Martin Wehrle "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"“ von Martin Wehrle

Was wäre los im Land, wenn Männer ein Fünftel weniger als Frauen verdienten? Wenn sie bei Beförderungen übergangen und beim Reden dauernd unterbrochen würden? Wenn sie leichtbekleidet im Sekretariat sitzen und für Chefinnen den Kaffee kochen müssten? Die Hölle wäre los! Dass Frauen so behandelt werden, ist aber ganz normal. In seinem neuen Buch dreht Martin Wehrle den Spieß um: Da passiert das alles einem Mann, der eines Morgens als Frau aufwacht, Herrn Müller. Ein Kunstgriff, der die tägliche Diskriminierung lächerlich macht und den Skandal verdeutlicht. Was auf den ersten Blick amüsiert, beschämt auf den zweiten – und fordert für Frauen das Recht auf Erfüllung, auf Karriere mit (und ohne) Kind und auf ein anständiges Gehalt. Das Buch zeigt Frauen, wie sie Fallen im Beruf umgehen, ihre Wünsche durchsetzen und ihr persönliches Glück finden. Zukunftsweisende Aussagen - amüsante Lektüre.

Erfrischend werden Unterschiede zwischen Männer- und Frauenkarrieren erläutert. Leider bleiben nach dem Lesen einige Fragen offen

— LeseJette
LeseJette

Ein sehr interessantes und auch erschreckendes Gedankenexperiment. Es muss noch einiges getan werden in Sachen "Gleichberechtigung".

— Kleines91
Kleines91

Karriereberater für die Frau in gelungener und witziger Romanform. Die Tipps in diesem Buch sind einfach hervorragend!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Unterhaltsamer Ratgeber mit vielen praktischen Tipps. Kurzweilig und dennoch mit einem wahren Kern.

— leselea
leselea

Lustige Anekdoten, die zum Schmunzeln verführen & dennoch nicht die Realität verzerren.

— suggar
suggar

urkomischer ratgeber nicht nur für Frauen - ein amüsanter Blick auf männliches und weibliches Verhalten.

— miss_mesmerized
miss_mesmerized

Kurzweiliges Sachbuch in Romanform. Bringt zum Schmunzeln und regt zum Nachdenken an. Das große Aha-Erlebnis bleibt aber aus.

— Elke
Elke

Ein Mann wacht als Frau auf - mit allen Konsequenzen. Witzig, etwas überspitzt, aber kompetent wird das Arbeitsleben der Frau durchleuchtet.

— Rusty78
Rusty78

Wenn der Mann in die Frauenrolle schlüpft. Pleiten, Pech und Pannen...Aber wunderschöne Momente. Sehr viel Witz und Aussage!

— Floh
Floh

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Karriereberater in Prosaform

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    LeseJette

    LeseJette

    04. January 2016 um 07:23

    Das passiert: Herr Peter Müller, erfolgreiche junge und vor allen Dingen männliche Führungskraft, wacht eines Morgens als Frau auf und sieht sich mit den Hindernissen konfrontiert, denen sich Frauen immer wieder gegenüber sehen. Das fängt bei der Bewerbung an, setzt sich bei den Karrieremöglichkeiten fort und endet auch nicht bei der Organisation von Geburtstagsgeschenken und Betriebsausflügen. Da Herr Müller keine Möglichkeit sieht, auf die Schnelle wieder zum Mann zu werden, muss er lernen sich in der Männerwelt mit weiblichen Mitteln zu behaupten. Diese Möglichkeit bietet sich schnell durch den Kontakt mit einem Karriere-Coach, den Herr Müller auf einem Seminar kennen lernt. So gefällt mir das Buch: Martin Wehrle hat mit Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?! Einen Karriereberater geschrieben, der nicht als reines Sachbuch daher kommt. In Prosaform beschreibt Wehrle, die Klippen, die Frauen umschiffen sollten, wenn auch sie eine erfolgreiche Karriere hinlegen wollen. Herr Müller muss als Frau Müller zunächst feststellen, dass Frauenkarrieren anders laufen als die der Männer. Das bedeutet im Klartext, dass Frauen sich vieles erarbeiten müssen, Männern einiges einfacher gemacht wird. Exemplarisch lernt der Leser einige der Unterschiede kennen, wobei die Aufzählung nicht vollständig ist. Das ist sicher auch nicht gewollt. Frauen sollten also immer aufmerksam bleiben. Etwas deutlicher könnte auch der Hinweis sein, dass eine unterschiedliche Behandlung nicht nur dem Geschlecht geschuldet ist, sondern auch fachlich begründet sein kann. Denn Emanzengehabe allein führt auch nicht zum Erfolg. Der Leser erfährt zudem, dass es nicht nur die Männer sind, die den Frauen die Karriere erschweren, auch die Frauen selbst, stellen sich so manches Bein. Hier werden einige typische männliche Verhaltensweisen erwähnt und wie Frauen sich verhalten würden. Dabei können Frauen die männlichen Verhaltensweisen durchaus für sich nutzen. Doch werden Frauen so nicht zu Männern in Frauengestalt? Die begründete Angst wird dadurch entkräftet, dass die Frauen erst einmal in die Führungsetage kommen müssten um etwas zu ändern. Aber wie sieht dann die Revolution aus? Dieser Teil fehlt mir. Eine weitere Frage bleibt für mich an dieser Stelle unbeantwortet: Was ist, wenn man auch mit männlichen Verhaltensweisen nichts ändert? Gibt es da für Frauen andere Möglichkeiten als das Unternehmen zu wechseln? In Romanform hat der Leser eine Reise durch die Karriere einer Frau gemacht. Viele Ratschläge sind nicht direkt erteilt worden. Daher ist das letzte Kapitel sehr hilfreich. Hier werden kurz und knapp männliche und weibliche Verhaltensweise gegenübergestellt, und Tipps gegeben, wie Frauen sich in der Situation verhalten sollten. Fazit: Martin Wehrles neuester Ratgeber hat sich dem Thema Frauen in Führungspositionen angenommen. Erfrischend in Prosaform lernt der Leser Unterschiede zwischen Männer- und Frauenkarrieren kennen und wie sie Klippen umschifft und ebenfalls Karriere macht. Leider bleiben nach dem Lesen einige Fragen offen.

    Mehr
  • Diskussionswoche zu "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!" von Martin Wehrle & Buchverlosung

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    Daniliesing

    Daniliesing

    Warum das Berufsleben einer Frau für jeden Mann ein Skandal wäre So lautet der Untertitel von Martin Wehrles neuem Buch "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!" und diesen Titel möchten wir gern auch als Überschrift für unsere Diskussionswoche nutzen. Der Autor beschäftigt sich dabei mit der interessanten Frage, wie es wohl wäre, wenn Männer und Frauen in Sachen Berufsleben plötzlich die Rollen tauschen würden. Wie würde es ihnen ergehen und wie würden sie damit umgehen? Mehr zum Buch: Was wäre los im Land, wenn Männer ein Fünftel weniger als Frauen verdienten? Wenn sie bei Beförderungen übergangen und beim Reden dauernd unterbrochen würden? Wenn sie leichtbekleidet im Sekretariat sitzen und für Chefinnen den Kaffee kochen müssten? Die Hölle wäre los! Dass Frauen so behandelt werden, ist aber ganz normal. In seinem neuen Buch dreht Martin Wehrle den Spieß um: Da passiert das alles einem Mann, der eines Morgens als Frau aufwacht, Herrn Müller. Ein Kunstgriff, der die tägliche Diskriminierung lächerlich macht und den Skandal verdeutlicht. Was auf den ersten Blick amüsiert, beschämt auf den zweiten – und fordert für Frauen das Recht auf Erfüllung, auf Karriere mit (und ohne) Kind und auf ein anständiges Gehalt. Das Buch zeigt Frauen, wie sie Fallen im Beruf umgehen, ihre Wünsche durchsetzen und ihr persönliches Glück finden. >> Leseprobe "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!" liefert einen humorvollen Blick auf ein ernstes Thema und regt gerade durch die besondere Herangehensweise zum Nachdenken an. Zusammen mit euch möchten wir in dieser Woche über die Themen des Buches diskutieren. Dafür stellen wir euch von Montag bis Freitag täglich eine Frage, über die ihr hier diskutieren könnt. Eventuell stößt am Ende der Woche auch Martin Wehrle dazu, dem ihr dann Fragen rund um sein Buch und dessen Themen stellen könnt. Unter allen, die sich an unserer Diskussion beteiligen, verlosen wir zusammen mit dem Mosaik Verlag 15 Exemplare von "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!". Für die Teilnahme an allen Fragen habt ihr bis einschließlich 28. September 2014 Zeit! Wir freuen uns schon auf eure Beiträge und sind sehr gespannt, was ihr zu diesem Thema sagen möchtet oder vielleicht selbst schon erlebt habt!

    Mehr
    • 700
  • Warum das Berufsleben einer Frau für jeden Mann ein Skandal wäre

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    leselea

    leselea

    17. January 2015 um 13:53

    Peter Müller, seines Zeichens Lebemann, Obermacho und erfolgreicher Marketingchef, erlebt eines Morgens den absoluten Albtraum seiner Zunft: Er wacht als attraktive Petra Müller auf und muss sich fortan als Frau in der männerdominierten Berufswelt behaupten. Bewerbungsgespräche werden Gespräche über potentielle Schwangerschaften, unter seinen Kollegen wird er vor allem wegen seinen „angeborenen“ Fähigkeiten fürs Kaffeekochen und Kuchenbacken geschätzt und seine Äußerungen werden von vornherein übergangen oder als nichtig abgetan. Herr Müller erkennt schnell: Etwas muss sich ändern – er selbst und die Gesellschaft! Ich persönlich finde die Grundidee von Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?! einfach großartig. Ein Mann wird gezwungen, als Frau zu leben – und plötzlich wird ihm – und auch dem Leser – offensichtlich, was in unserer Gesellschaft bis heute noch verkehrt läuft: Ein gediegener Manger mit 20-jähriger Sekretärin? Völlig normal! Umgekehrte Verhältnisse? Unvorstellbar! – Eine erfolgreiche Frau mit Kindern? Wie schafft die das nur? Wird sie wirklich ihrem Job gerecht? Werden die Kinder nicht vernachlässigt? Ein erfolgreicher Manager mit Kindern? Kein Problem, der Gute-Nacht-Kuss am Abend reicht vollends für eine Vater-Kind-Beziehung. Martin Wehrle hat ein äußerst kurzweiliges und humorvolles Buch geschrieben, das sich leicht lesen lässt und an vielen Stellen zum Schmunzeln. Dabei legt er aber immer wieder auch den Finger in die Wunde, verdeutlicht Missstände und – das hat mir besonders gut gefallen – gibt Tipps, wie Frauen in bestimmten Situationen reagieren ihren Mann stehen können. Seine Behauptungen werden dabei durch viele Quellen und Studien gestützt. Positiv hervorzuheben ist zudem, dass Wehrle weder Männer anklagt, noch Frauen als die besseren Menschen darstellt. Er macht vielmehr klar, worauf es heutzutage ankommt: Ein Unternehmen sollte so bunt sein wie die Gesellschaft, die es erreichen will – und zu diesem bunten Haufen gehören nun einmal auch Frauen ;) Fazit: Ein überspitztes Buch, das gerade deswegen seine Botschaft sehr gut rüberbringt!

    Mehr
  • Karriereratgeber nicht nur für Frauen

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    Simi159

    Simi159

    10. November 2014 um 20:57

    Herr Peter Müller, dynamisch, jung und beruflich erfolgreich, wacht eines Morgens als Petra Müller auf. So schlimm ist das nicht, und so stellt sich Petra alias Peter der Herausforderung Managerin zu sein. Was am Anfang so leicht scheint, hat jede Menge Tücken/Fallstricke/Hürden, die er als Frau erst mal nehmen muss. So wird er/sie im Bewerbungsgespräch direkt nach seiner Einstellung zu Teilzeit gefragt. Was nichts anderes ist, als eine indirekte Frage nach dem Kinderwunsch der Bewerberin. Bei Beförderungen wird er übergangen, als Putzfrau-Kaffebedienung-Kuchenbäckerin für Feste-Organisatorin für Geschenke und Ausflüge gesehen und mit einem kleineren Auto bedacht, als die Kollegen in der gleichen Position. Doch wie könnte „Mann“ das ändern? oder was könnten „Frauen“ besser/anders machen um im Beruf nicht in dieses Fallen zu geraten? Um all diese Dinge geht es in diesem Buch, in dem der Autor Martin Wehrle nicht nur all diese unliebsamen Wahrheiten zusammen getragen hat, in eine nette Geschichte verpackt sondern gibt auch noch Tipps gibt, wie man die Situationen entschärfen könnte. Das Schöne ist hier, dass er als Mann beide Seiten kennt, bzw. die weibliche kennenlernt. Es macht einen als Frau Mut, dass man die ein oder Hürde nehmen kann, wenn man nur etwas männlicher oder generell anders heran ginge. Es ist dabei informativ, unterhaltsam und bringt einen an der ein oder anderen Stelle zum schmunzeln und nachdenken. Ich kann nur hoffen, dass dieses Buch nicht nur von Frauen gelesen wird, die Mal einen etwas anderen Karriereratgeber lesen wollen. Sondern auch von Männern, die dann auch noch den Mut haben, etwas zu Ändern. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen, wie Martin Wehrle mit Ironie und etwas überspitz die Dinge hier auf den Punkt bringt. Dennoch ist es für mich eher ein Buch für Berufseinsteigerinnen, für mich, die ich schon 10 Jahr im Job bin, waren nur noch wenige neue Dinge dabei. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • Amüsant, kompetent und überraschend

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    Rusty78

    Rusty78

    Peter Müller ist ein Chauvi, wie er im Buche steht. Eines Morgens wacht er allerdings auf und findet sich im Körper einer Frau wieder. Ab sofort muss er sein Leben umkrempeln und wird mit den Widrigkeiten des Berufsalltages als weibliches Wesen konfrontiert. Bewerbungsgespräche werden zum Verhör über Kinderplanung, 1/5 weniger Verdienst für die gleiche Stelle, beim Meeting unterbrochen und mit Blicken ausgezogen... Martin Wehrle erzählt amüsant und anschaulich, mit welchen Problemen frau zu kämpfen hat, wenn sie in der Führungsspitze bestehen will. Manchmal etwas überspitzt, aber dennoch kompetent, recht realitätsnah und anschaulich erhält der Leser Einblick in das Leben von "Herrn" Petra Müller. Meinung Ich ging völlig unvoreingenommen in diese Leserunde und war höchst positiv überrascht! Herr Wehrle baut ein Gedankenspiel aus: er lässt einen chauvinistischen Mann, der keine Probleme damit hatte, Frauen zu diffamieren und sich ihre Arbeit zunutze zu machen, als Frau aufwachen. Er muss als Frau Vorstellungsgespräche meistern, sich im Alltag als Führungskraft beweisen und einigen Fallen entgehen. Die Geschichte hat natürlich auch noch einen privaten Anteil, d.h. Herr Müller muss auch sein privates Umfeld neu schaffen. Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen, denn ich fand einige Dinge zu realitätsfremd. Zum Beispiel, dass nur Jan ihn vermisst (dass Herr Müller seinen besten Freund zurücklässt) und dass Herr Müller sich plötzlich mit Frido so verwandelt. Andererseits ist es eben ein Sachbuch in "Verkleidung" einer Erzählung, und irgendwie muss die Geschichte ja weitergehen ;-) Herr Müller muss ja alle Höhen und Tiefen im Frauen-Arbeitsalltag erleben. Die Beispiele sind gut gewählt und amüsant geschrieben; mit dem nötigen Tick Ernsthaftigkeit dabei. Besonders gut gefallen haben mir die Chats mit dem Coach und die "Zeitungsartikel", die jedes Kapitel beenden. Hier wird noch einmal alles zusammengefasst, Tipps gegeben und in Kurzform besprochen. Das Bonus-Kapitel ist ebenfalls super! Fazit Ich habe viel Information aus diesem unterhaltsamen Buch gezogen. Vielleicht sind die Tipps nicht für jede Frau umsetzbar, aber eins bekommt man mit Sicherheit: Ideen, wie man sich durchsetzt.

    Mehr
    • 3
  • Martin Wehrle - Herr Müller, Sie sind dich nicht schwanger ?!

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    Herr Müller – jung, dynamisch und auf der Karriereleiter schon ein Stück voran geklettert sieht sich mit der größten Herausforderung seines Lebens konfrontiert: er wacht eines Morgens als Frau auf. Kann ja so dramatisch nicht sein. Ist es aber doch, als ihm plötzlich aufgeht, mit welcher unterschwelligen und offenen Diskriminierung Frauen in der Berufswelt konfrontiert sind. Alte Männertaktiken funktionieren nicht mehr, also muss der den Kampf um seinen Platz auf andere Weise gewinnen. Leichter gesagt als getan. Marton Wehrle hat einen urkomischen Roman geschrieben, der neben der amüsanten Geschichte um Herrn/Frau Müller zahlreiche Coaching-Tipps, Statistiken und nützliche Hinweise gibt, wie Frauen im Berufsleben sensibel für männliche Dominanz werden und wie sie dieser am besten begegnen können. Er tappt dabei nicht in die Falle Männer in ihrem Verhalten pauschal zu verurteilen und Frauen in den Himmel zu heben. Sachlich und fundiert wird analysiert und im Anschluss entsprechende Konsequenzen für ein mögliches Verhalten gezogen. Mit mehr Wissen um die weniger offensichtlichen Karrierebeschleuniger und die eigenen nachteiligen Verhaltensweisen kann Frau vielleicht den nächsten Schritt wagen. Mit Männern, denn das geht auch klar hervor: nur in gemischten Teams werden die ganz großen Erfolge gefeiert. 

    Mehr
    • 2
  • Sind Männer die besseren Frauen?

    "Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"
    Floh

    Floh

    Wer kennt ihn nicht, Deutschland bekanntesten Coach in Gehalts- und Karrierefragen? Martin Wehrle hat sich bereits in der Medienwelt einen großen Namen verschafft. Für mich war der Coach bisher unbekannt, aber Dank seinem wirklich ausgefeiltem und höchst motivierenden, niederschmetternden und aufbauendem Buch "Herr Müller, sie sind doch nicht schwanger" durfte ich den Autor kennenlernen und mir von seiner Arbeit, seinen Tipps und Tricks ein rundes und sehr überraschend positives Bild machen. Nicht einfach nur ein Sachbuch oder öder Ratgeber, nein, hier gibt es ein Lebensgefühl und eine absurd skurile Story dazu. Wer kannte ihn nicht, den Presserummel und die Schlagzeilen zu den Jenke von Wilmsdorff-Experimenten, als der Reporter in das Leben einer Frau geschlüpft ist und sogar eine Schwangerschaft simulieren musste? Hier erleben wir in diesem Buch weit mehr aus dem Leben der Frau. Erschienen im Mosaik Verlag (http://www.randomhouse.de/mosaik-verlag/verlag.jsp?pub=38000) Der Klapptext: "Was wäre los im Land, wenn Männer ein Fünftel weniger als Frauen verdienten? Wenn sie bei Beförderungen übergangen und beim Reden dauernd unterbrochen würden? Wenn sie leichtbekleidet im Sekretariat sitzen und für Chefinnen den Kaffee kochen müssten? Die Hölle wäre los! Dass Frauen so behandelt werden, ist aber ganz normal. In seinem neuen Buch dreht Martin Wehrle den Spieß um: Da passiert das alles einem Mann, der eines Morgens als Frau aufwacht, Herrn Müller. Ein Kunstgriff, der die tägliche Diskriminierung lächerlich macht und den Skandal verdeutlicht. Was auf den ersten Blick amüsiert, beschämt auf den zweiten – und fordert für Frauen das Recht auf Erfüllung, auf Karriere mit (und ohne) Kind und auf ein anständiges Gehalt. Das Buch zeigt Frauen, wie sie Fallen im Beruf umgehen, ihre Wünsche durchsetzen und ihr persönliches Glück finden. Zukunftsweisende Aussagen - amüsante Lektüre." Zum Inhalt: Ist Frau sein ein großes Schicksal? Ist Frau sein von Diskriminierung gezeichnet? Sind Frauen das schwache Geschlecht? Haben es die Männer besser und einfacher? In diesem aberwitzigen Buch kann unser Protagonist Peter Müller all diese Fragen selbst beantworten. In seiner Geschichte wacht er nämlich eines Morgens als Petra Müller auf und muss sich nun als Frau in einer männerdominierenden Welt zurechtfinden. Mit all dem was zum frausein dazugehört vom Schminken, Hausmütterchen sein, Berufschancen bishin zum Kindergebähren....Autor Martin Wehrle hat ein sehr geschicktes Händchen und bietet nicht nur eine sarlastische, witzige und heitere Story rund um Peter, oder Petra, sondern er macht sein Beruf zur Passion und coached nebenbei als Berater, Ideengeber und helfende Stimme mit interessanten Passagen im Buch seinen Hauptcharakter. In Form von Chats, Berichten und Interviews erlebt man hier mehr als nur ein Buch, man erlebt einen umfassenden Ratgeber, der mit einem Augenzwinkern all die Blickwinkel und Seiten beleuchtet und berät. Durch mehrere Themenkapitel begleiten wir Herrn Müller als Frau und erleben so allerlei kurioses und unfassbares. Meinung / Eindrücke / Gefühle: Für mich war dieses Buch einfach nur erhellend, witzig, erfrischend, humorig und absolut interessant. Von einem Schenkelklopfer zum nächsten. Ich muss gestehen, ist das Leben als Frau wirklich so schlimm? Ich denke eher nicht, denn so wie es Herr Müller erlebt, so kann sich wirklich nur ein Mann in der Haut einer Frau fühlen.... Sehr intelligent gelöst finde ich im Anschluß an die Themenkapitel die ratgebenden Chats, Zeitungsartikel und Interviews. So kann man nicht nur eine nicht ganz so ernst zu nehmende Story rund um Herrn Müllers Alltag erleben, sondern auch gleich wichtige Botschaften, Informationen, Ratschläge und Tipps für das eigene Berufsleben erzielen. Da hat der Autor eine wirklich nette und gloreiche Idee umgesetzt. Da mag man gerne mehr von lesen. Wie wäre es zum Beispiel als Frau in der Männerwelt wiedergeboren zu werden? Ich mag die Art des Autors wie er immer mit einer Note aus Ironie, Sarkasmus und Überspitzung die Dinge auf die Spitze treibt und eine irrwitzige Story formt. Irgendwie wächst dem Leser Herr Müller doch ans Herz. Ein Happy End rundet das Buch ab und am Ende darf man sich noch über interessante Tipps für sich selbst und den Beruf freuen. Ein gutes Werk, was Humor und Message bringt! Der Autor: "Martin Wehrle ist Deutschlands bekanntester Karriere- und Gehaltscoach und schreibt u.a. für „DIE ZEIT“ und „SPIEGEL Online“. Seine Bücher sind in zwölf Sprachen erschienen. Zuletzt landete er mit "Bin ich hier der Depp?" einen gefeierten Bestseller. An seiner Hamburger Karriereberater-Akademie bildet er Karrierecoachs aus." Das Cover: Sehr stimmig zum Inhalt des Buches. Pink, die Farbe der Frau, ein interessanter Titel und ein kleiner Herr Müller mit einem Handtäschchen. Das Buch will einfach in die Hände gelangen. Ein gelungenes Gesamtkonzept. Fazit: Wer Selbstironie und etwas Überspitzung mag, nebenher ein Augenzwinkern erkennen kann und wichtige Tipps mitnehmen will, der ist hier bei Herrn Müller genau richtig. Mir hat es Spaß gemacht, die Welt mal mit anderen Augen zu sehen!

    Mehr
    • 6