Martin Suter Montecristo

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Montecristo“ von Martin Suter

Als sein Intercity gewaltsam zum Stehen kommt, ahnt Jonas Brand noch nicht, in welches Abenteuer er gerade gerät. Die Weiterfahrt ist blockiert, draußen liegt ein Toter. Brand schultert die Kamera, hält die beklemmende Situation fest und befragt die Mitreisenden. Er ist freischaffender Videojournalist, der allerdings von Höherem träumt: Er möchte Filme machen – wenn ihm nur jemand eine Chance geben würde. Drei Monate später spielt ihm der Zufall wieder etwas Seltsames in die Hände: zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer – beide eindeutig echt. Und dann wird Brands Wohnung durchwühlt und er selbst auf offener Straße zusammengeschlagen und beraubt. Jemand soll offenbar eine Ungereimtheit aus der Welt schaffen – und damit zugleich Zweifel an der Glaubwürdigkeit einiger staatstragender Persönlichkeiten.

Bleibt hinter den Möglichkeiten der Thematik, aber durchaus unterhaltsames Hörbuch.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Mein erstes Buch von Martin Suter und ich war begeistert! Ein sehr sehr spannendes Buch über die dunklen Abgründe der Finanzwelt!

— MissRichardParker
MissRichardParker

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vertraue keiner Bank

    Montecristo
    Daphne1962

    Daphne1962

    16. May 2017 um 13:18

    Montecristo von Martin Suter, gelesen von Wanja MuesDer freischaffende Videojournalist ahnt noch nichts von dem was auf ihn zurollt. Rollen tat der Zug in dem er saß allerdings plötzlich nicht mehr. Eine Notbremsung brachte den Intercity, in dem Jonas Brand saß zum Stehen. Ein Personenschaden, wie es so schön heißt, wenn jemand auf den Gleisen liegt, ist der Grund. Jonas hält mit seiner Kamera das weitere Geschehen fest und befragt einige Mitreisende Pendler.Einige Tage später macht er zufällig eine sonderbare Entdeckung mit den Geldscheinen, die er seiner Putzfrau ins Haushaltsbuch legen wollte. 2 identische Seriennummern findet er darauf. Er glaubt, ein Schein muss gefälscht sein, aber welcher? Er lässt es bei der Bank seines Vertrauens überprüfen und tritt hiermit eine Lawine los, ohne es zu ahnen. Martin Suter hat nach seiner Erfolgsserie Allmen einen neuen Protagonisten erschaffen. Jonas Brand, der eigentlich nur davon träumt seinen Film "Montecristo" eines Tages machen zu können. Langsam baut sich auch hier die Spannung zu einem Finanzkrimi auf, deren Ende noch nicht zu erahnen ist. Jonas ist nicht klar, in welcher Gefahr er sich befindet. Sein Freund Max Gantmann, der nach dem Tode seiner Frau in seinem Büro und in seiner Wohnung zum Messie wird, ist ihm zunächst eine große Hilfe bei der Aufdeckung der sonderbaren Ereignisse, die sich um einen Finanzskandal zu drehen scheint. Allerdings ist er nicht ganz so naiv, wie Jonas und trifft einige Vorkehrungen, falls ihm was passieren sollte. Zeitgleich lernt Jonas auch noch eine neue Frau kennen, Marina. EineSchönheit mit einem Beruf, der sie vollends auslastet. Er möchte natürlich diese neue Liebe genießen und somit wächst ihm so einiges seiner Recherchen und Projekte über den Kopf. Nur deshalb merkt er erst spät, in was er da hineingeraten ist. Einen Stern Abzug für die zu häufigen Zufälle in dem Hörbuch. Allerdings wurde ich gut unterhalten, was ich von Martin Suter allerdings auch erwartet hatte. Wollen wir doch hoffen, im wirklichen Leben darf so etwas nicht passieren, aber wollen wir das so genau wissen?

    Mehr
  • Martin Suter - Montecristo

    Montecristo
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    09. August 2015 um 06:29

    Jonas Brand ist Videojournalist und immer auf der Suche nach einer Geschichte. Ein Personenschaden in einem Zug, den er als Fahrgast miterlebt, könnte so eine Story sein. Doch interessanter ist etwas anderes, das ihn gerade beschäftigt: als er sich zufällig zwei seiner Geldscheine anschaut, stellt er fest, dass sie dieselbe Seriennummer tragen. Erkundigungen bei seiner Bank zeigen, dass beide echt sind und es diesen Fall gar nicht geben dürfte. Als seine Wohnung durchsucht und er selbst überfallen wird, merkt er, dass er sich offenbar mit deinen Nachforschungen auf dünnes Eis begeben hat. Der bereits vergessene Personenschaden erhält durch die Recherchen plötzlich auch eine ganz andere Bedeutung und als man ihn unerwartet außer Landes schickt, wird ihm plötzlich klar, dass er offenbar für einige Leute eine echte Bedrohung darstellt und diese auch nicht davor zurückschrecken, ihn mit allen Mitteln aus dem Weg zu schaffen. Martin Suter greift die nun schon seit Jahren andauernde Bankenkrise auf und verarbeitet diese literarisch in einem durchaus unterhaltsamen Krimi. Allerdings bleibt die Handlung doch arg konstruiert, so dass die Menge an Zufällen irgendwann dann doch überhandnimmt und an Glaubwürdigkeit verliert. Auch erwartet er von seinen Lesern offenbar nicht allzu viel Nachdenken und Wissen um die komplexen Zusammenhängen beim Thema Bankenskandal: alles wird in kleinen Häppchen mundgerecht und äußert simplifiziert dargeboten. Auch das Ende – es drängt sich der Verdacht auf, dass hier schon an die Verfilmungsmöglichkeiten gedacht wurde – bietet eher einen unglaubwürdigen Showdown als ein sauberer, nachvollziehbarer Abschluss. Wanja Mues als Vorleser wiederum ist einer der besten seines Faches und macht das Zuhören zu einem Genuss. Fazit: durchaus spannend, aber man könnte die Thematik anspruchsvoller verarbeiten.

    Mehr
  • Was für eine spannende Geschichte!!

    Montecristo
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    Jonas Brand ist freischaffender Videojournalist, hauptsächlich für eine Boulevardsendung. Er tut das mit keiner grossen Leidenschaft und ist auch nicht wirklich zufrieden mit seinem Job. Als ein Intercityzug in dem Jonas Passagier ist, wegen eines Personenunfalls stehen bleibt, filmt er mehr aus Gewohnheit als aus richtigem Interesse. Schnell ist das Ereignis vergessen.  Einige Zeit später merkt Jonas, dass er 2 Hundertfranken-Scheine mit gleicher Seriennummer hat. Die Bank bestätigt die Echtheit der beiden Noten, was kaum sein kann. Jonas fängt an zu Recherchieren und versucht endlich der Reporter zu werden, der er schon immer sein wollte. Ahnungslos und naiv recherchiert Jonas immer weiter und muss brutal spüren, dass es einige Menschen gibt, die seine Arbeit mit aller Kraft blockieren wollen. Sind all die merkwürdigen Ereignisse wirklich nur Zufälle oder hängt alles zusammen...? Was für ein spannendes und packendes Buch! Ich wusste von vielen Leuten, dass Martin Suter tolle Bücher schreibt. Jedoch konnte ich mich nie dazu entschliessen selber eins zu lesen. Doch Montecristo hat mein Interesse geweckt. Ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil! Ich bin absolut begeistert und habe mich immer wieder dabei ertappt wie ich über die Geschichte nachgedacht habe wenn ich gerade mal nicht am hören war.  Ein toller Roman der die Schweizer Bankenwelt nicht gerade hübsch darstellt. Unbedingt lesen oder hören :-)! Der Erzähler des Hörbuchs hat übrigens eine sehr angenehmen Erzählstil.

    Mehr
    • 3