Martin Schult Flokati oder mein Sommer mit Schmidt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flokati oder mein Sommer mit Schmidt“ von Martin Schult

»Als das mit Frau Schellack passiert ist, waren mir Mädchen zwar nicht egal, aber sie gehörten der gleichen Gruppe von Menschen an wie meine Schwester. Und wenn ich schon das zwischen David Cassidy und meiner Schwester nicht verstehen konnte, wie sollte ich dann überhaupt den Rest begreifen?« Es ist der WM-Sommer 1974. Der 12-jährige Paul lebt in behüteten Verhältnissen: Der Vater ist ein fußballverrückter Friseur, der sich durch Zettels Traum kämpft, die Mutter eine emanzipierte Linke, die mit dem taxifahrenden RAF-Sympathisanten Bruder Kolja lange, ominöse Ausfahrten unternimmt. Seine Schwester redet nur in Abkürzungen. Mit seinem besten Freund Boris träumt sich Paul ins Weltall und stromert durch die Nachbarschaft. Dort führt der seltsame Emil Bartoldy seine Schildkröte spazieren. Als am Ende des Sommers die Ehe der Eltern zerbricht und seiner Freundin, der alten Nachbarin Frau Schellack, etwas Schreckliches passiert, flüchtet Paul, um sich final der Welt zu stellen. Martin Schult erzählt einfühlsam und mit Liebe zum Detail eine Geschichte über Freundschaft, Schuld und einen unvergesslichen Sommer. »Martin Schult hat einen rasanten, warmherzigen und unwiderstehlich witzigen Debütroman geschrieben. Diese Coming-of-Age-Geschichte zwischen Fußball, Anarchie und Arno Schmidt winkt aus dem Frankfurter Jahr 1974 dauernd der Gegenwart zu. Dieser Flokati kann fliegen!« Felicitas von Lovenberg

Nette 70er Jahre Flair in Frankfurt am Main

— rallus
rallus

Schöne Geschichte aus der Perseptive eines Jungen, der eine herrliche Gedankenwelt hat. Gute Story. Macht Spaß. Sehr angenehm geschrieben.

— Buchhandlung_am_Schaefersee
Buchhandlung_am_Schaefersee

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

wunderschön

KRLeserin

Das Glück meines Bruders

Zwei Brüder über Familie, Glück, Lebenssinn und Liebe: eine Geschichte zum Nachdenken und Reflektieren.

Jessy1189

Ein Gentleman in Moskau

Ich habe ein Lieblingsbuch gefunden, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde

Bibliomarie

Sonntags in Trondheim

Leicht und witzig aber mit vielen ernsten Themen

marpije

Underground Railroad

Eine sehr eindringlich erzählte Geschichte der schrecklichen Zeit der Sklaverei in den USA.

Gelinde

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Als die BRD den Titel gewann

    Flokati oder mein Sommer mit Schmidt
    rallus

    rallus

    26. August 2016 um 15:52

    Frankfurt. WM-Sommer 1974, bzw. Oktober 1974, Paul berichtet aus dem Keller von einem fürchterlichen Unglück. In Briefen die an seine Lehrerin verfasst sind, erzählt er was in dem Fußballsommer passierte. Sein Vater hat einen kleinen Friseurladen in Frankfurt, Hölzenbein und Grabowski sind seine Kunden. Pauls Mutter verzweifelt an ihrem Mann, der zu Hause nur in Arno Schmidts Zettel Traum liest und sich kaum um die Familie und seine 2 Kinder kümmert.Zwischen den Briefen hat Martin Schult die Spiele der BRD-Mannschaft eingebaut. Wobei es mehr um das drumherum und die Atmosphäre der 70er Jahre geht.Das Buch fängt diese sehr gut ein, leidet aber an einer nicht vorhandenen Spannung und einem ziemlich blassen roten Faden.Die Aufklärung des Falles ist auch etwas trivial. Mir kommt es vor als hätte man Martin Schult 200 Worte aus den 70er hingeworfen und er sollte einen Roman daraus schreiben. Übrigens ein probates Mittel der damaligen Schulzeit, was er auch anspricht.Ein amüsanter Roman für alle die sich noch an die Zeit erinnern können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031