Martin Puntigam Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln“ von Martin Puntigam

SCIENCE BUSTERS meet HARRY ROWOHLT Physik war lange das meistgehasste Fach in der Schule, und Physiker galten nicht gerade als besonders sexy. Doch seit es die Science Busters gibt, ist alles anders – denn sie sind die „schärfste Science-Boygroup der Milchstraße“. Seit 2007 begeistern Univ. Prof. Heinz Oberhummer, Univ. Lekt. Werner Gruber und der Satiriker Martin Puntigam das Publikum mit ihrer einzigartigen Kombination aus Wissenschaft und schwarzem Humor. Jetzt begeben sie sich auf eine Reise ins Tierreich. Und sie haben keinen Geringeren als Harry Rowohlt dabei, der sich die verblüffenden Ergebnisse ihrer Forschung im Wechsel mit Martin Puntigam genüsslich auf der Zunge zergehen lässt. Harry Rowohlt liest gemeinsam mit den Science Busters: ein Traumquartett! (2 Audio-CDs)

zum lernen und schmunzeln! =)

— JeannasBuechertraum
JeannasBuechertraum

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zum lernen und schmunzeln

    Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
    JeannasBuechertraum

    JeannasBuechertraum

    15. June 2016 um 13:16

    Das ganze fängt an mit der Frage:"Was wären Sie lieber:Ein Seehase, ein Wasserbär oder ein Wurmgrunzer?"Im Laufe der Erzählungen und verschiedenen Kapitel (welche allesamt überaus interessant Formuliert sind) berkommt man dann heraus was es mit den Bezeichnungen der Anfangsfrage auf sich hat. Dadurch hat es den anschein das das ganze einen roten faden und runden abschluss hat. Innerhalb der Kapitel bekommt man nur selten selten das geboten was die Überschrieft verlauten lässt. Was mir aber gut gefallen hat waren die ganzen "unnützes Wissen" Informationen die einem ganz beiläufig eingeflöst werden. Auch diese scheinbar gelangweilte Aussprache bei hochkomplexen Themen hat einen mehr schmunzeln lassen als das man das Gefühl hatte hierbei auch noch was zu lernen. Es gibt viele, viele Vergleiche und oftmals eben solche mit denen wohl jeder etwas anfangen kann. Das einzige was mich gestört hat waren die zwischen Dialoge die wohl den Sience Busters zu verdanken waren, und die so ungewohnt anstrengende Akzente hatten das ich ewig gebraucht hatte mich daran zu gewöhnen. Auch die Dialoge hätte man ruhig weglassen können, gefehlt hätten sie mir aufjedenfall nicht.Für mich ist es ein tolles Hörbuch um während den Pendeln und aufräumen auch noch direkt was über das Leben, die Menschen und vor allem die Tiere die hier leben zu lernen :)*Kaufempfehlung* -> und bei Jokers gibts das ganze sogar für nur 5€ <3

    Mehr
  • Leider war das Hörbuch ein Reinfall für mich!

    Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    01. June 2015 um 20:34

    Wie bin ich auf dieses Hörspiel gekommen? Ich habe die „Science Busters“ in einem Veranstaltungsprogramm entdeckt. Physik – lustig verpackt? Das liebe ich! Da kann man lachen und hoffentlich Details erfahren und lernen, die brauchbar sind, aber auch welche, die einfach nur interessant sind oder den sogenannten „WOW-Effekt“ haben. Gleich mal bei YouTube geschaut nach einem Video und angesehen. Hat mir gefallen – konnte mich überzeugen. Durch Zufall dann dieses Hörspiel entdeckt und gedacht – das kann nicht schaden, schon mal in dieses Programm reinzuhören, dann weiß man schon, was auf einen zukommt! ******************************************************************* Und was soll ich sagen? Ich BIN sehr froh, diesen Weg gewählt zu haben.Natürlich kann man aufgrund des Hörens dieses Hörspiels nicht sagen, wie der Abend verlaufen wäre, aber die Richtung bzw. die Aufmachung wird die gleiche oder zumindest ähnlich sein! ******************************************************************* Wie soll ich jetzt anfangen: Harry Rowohlt wird als Sprecher hoch gelobt. Ich fand es eher schwierig, mich auf seine brummende Stimme zu konzentrieren. Permanent (so kam es mir vor) wurde irgendetwas „verenglischt“ – zum Beispiel sagt Rowohlt gefühlte 127 315 mal „also known as“ …. – Was soll das? Cool sein? Witzig? Modern? Alles, was nicht wissenschaftlich genug ist, wurde ständig mit den Füßen getreten: Glaube an Gott oder Götter, Homöopathie, Verhaltensweisen verschiedener Menschen (Dalai Lama)… MUSS das sein? Kann man nicht witzig sein, ohne andere Überzeugungen niederzumachen? Das hat mich maßlos gestört und ist meiner Meinung nach überhaupt nicht witzig! Man begibt sich auf eine Reise ins Tierreich und ich empfand die 3 ½ Stunden eher biologisch als physikalisch. Noch dazu waren die meisten Informationen leider eher sehr speziell, als dass man sie irgendwann noch einmal gebrauchen könnte. Wenn es nicht gerade darum ging, irgendetwas „schlecht zu reden“ bzw. auszulachen,ging es oft auch um Sex oder sexbezogene Dinge. Ja, ich weiß, sex sells (ja, ja….), aber müssen Geschichten weitererzählt werden, bei denen sich angeblich jemand ein Rohr und einen Hamster in den Anus einführt??? Vielen Dank – und das morgens auf dem Weg zu Arbeit!!! (da benötige ich hinterher viele Hundewelpen auf der Gänseblümchenwiese, um das Bild wieder auszumerzen!) Einzig die wenigen (4mal) Beiträge der Science Busters haben mir von der Machart gut gefallen: Schüler-Lehrer-Gespräch über verschiedene Dinge: So aufgezogen, dass man es gut verstehen konnte…z.B. über Space Fäkalien. ************************************************************ Fazit: Insgesamt war das Hörspiel leider ein Reinfall für mich.  (1,5 / 5)

    Mehr
  • Rezension zu "Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln" von Martin Puntigam

    Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
    nana_what_else

    nana_what_else

    12. December 2012 um 13:48

    "Kraken sind Grübler!" Ein wenig zum Inhalt: Wie nahr- und schmackhaft Maikäfersuppe sein kann, und warum diese Suppeneinlage vor einigen Jahrhunderten krabbelnder Weise auf der Anklagebank eines französischen Gerichtes saß, wie schwer das Schicksal des Pandas ist, welcher rund 100 mal täglich den Gang zur Toilette antreten muss, wie Fliegen sich im Zustand der Schwerelosigkeit fühlen, welches Tier das Potential hätte dem Menschen die Weltherrschaft zu entreißen - diese und weitere tiefgründige, philosophische oder schlichtweg vollkommen sinnlose Fragen, werden auf furchtbar witzige und dennoch informative Weise beantwortet - Lernen mit Spaß in der deluxe-Ausführung!! Idee: Schräge wissenschaftliche Erkenntnisse, Wissenswertes und Schrulliges wird dem Zuhörer präsentiert. Wissenschaftlich fundierte Infos in Form von Kabaret - hier kann Frau nur den Hut ziehen! Vor allem die wunderbare Tiewelt bietet allerlei Ansatzpunkte um Physik Laien (wie mir) verständlich näher zu bringen. "Ein Teil der Beliebtheit von Pandabären liegt sicher an ihrer Fellfarbe, die durch ihr konsequentes Schwarz-Weiß einen gewissen Retrocharme versprüht. Vielleicht fühlen sich Menschen in ihrer Gegenwart auch unbewusst sicher, weil Pandas ein bisschen aussehen, wie ein Zebrastreifen." Umsetzung: Genial! Selten hat mich ein (zugegebenermaßen populärwissenschaftliches) Sachbuch derart zu faszinieren gewusst. Locker-flockig trudeln unzählige Informationen auf den Zuhörer ein, doch auch nach der 500. Zahl, dem 3000. Faktum ist man (und frau) noch immer vollends begeistert und saugt die schrullig verpackten Infos auf wie ein Schwamm :) Sprecherstimme: Harry Rowohlt hat eine brummige Märchenerzählerstimme, scheut sich nicht davor laut zu trällern, theatralisch zu seufzen oder seine Stimme vor Ironie und Schalk triefen zu lassen. Eine Stimme, der man ewig lauschen könnte und die das Hörbuch ebenso einzigartig macht, wie der phänomenale Inhalt. Soundtrack: Mein persönlicher Soundtrack zu diesem grandios-komischen, herrlich aufbereiteten Fundus an (unnützem) Wissen ist der Theme-Song der Serie "The Big Bang Theory" von den Barenaked Ladies :D Fazit: Wer wissen will, was die beste Option ist, wenn einem unvorhergesehen jemand in der U-Bahn die Frage stellt: "Was wären sie lieber: ein Seehase, ein Wasserbär oder ein Wurmgrunzer?", der sollte sich "Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln" keinesfalls entgehen lassen :D Meine uneingeschränkte Empfehlung an alle Neugierdsnasen, Physik-Freaks, Freunde des Kabarets! (: 5 von 5 Sternen der Hörverlag ISBN-13: 978-3867179218

    Mehr
  • Rezension zu "Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln" von Martin Puntigam

    Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln
    awogfli

    awogfli

    Wie mir der Inhalt dieses unsagbar schrägen Werkes gefallen hat, seht Ihr in meiner Buchrezension (http://www.lovelybooks.de/autor/Werner-Gruber/Gedankenlesen-durch-Schneckenstreicheln-977286863-w/rezension-985027841/), nun kommt aber auch noch dazu, dass Harry Rohwolt, einer meiner absoluten Favourites in Stimmfabulierung den Hauptteil der CD mit seiner unvergleichlich sonoren Sprache bestreitet und das gibt dem Audiobook nochmals einen großartigen Zusatz-Kick, der sich gewaschen hat. Freilich fehlt ein bisschen das grafisch aufbereitete Strukturwissen der Factboxes und ein paar Rezepte, aber ein Teil der Hintergrundinformationen werden trotzdem (sehr genial gelöst) von den Sciencebusters in kleinen Exkursen homoöpathisch dosiert zusätzlich eingesprochen. Das Medium Audiobook ist dadurch meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Beide Varianten des Werkes bieten dem Leser/Hörer also individuell und mediengerecht Zusatznutzen. Wenn ich mich persönlich entscheiden müßte, würde ich diesmal aber, obwohl ich ein total visueller Typ bin, das Hörbuch wählen. Dank Harry :-)

    Mehr
    • 3