Martin Suter

 4 Sterne bei 4.655 Bewertungen
Autor von Die dunkle Seite des Mondes, Lila, Lila und weiteren Büchern.
Autorenbild von Martin Suter (© Bastian Schweitzer / Diogenes Verlag)

Lebenslauf von Martin Suter

Der Meister der eleganten Feder: Der 1948 in Zürich geborene Martin Suter lebt heute mit seiner Familie in Spanien und in Guatemala. Bevor er sich für eine Karriere als Schriftsteller entschied, arbeitete er als Werbetexter und als Creative Director. Internationale Erfolge erzielte Martin Suter unter anderem mit seinem Roman „Elefant“, seinen „Business Class“-Geschichten und seiner „Allmen“-Krimiserie. Mehr als 10 Jahre lang schrieb er die wöchentliche Kolumne „Business Class“, die anschließend in Buchform veröffentlicht wurde. Darin geht es um das Leben in den Management- und Chefetagen. Als ehemaliger Werbeprofi und langjähriger Präsident des Art Directors Club kennt sich Martin Suter in diesem Milieu gut aus. Die Riten, Eitelkeiten, Intrigen und Ängste derer „da oben“ hat er hautnah erlebt. In seinen Büchern gelingt es ihm, diese auf hervorragende Weise satirisch zu beschreiben. Seine Romane verbindet die Gemeinsamkeit, Schweres leicht erscheinen zu lassen. Neben seinen Romanen arbeitet Martin Suter an Drehbüchern und Theaterstücken. Zusammen mit dem Popmusiker Stephan Eicher („Eisbär“) brachte er 2017 das „Song Book“ mit Liedern über Liebe, Aufbruch und Einsamkeit auf Berndeutsch auf den Markt. Dieses mit einer CD erhältliche Buch beinhaltet zahlreiche kleine Anekdoten aus der Zusammenarbeit des Schriftstellers Martin Suter mit dem Popmusiker Stephan Eicher. ´

Neue Bücher

Allmen und der Koi

Erscheint am 25.09.2019 als Hardcover bei Diogenes. Es ist der 6. Band der Reihe "Allmen".

Allmen und der Koi

Erscheint am 25.09.2019 als Hörbuch bei Diogenes.

Alle Bücher von Martin Suter

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die dunkle Seite des Mondes (ISBN:9783257233018)

Die dunkle Seite des Mondes

 (623)
Erschienen am 30.11.2001
Cover des Buches Lila, Lila (ISBN:9783257234695)

Lila, Lila

 (518)
Erschienen am 10.11.2009
Cover des Buches Small World (ISBN:9783257261196)

Small World

 (452)
Erschienen am 17.12.2014
Cover des Buches Der Koch (ISBN:9783257239997)

Der Koch

 (445)
Erschienen am 27.09.2011
Cover des Buches Ein perfekter Freund (ISBN:9783257233780)

Ein perfekter Freund

 (403)
Erschienen am 31.10.2003
Cover des Buches Der letzte Weynfeldt (ISBN:9783257239331)

Der letzte Weynfeldt

 (321)
Erschienen am 22.09.2009
Cover des Buches Der Teufel von Mailand (ISBN:9783257236538)

Der Teufel von Mailand

 (330)
Erschienen am 23.10.2007
Cover des Buches Allmen und die Libellen (ISBN:9783257241778)

Allmen und die Libellen

 (237)
Erschienen am 27.03.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Martin Suter

Neu

Rezension zu "Elefant" von Martin Suter

Wie weit darf der Mensch gehen?
DrWarthropvor 15 Tagen

Wie weit darf die Wissenschaft gehen und wo sind ihre Grenzen? Dieser Frage geht Martin Suter mit "Elefant" eindrücklich nach, in dem er die Geschichte des verbitterten und über die Jahre mehrfach betrogenen Genforschers Paul Roux erzählt. Dieser versucht durch verschiedene Genmanipulationen einen rosa Elefanten zu züchten, der einen permanenten fluoreszierenden Schein besitzen soll und sich damit von seinem Rivalen und ehemaligen Arbeitgeber abhebt, dessen Tiere "lediglich" im dunkeln leuchten können.
Ein paar Jahre später findet ein Obdachloser, der in einer kleinen Höhle haust ein kleines, rosa leuchtendes Wunder in seinem Heim vor. Was er zunächst für eine aus dem Alkoholrausch entstandene Halluzination hält entpuppt sich schnell als lebendiger und sehr hungriger Elefant im Taschenformat. Schoch, der keine Ahnung von der Aufzucht kleiner Elefanten hat sucht schnell ein paar Zweige und Blumen zusammen, von denen der kleine Schützling jedoch krank wird.

Das Werk zeichnet eine faszinierend realistische und zugleich verspielte Narrative aus, die ihres gleichen sucht und in der Präsenz facettenreiche Aspekte aufweist. Dabei springt der Autor immer wieder zwischen Retrospektiven und Gegenwart, um das Geschehen aus verschiedenen, persönlichen Winkeln zu präsentieren und so dem Leser ein spannungsreichen, fluenten und abwechslungsreichen Faden zu bieten. Erzählerisch enthält sich der Roman jeglicher auktorialer Elemente, wodurch beleuchtete Perspektiven einerseits narrativ wertvoller erscheinen, andererseits distinkt die Kontraste zwischen verschiedenen Personen aufgearbeitet werden. Deren Einzelschicksale sind durch kleine, aber für den Charakter wichtige Anekdoten gefestigt, die sowohl organische, realistische Tiefe verleihen, als auch schnell Empathie entstehen lassen. 
Suter bedient sich einer pragmatischen, natürlichen Diktion, die ihren Fokus stark auf die Geschehnisse setzt und dabei die visuelle Ebene sporadisch vernachlässigt, die emotionale dafür jedoch durchaus zu bespielen weiß. In fast meisterlicher Perfektion vermag es der Autor die Geschichte durch olfaktorische, sinnliche oder nostalgische Einflüsse zu festigen und so flamboyant vor dem geistigen Auge zu erschaffen. Dem wäre durch stumpfe, visuelle Exposition nicht ansatzweise genüge getan worden.
Die luzide, illusionelle Fiktion wird grandios durch wissenschaftliche Details, die auch Leien vor keine Herausforderung stellen sollten untermalt und ergreifend mit unerbittlicher, harter Realität konfrontiert. Daraus entstehende, wissenschaftliche Erkenntnisse wirken fundiert und entwerfen durch auch aktuell noch herrschende Debatten eine ungezwungene Kritik an moderner Genmanipulation und deren verheerenden Auswirkungen.

Martin Suter hat mit diesem Werk ein wunderschönes Monument geschaffen, dass in seiner Wirkung und einzigartigen Erzählstruktur feinfühlig die ambivalenten Zustände moderner Gesellschaften vereint und durch den Schleier einer herzzerreißenden Geschichte beleuchtet. Ein unglaublich toller, emotionaler und spannender Roman, der ausnahmslos genial die Grenzen menschlicher Schöpfung auslotet und einfühlsam die Auswirkungen vermittelt. Absolute Empfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lila, Lila" von Martin Suter

Lila, Lila - Martin Suter
bouquinvor 2 Monaten

Inhalt:
So rein wie die Liebesgeschichte, die er als Manuskript in einem alten Nachttisch findet, sind auch Davids Gefühle für Marie. Und er möchte ihre Liebe, um jeden Preis. Dafür muss er ein anderer werden als der, der er ist. David schlüpft in eine Identität, die ihm buchstäblich über den Kopf wächst.

Bewertung:
Dieses kleine Buch beinhaltet eine tolle und einfühlsame Geschichte, die einen interessanten Einblick in den Literaturbetrieb bietet. Das Ende hat mich sehr überrascht und war sehr unerwartet. Martin Suter hat nach „Elefant“ (auch ein sehr tolles Buch) gezeigt, dass er ein richtig guter Autor ist, der eine sehr schöne und einzigartige Sicht auf bestimmte Dinge hat.

Fazit:
Eine Liebesgeschichte, die zeigt, welche Hürden die Liebe schaffen kann und welche nicht. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Koch" von Martin Suter

Ein großartiger Koch der Molekular Küche
YaseminNoelvor 3 Monaten

Martin Suters beschreibt faszinierend in seinem Buch "Der Koch", den tamilen Maravan, der sich vom Tellerwäscher zum Spitzenkoch der molekularen Küche entwickelt. Man verzeiht Suters die vielen Erklärungen bei der Herstellung der molekularen nouvelle de couisine, die für den Laien nicht mehr nachvollziehbar sind.
Die bildhafte Sprache Suters ist eine der Schönsten, die ich in den letzten Jahren überhaupt gelesen habe, daher auch die vier Sterne. Aber wie auch in seinem Roman "Der letzte Weynfeldt" kommt Suters grundlegend ohne Spannung und Überraschungen aus. Selbst der Mord an einem Kunden verläuft völlig unspektakulär und vorhersehbar ab.
Wenn Martin Suters seine Geschichten noch mit einem Spannungsbogen ausstatten würde und auch mal die eine oder andere ungewöhnliche Wendung in seinen Geschichten zulassen würde, wäre er für mich der beste Autor des Jahrhunderts. So bleibt leider nur Suters unglaublich schöne Sprache.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
A
warum seh ich hier bei Lovelybooks nur zwei Martin Suter?
A
Letzter Beitrag von  angelina39vor 8 Jahren
Die Antwort hat mir sehr geholfen - Danke
Zum Thema
HAI___-das Buch "DER KOCH" hat mir sehr gut gefallen!Habt ihr ähnlich gute Buchvorschläge für mich..?Kochen,Gewürze,Düfte,das alles in einer guten Story..Danke.
Letzter Beitrag von  Matzbachvor 8 Jahren
Montalbano
Zum Thema
L
Kennt jemand schon das neue Buch von Martin Suter "Allmen und die Libellen"? Ist das ein typisches Martin Suter-Buch? Mich hat es ein bißchen irritiert, dass in der Inhaltsangabe steht, dass es sich bei dem Buch um eine neue "Krimi-Reihe" handelt. Eigentlich bin ich ein totaler Suter-Fan.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Martin Suter wurde am 29. Februar 1948 in Zürich (Schweiz) geboren.

Community-Statistik

in 3.097 Bibliotheken

auf 333 Wunschlisten

von 83 Lesern aktuell gelesen

von 140 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks