Martin Werlen

 4.3 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Im Zug trifft man die Welt, Wo kämen wir hin? und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Martin Werlen

Im Zug trifft man die Welt

Im Zug trifft man die Welt

 (2)
Erschienen am 10.05.2016
Wo kämen wir hin?

Wo kämen wir hin?

 (1)
Erschienen am 29.09.2016
Heute im Blick

Heute im Blick

 (1)
Erschienen am 01.04.2015
Heute im Blick

Heute im Blick

 (0)
Erschienen am 11.10.2016
Wo kämen wir hin?

Wo kämen wir hin?

 (0)
Erschienen am 28.06.2019
Zu spät.

Zu spät.

 (0)
Erschienen am 05.02.2018
Heute im Blick

Heute im Blick

 (0)
Erschienen am 01.06.2015

Neue Rezensionen zu Martin Werlen

Neu
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Im Zug trifft man die Welt" von Martin Werlen

"Man darf nicht jeder Durchsage glauben."
Tanzmausvor 2 Jahren

Als das Buch hier ankam, war ich schon etwas von der Größe her überrascht. Es ist klein, handlich, dünn und passt damit auch perfekt in die Handtasche. Auf 96 Seiten hat der Autor, der als Schweizer Benediktiner viel mit der Bahn unterwegs ist, einige seiner Posts auf Twitter zusammengefasst.

 

Da Twitter gerade mal 140 Zeichen pro Post erlaubt, sind auch die Gleichnisse von Martin Werlen entsprechend kurz. Sicherlich kann man die Sammlung daher schnell lesen, jedoch sollte man sich Zeit geben und mal über das Gelesene nachdenken. Oft erkennt man, dass doch mehr hinter dem einen oder anderen Satz steckt, als man auf den ersten Blick meinen mag.

 

Der Autor hat das Buch thematisch in einige Kategorien gefasst:

-          Zugvorbereitung

-          Gemeinsam

-          An vielen Orten

-          Bei Tag und bei Nacht

-          Trotz Pannen

-          Zügig

-          Unterwegs

-          Zum Ziel

-          Schlusslicht

 

Ich selbst lese nicht sehr viel auf Twitter, da ich gar nicht die Zeit dafür habe. Manchmal schaue ich rein, lese ein wenig, aber wirklich alle Posts eines Tages? Das schaffe ich nicht. Dafür hat mich das Büchlein für sich gewinnen können. Seinen Platz in meiner Handtasche hat es bereits eingenommen, wird in den Pausen oder im Wartezimmer immer mal wieder herausgezogen und ein paar Tweets gelesen.

 

Sehr schön finde ich auch, dass es manchmal kleine ergänzende Erklärungen gibt. So ist der Tweet wenigstens eindeutig und leichter verständlich.

 

Fazit:

Ein schöne Wegbegleiter, bei dem man manchmal einfach hinter die geschriebenen Worte blicken muss, um deren Tiefe erkennen zu können.

Kommentieren0
2
Teilen
W

Rezension zu "Wo kämen wir hin?" von Martin Werlen

Ein Buch, das Mut machen will
WinfriedStanzickvor 2 Jahren



Ein radikales Buch legt der ehemalige Abt des Klosters Einsiedeln nach seiner Genesung von einem schlimmen Sportunfall hier im Herder Verlag vor. In einer deutlichen Nähe zu der Botschaft von Papst Franziskus, geht es in diesem Buch um eine „Kirche, die Umkehr nicht nur predigt, sondern selber lebt.“
Er spricht nicht nur seine Kirche an, sondern jeden einzelnen Christen (dabei hat er nicht nur Katholiken im Blick, sondern alle, die an Jesus Christus glauben), wenn er sagt:
„Es geht nicht um einige Verschönerungen. Es geht um Umkehr. Lange haben wir Umkehr einfach den anderen gepredigt. Aber zuerst müssen wir selber leben.“

Immer wieder bezieht er sich auf biblische Texte, besonders beeindruckend seine Rezeption des Gleichnisses vom verlorenen Sohn, und auf Mütter und Väter des Glaubens, darunter auch Dietrich Bonhoeffer, um zu verdeutlichen, was er meint.

Überzeugend ist seine Darstellung, dass diese Form der Umkehr und des entsprechenden Lebens nicht nur eine Sache für wenige „Heilige“ ist, sondern dass jeder einzelnen Christ, wo immer er auch steht in seinem Leben und Beruf, damit anfangen kann. So lädt er seine Leser ein, sich jeden Tag zunächst nur 5 Minuten zu schenken für eine Zeit der Stille und Introspektion. Schon das, was da zu Tage tritt, wird helfen, an ganz konkreten Stellen im Lebensalltag mit der Umkehr zu beginnen, sich auf sie einzulassen.

Dabei ist die Einsicht in gemachte Fehler oder bisherige falsches Verhalten der Beginn jeder auch nur kleinsten Konversion.

Einhundertdreiundfünfzig kurze Texte zu vielen verschiedenen Themen hat  Martin Werlen in diesem Buch zusammengestellt und endet mit dem Aufruf und der Ermutigung an seine Leser:
„Als Getaufte dürfen wir es wagen, System loszulassen und uns ganz in Gottes Arme zu werfen. Wir dürfen umkehren. Schon der Gedanke daran kann uns Angst machen. Wo kämen wir hin? Wagen wir es?

Ein Buch, das Mut machen will und Wege aufzeigt aus den Sackgassen des Stillstandes und der Resignation, die sich auch in der Kirche gerne mit dem Festhalten an Althergebrachtem paart.


Kommentieren0
9
Teilen
SeilerSeites avatar

Rezension zu "Im Zug trifft man die Welt" von Martin Werlen

kurzweilige Gleichnisse mit Tiefgang
SeilerSeitevor 2 Jahren

Kürzer, schneller, aktueller – das sind drei wesentliche Kennzeichen einer Twitter-Nachricht. Der schweizer Benediktinermönch Martin Werlen verbindet diese moderne Kommunikationsform mit seiner Vorliebe für das Bahnfahren und seiner Freude am Evangelium. Heraus kommen kurzweilige und doch tiefgehende Tweets, die der Mönch als "Bahngleichnisse" bezeichnet.
 
Die Nachrichten, die Martin Werlen zuvor unter @MoenchMartin bei Twitter veröffentlichte, sind in diesem kleinen Büchlein gesammelt. In höchstens 140 Zeichen beschreibt er seine Erlebnisse beim Bahnfahren. Die Tweets haben jedoch auch eine tiefgründige Seite, die sich auf das eigene Leben bezieht. Vorbild dafür sind ihm die Gleichnisse Jesu. Diese biblischen Erzählungen bringen in prägnanter, kurzer Form die Botschaft der guten Nachricht Gottes an die Menschen auf den Punkt. Dabei bedienen sie sich in ihren Beispielen der Sprache und Lebenswelt der Zuhörer.
 
Auch die Tweets von Mönch Martin spielen mit zwei verschiedenen Ebenen und hintergründigen Anspielungen. Deshalb sollte man sich für das vermeintlich kurze Buch doch ausreichend Zeit nehmen, um über die Nachrichten nachzudenken und die Facetten der Wortspiele und des Humors zu erkennen. Diese zweite Ebene erschließt sich bei der Mehrzahl der Bahngleichnisse, jedoch leider nicht bei allen.
 
Die Tweets sind in verschiedene Kapitel unterteilt und können nach Lust und Laune auch durcheinander gelesen werden. Bei einigen Gleichnissen wurde die konkrete Entstehungssituation mit erklärt, damit sie besser verstanden werden können. Lobenswert sind zudem die amüsanten Illustrationen und die übersichtliche Gestaltung.
 
Das Buch ist eine nette Geschenkidee für alle Bahnfahrer, Twitter-Liebhaber und Menschen, die gerne etwas um die Ecke denken. Bei einer schnellen und oberflächlichen Lektüre bleibt der tiefere Sinn jedoch verborgen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks