Martin Krist Drecksspiel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drecksspiel“ von Martin Krist

Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: »Er darf Millie nicht finden!« – Hannahs Tochter schläft im ersten Stock. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall. Hier geht es zum Personenverzeichnis des Hörbuches.

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ist mir zu verworren

    Drecksspiel
    silkedb

    silkedb

    04. August 2017 um 20:07

    Ich habe "Drecksspiel" von Autor Martin Krist als Hörbuch gehört. Sprecher Tobias Kluckert macht seine Aufgabe zwar gut, kann aber auch nichts für die verworrene Geschichte, die mich am Anfang regelrecht in den Wahnsinn getrieben hat. Die erste CD habe ich zweimal hintereinander gehört und hatte trotzdem noch den Eindruck nicht alles verstanden zu haben. Besondere Probleme bereiteten mir die wechselnden Figuren und Schauplätze, da diese Personen scheinbar nichts miteinander zu tun haben und die Wechsel so abrupt stattfanden, dass mir nicht immer gleich klar war, aus wessen Perspektive nun erzählt wird. Mit fortschreitender Handlung hatte ich zumindest einen besseren Überblick, allerdings habe ich mich mit den Figuren bis zum Ende nicht sonderlich anfreunden können. Ich fand das Hörbuch auch nicht sonderlich spannend, was für mich hauptsächlich an den vielen Brüchen in der Geschichte liegt. Zwar konnten hier alle Handlungsfäden noch schlüssig zusammengeführt werden, aber das rettet "Drecksspiel" leider nur auf eine durchschnittliche Gesamtbewertung. Wahrscheinlich wäre meine Wertung jedoch schlechter ausgefallen, wenn ich das Hörbuch nicht gehört, sondern gelesen hätte, denn dann ist für mich der Spannungsbogen noch deutlich wichtiger. Da es doch deutlich bessere Thriller gibt, kann ich keine wirkliche Empfehlung für das Buch/Hörbuch aussprechen. Wer jedoch den etwas abgehackten Stil des Autors mag, der wird wahrscheinlich auch "Drecksspiel" etwas abgewinnen können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Drecksspiel: Thriller" von Martin Krist

    Drecksspiel
    MartinKrist

    MartinKrist

    Schon bald erscheint im Ullstein Verlag mein neuer Thriller "Drecksspiel". Selbstverständlich möchte ich auch alle Leserinnen und Leser bei Lovelybooks zu einer Leserunde einladen. Das Buch: »ER KANN ALLES MIT MIR MACHEN, SOLANGE ER NUR MEINE TOCHTER VERSCHONT!« Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und ... sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! - Hannahs Tochter schläft im ersten Stock. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall ... »Hautnah dran am Bösen - die Thriller von Martin Krist sind einfach saucool!« (Mark Benecke) »Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern.« (Claudia Keikus, Berliner Kurier) Eine Leseprobe findet Ihr hier. Eine Hörprobe, gelesen vom großartigen Tobias Kluckert, findet Ihr hier. Der Ullstein Verlag stellt 10 Leseexemplare zur Verfügung. Unter allen, die sich bis zum 10. November 2013 zur Teilnahme anmelden, werden die Bücher verlost. Die Leserunde beginnt am Freitag, 15. November 2013 und läuft über zwei Wochen bis zum Freitag, 29. November 2013.

    Mehr
    • 306
  • Drecksspiel

    Drecksspiel
    Goch9

    Goch9

    05. November 2013 um 17:23

    Eine Prostituierte wird bestialisch getötet. Ein Mädchen wird entführt und taucht nach der Lösegeldübergabe nicht wieder auf. Eine Frau und ihre Baby werden festgehalten und gefoltert. Der Polizist Tony kokst und prügelt sich durchs Milieu. Detektiv David versucht zu ermitteln und gerät in den Sumpf der organisierten Kriminalität. Nach „Wut“ und „Mädchenwiese“ war das jetzt der dritte Thriller, den ich von Martin Krist gelesen habe. Wie in den vorgenannten Büchern werden auch in diesen Thriller viele verschiedene Handlungsstränge meisterlich miteinander verwoben und zu einem schlüssigen und spannenden Thriller zu Ende geführt. In „Dreckspiel“ waren mir die Wechsel zwischen den einzelnen Erzählsträngen aber zu hektisch und zu kurz. Ich hatte zwischendurch das Gefühl drei oder mehr Thriller gleichzeitig zu erleben und jemand schaltete immer, wenn die Spannung ihren Höhepunkt hat, von einem Thriller zum anderen. Es war dieses Mal zu heftig und überzogen. Auch in der Handlung hatte ich den Eindruck, dass einfach zu viel drauf gepackt wird. Warum musste Hanna erst verletzt und geschunden entkommen, in einem Erdloch im Wald hängen bleiben, sich daraus mühevoll befreien um dann geschockt festzustellen, dass ihr Folterer vor ihr steht? Schnitt, anderer Erzählstrang, Sekunden später erkennt sie, dass sie sich getäuscht hat. Sie rettet sich in eine Hütte, entscheidet nach kurzer Rast, dass es nicht der rechte Unterschlupf ist und wird beim Verlassen dieser Hütte dann tatsächlich von ihrem Folterer aufgegriffen und weiter gequält. Auch das Ende gefällt mir dieses Mal leider nicht. Ich habe nichts gegen ein offenes Ende bei Thrillern. Manchmal kann ein Fall oder Erlebnis nicht bis zum letzten Krümel geklärt werden. Aber dieses Ende kam sehr abrupt und lies mich ratlos und ein wenig frustriert zurück. Ich weiß nicht, ob es an der gekürzten Fassung des Hörbuches liegt. Wird es eine Fortsetzung von Dreckspiel geben? Diese Lösung erscheint mir auf jeden Fall nicht die Endgültige zu sein, Schade. Da ich hier das Hörbuch, gelesen von Tobias Kluckert, rezensiere, möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Sprecherleistung von Herrn Kluckert sehr gut empfunden habe. Betonung und Klangfarbe waren bestechend gut. Die Emotionen kamen sehr gut rüber.

    Mehr
  • Drei miteinander verknüpfte Schicksale und ein perfides Spiel

    Drecksspiel
    I_love_books

    I_love_books

    19. October 2013 um 17:00

    Toni Risse ist hoch verschuldet, drogenabhängig und hat eine Nutte geschwängert. Kurzerhand hat er sie abserviert und denkt, nun sei alles geklärt. Doch seine Probleme fangen erst richtig an, als er am Tatort einer ermordeten Prostituierten ermitteln soll. Bei der Toten handelt es sich dabei um die Frau, mit der vor kurzem noch ungeschützten Sex hatte. Und das darf keiner erfahren! Im Grunde genommen möchte der Ex-Polizist David Gross nicht weiter auffallen, denn er ist seit Jahren untergetaucht. Um sich über Wasser zu halten, nimmt er private Ermittlungsaufträge an. Aktuell soll er dem Verschwinden der Politiker-Tochter Shirin auf dem Grund gehen, denn trotz Lösegeld-Übergabe wurde Shirin nicht freigelassen. Doch David muss sehr achtsam sein – seine Vergangenheit scheint ihn einzuholen und bedroht seine Familie. Hannah und Philip hatten es in letzter Zeit nicht ganz so leicht. Philips Werbeagentur steht kurz vor dem Bankrott und das betrübt das junge Elternglück. Die Aussicht auf einen kurz bevorstehenden neuen Großauftrag bringt Philip auf die Idee, mit seiner Frau und mit seinem kleinen Baby spontan einen Wochenendausflug ins Ferienhaus zu machen – ganz so wie früher. Aber nichts ist wie früher! Auf die drei wartet ein sadistischer Albtraum… Mein Fazit Rasanter Handlungswechsel und viele Charaktere haben mir den Einstieg in die Story anfangs etwas erschwert. Aber es lohnt sich den Worten von Tobias Kluckert genau zuzuhören und den Zusammenhängen auf der Spur zu bleiben: Drecksspiel ist ein Thriller der zwielichtigen Personen und den dunklen Ecken Berlin’s eine grandiose Bühne verschafft. Unkaschierte Eindrücke, düstere Szenen und blutige Taten lassen den Zuhörer bangen und erschauern. Mordsmäßige Unterhaltung! Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

    Mehr