Martin Krengel Stoppt die Welt, ich will aussteigen!

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stoppt die Welt, ich will aussteigen!“ von Martin Krengel

Wie fühlt es sich an, loszulassen und das Leben zu leben, das du leben möchtest? Martin Krengel will es herausfinden und nutzt seine Weltreise, um mit anderen Lebensstilen und Arbeitsformen zu experimentieren. Er macht eine Digital-Detox-Diät auf Tahiti, betreibt Anti-Zeitmanagement auf Fiji, schaut sich an, wie Aussteiger in China, der Südsee und Australien leben, zieht als digitaler Nomade durch Südamerika und versucht sich als Stand-up-Comedian in New York. „Einzig. Aber nicht artig!“ In einem Mix aus Mega-Metropolen und entlegensten Orten erlebt er skurrile Abenteuer: Er übernachtet in einem Irrenhaus in der Südsee, kuriert seine Höhenangst durch einen Sprung aus 4.500 Metern, wird von einem Delfin im Amazonas verprügelt und entgeht nur knapp einer Prostata-Massage in Thailand. „Reisen bewegt: Beine UND Kopf!“ Krengels spitzfindiger und facettenreicher Bericht zeigt: Reisen fördert und fordert: das Loslassen, den Umgang mit Unerwartetem, mit zu vielen Menschen, mit zu wenigen Menschen, mit 1.000 täglichen Entscheidungen. Der Psychologe und Motivationsexperte Krengel gestaltet das Buch zu einem Wachrüttler und Reise-ver-führer mit viel Inspiration und Motivation zum Aufraffen und Nachmachen. „Kein detaillierter Reiseführer. Sondern ein Navigationsgerät.“ Das Buch enthält wichtige Gedanken, Informationen und Tipps zum „Warum“ und „Wie“ einer Reise, zum Loslassen, zum Umgang mit dem Emotionscocktail und sehr praktische Reise-Faustregeln. Die Kombination aus psychologischer Fundierung, reichhaltiger Bildersprache und abenteurlichen Reisezielen macht das Weltreise-Buch zu einem Reise-ver-führer, Wachrüttler, Mutmacher und Begleiter für Weltreisen, Backpacking Trips oder längere Reisen. „Perfekt als Geschenk für Reisen“ 350 Seiten, authentisch und ehrlich begleitet der Autor den Prozess von der Idee bis zur Wiederkehr der Reise. Perfekte mentale Vorbereitung und mit über 300 farbigen Bildern in einer hochwertigen Klappenbroschur, ist es ein ideales Geschenk für Weltreisende und alle, die es vielleicht mal werden wollen.

Ein wirklich amüsanter und auch fesselnder „Reisebericht“.

— LieLu
LieLu

Sehr kurzweilig und unterhaltsam mit schönen Anekdoten.

— Jin_Jin
Jin_Jin

Der etwas andere Reisebericht - für mich persönlich kein Augenöffner, aber definitiv spannend, kurzweilig, amüsant! Sehr empfehlenswert!

— Pina_Colada
Pina_Colada
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stoppt die Welt, ich will anhalten! - kuriose Abenteuer einer Weltreise (Martin Krengel)

    Stoppt die Welt, ich will aussteigen!
    LieLu

    LieLu

    26. August 2016 um 09:31

    Erschienen 10. Oktober 2015 Seitenzahl: 342 Verlag: Eazybookz Travel Broschiert: 14,99 € ISBN: 9783941193222 Der Autor Dr. Martin Krengel studierte Wirtschaft und Kulturpsychologie. Er schrieb einige Ratgeber und beendete vor seiner Weltreise noch seine Promotion. Doch nun 30 Jahre arbeiten? Lieber erstmal weg. In seinem Gepäck: Abenteuerlust, viele Experimente mit dem Selbst und die Neugier, was andere so mit ihrem Leben machen. Der begeisterte Kunstturner, Unternehmer und Redner liebt es, auch mal grünäugig und barfuß durch die Welt zu laufen – selbst wenn es unvernünftig scheint. Stoppt die Welt Wie fühlt es sich an, loszulassen und das Leben zu leben, das du leben möchtest? Dieser Frage geht der Autor des vorliegenden Buches ohne wenn und aber nach. Aber eine Warnung gibt es doch: Wenn du deine Couch liebst, solltest du dieses Buch lieber nicht öffnen. Und zurecht. Martin Krengel nutzt seine Weltreise, um die Menschen, Länder und Kulturen kennen zu lernen, um mit anderen Lebensstilen und anderen Arbeitsformen zu experimentieren. Er wirft einen Blick auf sein eigenes Zeitmanagement und stellt fest, dass es auch anders geht. In einem Durcheinander aus den größten Metropolen der Welt und den entlegensten Orten, wie der Tonga Insel, erlebt er spannende Abenteuer. Doch nicht immer haben diese ein positives Ende. Auch den ein oder anderen „Arschtritt“ muss Martin Krengel einstecken. Trotzdem eine unglaubliche Erfahrung, die er nicht missen möchte. Fazit Ein wirklich amüsanter und auch fesselnder „Reisebericht“, der über einen typischen Bericht, wie man ihn sich vorstellt hinausgeht. Weit spitzfindiger als manch anderer und unglaublich facettenreich schreibt er über das Reisen und stellt vor allem einen Aspekt in den Vordergrund: Reisen bewegt. Nicht immer sind es nur positive Darstellungen und Erfahrungen werden gemacht, sondern auch negative und auch diese beschreibt der Autor ungeschönt, was ich sehr ansprechend finde. Er beschönigt und verharmlost nichts, sondern beschreibt seine persönlichen Erfahrungen und Empfindungen. Das Ende überraschte mich nach dem Buch auch irgendwie nicht, auch wenn es doch überraschend daherkommt. Doch nach all den Erfahrungen, konnte es kaum ein anderes geben. Der Schreib- und Erzählstil ist amüsant und spannend, immer unterbrochen durch zahlreiche Fotografien, mit welchen sich der Leser den Bericht verbildlichen kann. Das finde ich besonders ansprechend. Denn wieso einen Reiserbericht schreiben, wenn der Leser kein Bild vor Augen hat, weil er den Ort einfach noch nicht kennenlernen durfte. Der Autor schafft es, den Leser mit an seine Orte zu nehmen. Von der Mongolei und dem Schlafen in einer Jurte, bis hin zu einer Hängematte auf einer Südseeinseln. Und nicht immer lief alles glatt, das fand ich sehr angenehm. Ein wenig anstrengend fand ich zum Ende des Buches jedoch immer wieder dieses Berichten der „Los-lass-Erfahrung“ und dass man das als Leser unbedingt auch mal tun muss. Dass der Autor damit seine Gefühle beschreibt, finde ich angenehm und ansprechend, aber ab und an fühlt es sich wie ein Mantra an, welches man als Leser teilen muss. Dies fand ich an der ein oder anderen Stelle etwas überflüssig. Der Leser fühlt sich angesprochen, mitgenommen und sehr gut unterhalten. Daher konnte mich dieses Buch trotz einiger kleiner negativer Aspekte, auf jeden Fall überzeugen. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/08/rezension-stoppt-die-welt-ich-will.html  

    Mehr
  • Weltreise mit Anleitung zum "Entschleunigen"

    Stoppt die Welt, ich will aussteigen!
    Mendi

    Mendi

    19. January 2016 um 16:38

    Martin Krengel, ein junger Berliner, der Wirtschaft und Kulturpsychologie studierte und mehrere Ratgeber-Bestseller geschrieben hat, nimmt uns mit auf eine atemberaubende Weltreise fernab der Touristen Hot-Spots. Weder klassische Sehenswürdigkeiten noch teuren Nobelhotels werden Sie in diesem Reisebericht auffinden, sondern einen jungen Autoren, der sich total in seine Reise fallen lässt, mit allem, was dazu gehört. Er nennt diese Art des Reisens "Entschleunigen", ohne Internet, E-Mails, ohne Stress (meisstens) und ohne Erwartungen, da diese meist zu hoch sind (schon allein durch die Heimat Berlin). Es hat viele kurze, spannende und sehr unterhaltsam geschriebene Kapitel mit lustigen und auch wunderschönen Fotos, die zum träumen einladen (oder einen dazu bringen, im Internet nach dem nächsten Flug nach Tahiti oder Fiji zu googeln). Ich habe auch einige Kapitel meinem Freund vorgelesen, es war herrlich! Wir haben gelacht und uns auf jeden Fall inspirieren lassen für unsere zukünftigen Reisen! Dieser Reisebericht ist für Jung und Alt, für Arbeitstiere und Couchpotatoes, für Pauschalurlauber und Backpacker, aber vor allem für Menschen, denen es schwer fällt abzuschalten und einfach nur im HIER UND JETZT zu sein und das Leben zu geniessen. Denn neben haufenweiser Inspiration bietet uns Martin Kregel zudem einige Tipps, um zu sich selbst zu finden und einfach nur zu SEIN. Mein absoluter Favorit zur Zeit!

    Mehr