Martin Nygaard

 4 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Das Große Städte Labyrinthbuch, AUTOFOKUS und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Martin Nygaard

Das Große Städte Labyrinthbuch

Das Große Städte Labyrinthbuch

 (3)
Erschienen am 29.05.2012
Das Große Labyrinthbuch

Das Große Labyrinthbuch

 (2)
Erschienen am 15.03.2011
AUTOFOKUS

AUTOFOKUS

 (2)
Erschienen am 14.07.2011
AUTOPILOT

AUTOPILOT

 (1)
Erschienen am 08.09.2012
Maze Adventures

Maze Adventures

 (0)
Erschienen am 01.02.2013

Neue Rezensionen zu Martin Nygaard

Neu
LieLus avatar

Rezension zu "AUTOPILOT" von Martin Nygaard

Autopilot: Moritz Motte verliebt sich (Martin Nygaard)
LieLuvor 5 Jahren

Abentheuer Verlag

Der Autor

Martin Joyce Nygaard ärgerte sich schon als Teenager über viele Jugendbücher, die seiner Meinung nach kein bisschen realistisch waren. Nur stereotype Jugendliche würden abgebildet werden. Erste Entwürfe zu seiner autobiografisch geprägten Jugendbuchtrilogie um Moritz Motte entwickelte er bereits mit 16 Jahren.

Autopilot

Schon nach dem Titel des Buches ist klar: die Katastrophe ist vorprogrammiert. Moritz Motte verliebt sich in die Freundin seines Freundes und muss sich zudem auf seine Konfirmation vorbereiten. Die Christenlehre beziehungsweise den Konfirmationsunterricht besucht er jedoch nur halbherzig. Viel mehr interessieren ihn Frauen oder eher Mädchen, vor allem ein besonderes Mädchen. Während Moritz alle möglichen Gedanken zu diesem Thema durch den Kopf gehen, muss er feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, sich einzugestehen, dass man verliebt ist. Allerdings probiert er es auch bei diversen Mädchen aus. Natürlich bleibt neben seinen Träumereien, auch der Alltag nicht auf der Strecke und wieder einmal treten Probleme in der Schule auf. Doch dann erzählt sein bester Freund Jonny ihm auch noch ein furchtbares Geheimnis…

Fazit

Auch zum zweiten Teil der Trilogie um Moritz Motte muss gesagt werden: Interessante Cover- und Innendeckelgestaltung, welche comicartig mit Phallussymbolen verziert sind. Dieser Comic entspricht in etwa dem Inhalt des Buches, denn nun geht es meist nicht mehr nur um Probleme in der Pubertät, sondern, es wird spezieller, um Probleme mit dem anderen Geschlecht. Erneut sind es Moritz Eltern, welche die Leidtragenden sind und mit den Problemen und vor allem Gedanken ihres Sohnes ungeachtet der Konsequenzen konfrontiert werden. Sehr authentisch schildert der Autor wiederum, was dem 14jährigen alles durch den Kopf geht und wie er damit umgeht. Allerdings stellt er sich nicht gänzlich schlecht an, wie der Leser an Linda sehr gut erkennen kann. Wundervoll finde ich auch das kleine Geschenk, was er ihr macht.

Wiederum ist es Moritz, der mit seiner einerseits verrückten aber andererseits auch wirklich authentischen Art überzeugt und dem Leser sympathisch wird. Der Schreib- und Erzählstil des Autors ist, wie schon im ersten Buch, sehr einfach gehalten und leicht zu verstehen. So lässt sich das Buch auch für Jugendliche sehr angenehm lesen. Auch der Umfang des Buches (218 Seiten) ist gerade für junge Leser ansprechend gestaltet. Ganz besonders toll finde ich Gillan, das kleine Meerschweinchen, welches Moritz im ersten Teil der Trilogie kauft und was nun hier auch wieder auftaucht. Es hilft ihm nicht zuletzt bei Linda zu landen..

Interessant finde ich immer wieder die Reaktionen der Eltern, auf die ein oder andere Idee von Moritz, denn nicht immer stößt er sofort auf Abwehr. Doch nicht immer ist es die beste Idee ihrem Sohn seine Vorschläge zu gestatten. Die Party, welche Moritz gibt, endet jedenfalls in einem Fiasko und er ist wieder einmal froh, einen so tollen Vater zu haben.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/02/autopilot-moritz-motte-verliebt-sich.html

Kommentieren0
0
Teilen
LieLus avatar

Rezension zu "AUTOFOKUS" von Martin Nygaard

Autofokus: Moritz Motte will es wissen (Martin Nygaard)
LieLuvor 5 Jahren

Abentheuer Verlag

Der Autor

Martin Joyce Nygaard ärgerte sich schon als Teenager über viele Jugendbücher, die seiner Meinung nach kein bisschen realistisch waren. Nur stereotype Jugendliche würden abgebildet werden. Erste Entwürfe zu seiner autobiografisch geprägten Jugendbuchtrilogie um Moritz Motte entwickelte er bereits mit 16 Jahren.

Autofokus

Moritz Holden Motte hat es wirklich nicht einfach. Als pubertierender Teenager will er cool sein, entdeckt sich selbst und die anderen und muss überall dabei sein. Es passiert, was passieren muss, es kommt zu jeder Menge Katastrophen. Er kommt an eine neue Schule, trifft neue Leute, lernt sogenannte Freunde kennen, hat einen besten Freund, dem er des öfteren übel mitspielt, mobbt, weil alle es tun, reist blöde Sprüche, weil alle es tun, schmeißt Partys, weil alle es tun. Damit bringt er nicht nur seine Eltern, sondern auch seine Lehrer tagtäglich auf die Palme. Der Weg zum Erwachsen sein ist weit und hart, das merkt auch Moritz früher oder später. Doch dann muss er feststellen, dass es kein Zurück mehr gibt.

Fazit

Ein interessantes Buch, welches nicht nur für Jugendliche spannend und teilweise sehr amüsant sein, sondern auch für Erwachsene, insbesondere Eltern, von Interesse sein dürften. Nicht, dass Moritz` Eltern besondere Rezepte für ihren Sohn hätten, es stellt sich jedoch heraus, dass scheinbar alle Eltern mit ähnlichen Problemen ihrer Schützlinge zu kämpfen haben. Denn Moritz ist nicht nur von seinen zwei Geschwistern genervt, sondern immer häufiger auch von seinem besten Freund Jonny, der im Rollstuhl sitzt. Immer Öfter lässt er sich zu banalen Sprüchen über ihn hinreisen. Die anderen finden es doch cool. Häufiger erwischt sich Moritz sogar selbst beim Spannen, ob das noch normal ist in seinem Alter? Er selbst ist sich darüber nicht so sicher. Teilweise gehen die Aktionen, die Moritz und seine Clique so reißen allerdings über das Maß hinaus, wie ich finde.

Als Figur ist Moritz spannend und interessant, ständig fallen ihm neue Dinge ein, die den Leser wiederum überraschen. Jonny ist ebenfalls ein feiner Kerl, der sich als echter Freund erweist, auch wenn er sich nicht alles von Moritz gefallen lässt. Mädchen, wie Barbie und teilweise auch Pia, werden eher flach und oberflächlich dargestellt, was aber auch an der Perspektive von Moritz liegen kann. Herrlich finde ich jedoch Katinka, die sofort aufs Ganze geh. Allerdings sieht es so aus, als würde Katinka Hilfe brauchen…

Mir gefiel das Cover und die äußerliche Gestaltung des Buches zudem sehr gut. Es ist bunt und ansprechend, dadurch fällt es schnell ins Auge. Auch die Innenseiten der Buchdeckel, auf welchen ein Stadtplan von Moritz Stadt abgebildet ist, sind sehr angenehm, da dort alle wichtigen und bedeutenden Orte für Moritz verzeichnet sind und man immer wieder nachschlagen kann.

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2014/01/autofokus-moritz-motte-will-es-wissen.html

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Das Große Städte Labyrinthbuch" von Martin Nygaard

Rezension zu "Das Große Städte Labyrinthbuch" von Martin Nygaard
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Neue farbenfrohe Labyrinthe
*
Martin Nygaard und Jesús Gabán haben gemeinsam "Das grosse Städte-Labyrinth-Buch" geschrieben. Nygaard als Autor und Gabán hat die wunderschönen Labyrinthe entworfen und illustriert.
*
Hans und Grete kennen wir ja schon aus dem ersten grossen Labyrinth-Buch, in dem sie schon viele spannende Labyrinthe durchqueren mussten.
Und jetzt sind sie zurück und erobern die Weltmetropolen.
*
Und nun sind wiederrum die Leser gefragt, den beiden an die jeweiligen Ziele zu verhelfen.
In Berlin wollen sie zum Beispiel im Fernsehturm frühstücken, in Paris gemeinsam den Eiffelturm besuchen und in New York die Gedenkstätte des World Trade Centers.
Am Ende des Buches finden wir dann noch eine tolle Fantasiestadt, die sich Hans und Grete ausgedacht haben - und auch dort sind viele bekannte Sehenswürdigkeiten vorzufinden.
*
Neben dem Spaß die Labyrinthe zu lösen, bekommen wir auch immer noch ein paar Hintergrundinformationen zu den Städten und Bauwerken - oder aber auch zu landestypischen Eigenschaften. Damit auch die Kleinen wissen, worum es geht, gibt es am Ende des Buches noch ein Glossar, in dem alles genau erklärt wird.
*
Wie auch schon im ersten Band sind diese neuen Labyrinthe mit sehr viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Farbenfroh gestaltet laden Sie immer wieder dazu ein sich die Seiten noch einmal genau anzusehen und alle Details auszumachen.
*
Ein Buch, dass Kinder spielerisch die Welt entdecken lässt! Farbenfroh, detailreich und mit Liebe ausgearbeitet!
Also - liebe Mamas und Papas - wenn ihr euren Kleinen eine Freude machen wollt, schaut euch doch dieses Buch mal genauer an!

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks