Martin S. Burkhardt Ruhiggestellt

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruhiggestellt“ von Martin S. Burkhardt

Lenny Eggert freut sich auf ein gemütliches Wochenendfrühstück mit seiner Familie. Doch das Leitungswasser will nicht kochen. Sie wohnen in einem Neubaugebiet. Vielleicht ist das Wasser bei Bauarbeiten verunreinigt worden. Lenny bittet seinen Freund Joachim, eine Probe zu nehmen und im Labor seines Arbeitgebers zu untersuchen. Als Joachim am Ende des Tages wieder nach den Versuchstieren sieht, liegen sie apathisch in ihren Käfigen. Ist eine Substanz mit Absicht ins Leitungswasser gegeben worden, um den bevorstehenden G8 Gipfel zu sabotieren? Hinter dem Neubaugebiet befindet sich das edle Schlosshotel, in dem die Regierungschefs in Kürze einen Abend lang zu Gast sein werden. Lenny sorgt sich um seine Familie und forscht weiter nach. Kurze Zeit später ruft Joachim erneut an. Die zu Paaren eingesperrten Tiere haben sich gegenseitig zerfleischt. Übrig geblieben sind nur die jeweils Stärkeren. Ist die Substanz im Wasser dafür verantwortlich? Und wie werden die Menschen darauf reagieren?

Von der Grundidee her ok - das war es dann aber auch...

— Thommy28
Thommy28

Heftige Geschichte, die es eindeutig in sich hat. Nichts für schwache Nerven. Gut recherchiert, die Story schockiert.

— Insomnia1106
Insomnia1106

Für mich eher ein Politikthriller

— MadaamBluub
MadaamBluub

Hoher Spannungsbogen. Selbst für meine Verhältnisse zu blutig und überladen. Ab heute trinke ich kein Wasser mehr ais dem Kran. Warum bloß?

— MelE
MelE

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

Projekt Orphan

Ein genialer Thriller mit einem genialen und hartnäckigen Killer mit einer helfenden Hand...

Leseratte2007

Finster ist die Nacht

Sehr schön

karin66

Housesitter

Untermauert Winkelmanns Ruf, einer der besten deutschen Thrillerautoren zu sein.

Stuffed-Shelves

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ruhiggestellt

    Ruhiggestellt
    Blaustern

    Blaustern

    10. May 2016 um 12:05

    Lenny Eggert findet sich wie jeden Sonntag zum Frühstück mit seiner Familie ein. Als das Eierwasser nach fast einer Stunde noch nicht kocht, wird er stutzig. Was ist mit dem Wasser los? Sein Freund Joachim ist Chemiker und soll dieses untersuchen. Die Käfigtiere wirken zunächst unbeteiligt, später werden sie blutrünstig und fallen übereinander her. Lenny bekommt Angst um seine Familie, geht zur Polizei. Doch die lehnt ihre Hilfe ab. So bleibt ihm nur noch der Weg zur Presse, und die Reporterin Bettina wittert sofort eine gute Story und ist zur Stelle. Die Recherchen stoßen allerdings den Betreibern auf, und die Gefahr für alle Beteiligten wird immer höher, denn der G8-Gipfel, der im Schlosshotel tagt, ist darin involviert. Was für ein Grauen, wenn man bedenkt, wie skrupellos Politiker mit Menschenleben umgehen, sich gegen Leute zu wehren versuchen, die gegenangehen könnten. Menschen, die durch Zusätze von Chemikalien außer Rand und Band geraten und andere angreifen und töten. Das und noch viel mehr wird hier alles detailgenau beschrieben, und man fühlt sich mittendrin in diesem Horror. Also, vor dem Schlafengehen dieses Werk zu lesen, ist keine gute Idee. Es ist absolut blutrünstig und brutal und das überwiegend. Dabei ist es aber so spannend und fesselnd, dass man es, obwohl man es lieber mal beiseitelegen würde, doch wieder zur Hand nimmt, um weiterzulesen. Für Zartbesaitete ist es aber auf keinen Fall geeignet, denn die Story wird so glaubhaft erzählt, dass man es für Wahrheit hält. Die Personen sind alle gut ausgereift und agieren lebendig. Der Schreibstil liest sich gut, ist aber des Öfteren ziemlich roh. Damit sollte man umgehen können.

    Mehr
  • Von der Grundidee her ok - das war es dann aber auch...

    Ruhiggestellt
    Thommy28

    Thommy28

    Einen kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.Wie ich bereits in der Überschrift erwähnt habe ist die Grundidee für das Buch durchaus in Ordnung. Da hätte man meiner Meinung nach gut etwas daraus machen können. Leider ist das in meinen Augen nicht gelungen. Die Schreibweise ist - um es mal freundlich auszudrücken - sehr schlicht und einfach. Die Charaktere sind blass und haben keine Tiefe. Ihr Verhalten ist oft - gelinde gesagt - nicht nachvollziehbar.Spannung ist bei mir zu keiner Zeit so richtig aufgekommen. Die eingebauten Horrorelemente waren auf bloße Schlachtereien reduziert - das war wenig erbauend.Insgesamt ein Buch das mir wenig Freude bereitet hat. 

    Mehr
    • 2
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    04. May 2016 um 15:41
  • Martin S. Burkhardt – Ruhiggestellt

    Ruhiggestellt
    DianaE

    DianaE

    14. April 2016 um 20:21

    Martin S. Burkhardt – Ruhiggestellt Eigentlich möchten Lenny und Nina wie jeden Sonntag mit ihren Kindern ganz in Ruhe frühstücken und dazu gehören auch gekochte Eier. Merkwürdig nur, dass das Wasser einfach nicht kochen will. Es riecht nicht verändert und sieht auch nicht verändert aus, doch auch nach Stunden kocht das Wasser immer noch nicht. Der befreundete Chemiker Joachim soll dem Rätsel auf die Spur kommen und testet das Wasser an Tieren. Erst sind sie apathisch und nur einen Tag später werden sie so aggressiv, dass sie alles in ihrer Umgebung töten. Als Lenny sich an die Reporterin Bettina wendet und diese mit dem Bürgermeister spricht, können sie die Reichweite noch gar nicht erfassen. Ein nicht genehmigtes Experiment geht schief und ein Neubaugebiet befindet sich im Ausnahmezustand. Doch was hat das alles mit dem G8 Gipfel zu tun, der im Schlosshotel tagen soll? Um die Puzzleteilchen zusammen zu setzen begibt sich Lenny mit seiner Familie und Bettina in Lebensgefahr. Der Roman ist flüssig, komplex, locker und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Die Handlung ist spannend, schockierend und sehr brutal, für meinen Geschmack hätten die grausam gewaltigen Szenen nicht ganz so plastisch sein müssen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten, eine temporeiche Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte, es aber musste, um einige der schockierenden Szenen sacken zu lassen. Ich konnte mich gut in die Gefühlswelt der verschiedenen Figuren rein versetzen. Lenny, der hier eine Hauptfigur einnimmt, war mir anfänglich nicht wirklich sympathisch, er flirtet gern, stellt sich in Gedanken auch gerne mal seine Nachbarin vor, aber unbestreitbar liebt er seine Familie, die er wie ein Löwe beschützt. Im Verlaufe des Buches bekam ich dann eine bessere Verbindung zu ihm und fand ihn auch sympathischer. Bettina ist die temperamentvolle Reporterin, die auch gern mal den Bürgermeister unter Druck setzt. Eine toughe Frau, die weiß was sie will. Nina war mir von Anfang an sympathisch, eine liebevolle Mutter, die um ihre Familie kämpft. Auch die weiteren Charaktere waren mir je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Spaß, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Aber ich muss auch ein bisschen Kritik üben, alles in allem hat mir die Story sehr gut gefallen, die Idee mit dem verseuchten Wasser und was es mit Tier und Mensch macht. Wenn das Realität werden sollte, will ich gar nicht daran denken. Schockierend, einfallsreich, heftig, Wahnsinn,... Trotzdem ist mir in diesem Buch alles „to much“: Zu viel Gewalt, zu viel blutige Ausschweifungen (ein frisch abgehackter Arm in der Fleichtheke), zu viel vulgäre Anspielungen (rasend wie ein geiles Frettchen), zu viele Beschimpfungen (Gesichtswrack,...), zu viel Brutalität,... Von allem ein bisschen weniger, dann wäre es für mich ein 5 Sterne Buch gewesen, aber so wirkt es übertrieben und das ist schade. Die Perspektivwechsel machten das Buch dafür spannender und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen. Der Autor verbindet am Ende des Buches weitestgehend alle Handlungsstränge. Ein Thriller, denn ich allerdings mehr als Politthriller mit Horroranteilen einstufen würde, der nichts für schwache Nerven und ruhelosen Magen ist. Aufgrund der sehr detailreichen Ausschmückungen der Gewaltszenen ist dieses Buch NICHT FÜR KINDER/JUGENDLICHE geeignet. Das Cover ist düster, beklemmend, in Grautönen gehalten, der kleine blaugrüne Farbstreifen peppt das Cover auf, auf dem ein idyllisches Vorstadthaus im Hintergrund ist. Das Cover und der Titel stehen im Einklang mit dem Inhalt des Buches. Fazit: Verstörend. Brutal. Schockierend. Spannend. Aber auf keinen Fall etwas für schwache Nerven oder ruhelosen Magen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

    Mehr
  • Hier sind stärkere Nerven gefragt. Auf ein Kopfkino versuche ich zu verzichten.

    Ruhiggestellt
    Insomnia1106

    Insomnia1106

    09. March 2016 um 11:09

    Wenn Keinigkeiten aufeinmal zu einem riesigen Problem werden. Einfach Wasser kochen - doch weshalb kocht das Leitungswasser auf einmal nicht mehr? Wenn der Freund das Wasser im Labor analysieren lässt, und aufeinmal schreckliche Nachrichten aufkommen, was er da gefunden hat, geht der Schrecken erst richtig los. Also auf mein Kopfkino habe ich hier sehr gerne verzichtet und konnte auch am Abend nicht zur Wasserflasche greifen - da musste es doch eher der Saft sein :P Ich muss sagen, die ersten Seiten fand ich nicht so fesselnd. Nachdem ich dann aber mehr Seiten gelesen habe, bin ich mehr in die Geschichte gekommen. Die Story fande ich glaubhaft, gut recherchiert und ansonsten toll geschrieben. Hab mich gut unterhalten gefühlt. Trotzdem ich ein riesen Fan der Thrillergenre bin und auch blutrünstige Bücher gerne lese, war es mir hier an manchen Stellen ein bisschen zuviel. Deshalb leider auch hier ein Sternabzug.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Buchverlosung zu "Ruhiggestellt" von Martin S. Burkhardt

    Ruhiggestellt
    MSBurkhardt

    MSBurkhardt

    Pünktlich zum Jahreswechsel habe ich noch eine Verlosung organisiert. Ich verlose fünf Bücher meines Horror-Thrillers „Ruhiggestellt.“

    Schreibt mir einfach, warum ihr das Buch unbedingt lesen wollt.

    • 66
  • Politik ? Ist nicht so wirklich meins :(

    Ruhiggestellt
    MadaamBluub

    MadaamBluub

    17. February 2016 um 10:02

    Der Autor ist ein toller Schreiber das muss man sagen. Er hat das Buch wirklich sehr verständlich rübergebracht & das muss gelobt werden. Allerdings muss ich gestehen das mich das Buch in der ersten Hälfte wirklich sehr gelangweilt hat deshalb haben mich auch andere Dinge abgeklenkt. Dadurch das das Buch aber meiner Meinung nach eine Wende bekommen hat hab ich die letzten 100 Seiten verschlungen. Mehr zu meiner Rezension & Bewertung findet ihr auf meinem Blog: http://bluubsbuecherwelt.blogspot.de/2016/02/ruhiggestellt-martin-s-burkhardt.html

    Mehr
  • Horrorszenario

    Ruhiggestellt
    esposa1969

    esposa1969

    04. February 2016 um 12:24

    Buchbeschreibung lt. amazon.de: Lenny Eggert freut sich auf ein gemütliches Wochenendfrühstück mit seiner Familie. Doch das Leitungswasser will nicht kochen. Sie wohnen in einem Neubaugebiet. Vielleicht ist das Wasser bei Bauarbeiten verunreinigt worden. Lenny bittet seinen Freund Joachim, eine Probe zu nehmen und im Labor seines Arbeitgebers zu untersuchen. Als Joachim am Ende des Tages wieder nach den Versuchstieren sieht, liegen sie apathisch in ihren Käfigen. Ist eine Substanz mit Absicht ins Leitungswasser gegeben worden, um den bevorstehenden G8 Gipfel zu sabotieren? Hinter dem Neubaugebiet befindet sich das edle Schlosshotel, in dem die Regierungschefs in Kürze einen Abend lang zu Gast sein werden. Lenny sorgt sich um seine Familie und forscht weiter nach. Kurze Zeit später ruft Joachim erneut an. Die zum Paaren eingesperrten Tiere haben sich gegenseitig zerfleischt. Übrig geblieben sind nur die jeweils Stärkeren. Ist die Substanz im Wasser dafür verantwortlich? Und wie werden die Menschen darauf reagieren? Leseeindruck: Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass Thriller mein Liebslingslesegenre sind. Dieser Thriller "ruhiggestellt" vom Autor Martin S. Burkhardt besticht schon durch das unheimlich anmutenden Cover mit dem Neubauhaus, das so harmonisch wirken würde, wenn es nicht farblos wäre mit einem leblosen Hund davor und der unheimlichen Substanz, die sich darüber ausbreitet. Dann der Thriller, selbst in dem es zunächst nicht um brutale Morde oder Zerstückelung geht, sondern um latent verborgene, heimtückische. Die Vorstellung, so etwas könnte jederzeit jedem von uns passieren, ist gruselig und macht Angst. Der Protagonist Lenny Eggert erlebt diesen Albtraum und hegt den Verdacht, dass die Substanz absichtlich ins Leitungswasser gegeben wurde, um den bevorstehenden G8-Gipfel zu sabotieren, der Nahe seines Hauses in einem Schlosshotel stattfinden solle. Aber seine schlimmsten Befürchtungen werden noch übertroffen und ihn beherrscht nur noch der Gedanke seine Familie zu schützen... Der gesamte Roman hatte etwas von Endzeitstimmung und könnte gut auch als Filmvorlage à la "I am legend" dienen. Die Schreibweise liest sich trotz des Horrorszenarios angenehm leicht und theoretisch vorstellbar. Die Seiten flogen nur so dahin, auch dank der augenfreundlich großen Schrift. Die 24 Kapitel, verteilt auf 317 Seiten haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen, so dass ich gerne 5 Sterne vergeben möchte. @ esposa1969

    Mehr
  • Gänsehautfeeling

    Ruhiggestellt
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 18:50

    Es gibt nur wenige Thriller, die ich gelesen habe, bei denen mir das Blut in den Adern gefror. ruhiggestellt ist definitiv so ein Thriller. Schon alleine die Vorstellung das sich dieses unglaubliche Szenario irgendwo in Deutschland, oder auf der Welt abspielen könnte beschert mir Magenschmerzen. Ließ mich Herr Fitzek dank seinem Nachtwandler mit einer Beklemmung zurück und brachte mich dazu nachts in jedem Raum das Licht einzuschalten, während ich durch die Wohnung Richtung Badezimmer taperte, so versetzte mir Martin S. Burkhardt gerade zu, eine ausgewachsene Abneigung gegen Wasserhähne und Leitungswasser. Die bestialischen Morde und Folterungen, die in diesem Buch beschrieben wurden, setzten mir merkwürdigerweise weniger zu als der Gedanke an eine Verschwörung, die einfach so über Menschen hereinbrechen kann, bestialische Ausmaße annimmt und dann erfolgreich vertuscht wird. Die Fantasien eines einzelnen Autoren zeigte mir erneut auf, dass im Genre Thriller nicht Blut, Folter und Tod meine Schwachstelle darstellen und mir den Appetit verderben, sondern perfide Szenarien, die heimlich, still und leise sowie unerkannt hinter den Kulissen geplant werden und zur Wirklichkeit werden könnten. Sind wir doch mal ehrlich, welcher Thrillerliebhaber glaubt schon daran, einem Psychopathen in die Hände zu fallen? Zwar klingt auch ein von gewissenlosen und einflussreichen Personen durchgezogener heimlicher Menschenversuch unglaublich abwegig, allerdings mag ich Verschwörungstheorien und lasse mir von solchen Büchern gerne den Kopf vernebeln. Der Hauptprotagonist Lenny Eggert beeindruckte mich sehr mit seinem Mut und Durchhaltevermögen. Ich hätte nach der ersten Gefahrensituation bereits meine Familie eingepackt und die Stadt verlassen. Seine ewige Rückkehr in sein Haus und somit in die Gefahrenzone empfand ich dagegen oftmals als ziemlich dumm und verantwortungslos seinen Kindern gegenüber. Das Geschehen wurde hauptsächlich aus der Sicht von Lenny erzählt, allerdings gibt es ab und an Szenenwechsel zu den Verschwörern oder Bewohnern des Wohngebietes die von dem verseuchten Wasser beeinflusst wurden. Dieser Thriller war nicht nur brutal, sondern auch unheimlich spannend. Ich tauchte förmlich ab in die Geschichte und sah mich nicht nur mit den Ängsten der Hauptprotagonisten konfrontiert, sondern auch mit einer unbekannten Bedrohung, die mir eine Gänsehaut verpasste.

    Mehr
  • Solider Horror-Thriller, der im Gedächtnis bleibt

    Ruhiggestellt
    bettina_hofbauer

    bettina_hofbauer

    17. November 2014 um 08:36

    Ich muss sagen, die ersten Seiten fand ich nicht so fesselnd. Nachdem ich dann aber tiefer in die Geschichte eingetaucht war, habe ich Seite um Seite verschlungen.  Die Geschichte ist ziemlich glaubhaft, gut recherchiert und toll geschrieben.  Zwar sollte nur der G8-Gipfel sabotiert werden, doch eine unvorhersehbare Panne macht aus den Anwohnern rund um das Tagungsgelände blutrünstige und unberechenbare Monster. Kann Lenny Eggert es schaffen, sich und seine Familie zu retten und welche Rolle spielen Bürgermeister Sawatzki und die Reporterin Bettina? Nach der anfänglichen Flaute ein äußerst spannender Horror-Thriller. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Ein Thriller der Extraklasse!

    Ruhiggestellt
    gsimak

    gsimak

    20. September 2014 um 19:50

    Meine Meinung Wir haben uns vor 10 Jahren eine Umkehrosmose unter das Spülbecken einbauen lassen. Die sorgt dafür, dass keine Verunreinigungen wie Anti-Baby- Pille, Antibiotika und andere krankheitsfördernde Substanzen, das Wasser ungenießbar machen. Doch glaubt mir, in diesem Thriller sind diese Substanzen das kleinere Übel...... Die Thematik dieses Thrillers hat mich von Anfang an interessiert.  Allein die Vorstellung, jemand könnte Gifte in unser Wasser schleusen, lässt einem kalte Schauer über den Rücken laufen. Genau das macht diesen Thriller so spannend und gruselig. Als Lenny und seine Frau Nina festgestellt haben, dass das Wasser nicht kocht, haben sie sofort reagiert und ihren Freund Joachim um Hilfe gebeten. Der hat sofort reagiert und das Wasser im Labor untersucht. Das Ergebnis hat ihm nicht gefallen. Er hat an Versuchstieren getestet. Erst waren die Tiere unheimlich müde, nach einer gewissen Zeit hoch aggressiv. Lenny Eggert schaltet auch die Journalistin Bettina ein. Bettina ist überglücklich über so einen tollen Fall schreiben zu dürfen. Arbeitet die taffe Lady doch für ein kleines Lokalblatt, bei dem sie sich hoffnungslos unterfordert fühlt. Warum hat sie es bisher nicht geschafft, bei einer großen Redaktion zu arbeiten? Lenny und seine Familie, Jochim und Bettina schweben in großer Gefahr. Man will verhindern, dass das Geheimnis um das Trinkwasser gelüftet wird. Sie bekommen Dinge zu sehen, die mir den Appetit gründlich verdorben haben. Selbst beim Duschen tauchen diese Bilder in meinem Kopf auf. Dieser Thriller fängt spannend an und verliert nicht eine Seite an Tempo. Atemlos lassen einen die Ereignisse durch die Seiten rasen.  Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Passierte das alles wegen dem bevorstehenden G8 Gipfel? Wie hat sich die Substanz im Wasser auf die Menschen ausgewirkt? Fazit Ich hatte ja schon gehört, dass dieser Thriller sehr spannend ist und nichts für schwache Nerven.  Meine Erwartungen wurden jedoch weit übertroffen. Die Protagonisten kamen sehr glaubhaft rüber. Der Schreibstil ist zügig und locker. Also, ich bin wirklich froh, dass wir daheim gereinigtes Wasser haben! Aber, wie kann ich mir- im Falle eines Falles- alles Andere vom Leib halten? Herr Burkhardt ....... wir müssen reden!!!! Ich vergebe 5 Sterne

    Mehr
  • Ruhiggestellt

    Ruhiggestellt
    Thrillertante

    Thrillertante

    Lenny Eggert möchte mit seiner Familie ein ausgedehntes Wochenend-Frühstück zu sich nehmen. Als das Wasser um Eier zu kochen, nach einer dreiviertelstunde immer noch nicht kocht, findet Lenny das sehr seltsam und bringt eine Probe des Wassers zu seinem Freund Joachim, der Chemiker ist. Diesen bittet er das Wasser zu untersuchen. Joachim gibt einigen Versuchstieren das Wasser zu trinken und findet die Tiere kurz darauf völlig apathisch in ihren Käfigen liegend.  Lenny macht sich große Sorgen um seine Familie und benachrichtigt die Polizei, die sich allerdings nicht darum kümmern wollen oder können. Kurz darauf vertraut sich Lenny einer Reporterin eines Lokalblattes an. Unterdessen haben sich die Versuchstiere in ihren Käfigen gegenseitig zerfleischt. Als Bettina, die Reporterin und Lenny zusammen versuchen dem Geheimnis auf die Spur zu kommen geraten sie und Lennys Familie in große Gefahr. "Ruhiggestellt" ist der neueste Streich von Martin S, Burkhardt. Nach "Lena`s Freundin", der mir sehr gut gefallen hat, konnte ich es gar nicht abwarten den, ich bezeichen ihn jetzt einfach mal als Horror-Thriller, zu lesen. Alles beginnt ganz idyllisch. Lenny lebt mit seiner Familie in einem Neubaugebiet mit netten Vorgärten, netten Nachbarn und alles schein ganz friedlich. Die Sache mit den Versuchstieren, die an sich schon sehr mysteriös ist, gipfelt in einem Szenario, das man sich gar nicht vorstellen will. Was wäre, wenn zB., Herr Müller, Maier,Schmidt von Nebenan, der eben noch Unkraut in seinem Garten gezupft hat, plötzlich zu einem hochaggressiven Menschen mutiert, der ohne Vorwarnung auf seine Mitmenschen und sogar der eigenen Familie losgeht und diese zu zerfleischen versucht? Was wäre wenn...? Martin S. Burkhardt beschreibt genau so ein Szenario in seinem Buch, was manchem Leser vielleicht schlaflose Nächte bereiten wird. Erschreckend, wie weit Politiker und Wissenschaftler in dieser Story zu gehen bereit sind. Klar, ein G8-Gipfel zieht Demonstranten an, die vielleicht Ärger machen könnten und man versucht diesen Ärger einzudämmen wobei die Methoden, die hier angewendet werden sollen, mehr als zweifelhaft sind. Das nun unbedingt ein Neubaugebiet, in dem Familien mit Kindern leben als Versuchsobjekt herhalten soll, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Der Autor hält den Spanungsbogen über die gesamte Geschichte hoch und wenn man zwischendurch  Durst bekommt, wird man es sich vielleicht gut überlegen ob man den Wasserhahn aufdreht oder nicht doch lieber zur Cola greift. Mich hat Martin S. Burkhardt einmal mehr sehr gut unterhalten und mit spannende und kurzweilige Lesestunden beschert. Ich hätte gerne mehr davon! Eine Warnung gibt es trotzdem: wenn man etwas zartbesaitet ist, sollte man sich von dem Buch fernhalten. Für Liebhaber des Genres allerdings, wird "Ruhiggestellt" ein Leckerbissen sein, den man nur schwer zur Seite legen kann.

    Mehr
    • 2
  • Kontrollverlust

    Ruhiggestellt
    MelE

    MelE

    08. September 2014 um 09:29

    "Ruhiggestellt" ist ein Thriller, der gemächlich anfängt und im letzten Drittel den Leser förmlich überrollt. Das Geschehen ist verwirrend und erinnert stark an einen Horrorfilm, indem Zombies die Hauptrolle spielen. Normalerweise nehme ich vor Horrorfilmen und Co großen Abstand, aber in einem Thriller über Menschen zu lesen, die sich gegenseitig zerfleischen, war irgendwie auch amüsant.  Lenny unser Protagonist stolpert in seinen persönlichen Gruselfilm, da er lediglich am Wochenende gemütlich mit seiner Familie ein Frühstücksei genießen will. Leider fängt das Wasser im Topf nicht an zu kochen und so kommen schon die ersten Gedanken, das mit dem Wasser irgendetwas nicht stimmt. Die Familie behilft sich also zunächst mit handelsüblichen Mineralwasser, bis sie herausfinden, was da aus ihrer Leitung kommt. Das Ergebnis ist erschreckend, denn das Wasser wurde einigen Versuchstieren zugemischt und die Tiere reagieren äußerst aggressiv. Ein großer Chemiekonzern hat seine Finger im Spiel und Lenny und seine Familie befindet sich auf der Flucht, da der Test mit T2000 völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Eine friedliche Neubausiedlung, in der plötzlich Zombies erwachen und sich gegenseitig abschlachten, ebenso wie die Versuchstiere im Labor es getan haben. Der Stärkere gewinnt. Es verläuft blutig und völlig unbarmherzig. Was im Prolog schon schockierte, zieht sich durch die ganze Story und lässt selbst mich als erfahrene Thrillerleserin schwer schlucken. Niemand ist mehr Herr seiner Sinne und es wird blutig, blutiger, am blutigsten. Lenny, der sich Hilfe geholt hat von einer Reporterin und einem Wissenschaftler aus dem Labor stößt vorläufig auf taube Ohren. Letztendlich muss er leider feststellen, das so ziemlich jeder seine Finger im Spiel hat und die Menschen aus der Neunbausiedlung nur Spielfiguren eines perfiden Spiels sind, eines Tests, der Menschen eigentlich ruhig stellen sollte. Von ruhig kann aber keine Rede sein, denn wenn Menschen anfangen sich gegenseitig zu töten, kann dieses nicht leise geschehen. "Ruhiggestellt" ist schnell gelesen und die Story in der Story ungewöhnlich anders, wenn auch beängstigend. Ich flog gestern förmlich durch die Seiten und wünschte mir Aufklärung. Was schon am Anfang heftig beginnt, wird von Seite zu Seite immer schlimmer. Manche Situationen haben schon fast einen Würgereiz in mir ausgelöst, dennoch musste ich das Buch unbedingt beenden, zumal Lenny und seine Familie ins Fadenkreuz von diversen Politikern und ihre Auftragskiller gerät. Eine ganze Familie auslöschen? Gerade diese neugier hielt mich am Buch, ansonsten war ich mitunter doch drauf und dran es beiseite zu legen, weil ich mit Horror normalerweise nichts anfangen kann. Zum Schluss wird der Spannungsbogen noch einmal enorm angehoben und endet fast schon in einem Happy End. Einige Fragen bleiben ungeklärt, z.B. was ist mit Karls Frau in der Waschküche? Wurden wirklich alle Spuren beseitigt? Wer es extrem blutig mag, wird "Ruhiggestellt" lieben. Alle anderen sollten vielleicht lieber die Finger von dem Thriller lassen, denn er ist wirklich heftig und hat sogar mich gegruselt und den einen oder anderen Ekelreiz hervorgeholt. Von der Thematik her, aber definitiv spannend und beängstigend, denn Menschen durch Leitungswasser gefügig zu machen, ist schon etwas ganz Neues gewesen, wenn es denn nicht in eine große Blutschlacht ausgeartet wäre. Bedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • "wenn das Wasser nicht mehr kocht..."

    Ruhiggestellt
    eskimo81

    eskimo81

    Lenny Eggert freut sich auf ein gemütliches Familienfrühstück. Als die Frage nach gekochten Eiern auftaucht, sieht er kein Problem, Wasser kochen, Eier reinlegen, fertig. Nur, weshalb kocht das Leitungswasser auf einmal nicht mehr?  durch einen Freund lässt er das Wasser im Labor analysieren. Was für eine Lawine er damit lostritt, war er sich nicht bewusst...  Werden sie nach dem Lesen dieser Lektüre je wieder Hahnenwasser trinken?  Sehr spannend und fesselnd geschrieben. Ecklige Szenen, wo man lieber nicht so genau lesen bzw. lieber keine Bilder / Vorstellungen haben möchte...  Ein brisantes Thema. Sind wirklich alle Menschen bestechlich?  Man möchte / kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.  Fazit: Ein guter Thriller für nebenbei. Ein anderes Thema, eine andere Kombination, einfach mal was neues. 

    Mehr
    • 3