Martin Zingsheim Eltern haften an ihren Kindern

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 32 Rezensionen
(8)
(16)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eltern haften an ihren Kindern“ von Martin Zingsheim

Kinder nötigen einen zur Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen des Daseins: Wer bin ich? Wer hat die Erde gemacht? Warum sind nur die eigenen Pupse lustig? In seinem Buch geht der Kabarettist und dreifache Vater Martin Zingsheim vielen wichtigen Themen mit Kindermaßstäben auf den Grund: von Sprache und Religion bis Pizza und Pauschalreisen. Ein satirisches Hohelied auf den chaotischen Zauber, den die Winzlinge ins Leben pseudokompetenter Erwachsener bringen.

Leider nicht lustig. Einfallsloses Geplauder.

— kalligraphin
kalligraphin

kann man lesen, es gibt aber lustigere

— coffee2go
coffee2go

Für Eltern und solche, die es noch werden wollen

— Tanzmaus
Tanzmaus

Extrem witzig, gerade wenn man sich selbst in ähnlicher Situation befindet

— TJsMUM
TJsMUM

Nicht alle Kapitel überzeugen, aber insgesamt lesenswert!

— silvia1981
silvia1981

Eltern sind auch Menschen nur ohne Freizeit... ja da ist was dran...ein gutes buch von Martin Zingsheim amüsant und es ist kein Ratgeber☺👍☺

— buecherGott
buecherGott

Das Leben mit Kindern ist schon nicht leicht, diese Erkenntnis aber leider auch nicht neu.

— Schoensittich
Schoensittich

Erfahrungen vom Leben mit Kindern

— baerin
baerin

Ein Tagebuch über den Alltag mit Kindern

— DamlaBulut
DamlaBulut

Gut geschrieben, leider mit kleinen Längen zwischen den lustigen Anekdoten.

— Thaliomee
Thaliomee

Stöbern in Humor

Ich kann, du kannst, Erkan

Hier wird auf unterhaltsame Weise klar, wie schwer doch die deutsche Sprache ist. Sehr zu empfehlen, nicht nur lustig, macht nachdenklich!

kaetheluft

Man lernt nie aus, Frau Freitag!

Wer auf Wiederholungen und Langeweile steht, kann es lesen, viel Humor war leider nicht zu finden.

Nijura

Blonder wird's nicht

Ellen Berg kann es besser. Sehr konstruierte Story, die streckenweise sehr unlogisch rüber kam.

carpe

Was es heißt, eine Katze zu sein

Superlustig! Und jeder Katzebesitzer wird durchgängig nicken, wenn er dieses Buch liest!

bananenerdbeere

Im Reich der Pubertiere

Der Alltag ist gut beschrieben. Witzig und gute Szenen.. man kann mit der Familie mitleben...nur das Buch ist für mich etwas zu klein.

Vero-KAa

American Woman

Wo Gayle Tufts drauf steht, steckt auch Gayle Tufts drin! Urkomisch, aber stellenweise auch nachdenklich stimmend. Ein wirklich tolles Buch!

Nepomurks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kann man lesen, gibt aber lustigere

    Eltern haften an ihren Kindern
    coffee2go

    coffee2go

    01. February 2017 um 14:17

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Martin Zingsheim ist Kabarettist und Vater von drei kleinen Kindern. Er erzählt Anekdoten aus seinem Familienalltag mit Kindern ohne den Anspruch als Maßstab oder Ratgeber für andere gelten zu wollen. Das Buch ist in Kapitel gegliedert, die gerne auch durcheinander gelesen werden können. Zusätzlich sind die einzelnen Kapitel gespickt mit Zitaten aus   Meine Meinung zum Buch: Martin Zingsheim schreibt selbst, dass sein Buch kein Ratgeber sein soll und dieses Versprechen hat er auch eingehalten. Interessant fand ich, dass einmal aus Sicht eines Familienvaters geschrieben wird. Mir hat seine lockere Schreibweise teilweise sehr gut gefallen und auch einige Geschichten fand ich zum Schmunzeln, allerdings hat mich das Buch nicht komplett überzeugt. An manchen Stellen fand ich doch recht langatmig und wiederholend bzw. auch nicht so komisch, wie ich es mir von einem Kabarettisten erwartet hätte. Die Kapitel über die pseudoenglischen Geheimbotschaften zwischen Elternteilen und dem Urlaub mit Kindern, habe ich sehr gut nachempfinden können und wurden auch witzig aufgegriffen, wohingegen mir die Themen wie Religiosität und Medien nicht gefallen haben. Die Zitate und die Zeichnungen von Kindern fand ich hingegen wiederum als Bereicherung und Auflockerung.   Titel und Cover: Das Cover finde ich einerseits lustig, aber optisch nicht auffällig oder herausragend. Der Titel hat mich angesprochen, allerdings hat er bei mir falsche Erwartungen geweckt. Unter „Eltern haften an ihren Kindern“ habe ich mir Anekdoten von Helikoptereltern und solchen, die alles perfekt machen wollen und jeden Schritt ihrer Sprösslinge überwachen und dokumentieren, vorgestellt.   Mein Fazit: Nachdem ich einige aktuelle Ratgeber und Nicht-Ratgeber sowie Blogs über das Thema gelesen habe, hat mich Martin Zingsheim nicht ganz überzeugen können und es gibt meiner Meinung nach, witzigere und kurzweiliger Bücher.

    Mehr
  • Wunderbar witzig, ironisch und ehrlich

    Eltern haften an ihren Kindern
    Streiflicht

    Streiflicht

    31. January 2017 um 11:36

    Dieses Buch ist mir vor allem durch seinen Titel aufgefallen. Erst bin ich sozusagen darüber gefallen, dann habe ich geschmunzelt und schon wollte ich das Buch lesen. Der Autor ist mir bisher ungekannt gewesen, auch wenn es sich um einen wohl recht bekannten Kabarettisten handelt, der 2015 den Deutschen Kleinkunstpreis und 2016 den Salzburger Stier gewonnen hat. Martin Zingsheim ist Vater von drei Kindern und erlebt den chaotischen Alltag mit ihnen. So kann er aus dem Vollen schöpfen, wenn es um witzige Anekdoten, Begebenheiten oder Aussprüche der Kleinen geht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es nicht nur witzig und humorvoll ist, sondern auch authentisch. Man merkt, dass der Autor ganz genau weiß, worüber er schreibt. Dabei hat er eine wunderbare, unnachahmliche Art, den Alltag seiner fünfköpfigen Familie zu beschreiben. Als Leser muss man immer wie-der schmunzeln und kann sich auch wiederfinden. Vieles kommt einem bekannt vor und es fallen einem beim Lesen eigenen Erlebnisse ein, die man gerne mit den Autor teilen würde. Überhaupt kann man sich gut vorstellen, mit dem Autor auf einen Kaffee zusammen zu kommen und mit ihm Geschichten auszutauschen. Er wirkt einfach so sympathisch, dass man ihn gerne näher kennen lernen würde. Ich hoffe, ihn bald einmal im TV oder auf einen Bühne erleben zu können. Besonders gut gefallen hat mir das Kapitel über die pseudoenglische Sprache, die Martin Zingsheim mit seiner Frau spricht, wenn die Kinder nicht verstehen sollen, was die Erwachsenen sagen. Da kann man einfach nur lachen, weil man es so gut nachvoll-ziehen kann, es gleichzeitig aber nur witzig ist. Vor allem als er dann weiterhin so spricht, auch wenn die Kinder schon seit Stunden im Bett sind. Meine Lieblingsstelle im Buch ist die, an der Zingsheim seinen ältesten Sohn fragt, welchen Namen Baby Nummer zwei erhalten soll. Völlig ruhig sagt das Kind: „Blumentopf!“. Nachdem der Vater sich von seinem Lachanfall erholt hat, fragt er, wie das Baby denn heißen soll, wenn es ein Mädchen ist. Die schlichte Antwort: „Chamäleon“. Ich habe Tränen gelacht und werde diesen Namen natürlich allen werdenden Eltern empfehlen. Martin Zingsheim schreibt einfach herrlich und ich kann dieses Buch nur empfehlen. Wer Humor mag und sich für den ganz normalen Alltagswahnsinn in Familien interes-siert, ist hier genau richtig. Gut geeignet ist das Buch auch für alle Eltern mit kleinen Kindern, denn es ist in sehr kurze Kapitel untergliedert, sodass man auch schnell mal zwischendrin lesen kann oder bevor einem die Augen zufallen.

    Mehr
  • Wenn Eltern mit ihren Kindern ...

    Eltern haften an ihren Kindern
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    18. January 2017 um 12:45

    Der Autor und Kabarettist Martin Zingsheim nutzt seine Erfahrungen, die er mit seinen drei Kindern sammeln konnte, um in diesem witzigen Buch ein wenig über das Zusammenleben mit ihnen zu berichten. Hat man nun selbst Kinder, wie das bei mir der Fall ist, ist das Buch nicht nur witzig, man erkennt sich in der einen oder anderen Situation durchaus wieder. Martin Zingsheim weiß aber nicht nur unterhaltsames zu berichten. Er übt auch Kritik an unserer heutigen Zeit, manchmal direkt, manchmal eher etwas versteckt. Nicht immer war das Buch gut bzw. flüssig zu lesen. Manche Sätze waren arg verschachtelt, so dass man sich konzentrieren musste und gerade abends, wo ich hauptsächlich Zeit habe zum Lesen, musste ich dann doch immer noch mal den einen oder anderen Satz von vorne anfangen. Fazit: Ein unterhaltsames Buch, für Eltern von Kindern, aber auch für jene, die noch Eltern werden wollen und schon einmal einen kleinen Einblick in die Welt bekommen wollen, die sie erwarten könnte.

    Mehr
  • Extrem witzig

  • Vom Leben mit Kindern

    Eltern haften an ihren Kindern
    cachingguys

    cachingguys

    08. January 2017 um 07:56

    Man sollte sich reproduziert haben und vorzugsweise sollte diese Vermehrung der häuslichen Gemeinschaft schon ein wenig zurückliegen um dieses Buch in vollen Zügen genießen zu können. Sollte man noch Endorphin geladen auf die Ankunft des neuen Mitbewohners warten oder diesen, noch nass hinter den Ohren, im Arm halten, wird man noch denken, das hier mit dem stilistischen Mittel der Übertreibung gearbeitet wird und es bestimmt alles ganz anders wird. Dieses Buch ist zwar ausdrücklich kein Ratgeber, bietet aber einige Anregungen und Überlegungs.- und Überlebensansätze. Mit viel Esprit geschrieben, hat der Autor sehr gut hingeguckt und weiß wovon er hier schreibt.  Mich hat das Buch absolut überzeugt und es war ein wahrer Lesegenuss.

    Mehr
  • Herzhaft gelacht immer wieder

    Eltern haften an ihren Kindern
    Melody73

    Melody73

    07. January 2017 um 14:49

    Kinder nötigen einen zur Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen des Daseins: Wer bin ich? Wer hat die Erde gemacht? Warum sind nur die eigenen Pupse lustig? In seinem Buch geht der Kabarettist und dreifache Vater Martin Zingsheim vielen wichtigen Themen mit Kindermaßstäben auf den Grund: von Sprache und Religion bis Pizza und Pauschalreisen. Ein satirisches Hohelied auf den chaotischen Zauber, den die Winzlinge ins Leben pseudokompetenter Erwachsener bringen. Ich bin mit wenig Erwartungen an das Buch gegangen und bekam mehr. Wie oft erkannte ich mich oder meine Kinder in manchen Situationen wieder. Es ist kein Ratgeber für Eltern und doch hab ich öfter mal inne gehalten und gedacht stimmt eigentlich. An manchen Stellen herzhaft gelacht und an andren nachgedacht. Vieles verliert man als Eltern aus den Augen. Dann braucht es ab und zu einen Blick von außen der einem sagt hey andren geht es genauso und du musst nicht an dir zweifeln. Weder Kind noch Erwachsener müssen funktionieren. Danke für manche Erkenntnis die ich tatsächlich umgesetzt habe und mir den Blick auf die Kindheit wieder freigegeben hat.

    Mehr
  • Eltern haften an ihren Kindern, oder wie war das nochmal?

    Eltern haften an ihren Kindern
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    06. January 2017 um 09:36

    Ich bin gegenüber „lustigen Ratgebern, die eigentlich gar keine sind“ mitunter sehr skeptisch. Vor allem, wenn es dann um Kindererziehung geht, die meiner Meinung nach zu den schwersten Dingen zählt, die es auf der Welt gibt. Martin Zingsheim aber  – das muss ich zugeben – hat mich positiv überrascht! Meine Meinung: Wie oben schon erwähnt, empfinde ich Kindererziehung als mit das Schwierigste, was es überhaupt gibt. Und das größte Problem an der ganzen Sache ist nicht die Erziehung alleine, sondern dass irgendwie alle denken, sie hätten die Weisheit mit dem Löffel „gefressen“ und jeder weiß ganz genau, wie es geht und gibt einem besonders tolle und wichtige Ratschläge. Martin Zingsheim hat es geschafft, dass ich beim Lesen wirklich sehr viel Spaß hatte und auch viel gelacht habe. Vor allem die Kapitel „Brings you die Kinder ins bed?“ – Pseudoenglisch als Geheimwaffe und „Ja, wie sieht´s denn hier aus?“ „Siehst du doch!“ – Terror, Zirkus und Theater konnten mich wirklich überzeugen. Zingsheim war und ist mir insgesamt sehr sympathisch, weil er sich in seinem Buch nicht über anderen  – oder sagen wir zusätzlich zu anderen auch über sich selbst lustig macht oder besser gesagt auch seine Fehler zugibt. In Bezug auf Konsequenz gegenüber seinen Kindern oder bezüglich des „guten Tons“, den man gegenüber seinen Kindern immer anschlagen sollte. Er gibt zu, dass auch er sich mal nicht an die Regeln hält, dass konsequent zu sein schwierig ist und manchmal nicht durchzuhalten, dass man sich als Eltern natürlich auch mal im Ton vergreift und und und. Das macht ihn nicht nur besonders sympathisch, sondern seine Geschichten auch realistisch. Und genau deshalb lesen sie sich auch so gut und flüssig. Naja, das ist mein einziger Kritikpunkt. Zu Beginn empfand ich die Art zu schreiben bzw, seinen Schreibstil als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nach der Hälfte des Buches kamen mir einige Phrasen oder Sätze sehr hochgestochen vor. Es würde mich interessieren, ob Martin Zingsheim auf der Bühne auch so redet. Dann fände ich das sehr bewundernswert. Dafür muss man ihn wohl auch mal live sehen. Vielleicht sollte ich das beim nächsten Programm wirklich mal tun! Schauen wir mal, mit welchem Thema er dann tourt! Insgesamt eine lustige, runde und realistische Sache! Hat mir wirklich gut gefallen! 

    Mehr
  • Eltern haften an ihren Kindern

    Eltern haften an ihren Kindern
    Ela1989

    Ela1989

    05. January 2017 um 14:13

    In seinem Buch "Eltern haften an ihren Kindern" verschafft Martin Zingsheim allen Menschen einen hervorragenden Einblick in das Familienleben. Von kleinen Pannen im Sprachgebrauch bis hin zu augenöffnenden Momenten ist alles dabei.Ich finde das Buch sehr gut und unterhaltsam geschrieben. Ich bin selber Mutter und konnte mich an vielen Stellen des Buches auch selber wieder finden. Die Kinder öffnen uns immer wieder die Augen. Man sagt so oft Dinge, die wenn man genauer darüber nachdenkt, vom Sprachgebrauch her eigentlich gar keinen Sinn machen. Dann gilt es, den Kindern ganz genau zu erklären, warum man jetzt was wie gesagt hat.Der Autor weist extra noch mal darauf hin, dass es sich bei seinem Buch um keinen Ratgeber handelt. Doch so falsch wäre es gar nicht, es als solchen zu betrachten. In dem Buch offenbart er eine Seite am Elternsein, die eigentlich niemand vergessen sollte: Liebe und dass man nicht immer alles so ernst nehmen sollte, sondern auch ein bisschen Humor mit reinbringen sollte, damit das ganze auch Spaß bringt :)       

    Mehr
  • Habe mir mehr versprochen, aber trotzdem gut

    Eltern haften an ihren Kindern
    Andrea-Leseratte

    Andrea-Leseratte

    04. January 2017 um 13:09

    Wie vorne auf dem Buchcover klargestellt wird, handelt es sich nicht um einen Ratgeber; vielmehr teilt der Autor - auf witzige Art und Weise - seine Erfahrungen mit seinen drei Kindern zu bestimmten Themen (schlafen, essen, Urlaub, sprechen etc.). Wer einen Ratgeber sucht, der sollte weitersuchen... Der Schreibstil des Autors war leider nicht durchgängig mein Fall: Die Sätze waren mir teilweise etwas zu lang und zu verschachtelt; dies ging dann leider zu Lasten des Humors und der Spritzigkeit. An einigen Stellen musste ich schmunzeln oder lachen, weil der Autor auf lustige Art "den Punkt genau getroffen" hat und man sich irgendwie selbst erkennt und beruhigt denkt, dass es wohl noch anderen so geht :-) Es ist auch so, dass mich einige Themen mehr und andere weniger angesprochen haben. Bei den vielen verschwiedenen Themen ist dies aber denke ich nicht verwunderlich. Mein absoluter Favorit ist der Abschnitt über den Urlaub mit Kindern; ich habe mich köstlich amüsiert. Die Kinderzeichnungen und die Erläuterungen des Autors dazu haben mir sehr gut gefallen, davon hätte ich mir sogar noch mehr gewünscht. Den (depressiven) Ibis fand ich total klasse... Fazit: Mich hat das Buch nicht hundertprozentig überzeugen können, dennoch hat es mich unterhalten und ich kann es empfehlen.

    Mehr
  • (k)ein Ratgeber zur Erziehung der Kinder

    Eltern haften an ihren Kindern
    Danion

    Danion

    29. December 2016 um 19:40

    Als ich den Cover gesehen hatte, war ich sehr gespannt auf das Buch. Ich erwartete ein Buch voller Humor und das zu einem nicht einfachen Thema, Kindererziehung. Der Vater von drei Kindern beschreibt, wie er mit dieser Aufgabe zurechtkommt, wie verblüfft man manchmal dabei ist (z.B. wenn Kinder ganz einfache Fragen stellen, die man aber nicht erwartet) und wie viel Spaß man auf dieser Entdeckungsreise durch Kinderpsychologie hat. Ich fand das Buch zwar unterhaltsam, aber weniger beeindruckend als ich es erwartete. Ein bisschen gestört haben mich etwas abschweifende Überlegungen zu verschiedensten Themen, die natürlich etwas mit dem Thema Erziehung zu tun haben, viel besser aber in ein anderes Buch gepasst hätten. So hat mich das Buch leider nicht völlig in seinen Bann gezogen.

    Mehr
  • Über den chaotischen Zauber der Kinder...

    Eltern haften an ihren Kindern
    silvia1981

    silvia1981

    29. December 2016 um 16:39

    Das Buch "Eltern haften an ihren Kindern" von Martin Zingsheim hatte mich extrem angesprochen. Der Autor wirkt auf dem Cover sehr sympathisch, das Cover ist allgemein sehr ansprechend gestaltet und in schönen Farben gehalten. Der Titel des Buches gefällt mir sehr, da ich als selbst Mutter eines Kindes auch das "Haften" sehr gut kenne und ihn deshalb als sehr passend empfinde. Dass es kein Ratgeber ist, sondern eigene Erfahrungen eines Kabarettisten mit seinen drei Söhnen wiedergibt, gibt auch das Cover gut preis und ich hatte mir viel Witz und kurzweiliges Lesevergnügen davon versprochen. Beim Blick in`s Inhaltsverzeichnis erwarten einen 26 sehr unterschiedliche Themen und ein Prolog, jedes zuerst in den Worten der Kinder genannt. Wenige Zeichnungen der Kinder lockern das Buch etwas auf. Also habe ich mich voller Vorfreude in das Buch hinein gestürzt, aber leider blieb es am Ende doch meinen Erwartungen etwas zurück. Manche Kapitel fand ich sehr amüsant und lesenswert, "Pseudoenglisch als Geheimsprache" z.B., da wir selbst bei unserer Tochter auch auf solche Mittel zurück greifen. In vielen Dingen habe ich unsere Familie wiedergesehen und kann die Erzählungen vom Autor nur bestätigen. Manche Kapitel aber waren mir zu langatmig dargestellt, "Kinder und Sprache" z.B. hätte durchaus den ein oder anderen Absatz oder Auflockerung des langen Textflusses vertragen können. Ich empfand die Sprache manchmal auch schwierig und verschachtelt gewählt und hätte mir einen etwas einfacheren und flüssiger lesbaren Text erwartet. Einen Text, wie man ihn von einem Kabarettisten erwartet, den man mit sehr viel Witz und Leichtigkeit dahin lesen kann, deshalb gibt es von mir einen Stern Abzug. Alles in allem finde ich das Buch trotzdem sehr gelungen, die Kapitel sehr abwechslungsreich und wenn man Kinder hat, erkennt man sich in vielen der Aussagen einfach wieder bzw. ist froh um die Erkenntnis, dass es doch allen irgendwie gleich geht ;-).

    Mehr
  • Netter nicht Ratgeber für Eltern

    Eltern haften an ihren Kindern
    Simi159

    Simi159

    27. December 2016 um 19:34

    Eltern sein ist nicht leicht, dafür braucht es Nerven wie Drahtseile und eine gehörige Portion Humor. Der Kabarettist Martin Zingsheim, selbst Vater dreier kleiner Kinder, zeigt in „Eltern haften an ihren Kindern- Überleben mit Nachwuchs“, wie es ist, das Leben mit dem Mini-Me. Über das buch selbst sagt er, dass es alles nur kein Ratgeber ist. Eher hält er die vielen kleinen und Weinger kleinen Katastrophen, die Eltern mit ihren Kindern passieren im Wort fest. Da geht es um Sprache und das erlernen der selbigen. Oder um Religion und Sterben. In sechsundzwanzig humorvollen Kapiteln ist das ganz normale, alltägliche Leben mit Nachwuchs, pointiert, wenn auch manchmal in etwas verschachtelten Sätzen, dargestellt. Oft muss man beim Lesen lachen, hat man doch so manches auch schon genauso erlebt, es in dieser Situation aber selbstverständlich nicht als so lustig wahrgenommen. Martin Zingsheim unterhält und zeigt einem gleichzeitig, dass es ganz normal ist, dieses chaotisch, schöne und manchmal etwas stressige Leben mit den lieben Kleinen. Ein schönes Buch für Eltern oder solche die es bald werden wollen. Von mir gibt es 4 STERNE.

    Mehr
  • gelungen und unterhaltsam

    Eltern haften an ihren Kindern
    Kam_Kam

    Kam_Kam

    23. December 2016 um 22:15

    Das Buch "Eltern haften an ihren Kindern" hat mir gut gefallen. Schon der Titel ist echt mal witzig. Es wird oft darauf hingewiesen, dass Eltern für ihre Kinder haften,aber schön, dass dies nun auch mal in einem Buch thematisiert wird. Es ist kein Ratgeber, denn obwohl beim Lesen des Buches der ein oder andere Rat erkennbar wird, ist dieser oft mit einem Augenzwinker verpackt. Ich finde es ist, ein wunderbares Buch über ein Leben und Überleben mit Kindern: Als 3facher Vater weiss der Autor natürlich auch, wovon er redet. Schön und passend fand ich die Zeichnungen seiner Kinder. Ich musste ganz oft laut lachen beim Lesen, weil viele Dinge einfach genauso auch in der eigenen Familie laufen oder passiert sind. Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • amüsant

    Eltern haften an ihren Kindern
    buecherGott

    buecherGott

    19. December 2016 um 17:42

    Genial☺Eltern sind genau wie mit und ohne Kinder Menschen nur ohne Freizeit☺☺Überleben mit nachwuchs wer kennt das nicht als elternteil😎erst habe ich gedacht es sei ein Ratgeber aber nein so ist das nicht eine sehr schöne Erzählung ich Küste öfters schmunzeln beim lesen weil ich einige Szenen nach voll zehn konnte ☺☺Der schreibstil ist auch flüssig und verständlich geschrieben sodass Mann alles versteht.das Cover ist sehr passend zum buch, der Autor kommt nett und sympathisch vor..... ein buch für jeder Mann was sich gut empfehlen kann ☺☺☺Kinder stellen uns manchmal ganz schön auf die probe sei es mit Diskussionen oder ihren dick Knöpfen...doch Martin zingsheim schafft uns dennoch in lächeln ins Gesicht und es ist überall so mit unseren kleinen schätzen...

    Mehr
  • Weder Fisch noch Fleisch

    Eltern haften an ihren Kindern
    Schoensittich

    Schoensittich

    18. December 2016 um 21:30

    Der Nicht-Ratgeber „Eltern haften an ihren Kindern: Überleben mit Nachwuchs“ des Autors Martin Zingsheim erschien im Dezember 2016 über den Ullstein Taschenbuch Verlag. Es handelt sich um ein Taschenbuch mit 256 Seiten.Inhalt:Kinder nötigen einen zur Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen des Daseins: Wer bin ich? Wer hat die Erde gemacht? Warum sind nur die eigenen Pupse lustig? In seinem Buch geht der Kabarettist und dreifache Vater Martin Zingsheim vielen wichtigen Themen mit Kindermaßstäben auf den Grund: von Sprache und Religion bis Pizza und Pauschalreisen. Ein satirisches Hohelied auf den chaotischen Zauber, den die Winzlinge ins Leben pseudokompetenter Erwachsener bringen. Cover und Gestaltung:Das Cover des Buches ist in Blau gehalten. Es zeigt den Autor des Buches mit einem etwas verzweifelten Blick, der sich den Kopf kratzt. Unter seinem Arm ist der Stab eines virtuellen Schildes, dass den Titel des Buches beinhaltet. Der Name des Autors steht ganz oben. Von hier führt ein weißer Pfeil zum Bild des Autors. Rechts neben dem Bild steht mit weißer Schrift der Satz „Vater von 3 Kindern“. Sowohl auf dem Front- als auch auf Backcover wird vom Autor darauf hingewiesen, dass  es sich um keinen Ratgeber handelt. Im Inneren des Buches finden sich an einigen Stellen Verweise auf andere Ratgeber. Weiterhin sind Zeichnungen abgebildet, die die Kinder des Autors gemalt haben. Story und Stil:Der Stil des Autors ist relativ flüssig, wobei er an einigen Stellen zum häufigen Gebrauch von Schachtelsätzen neigt. Das bringt den Leser mitunter aus dem „Tritt“, so dass man das Buch immer mal wieder aus der Hand legen muss. In den einzelnen Kapiteln beschreibt der Autor ausführlich von dem Zusammenleben mit seinen 3 Kindern. Dies ist durchaus gelungen, wobei genau hier das meiste Kapital des Buches scheinbar verschenkt wurde, da sie eher allgemeingültig formuliert sind anstatt sich auf die konkret vorliegenden Geschichten zu konzentrieren. Den möglichen Vergleich mit ihren eigenen Kindern ziehen die Leser dann vermutlich schon von selber. Fazit:Das Buch schwankt zwischen einem Ratgeber und einer Erzählung witziger Alltagsgeschichten, ohne eines der Themen komplett zu verfolgen.   

    Mehr
  • weitere