Martin Krist Trieb

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Trieb“ von Martin Krist

Paul Kalkbrenner, Mordkommissar in Berlin-Mitte, hat am selben Tag seine Scheidung und den Umzug in die neue Wohnung hinter sich gebracht und möchte einfach nur die Füße hochlegen. Doch dann wird in einem Nobelhotel ein angesehener Geschäftsmann erschossen aufgefunden, der seltsamerweise unter falschem Namen eingecheckt hatte. Der kleine Tabori aus Albanien, der von zu Hause ausgerissen ist, verirrt sich im winterlichen Berlin. Auf der Suche nach seinem Cousin helfen ihm die falschen Freunde. Zur gleichen Zeit wird ein Staatssekretär ermordet, ausgerechnet ein Informant des Journalisten Hardy Sackowitz. Der wähnte sich einem Politskandal auf der Spur. In Wahrheit kommt er einer Szene auf die Schliche, die in ihrer Perfidität lieber im Dunkeln bleiben möchte – um jeden Preis! Mit exklusivem Zusatzmaterial: Zwei Texte des Autors über seine Recherchen und die gesellschaftlichen Hintergründe sowie die Short Story »Urlaub«!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der Tod steckt im Detail" von Martin Krist

    Der Tod steckt im Detail

    MartinKrist

    Hallo Ihr Lieben, am 30.9. erscheint meine Short Crime-Anthologie  "Der Tod steckt im Detail" als Taschenbuch und als E-Book im Luzifer Verlag. Selbstverständlich möchte ich auch diesmal alle Leserinnen und Leser bei Lovelybooks zu einer Leserunde einladen. Das Buch: Denk nach! Kriminalhauptkommissar Kalkbrenner starrt auf die Pistole, deren Mündung auf seine Nase zielt. Lass dir was einfallen! Stattdessen denkt er an seine Tochter. Jessy ist im sechsten Monat schwanger. Vor wenigen Stunden erst hat sie ihm voller Freude ein neues Ultraschallbild gezeigt. Verdammt, konzentrier dich! Ihm fällt nichts ein, nicht einmal eine seiner Weisheiten, die er Meine kleinen Helferlein nennt, ein unerschöpflicher Fundus an Ratschlägen, die ihn seit Jahren durch den Berufsalltag begleiten. Die Wahrheit ist: Nichts kann einen auf eine solche Situation vorbereiten. Das Einzige, was hilft ist – Kalkbrenner macht einen Satz. Ein Schuss peitscht. Ein Polizist mit einer Knarre am Kopf. Ein Kronzeuge auf der Flucht. Ein Weichei als Killer. Und ein Hausdrachen, der endlich Urlaub macht. - Sechzehn Mal Hochspannung. UND EXLUSIV: der brandneue Kommissar Kalkbrenner-Fall »Der Tod steckt im Detail«. Hier gibt's eine Leseprobe!  Der Luzifer Verlag stellt 10 Taschenbücher und 10 E-Books für eine Leserunde zur Verfügung. Unter allen, die sich bis zum 4. Oktober 2015, 23.59 Uhr, zur Teilnahme anmelden, werden die Taschenbücher und E-Books verlost (und bitte angeben, was von beidem Ihr gerne lesen wollt). Die Leserunde beginnt am Freitag, 9. Oktober 2015, und läuft über zwei Wochen bis zum Freitag, 23. Oktober 2015. Ich freue mich auf spannende Diskussionen!

    Mehr
    • 262
  • Leserunde zu "Kalte Haut: Thriller" von Martin Krist

    Kalte Haut

    MartinKrist

    Hallo Ihr Lieben, in diesen Tagen ist mein Thriller KALTE HAUT als E-Book bei Midnight by Ullstein neuerschienen. Selbstverständlich möchte ich alle Leserinnen und Leser bei Lovelybooks zu einer Leserunde einladen. Das Buch: Berlin wird von einer Mordserie erschüttert. Der Täter stellt Filme ins Internet, auf denen zu sehen ist, wie er seine Opfer quält. Dann lockt er Journalisten zu den Leichen. Die türkischstämmige Kommissarin Sera Muth und ihr Ermittlungsteam ziehen den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Diesem kommt das Vorgehen des Täters vertraut vor: Babicz hatte in den USA bei der Überführung eines Mörders mitgewirkt, der seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. Ist der „Knochenmann“ nun zurück? »Hautnah dran am Bösen - die Thriller von Martin Krist sind einfach saucool!« (Mark Benecke) »Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern.« (Claudia Keikus, Berliner Kurier) Eine Leseprobe findet Ihr hier. Das Making-Of zu »Kalte Haut«, in dem ich einige der auf meiner Recherchereise entstandenen Bilder (San Francisco, Las Vegas, Boulder City, das Motel Nevada Inn, die Wüste Nevadas, die abgeratzten Trailerparks) zeige, außerdem ein bisschen über deren Bedeutung, die Hintergründe, also auch über die Entstehungsgeschichte des Thrillers berichte, lest Ihr hier. Midnight by Ullstein stellt 20 Leseexemplare des E-Books (sowohl im ePub- als auch im mobi-Format!) zur Verfügung. Unter allen, die sich bis zum 31. Januar 2015 zur Teilnahme anmelden, werden die E-Books verlost. Die Leserunde beginnt am Freitag, 6. Februar 2015, und läuft über zwei Wochen bis zum Freitag, 20. Februar 2015. Ich freue mich auf spannende Diskussionen!

    Mehr
    • 253
  • 3. Band der Paul-Kalkbrenner-Reihe

    Trieb

    Kerry

    28. February 2015 um 07:26

    Drei Monate sind vergangen, seit Kriminalhauptkommissar Paul Kalkbrenner den Mord an einem Hauptschullehrer aufklären konnte. Viel hat sich in der Zeit getan. Die Scheidung von seiner Frau Ellen ist just am Tage seines Umzuges in seine Junggesellenwohnung gültig, doch zur Ruhe kommen bzw. „ankommen“ im Singleleben kann er nicht, denn im Berliner Nobelhotel „Adler“ wird die Leiche von Peter Friedrichs aufgefunden. Der Geschäftsmann hatte vor Ort einen Termin und hatte auch gleich ein Zimmer in dem Hotel genommen, in welchem er kurz darauf erschossen aufgefunden wurde. Schnell stehen Ungereimtheiten fest: Anscheinend hatte das Opfer, bevor er erschossen wurde, eine Handgreiflichkeit mit jemanden und vor allem: Peter Friedrichs ist nicht Peter Friedrichs, denn einen solchen, auch unter seiner im Hotel angegebenen Adresse in Potsdam, gibt es nicht. Wer ist also der Tote? Reporter Harald „Hardy“ Sackowitz ermittelt derweil für eine Skandal-Reportage zum Thema „Gammelfleisch“, so denkt er zumindest. Vor kurzem starb Staatssekretär Jan-Sönken Schulze durch einen Schlaganfall – nur das ihm ein Informant mitgeteilt hat, dass Schulze nicht durch einen Schlaganfall, sondern durch Selbstmord starb.  Als Polizeireporter hat er natürlich von dem Toten im „Adler“ gehört, doch erstaunt muss er feststellen, dass es anscheinend eine Verbindung zwischen Schulze und dem Unbekannten, dessen Identität sich jedoch relativ schnell herausstellt, besteht. Hardy wühlt weiter, trotz und gegen die Anweisung seines Chefs, denn sein Bauchgefühl sagt ihm, dass es ich um einen riesigen Skandal handeln muss, immerhin ist bereits jemand dafür ermordet worden. Was weiß Magda Michels, die ehemalige Bürovorsteherin von Schulze über die ganze Angelegenheit? Hardy ahnt nicht, in welche Gefahr er sich durch seine Recherchen begibt. Derweil landet der kleine Tabori aus einem Dorf in Albanien am Berliner Hauptbahnhof. Der 10-jährige Junge ist von Zuhause weggelaufen, um in Deutschland, wie sein Cousin Ryon, Geld zu verdienen, denn in Deutschland liegt die „Arbeit auf der Straße“ und die Verdienstmöglichkeiten sind hier, auch für ein Kind, deutlich besser, als in seiner Heimat. Schnell muss er jedoch feststellen, dass es sich nicht ganz so einfach verhält, zumal Tabori kaum ein Wort Deutsch spricht. Durch Zufall lernt er Aidan kennen. Dieser ist ein Ausreißer und hält sich mit dem Putzen von Autoscheiben über Wasser. Aidan, der nicht länger allein den Gefahren auf der Straße trotzen will, nimmt sich Taboris an und die beiden werden Freunde. Doch dann werden sie getrennt und Tabori ist auf sich allein gestellt. Wir er es schaffen, in dieser großen Stadt zu überleben? Der 3. Band der Paul-Kalkbrenner-Reihe! Der Plot wurde wieder authentisch und spannend erarbeitet. Besonders gut haben mir die Passagen mit dem kleinen Tabori gefallen, denn durch ihn war es mir möglich, meine Heimatstadt nochmals mit ganz anderen Augen zu sehen, was zwar nicht immer besonders angenehm oder schön sein mag, aber dennoch die Realität. Die Figuren wurden wieder facettenreich und realistisch erarbeitet. In diesem Band hat der kleine Tabori, der eine größere Nebenrolle in dem Buch einnimmt, mein Herz erobert. Ich fand es wundervoll dargestellt, wie dieser kleine Junge mit den Herausforderungen und Wagnissen der Großstadt zurechtkommt, gerade weil er auf einem kleinen Dorf stammt, war dies ausgesprochen faszinierend zu beobachten und auch wenn er nicht sonderlich gebildet sein mag, dieser kleine Junge hat einen gesunden Menschenverstand und ganz ehrlich, man muss ihn einfach gern haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der das Buch gelesen hat und nicht mit Tabori fühlte. Den Schreibstil kann ich nur zum wiederholten Male als fesselnd beschreiben, mich hat das Buch und natürlich die Geschichte um Tabori, Hardy und Paul einfach nicht mehr losgelassen und bereits freue ich mich sehr auf die Lektüre des Nachfolgebandes.

    Mehr
  • Berlins dunkles Geheimnis

    Trieb

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2014 um 22:00

    Zum Buch Zwei Kinder brechen nach Deutschland auf um dort wie erhofft, viel Geld zu verdienen. Gleichzeitig checkt ein Geschäftsmann in einem Berliner Hotel unter falschen Namen ein und wird wenige Zeit tot aufgefinden. Es scheint, dass seine Geschäfte nicht ganz koscher waren, doch was zu Tage kommt, könnte viele Menschen ihren Kopf kosten und das wollen sie um jeden Preis verhindern. Meine Meinung Zum dritten Mal gehen wir mit Paul Kalkbrenner auf Verbrecherjagt. Mir haben die Personen wieder gut gefallen und die Wechsel der Kapitel bringen wieder Tempo in die Geschichte und man fiebert bis zum Schluss mit. In diesem Band ist seine Ehe nun entgültig geschieden und er baut sich nun sein eigenes Leben ohne Ehefrau auf. Sein Verhältnis zu seiner Tochter ist anfangs zwar noch kalt, wird aber im weiteren Verlauf etwas wärmer. Besonders erschreckt hat mich, dass die beschriebenen Fälle bittere Realtität ist und selbst die Nachbarwohnung Ort derartiger Vergehen sein kann und dass es so etwas so ziemlich in jeder Stadt vorkommt, ich denke mal, auch in vielen Dörfern. Hardy Sackowitz kommt auch wieder zum Zug, diesmal gerät er ordentlich in den Schlamassel, aber so ist er nun mal, einmal am Haken, lässt er nicht so leicht locker. Es blieben zwar einige Punkte unbeantwortet, aber an diesem Punkt sind die Leser gefragt, die sich ihren Teil denken können, wie es an der einen oder anderen Stelle weitergeht und es gibt Stoff für den neuen Fall von Paul Kalkbrenner.

    Mehr
  • Frischfleisch

    Trieb

    buecherwurm1310

    28. August 2014 um 16:01

    Zwei Jungen aus einem kleine und ärmlichen Dorf in Albanien machen sich auf den Weg nach Berlin, denn ein Cousin ist schon dort und verdient viel Geld. Auch sie wollen Geld für ihre Familien verdienen. Doch Berlin birgt viele Gefahren für kleinen Jungen, die sich nicht einmal verständigen können. Ein Unternehmer aus der Lebensmittelbranche wird tot in einem Berliner Nobelhotel gefunden. Warum war er unter falschem Namen eingetragen? Sehr bald geht man seitens der Polizei von Aktivitäten mit Gammelfleisch aus. Doch bald schon zeigen die Ermittlungen in eine ganz andere Richtung. Der Wechsel zwischen verschiedene Handlungssträngen mit kurzen Kapiteln schafft Tempo und Spannung. Es ist ein sehr brisantes und aktuelles Thema , das einem unter die Haut geht, da Kinder die Opfer sind. Manche Kapitel sind nicht einfach zu lesen, die Situation sind sehr eindringlich geschildert. Auf der einen Seite ermittelt Kommissar Paul Kalkbrenner, dessen Ehe gerade gescheitert ist. Im privaten Bereich belastet ihn das angespannte Verhältnis zu seiner Tochter und die Krankheit seiner Mutter. Aber auch im beruflichen Umfeld gibt es ein Problem mit seinem Kollegen Berger. Die beiden haben noch etwas aus der Vergangenheit aufzuarbeiten. Deshalb wird er von der neuen Kollegin Sera Muth unterstützt, die eine sehr forsche Art hat. Auf der anderen Seite versucht der Journalist Hardy Sackowitz mehr über verschiedene Vorfälle herauszufinden. Besonders der Tod des Staatssekretärs Schulze interessiert ihn und er ermittelt gegen die Anordnung seines Vorgesetzen. Der Journalist in ihm hält ihn davon ab, mit der Polizei zu kooperieren und so bringt er sich in Gefahr. Die Handlung ist sehr vielschichtig aufgebaut. Unverhoffte Wendung sorgen dafür, das bis zum Schluss die Zusammenhänge nicht wirklich erkennbar sind. Berlin mit allen Facetten wird hier sehr gut beschrieben. Ein sehr realitätsnaher und bewegender Thriller, der äußerst spannend ist.

    Mehr
  • Dritter Fall für den Berliner Ermittler Paul Kalkbrenner

    Trieb

    odenwaldcollies

    28. August 2014 um 13:09

    In einem Hotelzimmer in Berlin wird ein bekannter Lebensmittelproduzent ermordet aufgefunden. Mit wem wollte er sich dort treffen und warum hat er sich unter einem falschen Namen eingeschrieben? Die Recherchen zeigen in Richtung Gammelfleischskandal, bis eine weitere Leiche einen ganz anderen Zusammenhang befürchten läßt. Mit diesem dritten Fall seines Ermittlers Paul Kalkbrenner führt der Autor den Leser diesmal in die besonders beklemmende und ekelerregende Pädophilen-Szene. Für manche Szenen braucht man sehr gute Nerven, aber sie sind nüchtern anklagend gebeschrieben. Im Bonusmaterial berichtet Martin Krist über seine Recherchen in der Szene, die mir in dem Ausmaß nicht bekannt war und mich erschüttert und wütend gemacht hat. Wie gewohnt, sind die zahlreichen Kapitel knapp gehalten, durch die ständigen Wechsel der Handlungsstränge wird wieder Spannung aufgebaut und ein hohes Tempo gehalten. Toll ist auch immer wieder, wie sich die Handlungen durch verschiedene Perspektiven berühren. Insgesamt gibt es drei Handlungsstränge: einmal die Ermittlungen zu dem Mord an dem Lebensmittelproduzenten, dann begleiten wir den albanischen Jungen Tabori, der von daheim ausreisst und nach Berlin fährt, um Geld für seine Familie zu verdienen und dabei an die falschen Freunde gerät. Der dritte Strang dreht sich um den Reporter Harald Sackowitz, der trotz des Verbot seines Vorgesetzten einer Spur folgt, nach der der Schlaganfall des parlamentarischen Staatssekretärs Schulze ein Selbstmord gewesen sein soll. Daß Hardy Sackowitz diesmal wieder eine bedeutende Rolle spielt, hat mir sehr gut gefallen, da ich ihn bereits in „Wut“ gerne gelesen habe. Seine Recherchen zu dem Fall Schulze führen ihn in ernste Schwierigkeiten. Paul Kalkbrenner hat mir diesmal noch besser gefallen als die vorigen Male: seine Ehe ist zwar am Ende, aber mir kam er freier vor, er muß sich nicht mehr verbiegen, um seiner Frau Ellen gerecht zu werden. Lediglich das Verhältnis zur gemeinsamen Tochter Jessy ist nach den Vorfällen im zweiten Band weiterhin frostig. Auch sein Verhältnis zu seinem Kollegen Sebastian Berger ist sehr gespannt: da Paul mit ihm nicht über die Vorgänge von vor wenigen Monaten gesprochen hat, mißtraut dieser ihm zunehmend. Nur gut, daß mit Sera Muth eine neue und tolle Kollegin dazugekommen ist, die oftmals die Dinge direkt anspricht. Achja, es taucht eine weitere ermordete Prostituierte auf, die starke Ähnlichkeit mit der toten Melanie Hauser aus dem zweiten Band aufweist. Wer „Gier“ kennt, wird wahrscheinlich den gleichen Verdacht haben wie ich, was die Tote anbetrifft. Mich konnten bereits die ersten beiden Bände um Hauptkommissar Kalkbrenner überzeugen, aber meiner Meinung nach hat der Autor bei diesem Band noch eine Schippe draufgelegt. Ich freue mich nun auf den vierten Teil „Engelsgleich“, der in diesem Jahr noch erscheinen wird.

    Mehr
  • Gänsehaut der anderen Art

    Trieb

    Nina2401

    03. August 2013 um 18:40

    Martin Krist hat es einfach drauf, seine Leser und vor allem mich zu begeistern. Spannung von Anfang an, viele kurze Stränge, viele Wendungen. Hintergründig, anklagend, eine Geschichte, die unter die Haut geht und die sehr authentisch ist. Ich lese nicht so gerne Thriller, in denen Kinder die Opfer sind. Aber Martin Krist erzählt die Geschichte so behutsam, dass ich zwar teilweise gar nicht wusste, wohin mit den vielen Emotionen, die hoch kochten,  aber nicht angeekelt das Buch zu klappen musste. Das schätze ich so an Martin Krist. Er sucht sich hochbrisante Themen aus, schreibt gnadenlos spannend, aber er übertritt nie die Grenze des guten Geschmacks. Er will aufrütteln, aber nicht auf eine eklige Art und Weise, sondern auf seine ganz eigene eindringliche Art.   Die Story ist gewohnt vielschichtig und sehr intelligent aufgebaut. Ich liebe es, wenn die Spannung durch viele Stränge, die oft mit einem Cliffhanger enden, noch gesteigert wird. Und darin ist Martin Krist ein wahrer Meister. Er jagt mich durch die Geschichte, durch immer wieder neue Wendungen muss ich umdenken. Die Geschichte des kleinen Tabori spinnt sich dabei wie ein roter Faden durch das Buch. Ganz besonders schlimm finde ich, dass solche Dinge täglich geschehen.   Ich mag am liebsten Thriller mit maximal 500 Seiten, da mehr Seiten oftmals die Spannung rauben. Aber nicht  bei diesem Buch, es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und das finde ich einfach genial.   Martin Krist lebt in Berlin und das merkt man auch in diesem Werk. Er zeichnet ein sehr stimmungsvolles Bild von der pulsierenden Metropole und er führt mich auch in die düsteren Ecken, in die Hinterhöfe und die nicht so feinen Gegenden.   Ich gebe zu, ich  bin großer Fan von Paul Kalkbrenner seit seinem ersten „Auftritt“ in „Wut“. Ich mag seine leicht chaotische Art, ich mag seine Art zu ermitteln, sein weiches Herz hinter der rauen Schale. Und nun mag ich auch Hardy Sackowitz! Ich bin ein bisschen traurig, dass die Paul Kalkbrenner Ära mit diesem letzten Teil nun zu Ende ist, aber ich bin sicher, dass er irgendwann wieder auftauchen wird!   Ein sehr beeindruckender Thriller, der nicht nur spannend ist und unterhält, sondern eine Gänsehaut der ganz anderen Art verursacht, weil er so realistisch ist!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks