Martin S. Burkhardt

 4.1 Sterne bei 91 Bewertungen
Autor von Ausradiert, Auf Leben und Tod und weiteren Büchern.
Martin S. Burkhardt

Lebenslauf von Martin S. Burkhardt

Martin S. Burkhardt, Jahrgang 1970, hat eine grundsolide kaufmännische Ausbildung absolviert, Pressearbeit für verschiedene Theater gemacht und als freier Redakteur gearbeitet. 2002 gründete er die Musicalzeitschrift „Blickpunkt Musical“. 2006/2007 war er unter den fünf Finalisten beim „rotfuchs Jugendbuch Schreibwettbewerb“. Seitdem gilt seine große Leidenschaft der Gänsehaut anderer - allerdings erwachsener - Leute und dem Verfassen unheimlich gruseliger Geschichten. 2010 begann er mit den Planungen für eine Schreibschule, in der Fernstudenten die Möglichkeit bekommen sollten, online Kurse zu belegen. Inzwischen ist die Akademie Modernes Schreiben gegründet, deren Geschäftsführer er ist.

Alle Bücher von Martin S. Burkhardt

Martin S. BurkhardtAusradiert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ausradiert
Ausradiert
 (31)
Erschienen am 11.02.2016
Martin S. BurkhardtAuf Leben und Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Auf Leben und Tod
Auf Leben und Tod
 (29)
Erschienen am 29.12.2015
Martin S. BurkhardtRuhiggestellt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ruhiggestellt
Ruhiggestellt
 (12)
Erschienen am 22.07.2014
Martin S. BurkhardtSeelentausch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seelentausch
Seelentausch
 (5)
Erschienen am 11.03.2013
Martin S. BurkhardtLenas Freundin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lenas Freundin
Lenas Freundin
 (4)
Erschienen am 01.04.2014
Martin S. BurkhardtParkdeck B
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Parkdeck B
Parkdeck B
 (2)
Erschienen am 04.03.2014
Martin S. BurkhardtHinter dem Tor: Fantasy
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hinter dem Tor: Fantasy
Hinter dem Tor: Fantasy
 (8)
Erschienen am 01.04.2014

Neue Rezensionen zu Martin S. Burkhardt

Neu
Any91s avatar

Rezension zu "Ausradiert" von Martin S. Burkhardt

Ausbaufähig...
Any91vor einem Jahr

Cover:
Das Cover spricht mich ehrlich gesagt überhaupt nicht an, ich kann auch keine Assoziationen zum Inhalt herstellen.Jedoch passt der Titel grandios zum Inhalt, denn die Charaktere werden quasi aus ihrem Leben ausradiert...
Klappentext:
Wie fühlt sich jemand, der auf einen Schlag für die gesamte Welt unbekannt geworden ist, an den sich weder die eigene Freundin noch die Kollegen erinnern?Genau das passiert Moritz.Als er kurz darauf von nebulösen Erscheinungen angegriffen und beinahe getötet wird, ist das erst der Anfang eines schrecklichen Albtraumes.
Meinung:
Die Idee des Buches ist wirklich klasse!! Die Umsetzung ... noch etwas ausbaufähig. 
Ich kam ganz gut in das Buch rein. Der Schreibstil gefiel mir sehr, denn es ging flüssig von der Hand. Zu beginn fand ich das Buch recht langatmig, es war etwas skurril... Urplötzlich kennt kein Schwein mehr Moritz.. Was ist passiert? Sein Schatten sieht anders aus als sonst und er wird von komischen Nebel-Kreaturen aufgesucht. Es scheint als wollten sie ihn töten... doch wieso? Was ist in Moritz´s Leben passiert?Seine Bankkarte wird eingezogen, sein Ausweis ist ungültig.. er existiert einfach nicht mehr. Nur sein neuer Nachbar Tobias greift ihm unter die Arme. Als Moritz andere Leute wie ihn trifft, die dasselbe Schicksal ereilt hat, machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach der Lösung. Was ist mit ihnen passiert.. sie brauchten Antworten.  Eine Reise nach Island soll Aufschluss bringen... doch überall lauert die Gefahr und nicht alle kommen Lebend zurück.
Ich muss sagen, ab dem letzten Drittel bis zum Ende war es wirklich spannend. Sowie sie nach Island aufbrachen. Die Kreaturen fand ich wirklich ekelig und schaurig. Ich mag ja nicht unbedingt Fantasy und in diesem Punkt hat es sich mal wieder bestätigt.. es war mir ein wenig zu skurril. Die Charaktere mochte ich sehr gern, gerade Moritz. Er tat mir so leid, als seine Freundin ihn nicht mehr erkannte, dabei wusste er so viele Dinge und konnte sie trotzdem nicht überzeugen. Auch auf der Arbeit wurde er rausgeschmissen. Selbst sein bester Freund wusste nichts von ihm... Wen ich allerdings von Anfang an nicht leiden konnte war Tobias, sein neuer Nachbar. Er kam mir von Anfang an komisch vor... und am Ende sollte sich mein Gefühl bewahrheiten. Auch das Ende gefiel mir sehr gut...aber davon verrate ich mal nichts :D 
Fazit:
Ich vergebe dem Buch 3,5 Sterne von möglichen 5, weil mir das Cover gar nicht gefällt, der Anfang bis ca. zur Mitte des Buches sehr langatmig und weniger spannend war und mir das Buch teils etwas zu Skurril war... Dennoch kann ich das Buch Fantasy-Fans empfehlen, die es auch etwas düsterer mögen. 

Kommentieren0
6
Teilen
WendyAleinas avatar

Rezension zu "Auf Leben und Tod" von Martin S. Burkhardt

Stümperhaft.
WendyAleinavor einem Jahr

Entführung alá Natascha Kampusch! Mann hält jahrelang Leute in ausgebautem Keller gefangen und zwingt sie zu blutigen Kämpfen!

Was schön und interessant genug klang, dass ich mir das Buch in der nächsten Bibliothek ausgeliehen hab, hatte mit den Anpreisereien rasch kaum noch etwas zu tun. Bereits auf den ersten Seiten überrascht das Buch mit ungelenken, holprigen Formulierungen, die sich alles andere als flüssig lesen. Unterbrochen wird der krückige Erzählstil im Regelfall mehrfach pro Seite von allergröbsten Komma-, Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Diese sind nicht mal durchgängig. Wenn ich inständig schon falsch als "innständig" schreibe, dann doch bitte durchgehend und nicht Seiten später wieder richtig. Wenn ich "jemand ist Gold wert" schon falsch schreibe als "goldwert", dann sollte ich auch das durchziehen und nicht etwas später plötzlich "Goldwert" schreiben.
Hier war der verantwortliche Lektor eindeutig betrunken, gleichgültig oder der deutschen Sprache nicht mächtig. Wie schwer kann es sein, sich die Regel einzubläuen, wann vor einem "als" ein Komma stehen muss und wann nicht?
Ich erkläre es mal kurz. Wird "als" zeitlich verwendet, sollte prinzipiell ein Komma erfolgen. Bei einem Vergleich NICHT.
Es heißt also NICHT: "Ich war größer, als Tom". Es heißt allerdings schon: "Ich war traurig, als Tom nicht anrief."
Allein an diesen Grundlagen scheitert es nicht nur ab und zu, sondern wirklich mindestens einmal pro Seite.
Es kommt kein Lesefluss auf und ich habe mich ausschließlich aufgeregt.

Dazu wird gleich nach wenigen Seiten der brutale "König" der Gefangenenschaft verklärt - er hatte nämlich eine ganz, ganz böse Kindheit mit superfiesen Eltern. Na klar, da muss man ja gestört werden und Leute im Keller foltern.

Der Roman strotzt vor Ungereimtheiten und auch Themen, die in irgendeiner Form einen Vergleich mit dem Fall Kampusch rechtfertigen, vermisse ich gänzlich. Stockholm-Syndrom, Gegenwehr gegen Vergewaltigungen, Erpressungen.
Ein Haufen Erwachsener und Teenager lebt hier ohne jegliche Gegenwehr unter dem merkwürdigen Regiment des Königs, niemand revoltiert, alle finden das in Ordnung. Warum sollte sich auch eine Gruppe Erwachsener, die im Gegensatz zu den Teenies ja doch "oben" aufgewachsen ist und nicht reingeboren wurde in die Situation, zusammentun gegen einen dusseligen Kerl um ihn eventuell zu überwältigen und sich zu befreien?

Das Buch hat inhaltlich ganz interessante Ansätze, wird aber völlig falsch online angepriesen. Mich wundern auch die zahlreichen lobenden Rezensionen. Die Folterszenen sind ordentlich beschrieben, hier lässt der Autor Fantasie walten. Der Rest der Geschichte ist aber recht lieblos hinerzählt. Die Charaktere sind eindimensional, durchleben keine nennenswerte Weiterentwicklung. Habe ich eine unlektorierte Erstveröffentlichung in den Händen, die nun korrigiert wurde und sich hundertmal besser liest? Man weiß es nicht. Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, dass so gut wie niemand auch nur ein Wort über die wirklich massiv häufigen, sehr groben Fehler verliert, denn die ruinieren das Leseerlebnis gänzlich.
Katastrophe.

Kommentieren0
14
Teilen
Gizmo_DOs avatar

Rezension zu "Auf Leben und Tod" von Martin S. Burkhardt

Kämpfe um deine Freiheit
Gizmo_DOvor 2 Jahren

Martin S. Burkhardt nimm uns mit in die Vergangenheit eines Königs, um genau zu sein  als dieser noch Henry hieß und auf dem Hof seiner Eltern leben musste. Und dann ist da noch ein Bunker, in dem Menschen um ihr Leben kämpfen, weil ein König das so befielt.

Ein tolles Buch und von der ersten bis letzten Seite spannend geschrieben. Je mehr man in die Geschichte eintaucht um so mehr erklärt es warum der König sich sein Reich geschaffen hat. Doch ist es wirklich so gut, Menschen ihrer Freiheit zu berauben.

Ich finde dieses Buch, die Geschichte und auch die Protagonisten richtig toll und gebe volle 5 Sterne! 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NiWas avatar
Zum Weltbuchtag 2016 gibt es „Ausradiert“ von Martin S. Burkhardt auf meinem Blog Zeit für neue Genres zu gewinnen.

Weitere Informationen zum Gewinnspiel und den Teilnahmebedingungen sind hier zu finden:

http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at/2016/04/gewinnspiel-weltbuchtag-2016.html

(Auf meinem Blog werden ausschließlich neue Bücher verlost, meine Exemplare gebe ich sicher nicht her. ;-) )
Siko71s avatar
Letzter Beitrag von  Siko71vor 2 Jahren
Hab ich beim letzen Mal schon gewonnen.
Zur Buchverlosung
MSBurkhardts avatar
Auf Leben und Tod - Horror-Roman

Zum Inhalt:
Henry, ein schüchterner und introvertierter Mann, erbt den elterlichen Bauernhof, der über mächtige, unterirdische Tanks verfügt. Um auch mal ein Mädchen abzubekommen, entführt er seine Herzensdame kurzerhand nach dort unten. Was mit Kidnapping beginnt, verselbständigt sich schon bald und wird für Henry zur Passion. Immer mehr Menschen verschleppt er in sein geheimes Reich. Dann führt er Regeln ein. Seine Gefangenen sollen kämpfen, auf Leben und Tod.

Worauf Ihr Euch einlasst:
„Auf Leben und Tod“ ist sicherlich mein bisher „härtestes“ Buch. Die Hauptfigur ist durchtrieben und kaputt. Die Handlung wird rasant vorangetrieben, ohne sich zu sehr in Einzelheiten zu verlieren.
Wer kompromisslosen Horror mag, wird sich unterhalten - alle anderen lieber Finger weg und auf die Verlosung von „Ausradiert“ warten, die im März beginnt.
;-)
 
Schreibt mir einfach, warum ihr das Buch trotzdem lesen wollt.
Zur Buchverlosung
MSBurkhardts avatar
Wie fühlt sich jemand, der auf einen Schlag für die gesamte Welt unbekannt geworden ist, an den sich weder die eigene Freundin noch die Kollegen erinnern?
Genau das passiert Moritz.
Als er kurz darauf von nebulösen Erscheinungen angegriffen und beinahe getötet wird, ist das erst der Anfang eines schrecklichen Albtraumes.

Es gibt insgesamt 15 E-Books zu gewinnen. Selbstverständlich werde ich die Leserunde begleiten.
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Martin S. Burkhardt wurde am 09. Januar 1970 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Martin S. Burkhardt im Netz:

Community-Statistik

in 93 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks