Martin Krolop Breaking the Rules

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Breaking the Rules“ von Martin Krolop

Sehen Ihre Bilder doch irgendwie immer gleich aus? Fehlt der Kick, damit Ihre Fotos wieder zum außergewöhnlichen Erlebnis werden? Lassen Sie sich von Martin Krolop anstecken und entfachen Sie Ihre Kreativität aufs Neue. Erleben Sie den Profifotografen in über 40 Live-Shootings im Studio und »on location« und sehen Sie, wie Sie auch in der Mittagssonne tolle Fotos machen können. Trauen Sie sich an hohe ISO-Zahlen heran, verdrehen Sie den Weißabgleich führen Sie faszinierende Shootings im Gegenlicht durch. Nach dieser Foto-Tour de Force werden Sie die Fotografie mit ganz anderen Augen sehen! Aus dem Inhalt: * Neue Spielräume entdecken * Gestaltungsregeln bewusst aus den Angeln heben * Fast verbotene Licht-Experimente * So haben Sie Ihr Equipment noch nicht erlebt! * Die neue Zubehör-Edelmarke »Eigenbau« * Langweilige Porträts waren gestern! * Regeln brechen in der Postproduktion Das Training hat eine Gesamtspielzeit von 7 Stunden. Dieses Video-Training ist lauffähig ohne Installation auf folgenden Systemen: - Windows - Mac Für das Betrachten der Videos empfehlen wir eine Monitorauflösung von mindestens 1024 x 768 Pixel. Das Training wird auf einer DVD ausgeliefert, alternativ stellen wir es Ihnen auch gern zum Download bereit. Schicken Sie uns bei Interesse einfach eine E-Mail an videotraining@galileo-press.de oder rufen Sie uns an unter 01802.768921 (werktags 10-17 Uhr, zum Ortstarif).

sehr kurzweilige Videos

— HHeigl
HHeigl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kurzweiliges Videotraining für Hobbyfotografen

    Breaking the Rules
    HHeigl

    HHeigl

    23. November 2014 um 17:32

    In den vielen kleinen Video Tutorials des Videotrainings "Breaking the Rules" von Martin Krolop aus dem Galileo Verlag werden die vielen kleinen Regeln und Gesetze der Fotografie immer kurz angesprochen und dann wie man diese ggf. auch mal brechen kann um interessantere Fotos zu bekommen. Aufgeteilt ist das Video zwar in 6 Kapiteln die sich angefangen mit einer kurzen Einführung, den Regeln wie goldener Schnitt/Drittelregel, Weißabgleich, Querformat, ISO Regeln, etc. über das anwenden von Blitzlicht (Aufklappblitz, Mischlicht, Licht mit der Taschenlampe), Equipment wie das anpassen und basteln mit Lichtformern, Stahlwolle, Farbfolien, ungewöhnliche Locations, anschneiden bis hin zur Bildbearbeitung. Hier wird natürlich viel mit Adobe Photoshop und Lightroom gearbeitet. Dinge wie Farbstiche, Leaks & Flares künstlich setzen werden all zu gerne erklärt. Für experimentierfreudige Fotografen ist hier sicher eine Menge an Idee dabei. Mir persönlich hat die Vielfalt im Umgang mit Licht, Kamera, Equipment bis hin zur Bildbearbeitung gefallen. An einigen Stellen fand ich die Ausführungen aber doch etwas langatmig. Da hätte ich mir doch etwas mehr Vielfalt bei den Ideen und Umsetzungen gewünscht. Gerade der Bildbearbeitungsteil ist teilweise etwas kurz gekommen und die Vorher/nachher Fotos sind nur im Video zu sehen. Hier wäre zumindest eine kleine Gallerie auf der DVD nicht schlecht gewesen. Techniken wie Creme auf den Objektivfilter zu schmieren oder alte gebrauchte Blitze zu modifizieren, das fotografieren durch Papierfetzen oder über Spiegelungen kommt nicht vor. Das ganze Video ist daher nur als Anreiz und für den Einstieg zu empfehlen. Die "Profi-Tipps für für ausgefallenen Studio Portraits" kann und wird man eher im Hobbybereich finden. Hier ist auch die Zielgruppe dieses Videos zu finden. Wer also gerade mit den Anfängen der Personenfotografie durch ist und weiterführende Inspiration zum fotografieren seiner Freundin oder TfP Modelle sucht findet sicher viele Ideen. Auch ist es sicher interessant wie man aus normal guten Aufnahmen nochmal ein bisschen mehr herausholen kann wenn man im Nachhinein den Look anhand der Belichtung oder Tonung aufhübscht. Das im Video dann aber angemerkt wurde, das ein Kapitel zur Kameraposition also die Kamera mal weiter oben und dann mal weiter unten zu positionieren nicht in ein extra Kapitel gepackt werden wollte fand ich dann doch eher inkonsequent, da fast alle Tipps und Anregungen auf lange Sicht gesehen "banal" wirken könnten. Nichts desto trotz bekommt man in den 5 Stunden Videomaterial eine Vielzahl von Ideen, Tipps und Anregungen wie man selbst Personen im Innenhof, der Tiefgarage, unter einer Brücke oder im Studio fotografieren kann ohne das es wie zig andere Fotos aussieht und interessanter wird. Fazit: Ein recht kurzweiliges Videotraining bei dem man den Spaß beim erstellen merkt und von Martin Krolop sicherlich mitgerissen wird. Es macht auf alle Fälle Spaß auf mehr.

    Mehr