Martin Krist Der Tod steckt im Detail

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(7)
(15)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Tod steckt im Detail“ von Martin Krist

Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrachen, der endlich Urlaub macht. - Dreizehn Mal Hochspannung vom Berliner Thriller-Autor Martin Krist. Exklusiv: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. »Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Thriller-Schreibern.« - Claudia Keikus, Berliner Kurier

Überraschend spannend

— yadah
yadah

Spannende Shorties, die mich zum Teil wirklich zum Schmunzeln gebracht haben - ein sehr guter, mörderischer Spaß - 4,5/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Spannender Leckerbissen und eine gute Gelegenheit, den "bösen" Buben aus Berlin in seiner Vielseitigkeit kennen zu lernen!

— Nina2401
Nina2401

Kurzthriller, die mich komplett überzeugen konnten. Endlich mal jemand, der auch Shortstories schreiben kann!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Kurze spannende Geschichten für zwischendurch

— kleinwitti
kleinwitti

Unterhaltsame Kurzkrimis mit meist gut durchdachten, oft überraschenden Lösungen.

— JoJansen
JoJansen

Absolut gut durchdachte Kurzgeschichtensammlung, die die schriftstellerischen Vorzüge Martins Krists perfekt in Szene setzt.

— WortGestalt
WortGestalt

Manchmal spannend, manchmal aber auch total unverständlich und ohne Sinn.

— BookObsession94
BookObsession94

Guter Schreibstil, aber Kurzgeschichten sind nicht so meins.

— Tine_1980
Tine_1980

Auf der Suche nach Thriller und Krimi in Kurzgeschichtenformat? Dann empfehle ich euch dieses Buch!!

— notthatkindofagirl
notthatkindofagirl

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt im Dunklen!

romi89

AchtNacht

Ich auf einer Abschussliste? Ein purer Albtraum....

Wonni1986

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzgeschichten

    Der Tod steckt im Detail
    yadah

    yadah

    20. May 2017 um 11:22

    Obwohl ich kein Fan von Kurzgeschichten bin , haben mich die Geschichten doch fast alle mitgerissen. Denn sie sind spannend und teilweise überraschend.  Wirklich hervorragend auch , wie unterschiedlich sie geschrieben sind. Wer Krimis mag, wird auch dieses Buch mögen. Ich tendiere zwar eher zu 4 Sternen allerdings haben mir ein paar Storys auch nicht so zugesagt.

  • Der Tod steckt im Detail

    Der Tod steckt im Detail
    Wurm200

    Wurm200

    18. December 2015 um 18:07

    Martin Krist Der Tod steckt im Detail LUZIFER Autor: Martin Krist, geboren 1971, lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter die Biografie über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und die Grunge-Ikone Kurt Cobain schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller. (Quelle: LUZIFER) Kommissar Kalckbrenner erscheint verspätet zu dem Treffen mit seiner Tochter Jenny und Ihrem Freund Leif im Grand Rocka. Zunächst glaubt er, die beiden seien wegen seiner Verspätung schon gegangen, bis er von seiner Tochter angesprochen wird. Zusammen suchen Sie sich einen Tisch aus, an dem sie platz nehmen. Zunächst wusste Kalckbrenner nicht, was es so Wichtiges zu besprechen gab. Leif zog daraufhin einen Umschlag aus seiner Tasche, worin Kalckbrenner ein Ultraschallbild vorfand. Zusehen war Jennys kleiner Junge. Diese Nachricht trieb Kalckbrenner einige Tränen ins Gesicht. Jedoch wird das Treffen durch das Klingeln seines Telefons unterbrochen. Er wird zu einem neuen Fall beordert. Anmerkung: Da dieses Buch aus lauter Kurzgeschichten besteht, habe ich nur eine der Geschichten herausgenommen, um den Inhalt zu erzählen. Das Buch besteht aus 3 unterschiedlichen Teilen, die alle eine Hauptüberschrift (Thema) haben (Oberthemen sind: Krimi, Thriller, Mystery). In diesen Teilen sind 16 verschiedene Kurzgeschichten untergebracht (+ ein Kapitel über den Autor). Die Geschichten passen thematisch zu dem Themenbereich in dem sie geschrieben stehen. Dabei ist jede Geschichte anders geschrieben und nichts wiederholt sich, außer einigen Personen (z. B. Kommissar Kalckbrenner), die in mehreren Kurzgeschichten eine Rolle spielen. Jede der Geschichten ist auf seine Art spannend geschrieben die von Anfang bis Ende durchgehalten wird und endet mit einem schlüssigen Ende. Das Ende muss dabei nicht immer ein “Happy End” beinhalten, ist aber stets so geschrieben, dass der Leser den Mörder bzw. die Geschehnisse versteht (die Charaktere in den Geschichten finden nicht immer das Ende heraus). Passend zu den Oberthemen, sind die Geschichten auch manchmal etwas gruseliger geschrieben und ähneln etwas Horrorgeschichten, die passt aber sehr gut zum Buch. Das gesamte Buch endet mit dem, wie alles irgendwann mal endet, mit dem Tod. Cover: Wir sehen auf dem Cover einen Rollstuh,l der vor einer weißen Wand steht. Der Titel ist in Rot und Schwarz geschrieben. Außerdem ist das Cover Grau/Schwarz umrandet. Der Rollstuhl passt allein zur ersten Story des Buches. Fazit: Der Tod steckt im Detail, ist ein wirklich tolles Buch, dass von Anfang bis Ende überzeugen kann. Dadurch das es gut und flüssig zu lesen war, hatte ich dieses Werk in Nichtmal 2 Tagen durchgelesen. Aufgrund der relativ guten Länge der Geschichten ist das Buch auch perfekt, für die Bahnfahrt geeignet. Von mir bekommt dieses Buch klare Sterne. Klappentext: Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrache, der endlich Urlaub macht. (Quelle: LUZIFER) Titel: Der Tod steckt im Detail Autor: Martin Krist Genre: Krimi, Thriller Seiten: 210 Verlag: Luzifer Preis: 9,99 ISBN: 978-3-95835-097-7 http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Kurz und richtig gut!

    Der Tod steckt im Detail
    Nina2401

    Nina2401

    10. December 2015 um 18:12

    Ich habe bisher nur Kurzgeschichtensammlungen mit diversen Autoren gelesen und war jedes Mal ein wenig enttäuscht. So richtig gute Kurzgeschichten sind selten und ich war gespannt, ob Martin Krist es schafft, mich auch damit zu begeistern. Seine Thriller mag ich sehr und ich bin ein großer Fan von Kommissar Paul Kalkbrenner, das sind schon mal gute Voraussetzungen. Schon die erste und titelgebende Story hat mich total überzeugt. Ein intelligent konstruierter Plot auf zwei Ebenen und ein völlig überraschendes Ende. Ich habe mich sofort „zu Hause“ gefühlt, ein echter Martin Krist eben. Und das alles schön komprimiert auf ein paar Seiten. Es ist schon erstaunlich, was man alles in eine Kurzgeschichte hinein packen kann, wenn man sein Handwerk versteht. Die Kurzgeschichtensammlung ist in drei Teile gegliedert und die ersten sechs Geschichten spielen natürlich in Berlin, wo Martin Krist zu Hause ist und Paul Kalkbrenner ermittelt. Ich mag ihn und seine kleinen Helferlein total gerne und es war mir eine Freude, ihn mal „kurz“ zu treffen. Aber auch außerhalb Berlins gibt es Abgründe, in die Martin Krist mich „kurz“ blicken lässt und mir dabei nicht wenig Gänsehaut beschert. Am Ende wird es dann noch ein bisschen mystisch und damit zeigt Martin Krist mir eine Seite, die ich noch gar nicht kannte. Alle Geschichten haben das gewisse Etwas und obwohl vom selben Autor verfasst, ist jede Geschichte auf eine ganz spezielle Art anders und spannend. Das hat für mich diese Sammlung besonders gemacht. Ich musste mich immer wieder auf etwas Neues einlassen und bin jedes Mal nicht nur vom Ende überrascht worden. Deshalb konnte ich auch nicht mehrere Geschichten hintereinander lesen. Ich musste das Gelesene erst einmal sacken lassen bis ich mich auf die nächste Geschichte eingelassen habe. Genau so sollten Kurzgeschichten sein und genau das macht für mich den Reiz aus. Martin Krist stellt mit dieser Kurzgeschichtensammlung wieder einmal sein Können und seine Vielseitigkeit unter Beweis. Er schafft es, mit wenigen Worten Spannung aufzubauen und selbst für seine berühmten Cliffhanger ist in den Kurzgeschichten Platz. So unterschiedlich die Geschichten auch sein mögen, sie alle tragen die Handschrift von Martin Krist. Er hat seinen ganz eigenen sprachlichen Stil, der mir extrem gut gefällt und dieser blitzt bei jeder dieser Short Stories durch. Fazit: Ein kleiner Leckerbissen für Fans von Martin Krist und für alle anderen eine gute Gelegenheit, den „bösen“ Buben aus Berlin in seiner Vielseitigkeit kennen zu lernen!

    Mehr
  • Der Tod kommt nicht zu kurz

    Der Tod steckt im Detail
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2015 um 23:14

    Kurzgeschichten und ich, das ging bisher nicht gut. Doch wenn Martin Krist 16 Stories in einem Buch rausbringt, hüpfe selbst ich mal über meinen Schatten und gucke, ob der böse Bube des Thrillergenres auch im Kurzen überzeugen kann. "Der Tod steckt im Detail" ist eine Sammlung von 16 Kurzgeschichten, die jede für sich nicht mehr als ein paar Seiten umfassen. Martin Krist lässt dafür alte Bekannte wie Kommissar Kalkbrenner auftreten als auch gänzlich normale Situationen des Alltags aus dem Ruder laufen. Dabei werden die Geschichten mal aus der Ich-Perspektive, als auch von einem auktorialen Erzähler berichtet. Mal schaut man dem Täter direkt über die Schulter, mal ist man als Opfer dabei. Die etwas längeren Kurzgeschichten haben alle etwas gemeinsam: sie leben von dem für Martin Krist typischen Stil der mehreren Ebenen. Das mir mal ein Autor auf wenigen Seiten das Hirn verdrehen kann, hätte ich nicht gedacht. Martin kann es! Bei Kurzgeschichten habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass sie mich nicht packen konnten oder ich keinen Zusammenhang herstellen konnte. Bei den Stories von Martin Krist ist das anders. Er schaffte es bei jeder Geschichte, mich sofort gefangen zu nehmen. Wie er das macht? Nun, er redet nicht lang drumherum, kommt direkt zum Punkt und schafft es selbst mit wenigen Worten einen Spannungsbogen aufzubauen, für den andere Schriftsteller Hunderte von Seiten benötigen. Dabei sind die Stories so gut in sich abgeschlossen, dass man auf der einen Seite ruhigen Gewissens das Buch zuklappen und an der Haltestelle aussteigen kann, auf der anderen Seite aber unbedingt weiterlesen will und überlegt, wie weit es wäre, wenn man noch eine Station fährt und zurückläuft. So passierte es mir die Tage, als ich das Buch in der U-Bahn las. Der Stil von Martin Krist ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist direkt, schonungslos und auf den Punkt. Lange Einleitungen, blumige Umschreibungen oder gar Rücksicht kennt der Autor nicht. Und das ist auch gut so. Fazit: Martin Krist kann es auch kurz und spannend. Zugreifen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Tod steckt im Detail" von Martin Krist

    Der Tod steckt im Detail
    MartinKrist

    MartinKrist

    Hallo Ihr Lieben, am 30.9. erscheint meine Short Crime-Anthologie  "Der Tod steckt im Detail" als Taschenbuch und als E-Book im Luzifer Verlag. Selbstverständlich möchte ich auch diesmal alle Leserinnen und Leser bei Lovelybooks zu einer Leserunde einladen. Das Buch: Denk nach! Kriminalhauptkommissar Kalkbrenner starrt auf die Pistole, deren Mündung auf seine Nase zielt. Lass dir was einfallen! Stattdessen denkt er an seine Tochter. Jessy ist im sechsten Monat schwanger. Vor wenigen Stunden erst hat sie ihm voller Freude ein neues Ultraschallbild gezeigt. Verdammt, konzentrier dich! Ihm fällt nichts ein, nicht einmal eine seiner Weisheiten, die er Meine kleinen Helferlein nennt, ein unerschöpflicher Fundus an Ratschlägen, die ihn seit Jahren durch den Berufsalltag begleiten. Die Wahrheit ist: Nichts kann einen auf eine solche Situation vorbereiten. Das Einzige, was hilft ist – Kalkbrenner macht einen Satz. Ein Schuss peitscht. Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrachen, der endlich Urlaub macht. - Sechzehn Mal Hochspannung. UND EXLUSIV: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. Hier gibt's eine Leseprobe!  Der Luzifer Verlag stellt 10 Taschenbücher und 10 E-Books für eine Leserunde zur Verfügung. Unter allen, die sich bis zum 4. Oktober 2015, 23.59 Uhr, zur Teilnahme anmelden, werden die Taschenbücher und E-Books verlost (und bitte angeben, was von beidem Ihr gerne lesen wollt). Die Leserunde beginnt am Freitag, 9. Oktober 2015, und läuft über zwei Wochen bis zum Freitag, 23. Oktober 2015. Ich freue mich auf spannende Diskussionen!

    Mehr
    • 262
  • Überzeugende Kurzgeschichten

    Der Tod steckt im Detail
    SDiddy

    SDiddy

    04. December 2015 um 10:14

    Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrachen, der endlich Urlaub macht. - Dreizehn Mal Hochspannung vom Berliner Thriller-Autor Martin Krist. Exklusiv: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall. Das Buch umfasst viele sehr unterschiedliche Kurzgeschichten. Für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein, denn man kann die wenigsten miteinander vergleichen Der Schreibstil von Martin Krist überzeugt, denn er ist klar und prägnant. Einzig inhaltlich ist bei mir die ein oder andere Geschichte nicht angekommen. Vielleicht liegt dies aber auch an meinem Unvermögen den Gedanken des Autors zu folgen. Wer Kurzgeschichten, respektive Krimi-Kurzgeschichten mag, der wird dieses Buch lieben. Alle anderen Neugierigen sollten dieses Neuland einmal betreten.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Kriminell gute Kurzgeschichten

    Der Tod steckt im Detail
    Kerry

    Kerry

    08. November 2015 um 11:59

    *Der Tod steckt im Detail* Kriminalhauptkommissar Paul Kalkbrenner freut sich sehr auf sein erstes Enkelkind. Seine Tochter ist mittlerweile im 6. Monat schwanger und hat ihm bereits verraten, dass sie einen Jungen erwartet. Dann wird er zu einem Raubüberfall in einem Spätkauf gerufen. 4 Todesopfer sind zu beklagen und es gibt nur einen Ohrenzeugen, den Sohn der Inhaberin, der im Rollstuhl sitzt ... *Erste Hilfe* Alex Brandner irrt mit einer Schusswunde durch den Wald. Nach Stunden des Herumirren trifft er auf eine Straße und findet schlussendlich eine Mitfahrgelegenheit bei Claudia, die ihm helfen und zurück nach Berlin bringen will ... *Urlaub* Es ist Winter in Berlin und Paul Kalkbrenner will bei einem Straßenhändler eine Schapka kaufen, doch es gibt partout keine mehr. Seine letzte Hoffnung ist Juri Stankowski, der seinen Stand in der Nähe des Checkpoint Charlie hat und tatsächlich, dieser hat noch ein paar Schapkas. Doch eigentlich will Paul Juri wegen einer anderen Angelegenheit sprechen. Juris Frau wurde von ihrem Bruder vermisst gemeldet - doch Juri kann diesen Umstand aufklären: Lydia wollte immer um die Welt reisen und hat augenscheinlich ihren Mann verlassen ... *Schwätzer!* Frank wurde überfallen und befindet sich derzeit im Krankenhaus. Er hat keine Papiere bei sich und kann sich an alles erinnern - doch was wird er der Polizei sagen? *Nicht reden, handeln!* Mandy Braukmann war eine Angestellte von Herrn Gregorsen in seinem Puff Lovelight. Doch wer hätte ihr etwas antun sollen? Gregorsen vermutet, dass es die Russen waren, zu denen Mandy wechseln wollte, doch Paul Kalkbrenner hat einen anderen Verdacht. *Berliner Fritten sind die besten* Seit ein paar Tagen ist Fietje von Fietjes Fritten verschwunden. Paul Kalkbrenner ermittelt in dieser Angelegenheit und befragt dazu auch den Inhaber der "Bulette", das direkt gegenüber der Frittenbude steht. Dieser weiß nur, dass Fietje seit ein paar Tagen nicht mehr geöffnet hat - erst selbst hat damit zu tun, seine Fritten & Co unters Volk zu bringen. *Töten* Ist es leichter zu töten oder leben zu lassen? *Chefsache* Marc hat 500.000 € unterschlagen. Damit sein Chef die Sache auf sich beruhen lässt, soll er eine Kleinigkeit für ihn erledigen - dessen Frau töten. *Dortmunds Domina 09* Junkie Danny will den großen Deal für sich und seine Freundin Ulli, die er aus dem Millieu holen will, wagen - doch es geht schief. Kurz darauf ist es an der Zeit, Rache zu nehmen. *Der Anruf* Andreas Birkholz erhält einen Anruf. Er muss eine Straftat begehen, um das Leben seiner Familie, so wie es jetzt ist, zu bewahren. *Schöner Gruß* Ferdinand Bodenbach ist mit seiner Frau im Urlaub wandern. Während sie Migräne hat, zieht er los in die Berge, beobachtet aber während einer "Sitzung" eine Waffenübergabe. Noch an diesem Abend kommt es zu einem Mord ... *Für immer* Wie ein erstes Date aus den Fugen geraten kann! *Grenzen* Was passiert, wenn bisher geltende Grenzen überschritten werden! *Fluch* Frank ist ein erfolgreicher Profikiller und ein Ordnungsfanatiker - doch ein tropfender Wasserhahn bringt ihn fast um den Verstand ... *Die Prinzessin* Roland Müller ist mit einem Studium fertig und fährt nach Berlin, um seinen Job bei der Botschaft anzutreten. Während der Bahnfahrt macht er die Bekanntschaft einer überaus faszinierenden Frau, mit der er eine unvergessliche Nacht verbringt. Am nächsten Morgen ist sie verschwunden ... *Beseelt* Er hat Herzschmerzen, doch kein Arzt kann feststellen, was sich hinter diesen verbirgt. Es ist an ihm selbst, eines Nachts, dieses Rätsel zu lösen ... Kriminell gute Kurzgeschichten! Generell bin ich kein allzu großer Fan von Kurzgeschichten, da sie mir als Leser kaum die Möglichkeit geben, die Figuren näher kennen zu lernen, ehe die Geschichte auch schon wieder vorbei ist - ganz anders in diesem Buch. Ich bin ein großer Fan der Paul-Kalkbrenner-Reihe von Martin Krist und konnte natürlich nicht widerstehen, mehr über diesen Kommissar und sein Leben zu erfahren, hier in Form einiger Kurzgeschichten. Als Bonus betrachte ich die übrigen Kurzgeschichten, die mich einen kurzen Blick in menschliche Abgründe werfen lassen - wobei hier ein kurzer Blick gereicht hat, um mir die Abgründe menschlicher Verhaltensweisen aufzuzeigen. Fakt ist, dieses Buch ist eine Sammlung von 16 kriminell guten Kurzgeschichten, wobei die Erzählweise und auch die Herangehensweise an die Geschichten mit unter stark variieren, mir jedoch Lesevergnügen pur bereitet haben.

    Mehr
  • Der Titel ist Programm

    Der Tod steckt im Detail
    Maddinliest

    Maddinliest

    06. November 2015 um 15:55

    Bei "Der Tod steckt im Detail" handelt es sich um eine Sammlung von 16 Kurzgeschichten, die die Begleiterscheinung eines plötzlichen Todes beschreiben. Die Facette ist dabei breit gestreut und thematisch wird das Buch in drei Teile aufgeteilt. Der erste Teil beschäftigt sich mit den Verbrechen rund um Berlin (Crime Scene Berlin), der zweite ist breiter gestreut (Thrill Nation) und der dritte geht ein wenig in das mystische (Mystery World). Nicht alle Geschichten konnten mich auf gleichem Niveau überzeugen, aber der Gesamteindruck ist sehr positiv. Das schöne an einem solchen Buch ist, dass eine Kurzgeschichte unabhängig vom Rest des Buches schnell ein wenig Spannung und oft ein plötzliches Aha-Erlebnis in den Alltag zaubern kann und das ist aus meiner Sicht auch der Charme, den diese kleinen Storys ausmachen. Martin Krist überzeugt in den kurzen Geschichten mit seinem gut zu lesenden Schreibstil. Oft gelingt es ihm auch auf wenig Seiten Atmosphäre und Spannung zu schaffen und ein überraschenden Plot in die letzten drei Sätze zu legen. Manchmal darf auch gerne noch eine solche Geschichte auf sich wirken lassen und ein wenig hinterfragen. Insgesamt haben mich die Geschichten von Martin Krist sehr gut unterhalten und ich möchte sie gerne weiterempfehlen an Leser, die Spaß an Kurzgeschichten haben. Das sehr gelungene Cover trägt zum positiven Gesamteindruck bei.

    Mehr
  • Nicht immer kriminell, aber unterhaltsam

    Der Tod steckt im Detail
    JoJansen

    JoJansen

    Ich liebe Kurzgeschichten, die ihre Leser nachdenklich zurücklassen. KurzKRIMIS sind eine spezielle Herausforderung für den Autor, denn hier möchte man bereits während des Lesens miträtseln, Motiv und / oder Täter erkennen. Martin Krist gelang es mit den meisten der 16 Geschichten, mich zu überraschen. Nicht alle sind Krimis im eigentlichen Sinne, gerade die letzen drei sind doch eher Mystery, aber auch die gefielen mir. Einige waren recht schnell durchschaubar, manche für mein Empfinden zu schnell. Alle sind gut erzählt. Der Autor schafft es, mit wenigen Worten Situation und Schauplätze so zu beschreiben, dass man fast das Gefühl hat, dabeisein. Bei "Urlaub" begann ich beinahe selbst, zu frieren und mit Kalkbrenner und die Wette zu zittern. Interessant finde ich die Dreiteilung des Buches: 1. Crime Scene Berlin (6 Geschichten) 2. Thrill Nation (7) 3. Mystery World (3) Bei den Berliner Geschichten hätte ich gern noch mehr von Kommissar Kalkbrenner gelesen, aber über den gibt es ja eigene Bücher. Schön fand ich die Beschreibung der Schauplätze, wer Berlin kennt, wird es im ersten Teil wiederkennen. Der zweite Teil erschien mir am wenigsten homogen. Teilweise gab es nichts zum Rätseln, teilweise liefen zwei Handlungsstränge parallel, und es bleib lange unklar, wohin. Einige Zusammenhänge kamen sehr überraschend daher, ließen aber sofort alles zuvor Erzählte logisch erscheinen. Manchmal ging es mir etwas zu sehr durcheinander, da verknoteten sich meiner Gedanken fast schon im Kopf. Mystery World präsentiert keine Krimis im klassischen Sinn, aber gestorben wird immer. Mord, Selbstmord und natürlicher Tod und was sie in den Menschen auslösen, werden auf eine Weise beschrieben, die nicht ganz real zu sein scheint. Was Täter, Zeuge oder Opfer dabei empfinden, ist auf jeden Fall lesenswert. Besonders gefallen haben mir "Schwätzer", "Dortmunds Domina 09" und "Beseelt", um mal aus jedem der drei Abschnitte eine Geschichte zu nennen. Wer gern Krimis und Kurzgeschichten liest, dem sei dieses Buch empfohlen. Fazit: 4****

    Mehr
    • 2
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    04. November 2015 um 15:58
  • Lesenswerte Kurzgeschichten

    Der Tod steckt im Detail
    badwoman

    badwoman

    04. November 2015 um 00:49

    In dem Buch "Der Tod steckt im Detail" stecken sechzehn Kurzgeschichten des Thriller-Autoren Martin Krist, unterteilt in drei Kategorien: Crime Scene Berlin, Thrill Nation und Mystery World. Die Geschichten sind sehr unterschiedlich lang (zwischen 2 und 30 Seiten), und auch ganz verschieden geschrieben. Manche nur von einer Person erzählt, andere wie ein herkömmlicher Krimi. Einige sind auch mit einer guten Portion makabren Humors gewürzt, die sind sehr lesenswert (z.B. Urlaub). In einigen Storys ermittelt Kommissar Kalkbrenner, diese gefallen mir am besten. Gut finde ich auch, dass die Krimis in verschiedenen Gegenden Deutschlands spielen und das typische Flair dieser Regionen sehr gut vermitteln. Aber auch psychologische Ausnahmesituationen werden thematisiert. Alles in Allem also ein sehr vielseitiges Buch, auch wenn mir nicht alle Geschichten gefallen, sind die meisten doch durchaus lesenswert, deshalb gibt es von mir knappe vier Sterne. Das Cover finde ich gelungen, es macht neugierig. Die Farben sind sehr passend zum Inhalt, der ja auch eher düster ist, gewählt. Auch der Titel passt recht gut zum Buch, macht ebenfalls neugierig.

    Mehr
  • Kurze spannende Geschichten für zwischendurch

    Der Tod steckt im Detail
    kleinwitti

    kleinwitti

    01. November 2015 um 20:54

    In dem Buch "Der Tod steckt im Detail" hat uns Martin Krist 16 schöne Kurzgeschichten beschert. Einige sind etwas länger und andere auch nur 2 Seiten kurz. Das Cover finde ich sehr gelungen, auch wenn es nur an eine Geschichte direkt anknüpft. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, welche auch in Unterschiedliche Richtungen verlaufen. Mit den Ersten beiden Teilen kam ich noch sehr gut zurecht, aber dem letzten Teil "Mystery" konnte ich nicht wirklich was abgewinnen. Aber Geschmäcker sind ja nun verschieden und vielleicht gefällt es ja euch. Die Geschichten sind wie gesagt teilweise sehr kurz was ich sehr schade finde, da dort meistens die Detailgenauigkeit dann fehlte, welche bei den längeren Geschichten doch wesentlich besser war. In den Geschichten erfährt man aber auch etwas über die Hintergründe der Geschichte und warum so gehandelt wird, was Martin Krist sehr gut in der Kürze der Geschichten verstanden hat einzuarbeiten. Zu den Charakteren kann man ja bei der Anzahl der Geschichten nicht viel schreiben, außer das sie in die Geschichten reinpassen und auch nicht übertrieben wirkten. Obwohl ich auch noch erwähnen möchte das Kommissar Kalkbrenner mir sehr gut gefallen hat und ich mir vorstellen könnte von Ihm mal einen längeren Fall zu lesen. Er schien mir sehr kompetent in seinem Job und auch nicht zu überheblich. Der Schreibstil ändert sich sehr oft in dem Buch, aber trotzdem war er immer sehr flüssig und absolut schön zu lesen. Da muss ich Martin Krist mal ein Kompliment aussprechen. Alles in allem ist dieses Buch was für Fans von Kurzgeschichten, aber auch mal für zwischendurch wenn man mal nur eine kurze Geschichte braucht.

    Mehr
  • Sechzehn kriminell gute Kurzgeschichten zum Gruseln und Schmunzeln

    Der Tod steckt im Detail
    Pharo72

    Pharo72

    01. November 2015 um 15:01

    Den Leser erwartet eine Kurzgeschichten-Sammlung in drei Teilen. Während sich der Autor in „Crime Scene Berlin“ (6 Geschichten) auf die Hauptstadt beschränkt und teilweise die Protagonisten aus seinen bisher erschienenen Thrillern/Krimis zu Wort kommen lässt, geht es bei „Thrill Nation“ (7 Geschichten) quer durch Deutschland. In „Mystery World“ (3 Geschichten) schließlich wird es unheimlich. Fans von Kommissar Kalkbrenner dürfen sich exklusiv über seinen brandneuen Fall freuen, der zeitlich zwischen seinem Roman „Engelsgleich“ und dem neuen Thriller angesiedelt ist, der im Frühjahr 2016 bei Ullstein erscheint. Meine Meinung: Ich muss zugeben, dass ich nicht unbedingt der größte Fan von Kurzgeschichten bin, wobei gerade diese wahrscheinlich dem Autor ein besonderes Geschick abverlangen. Da ich jedoch bereits einige Romane von Martin Krist mit großem Vergnügen gelesen habe, ließ ich es in diesem Fall gern auf einen Versuch ankommen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Besonders im erwähnten ersten Teil landet der Leser urplötzlich mitten im Krimi-Kosmos des Autors und trifft seine liebgewonnenen Figuren aus den bekannten Thrillern wieder wie Kommissar Paul Kalkbrenner und seine Kollegin Sera Muth oder auch die Größen der Unterwelt Berlins. Es ist jedoch nicht erforderlich, diese zu kennen, um Gefallen an den Geschichten zu finden. Der Beschreibung der Schauplätze merkt man an, wie gut sich der Autor in seiner Heimatstadt auskennt. Geradeheraus, kurz und knackig, wie es seine Art ist, lässt Martin Krist seine Figuren agieren. Dabei fand ich es besonders klasse, wie er meist erst mit dem letzten Absatz den Leser durch die Pointe fast sprachlos zurückließ. Hier kommt einige Male wirklich schwarzer Humor zum Einsatz, der vielleicht nicht jeden ansprechen wird. Mein besonderes Highlight war die Geschichte „Urlaub“. Aber auch „Der Anruf“ und „Grenzen“ haben mich über Gebühr beeindruckt. Durch den Einsatz unterschiedlicher Perspektiven, aber auch Erzählweisen bringt der Autor Abwechslung in die Geschichten und sorgt so für eine bunte Mischung unterhaltsamer Krimi-Kost. Im letzten Teil betritt er übersinnliches Terrain, was jedoch nicht weniger für Gänsehaut sorgt. Ich könnte mir auch gut einen Mystery-Thriller aus der Feder von Herrn Krist vorstellen. Für Fans des Autors ist diese Krimisammlung unverzichtbar, gibt sie doch einen breiten Einblick in sein schriftstellerisches Können und sorgt für ein willkommenes Wiedersehen mit beliebten Figuren. Genauso empfehlenswert ist die Sammlung jedoch auch für Neuleser, die hier sehr gut feststellen können, dass es sich wirklich lohnt, einen Thriller von Martin Krist zur Hand zu nehmen.

    Mehr
  • Martin Krist kann auch kurz

    Der Tod steckt im Detail
    Nirena

    Nirena

    31. October 2015 um 10:43

    Ich lese verhältnismäßig wenig Anthologien. Bis vor kurzem hätte ich einfach geschrieben, dass ich kein großer Fan von derartigen Kurzgeschichtensammlungen bin, allerdings habe ich festgestellt, dass mir sämtliche Anthologien, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, sehr gut gefallen haben - von daher sollte ich es wohl behutsamer formulieren... Anthologien lese ich nur sehr gezielt und meist sind das Kurzgeschichten ein und desselben Autors und dieser Autor ist dann auch der Grund, warum ich das Buch lesen will - so auch in diesem Fall: Irgendwie muss man die Zeit bis zum Erscheinen des nächsten Martin Krist - Thrillers ja überbrücken und da sind diese sechszehn Geschichtchen sicher nicht die schlechteste Möglichkeit, zumal gerade im ersten Teil Kommissar Kalkbrenner immer mal auftaucht und ich unsere Bekanntschaft, die noch nicht so sehr alt ist, gern vertiefen wollte. Eigentlich hatte ich gedacht, dass man dann vorm Schlafengehen immer so eine Geschichte lesen kann - die Länge der Geschichten ist perfekt dazu geeignet, dennoch genügend Schlaf zu bekommen - tja, war nix..... Die Problematik liegt darin, dass es nicht möglich ist, am Ende einer Geschichte das Buch zuzuklappen.....denn das Ende DIESER Geschichte kennt man jetzt, aber wie sieht es mit der nächsten aus?? Ist sie ähnlich gestrickt, ähnlich interessant oder etwas gänzlich anderes? Um es kurz zu machen - es war eine kurze Nacht und ich sollte wohl dankbar sein, dass die Geschichtensammlung nur etwas über 200 Seiten hat. So richtig umwerfend spannend sind die Geschichten nicht - das allerdings liegt in der Sache an sich begründet. Denn die Faszination eines richtig guten spannenden Thrillers geht zumeist von der Entwicklung der Handlung und der Charaktere aus und das ist einer Kurzgeschichte nun einmal schlecht möglich - aber die Geschichten sind auf ihre ganz eigene Art beinahe ebenso faszinierend - interessant mit mindestens einer unerwarteten Wendung in petto ist der gute Lesefluss mehr als garantiert. Zusammengenommen kann eine Kurzgeschichtensammlung einen richtig guten Thriller nicht ersetzen - aber ein wenig über die Wartezeit hinweghelfen.

    Mehr
  • Unterhaltsame Kurzgeschichten für Krimileser

    Der Tod steckt im Detail
    Shunya

    Shunya

    30. October 2015 um 14:00

    Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrache, der endlich Urlaub macht. - Sechzehn Mal Hochspannung vom Berliner Thriller-Autor Martin Krist. Exklusiv: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. (Quelle: Amazon) Da ich die Kalkbrenner-Fälle noch nicht gelesen habe war diese Kurzgeschichtensammlung eine tolle Gelegenheit um mir ein Bild vom Schreibstil des Autors zu machen und auch das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Kurzgeschichten waren unterhaltsam zu lesen und von Krimi, Thriller bis hin zu Mystery gab es eine schöne Auswahl an unterschiedlich langen Geschichten. Mir hat besonders gefallen wie Martin Krist mit den Erzählperspektiven experimentiert hat. Einige Kurzgeschichten sind zum Beispiel reine Monologe, während in anderen zwei Handlungsstränge parallel erzählt werden und am Ende ein gelungenes Gesamtbild darstellen. Die Sammlung ist in drei Bereiche aufgeteilt: Crime Scene Berlin, Thrill Nation und Mystery World. Einige der Geschichten spielen in Berlin und das Wetter ist meistens passend ebenfalls ein wenig düster, manchmal sogar winterlich. Die Themen sind breit gefächert von Rache über Auftragsmord bis hin zu unerklärlichen Phänomenen. Die Kriminalfälle haben mir soweit bis auf ein paar wenige sehr gut gefallen. Einzig die Kurzgeschichten aus der Mystery-Sparte konnten mich nicht so richtig aus den Socken hauen. Da hätte man durchaus mehr herausholen können. Ansonsten waren die Geschichten jedoch gut durchdacht, toll aufgebaut und mit interessanten Figuren versehen. Bei den meisten gab es erst am Ende eine überraschende Wendung und bei einigen Geschichten gab es zumindest für mich einen Wow-Effekt, der mich sehr überrascht hat. Wer gerne zwischendurch Kurzgeschichten liest sollte hier unbedingt zugreifen. Die Krimisammlung bietet kurzweilige Unterhaltung und facettenreiche Stories, die allesamt auf ihre Weise zu begeistern wissen.

    Mehr
  • weitere