Mehr
  • die Tür offnet sich, man betritt.....

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    himmelspirat

    himmelspirat

    26. September 2016 um 12:06

    Seitdem ich wieder mehr Fantasy-Bücher lese, freue ich mich, dass es neben den Verlagsautoren auch im Bereich der Selfpublisher immer mehr Autoren Werke in diesem Genre veröffentlichen. Der Selfpublisher-Autor hat mit „Die Tür die in den Berg“ eine neue Fantasy-Reihe begonnen, die dem Leser erfreulich Neues bietet. Inhalt: Die wilde Jagd naht. Unsere Welt, wie wir sie kennen, steht kurz vor dem Ende. Wenn sie brennt, wird alles vergehen, was dir lieb und teuer ist.Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen einen uralten Feind. In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht: Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen. Als ich das Buch anfing zu lesen, habe ich eine reine Fantasy-Geschichte erwartet. Doch erhalten habe ich viel mehr. Bei dem Buch „Die Tür in den Berg“ handelt es sich um einen Genremix aus Fantasy, Horror, Dystopie, die auch sehr tiefsinnige Phasen hat. Tom Brandner, hat durch einen Unfall ein Kind verloren. Nun verschwindet im Urlaub sein zweites Kind. Dies kann und will Tom Brandner nicht hinnehmen, drohte er doch schon durch den ersten Verlust zu zubrechen, wie soll er da den zweiten verkraften? Völllig verzweifelt begibt Tom Brandner sich auf die Suche nach dem Sohn und entdeckt, dass die Welt nicht so ist, wie er es bislang glaubte. So gerät er auf seiner Suche in Parallelwelten oder reist durch Raum-Zeit-Risse. Begleitet wird er dabei von Sara, die ebenfalls auf der Suche ist. Sara sucht ihren Bruder, der ebenfalls in irgendeiner der Parallelwelten/-Zeiten verschwunden ist. Doch kann Tom Brandner Sara trauen? Ist Sara aufrichtig ihm gegenüber oder verschweigt sie etwas? Was weiß sie über die dunklen Gestalten, die vermutlich hinter dem Verschwinden von Toms Sohn stecken?Das Buch lohnt sich zu lesen. Ich habe es verschlungen. Abgeschlossen ist die Geschichte in diesem Buch, doch bleiben Fragen offen, die hoffentlich in dem Folgeband beantwortet werden. Eine leichte Lektüre ist das Buch nicht immer, denn der Autor versteht es das Leid - Verlust der Kinder - von Tom Brandner nachvollziehbar zu beschreiben. Die Verzweiflung, das Klammern an jeden Strohhalm des Protagonisten ging mir sehr nah. So manche Handlungen des Protagonisten liessen sich dadurch nachvollziehen. Nur jemand der vollkommen verzweifelt ist, vertraut einer wildfremden und undurchsichtigen Person wie Sara. Sara bietet Tom Hoffnung. Insgesamt basiert das Buch auf einer guten Idee mit interessanten Wendungen, die in der Umsetzung manchmal überfrachtet ist. Ich als Leser muss mich in Parallelwelten und -zeiten reindenken, da war es zum Teil verwirrend, dass Toms Gedanken und Träume sich mit Visionen vermischten und Selbstmordgedanken hinzukammen. Dennoch ließ sich das Buch aufgrund des flüssigen Schreibstils gut lesen. (www.leserattenhohle.blogspot.de)

    Mehr
  • Eine spannende Mischung aus Abenteuer, Fantasy und Horror

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    books_are_proof

    books_are_proof

    14. September 2016 um 12:13

    Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen eine uralte Bedrohung. In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht. Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen. Das Buch erzählt eine Geschichte von sehr schmerzhaften Verlusten, die man nicht akzeptieren kann und will und wie man (nicht) damit zurecht kommt. Und doch müssen es die Hauptcharaktere, da sie zu etwas viel größerem gehören.Bereits zu Beginn dieser Geschichte hat Tom mit einem Verlust zu kämpfen, doch dann verliert er noch mehr. Beim Lesen kann man wirklich nach empfinden wie er sich fühlt, was die Spannung bereits von Anfang an unterstützt, denn ziemlich schnell wird der Urlaub der Familie zur Katastrophe.Während man mit Toms Kampf seiner Gefühle mit empfindet, beginnen sich die Dinge zu verzerren und die Grenzen unseres Universums zu überschreiten. Ich muss zugeben, dass es am Anfang etwas verwirrend war und die Erklärungen des Rings, dessen Gesetzte und der Parallelwelten ziemlich schnell aufeinander folgten, doch sobald man einmal verstanden hatte wie alles funktioniert, hörte es mit der Spannung gar nicht mehr auf, auch wenn ich finde, dass Tom sehr schnell auf Sara gehört hat und alles tat, was sie gesagt hat.Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich sehr gut durch das Buch durchlesen. Bei den Ungeheuern schafft es der Autor sie unheimlich und angsteinflößend darzustellen, an manchen Momenten schaffte er es sogar bis zu einer Gänsehaut!Ein gelungener Roman!

    Mehr
  • Das Lied vom Winterschwert, Band 1: Die Tür in den Berg

    Das Lied vom Winterschwert - Die Tür in den Berg
    Anni81

    Anni81

    10. September 2016 um 04:05

    Klappentext:Unsere Welt ist nur eine von vielen.Tom Brandner begibt sich, begleitet von einer geheimnisvollen Fremden namens Sara, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Durch ein seltsames Portal in einem alten Schweizer Armeetunnel beginnen sie eine Reise, die sie durch Parallelwelten, vorbei an Krieg, grauenhaften Kreaturen und unerwarteten Freunden bis zu den Grenzen ihres eigenen Verstandes führt, stets im Wettlauf gegen eine uralte Bedrohung.In Norvald, einem nordischen Königreich, in dem noch immer Schwerter und Speere regieren, und man sich des Nachts an den Herdfeuern Geschichten von längst vergangenen Heldentaten erzählt, beginnt Tom zu begreifen, dass weit mehr als nur das Leben seines Sohnes auf dem Spiel steht. Der allvereinenden Realität selbst droht die Vernichtung, wenn er nicht lernt, seiner wahren Bestimmung zu folgen.So erzählt es das Lied vom Winterschwert, und was das Lied berichtet, ist seit jeher eingetroffen ... bis zum heutigen Tag.Die Tür in den Berg – Das Lied vom Winterschwert: Band EinsMeine Meinung:Die Geschichte gehört eindeutig in den Bereich der Dark-Fantasy Geschichten.Es geht darin um schmerzhaften Verlust, den man zwar wahrnimmt, aber nicht recht begreifen kann.Und darum das man trotz des großen Schmerzes, den der Verlust auslöst, daran zu glauben hofft, das alles besser...wieder gut werden kann.Und das man Dinge für real halten soll, die einem so unglaublich vorkommen, das man es zuerst gar nicht glauben kann und will, da sie genau im Gegensatz zu dem stehen was wir allgemein glauben und als Realität ansehen.Thomas, genannt Tom, ist mit seiner Familie, seiner Frau Victoria und seinem Sohn Michael, genannt Mickey, im Urlaub in den Schweizer Bergen.Auf einer Wanderung verschwindet sein Sohn spurlos. Damit setzt sich eine Abfolge von Ereignissen in Gang, die dazu führen, das Tom kurz davor ist, sein Leben aufzugeben, als er Sara begegnet.Gemeinsam mit ihr tritt er eine Reise an, die einem unglaublich erscheint, die aber der eizige Weg ist, um seinen Sohn und die Welt, wie wir sie kennen, zu retten.Auf ihrer Reise treffen sie viele Menschen, doch nicht allen ist bedingungslos zu trauen. Und doch müssen Sara und Tom ihren Weg fortsetzen, da nur sie aufhalten können was sich böses zusammenbraut.Die dunklen Gestalten, die ihnen immer wieder begenen sind schaurige Gestalten, die dem einen großen (dunklen) Feind dienen. Also ich für meinen Teil möchte diesen Wesen nicht Auge in Auge gegenüberstehen müssen.Martin Krüger hat eine sehr flüssige und spannende Schreibweise, die einen von der ersten Seite an in seinen Bann zieht.Man trauert, hofft, weint und rätselt mit den Charakteren der Geschichte und will wissen, was als nächstes geschieht und was von den Charakteren noch verlangt wird, damit es ein Gutes Ende geben kann.Die Geschichte, obwohl mit über 500 Seiten keine kleine Geschichte, wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig.Ich hatte während des lesens mehr wie einmal eine Gänsehaut.Aber zuviel kann und will ich hier nicht verraten, da ich sonst massiv spoilern würde und das wäre den anderen Lesern gegenüber nicht fair.Jeder der auf etwas dunklere Fantasy steht ist hier genau richtig und sollte das Buch selbst lesen. Man wird mit Sicherheit nicht enttäuscht werden. Ich habe die über 500 Seiten in nur wenigen Tagen gelesen, da ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.Deshalb von mir eine klare Kauf - und Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

    Mehr