Martin Krüger Die Gaben des Todes

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 42 Rezensionen
(40)
(14)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gaben des Todes“ von Martin Krüger

Atemberaubender Stoff für Thriller-Fans: der Auftakt zur Reihe um Winter und Parkov vom Bestsellerautor Martin Krüger.

Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. Die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau wird in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: »Holt Daniel Parkov«.
Obwohl der »Dezembermann«, wie sich der Täter selbst nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem milliardenschweren, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach erkennen sie, dass sie es mit einem psychopathischen Killer zu tun haben, der einen perfiden Plan verfolgt: das Ende des freien Willens.

Neue Ausgabe: Die lieferbare Ausgabe von »Die Gaben des Todes« wurde neu lektoriert und gestaltet.

Spannender Thriller um einen Serienkiller, seinen folgsamen Schüler, die vor nichts zurückschrecken, grausame Morde, mysteriöse Botschaften.

— makama

Hervorragend durchdacht, spannend, komplex, starke Charaktere - was will man mehr? Klare Empfehlung an alle Thriller Fans!

— Mahsu1988

Ein genialer Fall, tolle Handlung mit neuen Charakteren. Bin sehr gespannt auf den nächsten Teil

— Berti07

Super spannend

— Karin_Groiss

Genialer Thriller, der von Anfang bis Ende so spannend ist, dass ich ihn fast nicht mehr aus der Hand legen konnte

— vronika22

Stöbern in Krimi & Thriller

Fake

Verwirrspiel - leider auch für den Leser

raveneye

Final Girls

Gott ne, wie langweilig ...

MissNorge

Madame le Commissaire und die tote Nonne

kurzweilig, etwas exotisch und ganz und gar provenzalisch

MargareteRosen

Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit

Fesselnd und unvorhersehbar! Lesenswert :)

Susa1981

Knochenschrei

Ich habe diesmal lange gebraucht, um mit dem Buch warmzuwerden. Dafür hat das letzte Kapitel alles wettgemacht

Antje-Katrin_Schmidt

Der Kreidemann

Vergleich mit Stephen King besteht zu Recht! Spannend und tiefgründig!

Karin_Kehrer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Dezembermann

    Die Gaben des Todes

    makama

    29. April 2018 um 17:01

    "Dezembermann", so nennt sich der Serienmörder, der die Frankfurter Polizei in Atem hält. Eine kunstvoll drapierte Leiche im Schaufenster eines großen Kaufhauses - eine mit Blut gerschriebene Nachricht:"Holt Daniel Parkov".Das ist ein ehemaliger BKA Hauptkommissar, milliardenschwer und sehr exentrisch....Der "Dezembermann", wie sich der Täter selbst nennt, hinterlässt Parkov und der Oberkommissarin Marie Winter mysteiöse Botschaften....Lange tappen die beiden Ermittler, die beide ein schweres Trauma und Marie  Winter zudem noch ein totkrankes Kind haben im Dunkeln.Erst nach und nach erkennen sie den perfiden Plan des psychopatischen Mörders, dem es immer wieder gelingt seine fiesen Botschaften tief in die Psyche der Beteiligten eindringen zu lassen.Was führt der Mann im Schilde, der es schafft Menschen so zu beinflussen, dass sie blind seinen Willen tun und wird es gelingen den Mann, der vor nichts zurückschreckt  (und das im wahrsten  Sinne des Wortes) dingfest zu machen.Fazit und Meinung:Ein wahrhaft sehr spannender und rasanter Thriller, der mich zugleich fasziniert und abgestoßen hat. Vorallem die Person Daniel Parkov, ein Ermittler, dem auf Grund seines Reichtums alle Mittel zur Verfügung stehen und die er auch nutzt. Sein Haus gleicht einer Festung im James-Bond-Stil, etwas unglaubwürdig, aber sehr faszinierend.....Marie Winter hat mir trotz ihrer massiven Vorgeschichte und ihrer Probleme ganz gut gefallen, allerdings konnte ich kaum nachvollziehen, dass sie ihr schwerkrankes Kind so alleine lies.....Der Thriller ist von der ersten bis zur  letzten Seite extrem spannend und man kann das Buch kaum aus der Hand legen, allerdings fand ich einiges auch etwas sehr übertrieben und unglaubwürdig.Auch kann ich das Buch nur hartgesottenen Thrillerlesern empfehlen, und es gibt gute 4 Sterne.

