Martin Krüger Gaben des Todes

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gaben des Todes“ von Martin Krüger

Nur kurze Zeit zur Neuerscheinung: 0,99 statt 3,99 €. Gefährliche Zeiten. Gefährliche Maßnahmen. Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter, der sich selbst Dezembermann nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem russischstämmigen, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen. Der erste Fall für Winter und Parkov. Ebenfalls preisreduziert: Die Fantasyreihe "Das Lied vom Winterschwert, Band Eins und Zwei"

liest sich gut, aber kaum glaubhaft

— Rebecca1120
Rebecca1120

Der beste Thriller den ich bis her gelesen habe. Von Anfang bis zum Ende spannend und unterhaltsam.

— Deella
Deella

sehr spannender Top-Thriller; aufgrund einiger Grammatikfehler 4,5 Sterne

— SaintGermain
SaintGermain

Für alle, die eine rasante und spannende Geschichte mit der ein oder anderen Wendung mögen.

— querleserin_102
querleserin_102

Insgesamt spannend und lesenswert, auch wenn der erste Teil deutlich überzeugender ist als der zweite.

— amena25
amena25

Auftakt einer neuen sehr gelungen Reihe! Hoffentlich ermitteln Marie und Parkov weiter!

— BettinaForstinger
BettinaForstinger

Spannend und fesselnd mit einem Ende mit dem ich niemals gerechnet hätte. Absolut lesenswert!

— Ladybella911
Ladybella911

Spannend und fesselnd!

— nancyhett
nancyhett

Interessanter Auftakt einer neuen Krimireihe

— Sandrine1503
Sandrine1503
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • liest sich gut, aber kaum glaubhaft

    Gaben des Todes
    Rebecca1120

    Rebecca1120

    23. July 2017 um 16:43

    Das Buch liest sich sehr gut. Hat man einmal angefangen, dann kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich darauf einlässt. Hiermit meine ich: die hier beschriebenen Charaktere von Marie und Parkov erinnern fast schon an Übermenschen. Bei Marie meine ich das in Bezug auf Lucie, ihre totkranke Tochter. Als Mutter kann ich mir kaum vorstellen, dass man bei einer derartigen Krankheitsdiagnose die beruflichen Anforderungen vor die der Mutterliebe- und Fürsorge stellt. Und bei Parkov hat ja seine selbstzerstörerische und Schmerzen ignorierende Art schon etwas von Spiderman/Badman. Dafür habe ich auch einen Lesestern abgezogen, weil mir das nicht glaubhaft erscheint..Aber sonst ist die Handlung einfach packend geschrieben, die Spannung bleibt immer auf einen recht hohen Level und der Leser wird von Jagdfieber mit gepackt.Für alle Krimifans ein durchaus empfehlenswertes, aktionsreiches und spannendes Lesevergnügen. Von mir gibt‘s daher 4 Lese-Sterne.

    Mehr
  • Gabe des Todes "Ein Fall für Winter und Parkov

    Gaben des Todes
    Deella

    Deella

    13. January 2017 um 18:13

    Gefährliche Zeiten, gefährliche Maßnahmen. Erst einmal möchte ich mich bedanken das ich das Buch rezi lesen durfte. Es wird meine ehrliche Meinung nicht beeinflussen. Über das Cover: Sehr interessant gewählt, passt aber zum Buch und macht neugierig. Man nimmt im laden das Buch von alleine in die Hand um hinten drauf zu lesen. Der Autor: Lest einfach selbst im Internet nach und bei Facebook ist er auch. Ich kann nur sagen ein super Autor.Zu Inhalt: Der Thriller ist eine packende, eindringliche Geschichte von menschlichen Abgründen, Verlust und Erlösung. In Frankfurt hält ein grausamer Killer die Polizei in Atem. Trotz Nachrichten von dem Mörder an BKA Hauptkommisar Daniel Parkov und Oberkommissarin Marie Winter , beide mit einer schlimmen Vorgeschichte, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen. Es geht los das an einem Dezember morgen eine Leiche einer Jungen Frau in einem Schaufenster eines Kaufhauses gefunden wird. Wo der Mörder, auch genannt der Dezembermann, mit dem Finger der Opfers 3 Wörter mit dem Blut des Opfers schreibt. Es steht „ holt Daniel Parkov „ Ich muss sagen ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten mit den ganzen Namen aber der Autor schreibt so spannend, flüssig und locker das ich den Thriller richtig interessant fande. Vorallem sonst kann man vorher immer ahnen wer der Mörder ist. Aber hier weiß man es bis zum Ende nicht. Und das finde ich super. Ich kann es auch kaum erwarten wenn es ein Wiedersehen mir Marie Winter und Daniel Parkov gibt. Ich kann den Thriller zu 100 Prozent weiter empfehlen. Ich habe so von dem Buch geschwärmt das selbst mein Mann nun angefangen hat es zu lesen, obwohl er nicht so der lese freund ist. Ich danke für den super tollen spannenden Thriller. Volle Punktzahl!!!  

    Mehr
  • Leserunde zu "Gaben des Todes: Thriller" von Martin Krüger

    Gaben des Todes
    MartinKrueger

    MartinKrueger

    Liebe Thrillerfans,vor wenigen Tagen ist mein neuer Thriller "Gaben des Todes" erschienen. Klappentext:Gefährliche Zeiten. Gefährliche Maßnahmen.Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter, der sich selbst Dezembermann nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen.Der erste Fall für Winter und Parkov. Der Link zur Leseprobe auf Amazon: https://www.amazon.de/dp/B01MQNYMCE/ "Gaben des Todes" ist knapp 100.000 Worte (460 Taschenbuchseiten) lang und besteht aus 60 Kapiteln in zwei Teilen. Jeweils mehrere Kapitel habe ich zu einem Unterthema zusammengefasst. Insgesamt verlose ich 10 E-Books. Bitte teilt mir bei eurer Anmeldung  das gewünschte Format mit (mobi, ePub, azw3 oder PDF). Die Bewerbung läuft bis zum 4. Dezember. Dann werde ich eure Namen auslosen und die Gewinner bekanntgeben. Ich freue mich sehr auf eure Beiträge und auf eine ebenso tolle Leserunde :-)   Schöne Grüße und bis bald! Martin

    Mehr
    • 153
  • Spannungsfeuerwerk bis zum Schluss

    Gaben des Todes
    dia78

    dia78

    04. January 2017 um 20:30

    Der erste Fall für Winter und Parkov "Gaben des Todes" wurde von Martin Krüger verfasst und erschien im Jahr 2016.Marie Winter wird zu einem Mordfall in ein Einkaufszentrum gerufen, dort wird sie mit den in Blut geschriebenen Worten begrüßt: Holt Daniel Parkow. Der ehemalige Polizeikommissar stellt sich schließlich wieder in den Dienst der Polizei und beginnt gemeinsam mit Marie im Fall des Dezembermanns. Eine atemberaubende Jagd auf den Mörder beginnt.Bereits zu Beginn gelingt es dem Autor einem in eine Situation zu bringen, welche man sich bildlich vorstellen kann. Die schwierige Situation, Parkow dazu zu bewegen, wieder mitzuermitteln und somit sich selbst wieder in den Mittelpunkt zu rücken.Marie kam mir von Anfang an sehr zielstrebig und weltoffen vor, jedoch ist sie auch ein Arbeitstier, welche auch gerne einmal ob ihrer Arbeit, ihre Leukämiekranke Tochter fast vergisst. Allerdings konnte ich es auch teilweise verstehen, dass sie so gehandelt hat, da auch ich in manchen Kapiteln, das Auffinden und Fassen des Täters wichtiger fand, weil sie so auch die Familie am besten beschützen konnte.Parkow, war mir zu Beginn des Buches etwas suspekt, aber je länger man seinen etwas speziellen Auslegungen der Gesetze und seine Arbeitsweisen miterlebt, desto näher wächst er einem ans Herz. Ein spezieller Charakter, der dieses Buch zu etwas ganz besonderem macht.Der Spannungsbogen und die Wortwahl waren der Geschichte sehr zuträglich. Man fühlte sich sofort wohl mitten in der Story, lernte die Beweggründe kennen, aus denen heraus auch manche Hintergründe für Taten herausgelesen werden konnten.Die Fäden aus eigentlich mehreren Geschichten eigentlich nie zu verlieren war eine tolle Erfahrung, denn irgendwie war ich immer auf der falschen Fährte, wer der Dezembermann sein könnte, aber es ging schließlich sehr schlüssig auf.Jeder, der gerne selbst in Thriller mitermittelt, wird von der Dynamik in diesem begeistert sein, denn es kommt meist anders, als man denkt. Ich freue mich bereits jetzt auf den nächsten Fall von Winter und Parkov!

    Mehr
  • Der 1. Fall für Winter und Parkov

    Gaben des Todes
    SaintGermain

    SaintGermain

    22. December 2016 um 14:45

    Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht.Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, Orte und Protagonisten werden sehr gut dargestellt.Verwirrend für mich ist der Untertitel des Buches "Ein neuer Fall für Winter und Parkov", da es sich um den ersten Teil einer Serie um dieses sympatische Ermittler-Duo handelt.Der Spannungsbogen zog sich das ganze Buch über auf ausgesprochen sehr hohem Niveau. Einzig einige Grammatikfehler (v.a. in der Mitte des Buches) störten des Lesegenuss etwas.Auch der Bogen für eine Fortsetzung wurde in diesem Buch gelegt, da der Täter eine weitere Person ins Spiel bringt.Fazit: sehr spannender Top-Thriller; aufgrund einiger Grammatikfehler 4,5 Sterne

    Mehr
  • Sehr spannende Lektüre

    Gaben des Todes
    querleserin_102

    querleserin_102

    22. December 2016 um 14:32

    Inhalt:„Holt Daniel Parkov“ steht blutrot geschrieben auf einem Schaufenster des Kaufhauses, in dem man die Leiche eines jungen Mädchens findet. Aber wer ist dieser Daniel Parkov, und vor allem, wer ist derjenige der sich der „Dezembermann“ nennt?Marie Winter ist eine sehr gute und erfolgreiche Ermittlerin des MK1 und alleinerziehende Mutter einer krebskranken Tochter, die vor einigen Jahren ihren Mann, Eric, verloren hat. Sie übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall, der sie bis an ihre Grenzen führen wird. Daniel Parkov ist ein ehemaliger BKA Ermittler, nicht sonderlich beliebt, weil aus sehr reichem Haus und Einzelgänger. Für diesen Fall wird er reaktiviert. Er und Marie befinden sich beide im Fokus des Dezembermannes und nehmen gemeinsam den Kampf auf. Und um einen Kampf handelt es sich wahrlich. Gegen den Mörder, der einen anderen die Drecksarbeit machen lässt, gegen die Politik, gegen die Zeit und auch gegen die Kollegen. Und immer wieder gegen das Grauen, denn der Täter ist ihnen immer einen oder sogar mehrere Schritte voraus und betritt sogar ungehindert ihre Privatsphäre.Meinung:Ich weiß immer noch nicht, was ich schreiben soll, so begeistert war ich von diesem Buch. Es geht schon gleich sehr rasant los und zwar genau fünfzehn Tage vor dem Geschenk. Man „begleitet“ den Täter gleich bei seiner ersten Tat. Das ganze Buch über geht es wirklich spannend weiter. Parkov und Winter sind ein wirklich sehr skurriles und sehr faszinierendes Ermittlerteam. Der exzentrische Parkov, der gerne mal fragwürdige Methoden für Ermittlungen verwendet und die „gestrafte“ Winter, die privat eigentlich genug Probleme hätte, sich aber Hals über Kopf in die Arbeit stürzt.Die beiden Ermittler waren wir sofort sehr sympathisch, auch wenn man seine Methoden für fragwürdig halten kann. Er verfolgt jedoch immer das gute, was zum Ende hin immer klarer wird. Winter ist ebenfalls überaus sympathisch. Winter hat wirklich schon viel erlebt und mitgemacht und nun wird sie in diesen Fall auch noch persönlich mit einbezogen. Die Spannung wird das ganze Buch über sehr hochgehalten, sodass man es wirklich geradezu verschlingt. Man fiebert mit den Ermittlern mit und versucht das ganze Buch über zu erraten, wer denn nun der Täter ist, doch die Überraschung kommt zum Schluss. Ich war von der Wendung im Buch wirklich mehr als Überrascht und Begeistert. Und für alle, bei denen ein bisschen Gefühl niemals fehlen darf, auch ihr kommt auf eure Kosten. Winter und Parkov sind so ein super Team, dass ich sehr enttäuscht war, dass am Ende des Buches noch nicht mehr zwischen den Beiden passiert ist, aber das kann ja alles noch werden!Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Fall von Parkov und Winter und bedanke mich bei dir, Martin Krüger, dass ich dieses wunderbar spannende Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Die Rache des Dezembermanns

    Gaben des Todes
    amena25

    amena25

    20. December 2016 um 16:43

    Im Schaufenster eines Kaufhauses wird die grausam in Szene gesetzte Leiche einer jungen Frau gefunden, ihr Körper von unzähligen Schnitt- und Bisswunden übersät. Auf der Schaufensterscheibe hat der Täter hat auch noch eine Nachricht hinterlassen. ,,Holt Daniel Parkov“, steht dort in blutigen Lettern. Oberkommissarin Marie Winter wird zwar von ihren Vorgesetzten und Kollegen gewarnt, macht sich aber dennoch auf die Suche nach dem geheimnisvollen ehemaligen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov. Dieser lebt seit Jahren extrem zurückgezogen, nachdem seine Frau vor seinen eigenen Augen ermordet wurde. Der Täter starb bald darauf auf mysteriöse Weise in Untersuchungshaft.  Was hat die Leiche im Schaufenster mit Parkov zu tun? Wurde damals der wahre Täter etwas gar nicht gefasst? Der Mörder, der sich Dezembermann nennt, lässt Parkov und Marie Winter geheimnisvolle und bedrohliche Nachrichten zukommen, die zu einem Wettlauf mit der Zeit führen. Im ersten Teil wird die Handlung rasant vorangetrieben. Der Täter, der offensichtlich eine persönliche Rache zu begleichen hat, gibt das Tempo vor. Parkov und Winter geben ein interessantes Ermittlerduo ab. Während Parkov etwas düster und geheimnisvoll erscheint, wirkt Oberkommissarin Marie Winter sympathisch, kompetent und tough. Ihre Sorgen um ihre todkranke Tochter und die Erinnerung an den traumatischen Verlust ihres Mannes verdrängt sie, indem sie sich in ihre Arbeit vergräbt. Der zweite Teil kann leider nicht so ganz überzeugen. Immer wieder wird der Leser auf eine falsche Fährte geführt, was die Handlung unnötig überfrachtet und in die Länge zieht. Zu viele Beteiligte zerfasern die Handlung, was der Spannung eher abträglich ist. Das versöhnliche Ende lässt allerdings die Hoffnung, dass es mit Parkov und Marie Winter eine Fortsetzung geben könnte, und das nicht nur auf der beruflichen Ebene. Insgesamt spannend und lesenswert, auch wenn der erste Teil deutlich überzeugender ist als der zweite.

    Mehr
  • Gaben des Todes

    Gaben des Todes
    BettinaForstinger

    BettinaForstinger

    16. December 2016 um 21:49

    Vorab: Vielen Dank für das Buch und die nette LR!Gefährliche Maßnahmen. Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die kunstvoll inszenierte Leiche einer jungen Frau in einer Schaufensterauslage gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter, der sich selbst Dezembermann nennt, Oberkommissarin Marie Winter und dem russischstämmigen, exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen.Das Buch ging sehr rasant los, ich mochte die Figuren und vor allem die Schreibweise des Autors. Die erste Leiche wird gefunden, es wird ordentlich ermittelt und es wird verdammt persönlich zwischen dem Mörder und den Ermittlern.Ich habe die ganze Zeit über mit einem verrückten Serienmörder gerechnet der große Lust am Töten empfindet. Die Wendung die die Geschichte dann ca. aber der Mitte des Buches nimmt - ich weis noch immer nicht so recht ob das mein Fall gewesen ist. Es ist alles sehr plausibel und schlüssig, dennoch denke ich, mir persönlich hätte die andere Variante einfach besser gefallen. Zwischen durch gibt es auch was fürs Herz was mir sehr gut gefallen hat.Alles in allem ein guter Thriller der die Spannung vom Anfang bis Schluss halten kann und in einer sehr angenehmen Art verfasst ist.Ich hoffe es gibt einen weiteren Teil mit Marie und Parkov - und wir werden sehen :-)

    Mehr
  • Geschenke vom Dezembermann

    Gaben des Todes
    Ladybella911

    Ladybella911

    15. December 2016 um 02:43

    „Holt Daniel Parkov“ steht blutrot geschrieben auf einem Schaufenster des Kaufhauses, in dem man die Leiche eines jungen Mädchens findet. Aber wer ist dieser Daniel Parkov, und vor allem, wer ist derjenige der sich der „Dezembermann“ nennt? Marie Winter ist eine sehr gute und erfolgreiche Ermittlerin des MK1 und alleinerziehende Mutter einer krebskranken Tochter, die vor einigen Jahren ihren Mann, Eric, verloren hat. Sie übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall, der sie bis an ihre Grenzen führen wird. Daniel Parkov ist ein ehemaliger BKA Ermittler, nicht sonderlich beliebt, weil aus sehr reichem Haus und Einzelgänger. Für diesen Fall wird er reaktiviert. Er und Marie befinden sich beide im Fokus des Dezembermannes und nehmen gemeinsam den Kampf auf. Und um einen Kampf handelt es sich wahrlich. Gegen den Mörder, der einen anderen die Drecksarbeit machen lässt, gegen die Politik, gegen die Zeit und auch gegen die Kollegen. Und immer wieder gegen das Grauen, denn der Täter ist ihnen immer einen oder sogar mehrere Schritte voraus und betritt sogar ungehindert ihre Privatsphäre. Es ist ein äußerst spannender Fall in den uns der Autor, Martin Krüger, mitnimmt, auf eine Jagd nach einem Täter der allgegenwärtig ist und nicht zu fassen scheint. Er baut von Anfang an eine unglaubliche Spannung auf, durch die Sprache, durch die Handlung und durch die jeweiligen Rückblenden auf private, schreckliche Ereignisse im Leben der beiden Protagonisten. Man fiebert mit, man leidet mit, und möchte gar nicht aufhören zu lesen. Die Spannung ist manchmal unerträglich auch weil Parkov nicht immer mit legalen Mitteln arbeitet, nein arbeiten muss, um voranzukommen. Er begibt sich mehr als einmal in Lebensgefahr. Seine Person ist ebenso geheimnisvoll wie düster, aber vor allem auch sympathisch, trotz seiner zwielichtigen Freunde aus der Unterwelt. Marie versucht, ihren Kummer mit Arbeit zu betäuben und sie hat ein loyales Team auf dass sie sich verlassen kann.Ein Thriller der unglaublich viele Handlungsstränge hat, die einen dazu zwingen, sich sehr genau zu konzentrieren um nicht den Überblick zu verlieren.Aber so muss ein Thriller sein. Ein Thriller, der die Spannung hält bis zu einem Ende, mit dem ich niemals gerechnet hätte. Und ganz leise deutet sich etwas wie eine zarte Romanze an, die aber nicht zum Tragen kommt. Mein Fazit: Eine klare Leseempfehlung

    Mehr
  • „Gaben des Todes“ von Martin Krüger

    Gaben des Todes
    nancyhett

    nancyhett

    11. December 2016 um 14:27

    Ein spannender und nervenaufreibender Thriller vom deutschen Autor Martin Krüger, erschienen im November 2016. Klappentext: Ein grausamer Killer hält die Frankfurter Polizei in Atem. An einem Dezembermorgen wird die Leiche einer jungen Frau in der Schaufensterauslage eines Kaufhauses gefunden. Neben ihr hat der Mörder drei mit Blut geschriebene Worte hinterlassen: Holt Daniel Parkov. Obwohl der Täter Oberkommissarin Marie Winter und dem exzentrischen BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov mysteriöse Nachrichten zukommen lässt, tappen die Ermittler im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern auch mit Machenschaften, die in die organisierte Kriminalität, die eigenen Reihen und die Vergangenheit hineinreichen. Meine Meinung: Dieser Thriller hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe das Buch nur so verschlungen. Der Schreibstil von Martin Krüger ist sehr flüssig und fesselnd. Auch die Charaktere waren realistisch und überzeugend ausgearbeitet. Der Spannungsbogen wurde stetig gesteigert und ließ im Laufe der Handlung auch nie nach. Ich würde mich sehr über einen Fortsetzungsroman freuen, bei dem man Marie und Daniel wieder trifft. Mein Fazit: Sehr Lesenswert!

    Mehr
  • Guter Krimi, vor allem für die kürzeren Tage im Jahr

    Gaben des Todes
    Sandrine1503

    Sandrine1503

    10. December 2016 um 12:36

    Gaben des Todes ist ein Krimi, der fesselt. Der rasante Schreibstil, die Sprachwahl und die dadurch erzeugte Spannung haben mir sehr gut gefallen. Die Charaktere Winter und Parkov waren sehr interessante Figuren, die der Autor gut entwickelt hat und die mir während des Lesens ans Herz gewachsen sind. Auch die Nebenfiguren waren gut gewählt und ausgearbeitet. Die Jagd auf den Mörder ist meiner Meinung nach gut aufgebaut und spannend erzählt.Einen Punkt Abzug gab es für kleinere Fehler, wie ein fehlendes Anführungszeichen, ein paar Fehlern in der Satzstruktur und leichte Fehler in der Logik. Vor allem aber weil der Leser eines Krimis vor allem eines will - den Mörder erraten, bevor der Autor alles auflöst. Das war in diesem Buch nicht möglich.Trotz allem kann ich dieses Buch zweifelsohne weiterempfehlen. Es ist eine spannende Lektüre und guter Auftakt für die neue Krimireihe des Autors.

    Mehr