Martin Walser

(772)

Lovelybooks Bewertung

  • 984 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 24 Leser
  • 107 Rezensionen
(145)
(264)
(232)
(86)
(45)
Martin Walser

Lebenslauf von Martin Walser

Martin Johannes Walser wurde am 24. März 1927 in Wasserburg am Bodensee als Sohn eines Gastwirtes geboren. Er verlor im Alter von 10 jahren seinen Vater. Walser besuchte die Oberrealschule in Lindau und wurde danach als Flakhelfer eingezogen und erlebte das Ende des Zweiten Weltkriegs als Soldat der Wehrmacht. Er absolvierte sein Abitur am Bodensee-Gymnasium und studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Tübingen und Regensburg, an ersterer promovierte er 1951 mit einer Dissertation zu Franz Kafka. Bereits während seines Studiums arbeitete Walser als Reporter für den Süddeutschen Rundfunk. Mit seiner 1955 erschienenen Erzählung »Ein Flugzeug über dem Haus« wurde Walsers Schaffen erstmals von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Im selben Jahr wurde er von der »Gruppe 47« für seine Erzählung »Templones Ende« ausgezeichnet, der er selbst auch angehört. Zwei Jahre später erhielt er den Hermann-Hesse-Preis für seinen ersten Roman »Ehen in Philippsburg«. Martin Walser veröffentlichte in den folgenden Jahren viele Werke, darunter Erzählungen, Romane und Theaterstücke und wurde vielfach geehrt, darunter 1981 mit dem Georg-Büchner-Preis, 1987 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz, 1990 mit dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und 1998 mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels. 2002 veröffentlicht er seinen Roman »Tod eines Kritikers« der bereits vor seinem Erscheinen einen Skandal auslöst. So zeigt die zentrale Figur starke Ähnlichkeiten mit Marcel Reich-Ranicki, der ihm in dem Werk Antisemitismus vorwirft. Trotzdem veröffentlichte der Suhrkamp Verlag das Buch. Zwei Jahre später wechselte Walser nach dem Tod von Siegfried Unseld vom Suhrkamp Verlag, in dem er in 49 Jahren 136 Werke veröffentlichte, zum Rowohlt Verlag. Laut eigener Aussage spielte dabei die fehlende Positionierung des Verlags im Streit um seinen Roman »Tod eines Kritikers« eine Rolle. Heute lebt Walser in Überlingen am Bodensee.

Bekannteste Bücher

Ein sterbender Mann

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Leben wortwörtlich

Bei diesen Partnern bestellen:

Ewig aktuell

Bei diesen Partnern bestellen:

"Ich würde heute ungern sterben"

Bei diesen Partnern bestellen:

Statt etwas oder Der letzte Rank

Bei diesen Partnern bestellen:

Meßmer

Bei diesen Partnern bestellen:

Ewig aktuell

Bei diesen Partnern bestellen:

Armer Nanosh

Bei diesen Partnern bestellen:

Martin Walser: Jenseits der Liebe

Bei diesen Partnern bestellen:

Halbzeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Martin Walser: Das Schwanenhaus

Bei diesen Partnern bestellen:

Statt etwas oder Der letzte Rank

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Lebensroman des Andreas Beck

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein sterbender Mann

Bei diesen Partnern bestellen:

Schreiben und Leben

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lovelybooks Osterwichteln 2018

    LovelyBooks Spezial

    Federchen

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    ♦ Anmeldung bis einschließlich den 08. Februar 2018 möglich! ♦ ♦ Hinweis! Bitte tragt eure Beiträge immer in die davor vorgesehenen Unterthemen ein. Damit erspart ihr mir und vor allem euch ein riesiges Durcheinander! ♦ Hallo liebe Wichtelchen und solche, die es noch werden wollen. Wir befinden uns mitten im Januar und trotzdem wird es Zeit auch schon an Ostern zu denken. Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, hier aktiv ...

    Mehr
    • 134
  • Ziemlich beste Freunde

    Das Leben wortwörtlich

    Elphi

    10. January 2018 um 21:21 Rezension zu "Das Leben wortwörtlich" von Martin Walser

    „Besser Austern in Hamburg als Miesmuscheln in Stuttgart“. Ein Satz zum Schmunzeln, der mir gefällt. Gefallen hätte mir auch mehr Augstein statt Walser. Letztlich war das Kind Anreiz, das erst im Erwachsenenalter von seiner wahren Identität erfährt. Das ist brutal, für manchen Menschen unentschuldbar und schon gar nicht schönzureden, Punkt, so urteilt das Bauchgefühl. Umso bewundernswerter die Haltung Jakob Augsteins, der Situation unglaublich viel Positives abzugewinnen. Sich auf das Vater-Sohn-Abenteuer emotional einzulassen ...

    Mehr
  • Vater & Sohn als Spätberufene

    Das Leben wortwörtlich

    Aliknecht

    09. December 2017 um 19:25 Rezension zu "Das Leben wortwörtlich" von Martin Walser

    Es gab immer wieder Gerüchte. Vor allem der schwatzhafte Karasek konnte nie seinen Mund halten. Die Mutter bestätigte es dem Sohn 2002. Im August 2005 trafen sich Vater und Sohn zum ersten Mal in einem Münchner Hotel. Jakob Augsteins Vater ist nicht der Ehemann seiner Mutter, der Publizist Rudolf Augstein, sondern der Schriftsteller Martin Walser. Die junge Übersetzerin Maria Carlsson war damals, als sie in einem Schloss in Südtirol Nobokovs "Lolita" neu übersetzt hat, ein "Literaturgerücht erster Ordnung" wie Martin Walser in ...

    Mehr
  • Martin Walser | ANGSTBLÜTE

    Angstblüte

    Bookster_HRO

    26. September 2017 um 15:12 Rezension zu "Angstblüte" von Martin Walser

    INHALT: Karl von Kahn, Anfang 70, ist Anlageberater in der Upper Class Münchens, wo er reiche Leute noch reicher macht. Es geht ihm dabei nicht ums Geld verdienen, sondern ums Vermehren des Geldes anderer; das ist seine Bestimmung, seine Gabe, seine Kunst. Er fühlt sich sicher im Sattel seines Lebens, glaubt, alle Fäden in den Händen zu halten, aber nach und nach beginnen die Dinge aus dem Ruder zu laufen und er merkt, wie er immer wieder getäuscht wird. Liebe, Ehe, Freundschaft – alles wird wackelig und muss hinterfragt werden, ...

    Mehr
  • Als Walser noch andere Personen als sich selbst behandelte

    Die Verteidigung der Kindheit

    katrinMM

    31. March 2017 um 21:25 Rezension zu "Die Verteidigung der Kindheit" von Martin Walser

    Als Inspiration für den Roman dienten Walser die zufällig gefundenen Fotografien eines Mannes, den er im Buch Alfred Dorn nennt. Der erlebte die Dresdner Bombennächte als Einschnitt in seine Kindheit. Schon vorher war er noch mehr auf Geschichte und Biografien fixiert als normale Sachsen und Dresdner. Danach entwickelt er geradezu eine Obsession dazu, Fotografien und sonstige Überbleibsel aus seinem Leben zu sammeln. Weil er zum Studium die DDR verlässt, wird die Rettung dieser Habseligkeiten immer schwieriger.Der Protagonist ist ...

    Mehr
  • Pfui Teufel

    Statt etwas oder Der letzte Rank

    Aliknecht

    09. March 2017 um 13:40 Rezension zu "Statt etwas oder Der letzte Rank" von Martin Walser

    Den Tod im Nacken unternimmt der 90-jährige Martin Walser einen (letzten?) "Rank, eine Wendung, die der Verfolgte nimmt, um dem Verfolger zu entgehen" [1].  "Mir geht es ein bisschen zu gut" [2] konstatiert er mit dem ersten Satz seines neuen Romans und wiederholt ihn oft. Es ist ein dünnes Büchlein von nur 171 Seiten. In 52 kurzen Kapiteln schreitet die Zeit voran.  Er "starrt auf eine leere, musterlose Wand und vermisst nichts" [3]. Dann liest man "Pfui Teufel" [4] und möchte, wäre der Autor nicht Martin Walser, das Büchlein ...

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 2070

    StefanieFreigericht

    09. March 2017 um 05:53
  • Martin Walser - Ein sterbender Mann

    Ein sterbender Mann

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. January 2017 um 09:10 Rezension zu "Ein sterbender Mann" von Martin Walser

    'Ein sterbender Mann' von Martin Walser, erschien am 08.01.2016 beim Rowohlt Verlag.  Verfügbare Varianten: Ebook & Hardcover (288 Seiten) [Klapptext:] Theo Schadt, 72, Firmenchef und auch als „Nebenherschreiber“ erfolgreich, wird verraten. Verraten ausgerechnet von dem Menschen, der ihn nie hätte verraten dürfen: Carlos Kroll, seinem engsten und einzigen Freund seit 19 Jahren, einem Dichter. Beruflich ruiniert, sitzt Theo Schadt jetzt an der Kasse des Tangoladens seiner Ehefrau, in der Schellingstraße in München. Und weil er ...

    Mehr
  • Zwischen genial und verwirrend

    Statt etwas oder Der letzte Rank

    Girdie

    08. January 2017 um 13:48 Rezension zu "Statt etwas oder Der letzte Rank" von Martin Walser

    Der Erzähler des Buchs „Statt etwas oder Der letzte Rank“ von Martin Walser bleibt unbenannt, obwohl er sich letztlich manche Namen aneignet. Vor ihm steht eine leere imaginäre Wand ohne Muster. Ein Rahmen wie auf dem Cover des Romans wäre noch einengender und zum Glück gibt es ihn nicht. Doch die Mauer bietet dem Betrachter schon Einhalt, aufhalten kann sie seine Gedanken jedoch nicht. Er hat gelernt mit der Wand zu leben. Und die Ideen von Martin Walser finden sich ohne Begrenzung in den Worten der Kapitel wieder. Das Buch ist ...

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2656
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks