Martin Schult

 3.5 Sterne bei 61 Bewertungen

Alle Bücher von Martin Schult

Dem Kroisleitner sein Vater

Dem Kroisleitner sein Vater

 (56)
Erschienen am 14.07.2017
Flokati oder mein Sommer mit Schmidt

Flokati oder mein Sommer mit Schmidt

 (5)
Erschienen am 14.03.2016
Fünf Monster auf der IAA

Fünf Monster auf der IAA

 (0)
Erschienen am 30.12.2015
Dem Kroisleitner sein Vater

Dem Kroisleitner sein Vater

 (0)
Erschienen am 14.07.2017

Neue Rezensionen zu Martin Schult

Neu
G

Rezension zu "Dem Kroisleitner sein Vater" von Martin Schult

Origineller Regionalkrimi
Gisevor einem Jahr

Als der alte Kroisleitner tot aufgefunden wird, scheint zunächst mal alles auf natürlichen Tod zu deuten, ist er doch ganze 104 Jahre alt. Doch dann gibt es Verdächtigungen und Verdächtige, die Polizei beginnt zu ermitteln. Währenddessen kommt Emma zurück aus ihrem Londoner Leben als erfolgreiche Sängerin und möchte sich wieder der Mutter annähern. Nach zehn Jahren Abwesenheit ist das nicht so einfach. Der Berliner Polizist Frassek war zunächst auf Kurzurlaub im Ort, wird aber wegen der Gleichzeitigkeit der Ereignisse mit dem Tod des alten Kroisleitner des Mordes verdächtigt. Doch bald gerät er von der Rolle des Verdächtigen in die des Ermittlers, denn die steirischen Kollege stellen sich manchmal etwas seltsam an.

Mit viel Lokalkolorit und Situationskomik porträtiert der Autor Martin Schult die Bergwelt der steirischen Alpen mit dem kleinen Örtchen St. Margarethen und dessen Bewohner, die manchmal skurril, manchmal nur eigenbrötlerisch, auf jeden Fall immer sehr eigenwillig ihren Weg gehen. Eine starke Prise aus der örtlichen Sagenwelt rundet das Heimatfilmmäßige dieses Buches gekonnt ab. Man kann es sich richtig vorstellen, dieses kleine schmucke Örtchen, das so gerne dieses Jahr den Blumenpreis erringen möchte und stattdessen mit einem gewaltigen Fliegen-, Krähen- und Marderproblem zu tun bekommt. Doch welch Wunder, manche Ereignisse lassen sich dann doch sehr naturwissenschaftlich erklären, manche allerdings bewahren ihren besonderen Charakter. So spinnt der Kriminalroman seine Fäden und treibt die Spannung immer weiter auf den Höhepunkt zu bis zum Show-Down, bei dem viele der Protagonisten in höchste Lebensgefahr geraten.

Den kleineren und größeren Problemen dieses steirischen Örtchens zu folgen, ist dabei immer sehr amüsant und spannt den Leser schnell in die Geschichte ein. Dabei verliert sich das Buch nie in den verschiedenen Genres, in die es hineinspielt, sondern behält den humorvollen, aber auch ernsten Blick auf seine Protagonisten. Herausgekommen ist ein gut ausgeklügeltes Buch mit vielen Handlungsfäden, die zunächst sehr verworren erscheinen und gekonnt mit viel Spannung zum Schluss entwirrt und zusammengeführt werden. Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Krimi-Serie.

Kommentieren0
0
Teilen
A

Rezension zu "Dem Kroisleitner sein Vater" von Martin Schult

Erster Fall für Frassek
AnjaIrisvor einem Jahr

          Cover: Schutzumschlag mit stilisierter Bergkulisse und ansprechender Schrift. Fällt auf in der Buchhandlung.
Story: Am Toten Mann, oberhalb des Dörfchens St.Margarethen wird der 104jährige Alois Kroisleitner tot aufgefunden. Mit zerschundenen Knien und blaugefarbter Zunge. Bald gibt es viele Verdächtige. War es der Sohn? Oder doch der fremde Wanderer? Der entpuppt sich allerdings bald als Polizist aus Berlin, und wird unversehens vom Verdächtigen zum Ermittler. In der idyllischen Steiermark kommt er so manchem Familiengeheimnis auf die Spur.
Bewertung: Ein wirklich gelungener Mix aus Heimatfilm, Bergdrama, und Kriminalroman. Ich habe mit großem Vergnügen die Verknüpfungen und Verwirrungen innerhalb dieser sympathischen Dorfgemeinschaft und ihrer Feriengäste verfolgt. Witzig fand ich auch die Idee, mit der Figur der Amy, an eine verstorbene, reale Sängerin zu erinnern. Die Figuren sind alle so lebendig beschrieben, daß man sich beim lesen direkt nach St. Margarethen versetzt fühlt. Die Mentalität der Dorfbewohner wird gut rübergebracht. Die ganzen Verwicklungen und Seitenstränge machen das Buch spannend und interessant.  Man bekommt ein Gefühl von Urlaub in den Bergen, und hat trotzdem einen spannenden Krimi.Mir gefällt der Schreibstil von Martin Schult sehr, und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn es ist ja der erste Band einer neuen   Serie. Ich kann das Buch jedem Krimifan, und besonders Liebhabern von Regionalkrimis sehr empfehlen.        

Kommentieren0
0
Teilen
L

Rezension zu "Dem Kroisleitner sein Vater" von Martin Schult

Tod im Grünen
Leserin3vor einem Jahr

Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod, an diese Kolumne von Bastian Sick erinnert der Titel des Werkes mit dem beschaulich dargestellten Bergidyll, welches das Cover dieses Buches ziert. Beschaulichkeit aber hat wenig zu tun mit dem vorliegenden Krimi, und schon gar nicht mit dem brummigen Polizeiobermeister Frassek im grünen Herz Österreichs. Eigentlich will er sich nur erholen, denn sein Beruf hat ihm in letzter Zeit ein Bein gestellt, dazu familiäre Belastungen, und auch der Umgang mit der Tochter im schwierigen Alter, welche ihn «sowas von alt» findet, hat ihn recht gestresst. Endlich Ruhe finden in der Bergwelt der Steiermark!

Doch ein Todesfall ereignet sich, und der «Piefke» wird sogar zum ersten Tatverdächtigen. Zudem zieht er in Unkenntnis der Berggeher-Tradition auch noch die falschen Klamotten an. Da er jedoch nun mal da ist, muss er letztendlich auch ermitteln. Alt aber will Frassek dabei nicht aussehen, will er sich doch auch vor den örtlichen Kollegen nicht blamieren.

Hinzu kommt noch, dass es kluge Einheimische mit viel Menschenkenntnis gibt, welche die Ohren aufsperren, ihre Beobachtungen machen und sich einen Reim auf die Geschehnisse bilden können.

Sprünge in der Handlung und im Ortswechsel gibt es jede Menge in der Story, nicht nur gesellschaftlich und hoch oben auf den Hügeln der Steiermark, beim Toten Mann, sondern auch unversehens vom Verdächtigten zum Verdachtschöpfenden. Da wird gestorben und fröhlich wieder auferstanden, getratscht und intrigiert.

Einige Male war ich versucht, mir Notizen zu machen, denn an etlichen Stellen geht es ziemlich wirr durcheinander, und ich musste teils ein paar Seiten zurückblättern. Es gibt so viele Geheimnisse, dass man auf jeder neuen Seite und hinter jedem Stein eine neue Überraschung erwartet.

Mir gefiel die humorige Note, welche durch den Dialekt noch zusätzlich Nahrung erhält. Hier ist eine geniale Verbindung zum Werktitel gelungen. Wahrscheinlich hat dem Kroisleitner sein 104-jähriger Vater, dessen Tod der unmittelbare Anlass für diesen Krimi bot, vom Himmel herab heimlich mitgeschmunzelt. Unwahrscheinlich? Mag sein, aber die ganze Geschichte ist es doch – oder?

Wer die Bayern-Krimis liebt, ob als Serie im Fernsehen oder als Buch, wird auch den "Kroisleitner" lieben. Meinen Geschmack trifft das Buch nicht so.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks