Martin Reichert Landlust

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Landlust“ von Martin Reichert

Auf der Suche nach der besten aller WeltenDer überzeugte Großstädter Martin Reichert macht sich auf die Suche nach der besten aller Welten und wundert sich: Die neue Sehnsucht nach Natur und der Kitsch, den viele Städter übers Landleben im Kopf haben, trifft auf die Realität in der deutschen Provinz. Es tobt der »Kampf der Kulturen« zwischen echten, EU-subventionierten Großbauern und Bio-Wochenendfarmern mit Manufactum-Gartengerät. Zwischen den Fronten steht Martin Reichert und geht der Frage nach, warum eigentlich nur noch in der Stadt die echte Natur zu finden ist und wie es um die »unberührte Natur« tatsächlich bestellt ist.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Landlust" von Martin Reichert

    Landlust
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    13. March 2011 um 14:58

    Ich gestehe es – auch ich habe die Zeitschrift Landlust abonniert und werde somit Ziel Reicherts liebevoller Kritik an den Stadtflüchtigen. Denn in diesem nach Monaten unterteilten Buch geht es gar nicht in erster Linie um die Erlebnisse eines Großstadtmenschen auf dem Land, sondern um eine humorvolle Abrechnung mit den Bemühungen der überwiegend im Berliner Prenzlauer Berg lebenden Großstädter, das Land in die Stadt zu holen. Natürlich ohne die lästigen Begleiterscheinungen wie Insekten, Mistgestank und Matsch. Ob nun selbstgemachte Marmelade, Kürbislasagne oder exotische Spargelgerichte, all das bekommt man eher in der Stadt als auf dem Land, wo man eher zu den in Discountern erhältlichen Waren greift. Lediglich selbstgebrannter Schnaps ist auf dem Lande einfacher zu bekommen, dafür aber auch in rauen Mengen. Martin Reichert, der unter der Woche in Berlin lebt und die Wochenenden mit seinem Mann auf einem Hof in Brandenburg verbringt, erfährt den Spagat zwischen den beiden Welten am eigenen Leib und hat genug Selbstironie, um diese Erfahrung klarsichtig zu verarbeiten. Herausgekommen ist eine herrliche Satire auf die Landlust der Stadtbewohner, die einen schmunzeln, kichern und laut lachen lässt.

    Mehr