Martin Schörle

 4.4 Sterne bei 245 Bewertungen
Autorenbild von Martin Schörle (©privat)

Lebenslauf von Martin Schörle

Ich bin 60, habe zwei erwachsene Söhne und lebe mit meiner Frau in der schönsten Stadt der Welt (Hamburg, meine Perle!). Nach dem Abitur habe ich die Beamtenlaufbahn eingeschlagen. Schauspielerisch habe ich anfangs Kabarett gemacht und spielte von 1994 bis 2011 bei verschiedenen Amateurbühnen. Das Repertoire umfasste sowohl Komödien (z.B. "Ein seltsames Paar" von Neil Simon, verfilmt mit Walter Matthau und Jack Lemmon) als auch Dramen (z.B. "Draußen vor der Tür" von Wolfgang Borchert). Schreiberisch habe ich neben den beiden in meinem Buch enthaltenen Theaterstücken den Kurzkrimi "Schöne Bescherung" verfasst, der in der Anthologie "Gepfefferte Weihnachten" beim Leda-Verlag erschienen ist. Seit August 2019 gehöre ich zur "AutorenGruppe Tödlich"; der 5. Band "Sagenhaft böse" der Krimi-Anthologie-Reihe "teilweise tödlich", in dem ich mit meinem Beitrag "Zum Henker" vertreten bin, ist im Herbst 2019 im Fehnland-Verlag erschienen. Soweit es die Zeit erlaubt, gehe ich gern ins Theater oder zu Poetry Slams und mache Lesungen aus meinem "Beamtenmonolog"; des Weiteren betreibe ich Lauftraining.

Botschaft an meine Leser

Was ich zum Thema „Rezensionen“ noch sagen wollte…


Von vielen Lesern/Autoren fast unbemerkt, ist in den letzten Jahren eine neue Möglichkeit des öffentlichen Rezensierens entstanden: BookTube! BookTuber*innen bedienen nicht (nur) Portale wie Amazon oder Lovelybooks, sie filmen ihre Buchbesprechungen (auch) und stellen sie bei YouTube ein.

Wie das im Idealfall aussieht, seht ihr an Susanne Beisteiners Kanal „Leselupe“: https://www.youtube.com/channel/UCYlkqi6pBqnNOOYv-_3hp6Q

 

          

          

                                                  


Alle Bücher von Martin Schörle

Neue Rezensionen zu Martin Schörle

Neu
J

„Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten“
⭐️⭐️⭐️
Mit dem ersten Theaterstück bin ich wahrlich nicht warm geworden und habe dies ab etwa 2/3 abgebrochen. Für mich fehlte hier die Dynamik. Und ich konnte dem Protagonisten beziehungsweise dem Darsteller im Theaterstück in seinem endlos langen Monolog einfach nicht mehr folgen. Ich bewerte ungern Bücher, die ich abgebrochen habe, tue das hier aber dennoch.

„Einladung zum Klassentreffen“
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Das zweite Theaterstück fand ich echt super und konnte mir dieses bildlich auch echt gut vorstellen. Auch wenn es für meinen Geschmack echt ganz schön kurz war. Hier hätte ruhig noch ein wenig was folgen können.

Ich habe mich gerne auf das Experiment eingelassen, da ich noch nie ein Buch im Theaterstück Format gelesen habe. Aber ich denke dies wäre nichts, was ich ständig lesen wollen würde. Für absolute Fans, mag es sicherlich etwas schönes sein :)

Kommentieren0
0
Teilen

Nichalltägliches aus dem Leben eines Beamten 


Fredenbeck ist Ende vierzig , er ist penibel und hektisch , ein permanenter Unruheherd . Sein Handeln mündet immer in kuriosen Misserfolgen . Schon nach den ersten drei Seiten merkt der Leser wie hektisch Fredenbeck ist . Ich habe mich köstlich amüsiert , als er seinen Radiergummi sucht und beschreibt warum ausgerechnet dieser Gummi so perfekt ist ... So geht es immer weiter mit den verschiedensten Themen . Vom Urlaub über den Papst bis hin zu den Einwohnern Bali's den Balunken oder heißt es doch Baldrianer ? Er hüpft praktisch von einem Thema zum anderen . Ich muss gestehen , ich habe Fredenbeck sofort in mein Herz geschlossen . 


Einladung zum Klassentreffen 


Zu Anfang wird der Leser mit den handelnden Personen bekannt gemacht . Dann geht es im Wechsel zwischen Sie und Er weiter . Es ist ein Telefonat in dem es eigentlich , oder ist es doch nur ein Vorwand ? um eine Einladung zum zwanzigjährigen Klassentreffen geht . Es gibt dazwischen immer mal Rückblenden . Auch diese Geschichte brachte mich zum schmunzeln . Es ist eine tragisch schöne Liebesgeschichte . Mehr möchte ich dazu nicht verraten , gerade auch weil sie etwas kürzer geschrieben ist . 


Fazit : Am Anfang war ich doch ein wenig skeptisch . Aber als ich das Buch angefangen habe zu lesen , war ich sofort begeistert ! Es war etwas ganz außergewöhnliches für mich . Ich bin gleich auf den ersten Seiten hineingezogen worden . Ich hatte gleich die Theaterbühne vor meinen Augen gehabt , fast zeitgleich habe ich die Story vom Publikum aus gesehen . Die Stücke sind kurzweilig , zeitweise urkomisch und witzig . Das Cover ist eine Bleistiftzeichnung das nur von gelb und blau beherrscht ist . Es ist einfach gehalten , aber so sind die Theaterstücke auch . Sie kommen mit minimalen Requisiten aus . Das erste und auch das längere ist ein ein Mann Stück , im zweiten spielen mehrere Personen mit . Wobei mir das erste Theaterstück von der Art her besser gefallen hat . Wer einmal etwas nicht ganz so alltägliches lesen möchte , dem kann ich dieses Buch auf alle Fälle empfehlen .




Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«" von Martin Schörle

Zwei auf ihre Weise unterhaltsame Theaterstücke
puppetgirlvor 23 Tagen

In meiner Heimatstadt bin ich wahnsinnig gern ins Theater gegangen und gerade die „Ein-Personen-Stücke“ haben mich immer sehr interessiert, deshalb interessierte mich auch dieses Büchlein.

Auf 119 Seiten hat Martin Schörle zwei Stücke für uns.

Das erste Stück ist ein Monolog, der es nicht ganz so ernst nimmt und den man vielleicht auch nur lesen sollte, wenn man ein Beamter mit Humor ist, denn sonst könnte es schwierig werden. Alle anderen, die sich gern mal über die lieben Beamten und ihr Beamtenmikado lustig machen, können hier eine witzige Auszeit verleben. Ich konnte es mir wirklich gut vorstellen, wie dort vorn auf der Bühne jemand den Vollbeamten Hans Fredenbek spielt.

Im zweiten Teil dürfen wir uns vorstellen, wie Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen. Man kommt sich ein wenig vor, wie die Dame im Nachbarabteil, die das Telefongespräch mithören kann. Auch hier setzt der Autor Komik ein, wie im ersten Stück, doch tanzt diese um Tragik und hin und wieder geben sich beide die Hand.

Für mich zwei sehr interessante Werke, die hier in einem Büchlein vereint sind. Gern würde ich sie auf einer Bühne sehen und kann sie anderen nur empfehlen, die auch mal etwas anderes lesen, als Romane!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«undefined
Einladung zur Leserunde "Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten" und "Einladung zum Klassentreffen"
Zwei Theaterstücke

Mit der Veröffentlichung des Buches habe ich mir den Traum erfüllt, die beiden von mir verfassten Theaterstücke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Sicherlich sind Theatertexte auf LB eine Rarität. Ich wende mich daher insbesondere an theaterinteressierte Leser, und hier wiederum an jene, denen diese Leseprobe zum ersten Stück gefällt: https://books.google.de/books?id=OWrUDQAAQBAJ&pg=PT2&hl=de&source=gbs_toc_r&cad=2#v=onepage&q&f=false
Hier findet ihr auch Angaben zu meiner Person.
Der Monolog ist am ehesten dem Genre Comedy/Kabarett zuzuordnen.

Für das zweite Stück "Einladung zum Klassentreffen" stelle ich keine Leseprobe zur Verfügung, um nicht zu viel zu verraten.
Darum geht es: In ihrer Schulzeit hatten Marina und Carsten eine Liebesbeziehung. Nach 20 Jahren soll ein Klassentreffen stattfinden. So meldet sich Carsten, einer der Initiatoren, auch bei Marina, deren Leben nach Schicksalsschlägen zeitweilig aus den Fugen geraten war. Die gemeinsame innige Zeit ist für sie längst Vergangenheit, ein Früher. Aber an Carstens Gefühlen hat sich anscheinend nichts geändert. Sein Anruf weckt auch bei Marina Erinnerungen. Das unverfänglich begonnene Telefonat führt beide in ein Wechselbad der Gefühle ... Inhaltlich eine Liebesgeschichte wagt das Stück den Spagat zwischen Komik & Tragik, Lachen & Weinen.    

Unter allen bis zum 14.08.2017 eingehenden Bewerbungen verlose ich 10 Rezensionsexemplare (Print). In der Bewerbung sollte auch  ausgeführt werden, was euch am heutigen Theater besonders reizt. Die kreativsten Antworten haben bei der Auslosung die besten Chancen.    
 
Eine rege Teilnahme an der Leserunde sowie eine spätere Rezension werden vorausgesetzt. Auch ich werde bemüht sein, regelmäßig teilzunehmen und eure Fragen zu beantworten bzw. zu euren Anregungen Stellung zu nehmen.

Liebe Grüße
Martin Schörle
40 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«undefined

Einladung zur Leserunde "Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten" und "Einladung zum Klassentreffen"
Zwei Theaterstücke

Da meine Leserunde im letzten Jahr kaum auf Interesse gestoßen ist, wage ich einen zweiten Versuch!!

 

Mit Veröffentlichung des Buches habe ich mir den Traum erfüllt, die beiden von mir verfassten Theaterstücke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Sicherlich sind Theatertexte auf LB eine Rarität. Ich wende mich daher insbesondere an theaterinteressierte Leser, und hier wiederum an jene, denen diese Leseprobe zum ersten Stück gefällt: https://books.google.de/books?id=OWrUDQAAQBAJ&pg=PT2&hl=de&source=gbs_toc_r&cad=2#v=onepage&q&f=false
Hier findet ihr auch Angaben zu meiner Person.
Der Monolog ist am ehesten dem Genre Comedy/Kabarett zuzuordnen.

Für das zweite Stück "Einladung zum Klassentreffen" stelle ich keine Leseprobe zur Verfügung, um nicht zu viel zu verraten.
Darum geht es: In ihrer Schulzeit hatten Marina und Carsten eine Liebesbeziehung. Nach 20 Jahren soll ein Klassentreffen stattfinden. So meldet sich Carsten, einer der Initiatoren, auch bei Marina, deren Leben nach Schicksalsschlägen zeitweilig aus den Fugen geraten war. Die gemeinsame innige Zeit ist für sie längst Vergangenheit, ein Früher. Aber an Carstens Gefühlen hat sich anscheinend nichts geändert. Sein Anruf weckt auch bei Marina Erinnerungen. Das unverfänglich begonnene Telefonat führt beide in ein Wechselbad der Gefühle ... Inhaltlich eine Liebesgeschichte wagt das Stück den Spagat zwischen Komik & Tragik, Lachen & Weinen.    

Unter allen bis zum 27.02.2018 eingehenden Bewerbungen verlose ich 10 Rezensionsexemplare (Print).

Da mir wichtig ist, dass ihr die Leseprobe kennt:

Welchen Beruf übt der Vater des Herrn Fredenbek aus?

Es werden nur Bewerbungen mit der richtigen (!) Antwort berücksichtigt!

Eine rege Teilnahme sowie eine spätere Rezension werden vorausgesetzt. Auch ich werde regelmäßig teilnehmen und eure Fragen beantworten bzw. zu euren Anregungen Stellung nehmen.


Liebe Grüße, Martin 

224 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Martin Schörle wurde am 24. Februar 1960 in Breklum (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 251 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks