Martin Schäuble Endland

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Endland“ von Martin Schäuble

Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.

So wahr und schockierend möglich.

— herrzett

Eine Jugenddystopie über die Gefährlichkeit rechter Regierungsparteien, leider zu eindimensional erzählt. Gut zu lesen, aber nix neues.

— DieLeserin

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Atemberaubend tolles Wüstensetting!

lauraszeilen

Nur noch ein einziges Mal

2017.

jessie_licious

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein aktueller und politischer Was-wäre-wenn-Thriller

    Endland

    Damaris

    15. November 2017 um 10:28

    Auf den ersten Blick könnte man bei "Endland" von einer Dystopie ausgehen. Es ist aber eher ein politischer Thriller. Das Buch thematisiert ein fiktives (aber sehr realistisches) Deutschland der jetzigen Zeit, in dem eine rechtsnationale Partei an der Macht ist. Diese Partei hat nahezu alle Wahlziele und -versprechen umgesetzt, den Euro gibt es nicht mehr, Deutschland ist aus der EU ausgetreten, das Land schottet sich ab. Das ist die Ausgangssituation, der Ist-Zustand, von dem man aber erst nach und nach ein komplettes Bild bekommt.Drei Hauptcharaktere hat die Geschichte. Fana, ein junge Frau aus Äthiopien, die dort so gut wie keine Perspektive hat und ausgerechnet von einer Deutschen Ärztin überredet wird, nach Deutschland zu fliehen, bevor dort die Grenzen komplett dicht gemacht werden. Und Anton und Noah, zwei Freunde. Als deutsche Soldaten bewachen sie die Grenzmauer. Während Anton die Ansichten der nationalen Partei teilt und unterstützen will, ist Noah kritischer und hinterfragt, bzw. verachtet diese Regierungsform.Fana, Anton und Noah erzählen die Geschichte in der Ich-Form. Dabei kommen Fana und Anton etwas mehr zu Wort als Noah. Ihr Beweggründe und Meinungsbildung ist sehr gut nachvollziehbar. Vor allem Fanas Situation in Äthiopien war für mich regelrecht fühlbar. Im Laufe der Handlung macht die Geschichte dann mehrere Sprünge. So wird zum Beispiel Fanas Fluchtvorbereitung, ihre Ängste und die Umstände, genauer beschrieben, während die gefährliche Flucht nahezu komplett übersprungen wird. Manche Situation hätte noch vertieft werden können. Natürlich ist das dem Buchumfang geschuldet, aber auch Antons Richtungswechsel ging mir zu schnell.Martin Schäuble will mit seinem politischen Was-wäre-wenn-Thriller informieren, vielleicht aufklären und einen Blick hinter die Kulissen geben. Dafür hat er die Umstände, die in der Geschichte beschrieben werden, glänzend recherchiert. Ich habe ihm jedes Wort abgenommen. Das Buch liest sich sehr gut als Unterhaltungsroman, ist aber der Thematik wegen auch als Schullektüre interessant.Es gibt Situationen im Buch, die mir sehr stark zu Herzen gingen, weil sich sich an tatsächlichen Ereignissen orientierten. Situationen, die mich schockierten, weil sie sehr realistisch beschrieben waren. Ich bin froh, dass der Autor sich in einem konkreten Fall für einen besseren Ausgang entschieden hat. Die Realität sah tragischerweise ganz anders aus.Zusammengefasst:"Endland" ist ein sehr aktueller politischer Was-wäre-wenn-Thriller, der die Realität mit einem möglichen (und hoffentlich nie eintretenden) Zukunftsszenario mischt und dazu aufs Beste recherchiert ist. Das Buch kann als Unterhaltungsroman oder für eine Meinungsbildung- und Diskussionsgrundlage gelesen werden. Im Detail hätte der Geschichte vielleicht noch ein größerer Umfang gut getan. Sie ist sehr gut geschrieben und leider auch viel zu schnell vorbei.

    Mehr
  • Zwischen Ideologie und Freundschaft

    Endland

    herrzett

    16. October 2017 um 23:02

    Martin Schäuble entführt uns in ein Deutschland, das von der rechtsnationalen Partei die "Nationale Alternative" regiert wird. Kurz nach der Wahl trat Deutschland aus der EU aus, die Atomkraft steht wieder hoch im Kurs, die Schulpflicht sowie gesetzliche Arbeitslosenhilfe abgeschafft und das Land steuert nun gerade darauf zu 'Endland' zu werden. Die beiden Soldaten und Freunde Anton und Noah befinden sich beide an der Grenze zu Polen und wollen das Land vor Flüchtlingen auf der einen und Deutsch-Flüchtigen auf der anderen Seite schützen. Doch Noah zweifelt stark an der neuen Ideologie. "In Deutschland machen sich die Leute was vor. Sie ziehen Mauern um sich herum hoch und denken: Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung. Dabei haben sie sich nur die Augen zubetoniert."Größer könnte der Kontrast nicht sein: Fana lebt in Äthiopien - ein Land, das dank Klimawandel unter einer immensen Hungerkatastrophe leidet und Menschen kaum noch medizinisch versorgt werden können. Sie möchte einmal Ärztin werden. In Äthiopien stößt sie auf die Karla, die ihr eine Flucht nach Deutschland ermöglicht. In dem letzten übrig gebliebenen Flüchtlingslager treffen Anton und Fana aufeinander. Anton wird jedoch zu einem zweifelhaften Auftrag gezwungen und wird mit ihm vor eine große Zerreißprobe gestellt - zwischen Ideologie und Freundschaft, Zensur, Observation und Flucht, Gefangenschaft und Freiheit. Wird er die richtige Wahl treffen und sich für Fana einsetzen und Noah unterstützen oder die Radikalisierungen und das Chaos vorantreiben? "Mich hat noch nie eine Schwarze berührt. Wie auch? Im Kindergarten hatten wir nicht mal Türken. Von denen gibt es zwar viele in Deutschland. Aber vor allem im Westen und in der Hauptstadt. Da soll's Klassen ganz ohne Deutsche geben." "Wir sind nicht das Sozialamt der Welt"Martin Schäuble ist es mit diesem Roman gelungen, ein so wahrscheinlich, unwahrscheinliches Szenario zu erschaffen, das für die heutige Zeit nicht treffender und mitreißender sein könnte. Er beschreibt eindrucksvoll die Anstrengungen der Flucht, die Zweifel an der Gesellschaft und die Vergehen einer nationalen Partei so, als wäre man selbst dabei. Mir ging dieser Roman sehr nahe und ich habe bis zum Ende mitgefiebert; vielleicht ist es eine Art Horror- und Wunschvorstellung (Anfang und Ende) zugleich und gerade das macht es so spannend. "Warum denken wir Deutschen immer, alle wollen uns was wegnehmen? Müssen nicht die, die nichts haben viel mehr Angst haben?"

    Mehr
  • Aktuelles Thema spannend umgesetzt

    Endland

    Sonjalein1985

    12. October 2017 um 21:19

    Inhalt: In Deutschland ist die Nationale Alternative an die Macht gekommen und hat allerlei verändert. Unter anderem gibt es keine Schulpflicht mehr, Arbeitslosengeld wurde abgeschafft und es wird Flüchtlingen kein Schutz mehr geboten. Der Grenzsoldat Anton ist von der neuen Partei begeistert und so ist er Feuer und Flamme, als ihn sein Vorgesetzter mit einem ganz besonderen Auftrag betraut. Bei der Ausführung dieses Auftrages trifft er auf Fana, die nach der Flucht aus Äthiopien hier auf ein freies und selbstbestimmtes Leben hofft. Und ganz hingegen seiner Prinzipien freundet sich Anton mit Fana und anderen Flüchtlingen an. Dann jedoch muss er sich entscheiden auf welcher Seite er wirklich stehen will.Meinung: „Endland“ ist ein Buch, das sich mit ganz akuten Themen befasst. Nämlich vorrangig dem Fremdenhass, mit dem der Wähler ja auch im letzten Wahlkampf konfrontiert wurde. „Endland“ ist eine Dystopie, die sich mit dem „Was wäre wenn“ beschäftigt. Und zwar eine sehr gut gemachte. Denn das Szenario scheint teilweise gar nicht so fern zu sein. Im Mittelpunkt stehen drei Protagonisten aus deren Sichtweisen die Geschichte erzählt wird. Da ist zum einen Fana, aus Äthiopien. Sie ist hilfsbereit und freundlich und wünscht sich nichts mehr als Ärztin zu werden. In ihrer Heimat ist dies für sie jedoch unmöglich und so macht sie sich auf den langen Weg nach Deutschland. Ihre Flucht wird nicht allzu detailliert beschrieben, aber die wichtigsten Elemente sind doch drin. Zum anderen ist da natürlich Anton, der junge Soldat, der sehr mit den Machthabern sympathisiert, jedoch auch betont, dass er vor Fana keinen Kontakt zu Flüchtlingen hatte. Zumindest nicht bis auf die, die er an der Grenze abpassen soll. Anton ist sehr pflichtbewusst, jedoch geblendet von den Parolen der Nationalen Alternative. Allerdings hat diese Figur in dem Buch am meisten Spielraum und konnte mich so das eine oder andere Mal überraschen. Der letzte im Bunde ist Noah. Er ist Antons bester Freund und ebenfalls Soldat. Allerdings ist er stark gegen die Partei, bzw. hinterfragt deren Ambitionen und Herangehensweisen. So kommt es zwischen den Freunden oft zu Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten. Noah ist sehr klug und kennt sich gut mit Computern aus. Ausserdem ist er mutig und steht für das ein, was er glaubt.Die Charaktere waren mir alle drei auf ihre Art sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern.Das ganze Szenario und die Umgebung wirken echt und ungekünstelt. Und gerade das macht das Buch so spannend. Dass man das Gefühl hat, dass diese Welt eventuell Wirklichkeit werden könnte und gleichzeitig natürlich hofft, sie wird es niemals werden.„Endzeit“ zeigt auf schnörkellose und authentische Weise auf, in welche Richtung sich unsere Gemeinschaft niemals entwickeln darf und gerade das macht das Buch lesenswert.Fazit: Hier wird ein aktuelles Thema spannend umgesetzt. „Endland“ ist gleichzeitig eine gut gemachte Dystopie, aber andererseits auch eine Warnung an unsere Gesellschaft. Auf jeden Fall ist das Buch aber lesenswert.

    Mehr
  • Fragefreitag mit Martin Schäuble zu "Endland"

    Endland

    NaddlDaddl

    Weltbild vs. Moral – wofür entscheidest du dich? Wie könnte Deutschland in ein paar Jahren aussehen? Dieser Frage widmet sich Martin Schäuble in seinem politischen Thriller "Endland" für Jugendliche, der aber auch für Erwachsene geeignet ist. Der Autor erzählt in seinem fiktiven Roman von einem rechtsradikalen, isolierten Deutschland, das näher an der Realität liegt, als man es sich vorstellen mag. Ein mitreißendes Buch, das unter die Haut geht und zum Nachdenken anregt.An diesem Fragefreitag habt ihr die Gelegenheit, dem Autor Martin Schäuble alle Fragen zu seiner düsteren Zukunftsversion zu stellen, die euch interessieren. Also ran an die Tastatur! Zu gewinnen gibt es 5 Exemplare von "Endland".  Mehr zum Inhalt Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.>> Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe!Gemeinsam mit dem Carl Hanser Verlag verlosen wir 5 Exemplare von "Endland" unter allen Fragestellern! Einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klicken und fleißig Fragen stellen!Wir freuen uns, dass Martin Schäuble Zeit gefunden hat und wünschen euch und natürlich dem Autor ganz viel Spaß beim Fragen stellen und Fragen beantworten!

    Mehr
    • 116
  • Ein politischer Thriller für Jugendliche und Erwachsene , wie er aktueller nicht sein könnte

    Endland

    WinfriedStanzick

    31. August 2017 um 14:03

    Das neue Buch des Schriftstellers Martin Schäuble ist eine hauptsächlich für Jugendliche geschriebene, aber auch für Erwachsene höchst interessante Dystopie, die einem beim Lesen jedoch wegen ihrer Realitätsnähe doch sehr unter die Haut geht.Die Handlung spielt etwa zwei bis drei Jahre in der Zukunft. Eine der AfD sehr ähnliche Partei namens „Die nationale Alternative“ hat mit absoluter Mehrheit die Wahl gewonnen und die Regierung gebildet. Die Wehrpflicht ist wieder eingeführt, Flüchtlinge heißen offiziell Invasoren, Deutschland ist aus der EU ausgetreten, hat sich politisch und wirtschaftlich isoliert. Die D-Mark  ist wieder Zahlungsmittel, das Kopftuchverbot wird streng gehandhabt und es gibt neue, national gereinigte Lehrpläne an den Schulen. Genauso wie man es im Programm der AfD lesen kann. Obwohl es bei Houllebecqs „Die Unterwerfung“ die Islamisten sind, die in Frankreich an die Macht kommen, zeichnet Schäuble bis auf ein hoffnungsvolles Ende zunächst ein ähnlich düsteres Bild, in dem mit dem Fall Franco A. die Realität sogar, selbst zu des Autors eigener Überraschung, die Fiktion überholte.Zu den handelnden Personen: Da ist Anton, der gerade seinen Wehrdienst absolviert, politisch stramm rechts eingestellt ist, auf der Linie der „Nationalen Alternative“. Durch seine Homosexualität und die Tatsache, dass sein Partner Noah ein Regierungskritiker ist, ist er erpressbar und kann einen Geheimauftrag, den er bekommt, nicht ablehnen. Eine radikale Splittergruppe der Regierungspartei schickt ihn als angeblichen Flüchtling in ein Flüchtlingslager, damit er dort einen Anschlag verüben soll. Die Begegnung mit den Flüchtlingen dort verändert ihn ganz allmählich, besonders die Begegnung mit der jungen äthiopischen Flüchtlingsfrau Fana, die vor dem Hunger und dem Elend in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen ist und deren Weg von ihrem Leben in Äthiopien bis in das Lager Martin Schäuble sensibel und genau erzählt. Er lässt sie immer abwechselnd mit Anton und Noah zu Wort kommen und erzeugt damit eine ganz besondere Authentizität der drei Personen, ihrem Umgang mit den Verhältnissen und ihrer jeweiligen Veränderung.Das Buch ist gründlich recherchiert. Man spürt, dass Schäuble sich nicht nur in Äthiopien gut auskennt, sondern auch die Politik der Rechten genau studiert hat. Er hat sein Buch jenen 71 Menschen gewidmet, die in Österreich in einem Lastwagen auf der Flucht erstickten. Sie tauchen in seinem Buch auf, überleben dort aber.Ein politischer Thriller für Jugendliche und Erwachsene , wie er aktueller nicht sein könnte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks