Martin R. Dean Ein Koffer voller Wünsche

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Koffer voller Wünsche“ von Martin R. Dean

Das Leben eine Flucht, und was für eine! Der Enge der Schweiz, einer drohenden Heirat und der allzu behaglichen Bürgerlichkeit meint Filip in die Weltstadt London entkommen zu können. Dass Ausbruchsversuche wie dieser vielleicht in der Familie liegen, erzählt uns Martin R. Deans grandios witziger und zugleich hintergründig ernster Roman 'Ein Koffer voller Wünsche'. Schon der leibliche Vater Filips, ein Inder, war bei der Mutter nur kurz zu Gast, dann hat er sich davongemacht. Ist nicht jede Flucht insgeheim auch eine Suche? Martin R. Deans Held findet ausgerechnet in einem Reisebüro Arbeit, das eine pittoreske Hoch-glanzschweiz zu verkaufen hat. Und er wird sich auch von der mehr als perfekten künftigen Ehefrau nicht trennen. Auf doppelbödige Weise stellt Deans Buch die Frage nach der Heimat noch einmal. Wenn der Roman die Menschen hier und dort mit großer Genauigkeit betrachtet, dann kommt er zu einem geradezu universalen Schluss. Wir alle sind ewige Migranten unserer Sehnsucht, in der Hand 'einen Koffer voller Wünsche'.

Stöbern in Romane

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Koffer voller Wünsche" von Martin R. Dean

    Ein Koffer voller Wünsche
    leserin

    leserin

    31. December 2011 um 18:47

    Filip Shiva Bellinger, Sohn eines indischen Gurus und einer schweizer Arbeitertochter, ist im Begriff die begüterte Lehrerin Maia Diesbach zu verehelichen. Der Heiratsantrag kam von Maia. Filip erbat sich Bedenkzeit in der Weltstadt London. Dort fand er als Reisebüroangestellter für einen Schweizer Unternehmer Beschäftigung. Er hatte seiner Kundschaft "die Schweiz" schmackhaft zu machen und Destinationen zu verkaufen. Einmal sind es Schotten, denen er einen Urlaub in Helvetia näher bringen soll, ein andermal sollen es Kuschelferien in den Alpen werden. Filip erbat sich aber auch die Auszeit, um Klarheit in seine familiären Verhältnisse zu bringen, da ihm sein Vater unbekannt war und er herausfinden wollte, ob er in London vielleicht seinen "Beginn" hatte. Er schlendert oft durch Straßen und Gassen und öffnet dem Leser seine Gedankenwelt. Er hält Rückblick auf sein Leben, beschreibt in einer sehr virtuosen Art seine Kindheit mit seiner immer Zigaretten rauchenden Mutter, wie sie oft mit dem Auto spazierenfuhren. Er erinnert sich an das Dorf, in dem er aufwuchs, und an die Volksschulzeit, wo er manchmal durch sein exotisches Aussehen auch nicht die allerbesten Erfahrungen machte. In einem Kapitel kann der Leser die erste Begegnung zwischen Maia und Filip im afrikanischen Museum miterleben. Der Schriftsteller bietet grandiose Wortspielereien und Satzstellungen sowie interessante Gedankengänge. "Ein Koffer voller Wünsche" ist ein sympatisches Buch von einem Schriftsteller, der es versteht, Leser mit seinem Inhalt in seinen Bann zu ziehen.

    Mehr