    Mehr
  • Komplex, spannend, gut

    Die Gaben des Todes

    Mahsu1988

    27. March 2018 um 10:08

    Zu meiner Rezension:Diese teilt sich in folgende Kategorien auf: • Story allgemein: Idee, Kreativität, allgemeine Story• Background: Logik, Tiefgang, Lesefluss, historische Überprüfbarkeit, Hintergrund• Figuren: Identifikation, Originalität, Intensität• Fesselfaktor: Wie hoch war die LesesuchtJede der Kategorien wird mit 0-5 Sternen bewertet und ergibt beim abschließenden Fazit die Endbewertung, die noch mit einer Leseempfehlung komplettiert wird. Viel Spaß beim Lesen! Story allgemein: 4,5 Sterne Mir gefiel die Idee des Buches sehr gut. Die Morde waren rätselhaft und mehrschichtig aufgebaut. Nichts ergab direkt einen Sinn oder legte Lösungen bzw. Theorien nahe. Das machte das Buch spannend und führte in mir zum ständigen Drang weiterzulesen. Die Beschreibungen der Tatorte waren authentisch. Vor allem unter Berücksichtigung des auflösenden Endes, ein komplexes, gut durchdachtes Buch! Leider fand ich das Finale aber aus Action-Sicht auch ein wenig zu übertrieben (Stichwort Druckplatten-Sprengstoff). Background: 4 Sterne Bei so vielen Beteiligten und den vielen Milieus, in denen die Story spielt, hatte ich wirklich die Befürchtung, dass am Schluss des Buches so manche Fragen offen bleiben würden. So habe ich mir während dem Lesen Notizen gemacht um nach Abschluss des Buches zu überprüfen, ob die Fragen, die während dem Lesen auftauchten, auch wirklich alle geklärt werden und die vielen Zusammenhänge logisch oder notgedrungen konstruiert sein werden. Zu meiner Begeisterung: Alles wurde geklärt! (außer dem beabsichtigten Cliffhanger) Und alles war logisch, ergab nicht nur Sinn, sondern machte den Fall im Rückblick wirklich außergewöhnlich.Der Schreibstil gefiel mir sehr, es entstand von Beginn an ein super Lesefluss. Für meinen Geschmack waren so manche „Gadgets“ von Parkov (Stichwort E.L.V.I.S., oder der Notfallkoffer) übertrieben und wären nicht notwendig gewesen. Das ist rückblickend das Einzige, das ich der Geschichte nicht abnehme. Das finde ich persönlich etwas schade… Figuren: 5 Sterne Mit Marie konnte ich mich wirklich sehr gut identifizieren. Die Beschreibung war gut – durch ihre Gedanken konnte man mit ihr mitfühlen und lernte sie von Seite zu Seite besser kennen. Mit Parkov tat ich mir von Beginn an etwas schwer. Zwar fand ich die Charakterdarstellung wirklich gut, aber dieser – doch irgendwie übertriebene - technische Background, lies ihn für mich schon etwas unglaubwürdig erscheinen und machte eine Identifikation schwierig. Da wäre es mir lieber gewesen ihn etwas weniger „High-Tech“ zu gestalten.Auch die Nebenfiguren waren so gut beschrieben, dass man immer ein gewisses Gefühl hatte, wie derjenige so tickt, wenn ein Charakter auftauchte. Das machte die Gesamtstimmung des Buches wirklich gut und authentisch. Fesselfaktor: 4,5 Sterne Der angenehme Schreibstil und die quasi durchgehende Spannung erzeugten eine angenehme Lesesucht. Fazit und Bewertung: Abschlussbewertung: 4,5 SterneEmpfehlung: JaFazit:Ein hervorragend durchdachtes, spannendes Buch, mit komplexer Handlung und starken Charakteren. An manchen Stellen für meinen Geschmack zu übertrieben, aber in Summe auf jeden Fall eine Empfehlung für alle Thriller-Fans! Ich freue mich auf den zweiten Teil!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Gaben des Todes" von Martin Krüger

    Die Gaben des Todes

    MartinKrueger

    Atemberaubender Stoff für Thriller-Fans: der Auftakt zur Reihe um Winter und Parkov vom Bestsellerautor Martin Krüger. Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. Die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau wird in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: »Holt Daniel Parkov«. Obwohl der »Dezembermann«, wie sich der Täter selbst nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem milliardenschweren, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach erkennen sie, dass sie es mit einem psychopathischen Killer zu tun haben, der einen perfiden Plan verfolgt: das Ende des freien Willens.>> Gleich hier in die Leseprobe reinlesen!Link zum Buch bei Amazon.deMehr zum AutorMartin Krüger, Jahrgang 1986, studierte die dunkle Kunst der Juristerei in Frankfurt am Main. Heute lebt, arbeitet und schreibt er als freier Autor und Musiker in Süddeutschland und der Schweiz. Mit seinem Thriller »Gaben des Todes« gelang ihm 2016 der Sprung in die Top 10 der Kindle- und der BILD-Bestseller-Liste. Weitere Informationen zum Autor finden sich unter www.kruegerthriller.de und www.facebook.com/kruegerthriller. Was ihr tun müsst, um bei der Leserunde mitzumachen?Gemeinsam mit Amazon Publishing Edition M vergebe ich 10 Ebook-Exemplare + 10 Taschenbücher von "Die Gaben des Todes"! Bewerbt euch hier, indem ihr unten eintragt, warum ihr gerne mitmachen wollt und gebt an, was ihr gewinnen wollt, Print oder Ebook (oder beides).Eine abschließende Rezension auf amazon.de setze ich voraus.Ich drücke euch die Daumen und freue mich auf die Leserunde!

    Mehr
    • 594
  • Die Gaben des Todes

    Die Gaben des Todes

    Booky-72

    19. October 2017 um 13:10

    Marie ermittelt für die Kripo Frankfurt. Im Schaufenster eines Kaufhauses wird eine Leiche gefunden, eine junge Frau, furchtbar zugerichtet und vom Mörder mit Weihnachtsdeko versehen. Marie soll hier nicht allein ermitteln, denn der Täter selbst fordert unmissverständlich Daniel Parkov dazu. Der sogenannte Dezembermann steckt irgendwie in beider Vergangenheit, doch den Zusammenhang müssen sie erst noch finden. Die Ermittlungsarbeit ist kompliziert und führt immer wieder in Sackgassen, jede Menge Verdächtige und nach und nach gibt es weitere merkwürdige Nachrichten des Täters und weiter Tote. Zweifellos ein sehr guter Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Fesselnd geschrieben und das Ermittlerduo wurde perfekt ausgewählt.

    Mehr
  • Sehr fesselnder und spannender Thriller

    Die Gaben des Todes

    YH110BY

    11. October 2017 um 08:44

    Marie ist Ermittlerin bei der Polizei in Frankfurt. Ihr neuester Fall führt sie zu einem Kaufhaus, in dessen Schaufenster ein  junge Frau liegt, die brutal ermordet wurde. Ihre Leiche wurde vom Mörder weihnachtlich dekoriert und es gibt auch einen Brief von ihm. Er nennt sich Dezembermann und verlangt ausdrücklich, dass Daniel Parkov an der Ermittlung beteiligt sein soll. Daniel ist seit fünf Jahren nicht mehr bei der Polizei aktiv. Damals wurde seine Frau sehr grausam umgebracht und er leidet seitdem unter den Folgen daran....Der Thriller ist total spannend und fesselnd geschrieben und hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Die beiden Ermittler, Marie und Parkov, waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe mit den beiden mitgefiebert und mitgelitten. Beide hatten ja viel Schlimmes in der Vergangenheit erlebt und zudem ist auch noch Maries kleine Tochter sehr, sehr krank. Das Buch hat mich richtig begeistert. Ich bin froh, diesen neuen Autor entdeckt zu haben und werde auf jeden Fall auch seine nächsten Bücher lesen! Mit Spannung warte ich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Fesselnder Thriller mit tollem Ermittlerteam, Nervenkitzel pur!

    Die Gaben des Todes

    Jeanette_Lube

    08. October 2017 um 20:48

    Dieser Thriller wurde 2017 im Edition M. Verlag veröffentlicht und beinhaltet 457 Seiten. Das Cover ist in rot, weiß und schwarz gehalten, lediglich ein mit Blut getränkter Zettel weist auf einen eventuellen Mord hin?!Die Frankfurter Polizei wird von einem grausamen Killer in Atem gehalten. Neben der kunstvoll inszenierten Leiche einer jungen Frau, die in einer Schaufensterauslage gefunden wird, werden drei mit Blut geschriebene Worte entdeckt: Holt Daniel Parkov.Der Täter nennt sich selbst "Der Dezembermann". Er hinterlässt sowohl Oberkommissarin Marie Winter als auch dem milliardenschweren, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov echt mysteriöse Botschaften. Zuächst tappen die Ermittler im Dunkeln, doch nach und nach müssen sie feststellen, dass sie einen psychopathischen Killer jagen, der einen perfiden Plan verfolgt: das Ende des freien Willens.   Hier ist Martin Krüger ein wirklich toller Thriller gelungen, und es wird noch weitere geben! Dieses Buch verspricht Nervenkitzel. Man kann es erst wieder aus den Händen legen, wenn sich alles aufgeklärt hat. Ich war von der ersten Seite an total fasziniert und voll und ganz im Geschehen. Der Schreibstil ist flüssig und das Ermittlerteam Marie Winter und Daniel Parkov sind mir sehr ans Herz gewachsen. Wer Thriller von Cody McFadyen, Simon Beckett u.a. gern liest, muss unbedingt auch diesen Thriller von Martin Krüger lesen!!!

    Mehr
  • Gelungener Start einer Thriller-Serie!

    Die Gaben des Todes

    MeinLesezauber

    02. October 2017 um 11:06

    Cover:Das Frontcover ist in grauweiß. Die Ecken sind schwarz angehoben. Der Titel des Buches steht mittig in roten Großbuchstaben. Der Name des Autors teilt den Titel und steht auf zwei zerrissenen Papierfetzen. Dabei ist der untere der beiden Papierstücke am rechten Rand blutig.Inhalt:Kalte und düstere Wintertage liegen über Frankfurt. Und auch für die Oberkommissarin Marie Winter, die derzeit um das Überleben ihrer Tochter hofft, sind wieder einmal dunkle und schwere Zeiten angebrochen. Ein schonungsloser Killer, der sich selbst den >>Dezembermann<< nennt, hat eine junge Frau ermordet und ihre nackte Leiche vor aller Öffentlichkeit in einem Schaufenster eines großen Kaufhauses in Szene gesetzt. Dabei die Gaben des Todes und eine mit Blut geschriebene Nachricht. »Holt Daniel Parkov«.Doch so einfach ist das nicht. Parkov, ein milliardenschwerer und unberechenbarer Hauptkommissar des Bundeskriminalamtes, lebt seit der Ermordung seiner Frau zurückgezogen in Deutschland. Nur wenige wissen um den Verbleib des ehemaligen Ermittlers.Als Oberkommissarin Winter Parkov jedoch ausmachen kann, klärt er sie nicht nur über unglaubliche Dinge aus ihrer Vergangenheit auf, auch der Killer ist näher als beide denken, und so erhalten sie die erste Nachricht. Der Killer spielt mit ihnen. Wiegt sich in Sicherheit und die Ermittler können das Geflecht noch nicht ganz durchdringen. Noch nicht.Die Jagd, nach einem Killer beginnt, der selbst die Strippen zieht, oder etwa nicht?Fazit: Ein guter Start in den Auftakt einer Reihe. Wir haben einen gefährlichen Killer, der den Ermittlern die Luft zum atmen nimmt. Wir haben die Suche nach einem ehemaligen Hauptkommissar, der den Tod seiner Frau noch nicht überwunden hat. Zudem ist er millionenschwer und scheint allen immer einen Schritt Voraus. Handelt eher unüblich und auch mal an der Grenze des Legalen.Marie Winter, die Oberkommissarin aus Frankfurt ist die weitere Protagonistin im Thriller. Taff trotz schweren Schicksalsschlägen, ihren Job liebend und für mich nicht, die fürsorgliche Mutter, die sie auch eigentlich sein müsste. Diese Kombination ist eher ungewöhnlich und macht sie zeitgleich sehr interessant, da beide auch in der Vergangenheit einiges durchlebt haben.Dass Winter aber erst ihren Ermittlerkollegen suchen muss und sie nicht gleich das Dream-Team sind, hat mir gut gefallen. Jeder der beiden hat seine Ecken und Kannten und sind nicht immer Real-Life, doch dies ist vom Autor auch wohl so beabsichtigt.Der Fall rund um den Dezembermann ist undurchsichtig und hält Überraschungen bis zum Schluss bereit, was den Thriller rundum spannend macht und zum Weiterlesen animiert.Der Thriller ist in der personalen Erzählweise geschrieben. Ausdruck und Sprache flüssig, wenn auch die langen und verschachtelten Sätze einem manchmal den Lesefluss erschweren.Spannungskurve steigt und sinkt stetig und findet am Ende schließlich ihren Höhepunkt.Ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe und auf die beiden unterschiedlichen Ermittler, auf den ich auch gar nicht mehr so lange warten muss. :-)Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein fantastischer Thriller!

    Die Gaben des Todes

    AnjaMagdalena

    01. October 2017 um 09:02

    Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. Die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau wird in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: »Holt Daniel Parkov«. Obwohl der »Dezembermann«, wie sich der Täter selbst nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem milliardenschweren, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach erkennen sie, dass sie es mit einem psychopathischen Killer zu tun haben, der einen perfiden Plan verfolgt: das Ende des freien Willens. Der Autor entführt den Leser in eine Welt voller Düsterheit und Rache. Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. Am liebsten möchte man das Buch in einem Rutsch durchlesen, es ist spannend und fesselnd. Das Buch bietet von der ersten bis zur letzten Seite Hochspannung, ohne aufkommende Längen und enthält natürlich auch einige aufregende Überraschungsmomente. Mir persönlich hat es auch sehr gut gefallen, dass man etwas über das Privatleben der Ermittler erfährt. Trotzdem bleibt natürlich die Lösung des Falls im Vordergrund. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil und kann diesen Thriller voll und ganz weiter empfehlen!

    Mehr
  • Wahnsinnig spannend!

    Die Gaben des Todes

    .Steffi.

    27. September 2017 um 16:47

    Worum geht’s?In Frankfurt wird im Schaufenster eines Kaufhauses die Leiche einer jungen Frau gefunden. Neben der Leiche hat der Mörder die Worte „Holt Daniel Parkov“ hinterlassen. Zusammen mit der Kommissarin Marie Winter, macht dieser sich auf der Jagd nach dem Mörder, der sich selbst „Dezembermann“ nennt. Meine Meinung: Mit „Die Gaben des Todes“ ist dem Autor Martin Krüger ein super Auftakt zu einer Reihe um die Ermittler Winter und Parkov gelungen. Der Einstieg gelingt super, denn Spannung ist von der ersten Seite an vorhanden und flaut im gesamten Buch nicht ab. Man ist immer mittendrin im Geschehen.Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und fesselnd, so dass man, einmal angefangen, gar nicht mit dem Lesen aufhören möchte. Zudem ist die Geschichte sehr unvorhersehbar. Bis zum Ende tappt man als Leser im Dunkeln und möchte unbedingt wissen, wie die einzelnen Puzzleteile zusammenhängen. Das Buch hält auch einige überraschende Wendungen parat. Das Ende ist super spannend und glaubwürdig.  Auch die Charaktere in diesem Thriller können auf ganzer Länge überzeugen. Mit Marie Winter und Daniel Parkov hat der Autor sehr sympathische und interessante Charaktere geschaffen. Gerade den exzentrischen Parkov, habe ich als eine sehr gelungene Figur empfunden, über den man unbedingt noch mehr lesen möchte!FazitEin rundum gelungener Thriller, den ich definitiv weiterempfehlen möchte! Ich freue mich schon auf den nächsten Fall für das Ermittler-Duo. 

    Mehr
  • Super Thriller mit super Ermittlerteam, meine Leseempfehlung!

    Die Gaben des Todes

    dieschmitt

    24. September 2017 um 10:53

    Zum Inhalt: Eine inszenierte Leiche in einem Schaufenster eines Kaufhauses. Ein Zettel mit dem Aufruf „Holt Daniel Parkov“ und ein außergewöhnliches Ermittlerduo auf der Suche nach dem Täter, der ein Spiel spielt. Meine Meinung: Dies war mein erstes Buch des Autors. Das Cover in grau und rot lässt schon vermuten, dass es um Blut geht, der Klappentext bestätigt dies. Zusammen mit der Kommissarin Marie Winter und dem BKA-Ermittler Daniel Parkov macht sich der Leser an die Lösung des Falls, wobei Winter Parkov – der nach dem Mord an seiner Frau sehr zurückgezogen lebt und nicht mehr ermittelt - erst noch überzeugen muss wieder mit in die Ermittlungsarbeit einzusteigen. Der Autor schafft mit seinem Ermittlerduo zwei sehr interessante Personen, die in keine gängigen Klischees passen, was mir sehr gut gefällt. Sie agieren sehr eigenwillig und werden sehr ausführlich beschrieben. Die Geschichte selbst ist sehr spannend und das Katz-und Maus-Spiel des Dezembermanns, wie sich der Täter selbst nennt, ist vielschichtig und undurchschaubar. Das Buch ist sehr spannend und dem Autor gelang es mich komplett in seinen Bann zu ziehen, so dass ich es am liebsten nicht aus der Hand gelegt hätte. Die Spannung beginnt mit dem Auffinden der ersten Leiche und zieht sich durch das komplette Buch, wobei sie sich stetig steigert. Es bleibt viel Spielraum für eigene Überlegungen und es kommt immer wieder zu Überraschungen innerhalb des Buches. Trotz dieser Überraschungen ist die Geschichte logisch aufgebaut und in sich schlüssig und nachvollziehbar. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und facettenreich. Die Geschichte selbst ist absolut nicht vorhersehbar und ich bin bis zum Schluss nicht darauf gekommen, wer der Täter ist. Die beiden Ermittler sind mir im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen und haben Potential in die Riege meiner Lieblingsermittler aufzusteigen, daher hoffe ich sehr auf neue „Folgen“ mit den beiden. Fazit: Super Thriller mit super Ermittlerteam, meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Gaben des Todes

    Die Gaben des Todes

    Tapsi0709

    17. September 2017 um 08:03

    Allein schon der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht. Als ich dann den Klappentext dazu gelesen habe, war ich vollständig in seinem Bann gefangen. Die Kapitel haben eine ideale Länge, sind nicht zu kurz und nicht zu lang. Der Text ist leicht verständlich geschrieben und in einer sehr angenehmen Schriftgröße gedruckt.Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Man muss immer am liebsten sofort wissen, wie es weiter geht mit Marie Winter und Daniel Parkov. Am Ende wartet dann auf den Leser eine große Überraschung, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Solche Überraschungsmomente finde ich große klasse und unterscheidet dieses Buch von anderen "Null-Acht-Fünfzehn-Thrillern".In diesem Buch ist sogar der Epilog so spannend, das ich unbedingt wissen muss, wann der Folgeband erscheint, da es noch einige Fragen zu klären gibt, die hoffentlich spätestens dann beantwortet werden.

    Mehr
  • Der psychopathische Killer verfolgt einen perfiden Plan: das Ende des freien Willens...

    Die Gaben des Todes

    Leseratte2007

    16. September 2017 um 12:48

    Darum geht es (Klappentext):Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. Die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau wird in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: »Holt Daniel Parkov«. Obwohl der »Dezembermann«, wie sich der Täter selbst nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem milliardenschweren, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach erkennen sie, dass sie es mit einem psychopathischen Killer zu tun haben, der einen perfiden Plan verfolgt: das Ende des freien Willens.Meine Meinung:Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war vom Anfang bis zum Ende sehr spannend und stringent aufgebaut. Es gab keine logischen Lücken oder Fehler.Die Charaktere, ganz besonders Marie Winter und Daniel Parkov waren mir sehr sympathisch und es hat mir sehr großen Spaß gemacht, die Ermittlungen mit ihnen zu verfolgen. Die Beiden sind einfach ein großartiges Team. Parkovs Vorgehensweise war sehr außergewöhnlich, aber ich mochte, dass er mich immer wieder überraschen konnte und ich ihm am Ende wirklich alles zugetraut habe.Die Handlung teils ziemlich grausam und schrecklich, aber sie war auch sehr spannend und hatte teils auch schöne Szenen, die die Freundschaft zwischen den BKA Ermittlern gezeigt hat, aber leider auch wie angreifbar wir eigentlich sind.Die Atmosphäre war knisternd und ich war von diesem tollen Schreibstil einfach gefesselt und habe das Buch fast an einem Tag die letzten zwei Tage heruntergelesen.Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band...

    Mehr
  • Spannender 1. Fall ......

    Die Gaben des Todes

    Schmusekatze69

    11. September 2017 um 13:58

    Dies ist der erste Fall für Winter und Parkov, einem neuen Ermittlerteam. Eine atemberaubende Jagd auf den Mörder beginnt.Fazit:Von Anfang an gelingt es dem Autor eine sehr bildliche Situation zu erschaffen, die einem nicht mehr loslässt, regelrecht mitreißt.Der Spannungsbogen wird wären des ganzen Buches recht weit oben gehalten. Viele Fragen entstehen, viele Puzzelteile tauchen auf und wollen zusammengesetzt werden. Aber so einfach gelingt es nicht. Erst ganz am Schluss klärt sich so manche Frage auf.Der Schreibstil ist sehr gut, locker und leicht, flüssig. Der Autor versucht uns Leser in die Irre zu führen. Na und das gelingt wahnsinnig gut. Die Charaktere sind bemerkenswert authentisch gestaltet und sie wachsen einen schnell ans Herz. Schön ist, das gewonnen Erkenntnisse immer wieder in kurzen Kapiteln zusammengefasst werden. So entgehen einem auch nicht die kleinsten Details.Martin Krüger hat mit „Die Gaben des Todes“ einen spannenden Thriller geschaffen.Trotzdem bleiben viel Fragen noch offen, denen in Band zwei nachzugehen ist. Für Thrillerfans, die gerne komplexen Handlungsstränge verfolgen, eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Perfekter Auftakt einer neuen Serie

    Die Gaben des Todes

    Langeweile

    10. September 2017 um 15:01

    Kurz vor Weihnachten hält ein Serienkiller Frankfurt in Atem. In der Schaufensterauslage eines Kaufhauses wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, mit weihnachtlichen Accessoires dekoriert. Mit dem Blut des Opfers wurden drei Worte an die Scheibe geschrieben:   Holt Daniel Parkov. Der exzentrische Ermittler des BKA ist vor fünf Jahren aus persönlichen Gründen ausgeschieden. Marie Winter , die zusammen mit ihrem Team , die Ermittlungen leitet, sucht ihn auf und bittet um Hilfe. Gemeinsam nehmen Sie die Spur des „Dezembermann ",wie sich der Täter selber nennt, auf. Er platziert an den verschiedensten Stellen, Botschaften für die Ermittler, die beweisen ,dass er sie ständig beobachtet und ihnen immer einen Schritt voraus ist. Da er scheinbar über interne Informationen verfügt und es außerdem einen weiteren Todesfall gibt, misstraut bald jeder jedem. Meine Meinung: Die Geschichte wird in einem rasant spannenden Schreibstil erzählt. Das neue Ermittlerpaar, welches sich im Laufe der Geschichte auch privat etwas näher kam, wirkte sehr sympathisch. Alle Personen, rund um die Protagonisten, werden sehr genau beschrieben und wirkten authentisch. Dem Privatleben der Ermittler , Marie macht sich große Sorgen um ihre leukämiekranke Tochter, ihr Kollege Jörg bangt um sein ungeborenes Kind, wurde auch genügend Raum gegeben. Da die Gründe für die Morde in der Vergangenheit liegen, gibt es immer weitere Spuren. Dadurch, dass ständig neue Personen dazu kommen, ist es für den Leser nicht leicht den Überblick zu behalten. In einem rasanten Showdown wird ein Täter präsentiert, an den ich zu keiner Zeit gedacht habe.Ich spreche eine Leseempfehlung aus und vergebe fünf Sterne. Fazit: Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die bald erscheinen wird.

    Mehr
  • Die Gaben des Todes- gelungener Auftakt ein Thrillerserie mit Suchtgefahr!

    Die Gaben des Todes

    Diana182

    05. September 2017 um 11:02

    Das Cover fällt direkt ins Auge. Mit seiner Aufmachung wird direkt klar, dass es sich um einen spannenden Thriller handeln muss. Dieses wird durch einen eindeutigen Titel untermauert. Der Klappentext klingt ebenso anregend und ich als Thrillerfan musste einfach mit dem Lesen beginnen. Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Es wird direkt spannend und schon nach wenigen Sätzen ist man mitten in einer gruseligen Geschichte und kann die Atmosphäre regelrecht spüren. Das Kopfkino springt an und der Leser befindet sich mitten im Geschehen. Der Autor hat einen mitreißenden Schreibstil, der den Leser sofort an das Buch fesselt. Die Figuren werden charakterlich tief gezeichnet und das Ermittlerteam wuchs mir direkt ans Herz. So hat man sie sehr gern durch die Geschichte begleitet und mitgezittert, wenn es ernst wurde. Der Spannungsbogen steigt stetig an und so musste ich das Buch fast am Stück lesen. Bis zuletzt war nicht absehbar, wer hinter den Taten steckt und vor allem welches Motiv den Mörder antreibt. So hielt die Geschichte viele Wendungen und Überraschungen parat, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte. Das Ende mündet noch einmal in einem ordentlichen Show Down, der mich teilweise die Luft anhalten lies. Aber die Geschichte schließt wunderbar und passend ab, so dass fast keine Fragen offen blieben. Aber es endet mit der Hoffnung auf eine Fortsetzung, die bald folgen wird. Auf diese bin ich schon sehr neugierig, da mit der Ermittler sehr sympathisch wurde. Nun bin ich natürlich mehr als gespannt, wie es zwischen Marie und Daniel Parkov weiter geht! Mein Fazit:Ein spannendes Buch, welches den Leser direkt fesselt. Da ich sehr oft Thriller lese, schaffen es nur noch wenige Bücher, mich den Täter nicht schon im Vorfeld erraten zu lassen. Das war hier anders. Ich war regelrecht sprachlos, als der Täter bekannt gegeben wurde! Daher kann ich diesen, gut durchdachten Thriller wirklich nur empfehlen und vergebe sehr gerne volle Punktzahl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.