Martin von Arndt Rattenlinien

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rattenlinien“ von Martin von Arndt

Europa 1946: Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten »Rattenlinien« über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Andreas Eckart, in der Weimarer Republik bei der Berliner Kripo und später in die USA geflohen, wird von einem Spezialkommando der Amerikaner angeheuert, Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher zu machen – schließlich konnte Eckart früher wertvolle Erfahrungen im Naziabwehrkampf sammeln und spricht perfekt Italienisch. Zunächst zögert der traumatisierte und in die Jahre gekommene Exkommissar – doch schnell wird klar, dass die Amerikaner seinen ehemaligen Kollegen und Rivalen Wagner, den »Schlächter von Baranawitschy«, im Visier haben. Die Spur führt zu einem geheimnisvollen Kloster in den Alpen ...

Martin von Arndts Roman "Rattenlinien": ein tolles Stück historischer Literatur über Nazi-Fluchtrouten in den Alpen nach 1945.

— Widmar-Puhl

Hervorragend recherchierter und raffiniert konstruierter Krimi mit zeitgeschichtlichem Hintergrund. Unbedingt lesen!

— louella2209

Sprachlich schön, spannend geschrieben, gut recherchiert, noch besser als das Vorgängerbuch "Nemesis".

— CarolinHafen

spannend vor allem durch die Zeit in der es spielt - hervorragendes Buch

— annlu

spannender Krimi über Machtspiele in der Nachkriegszeit

— janaka

Ein spannender Roman aus der Nachkriegszeit. Berührend, tragisch und emotional.

— rewareni

Spannender historischer Krimi mit politisch brisanten Inhalt!

— mabuerele

Lesenswerter Roman über Jäger und Gejagte in der Nachkriegszeit 1946

— Arun

Spannender Nachkriegsthriller vor historischem Hintergrund

— ech

Deutsche Geschichte, spannend präsentiert

— Langeweile

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die verlorenen Kinder" von Michael Seitz

    Die verlorenen Kinder

    MichaelSeitz

    • 679

    mabuerele

    30. June 2017 um 16:55
    Beitrag einblenden
    ChattysBuecherblog schreibt Hans-Jürgen Grifczek: Von der Waffen SS zum Dominikaner. Das nenne ich mal eine Karriere. Ein Werdegang der natürlich viele Fragen und Stirnrunzeln aufruft. Klar, jeder kann sich mal ...

    DAS war nach dem Krieg keine Ausnahme. Ich empfehle das angehängte Buch. Dort wird berichtet, dass sich viele in der katholischen Kirche "reingewaschen" haben. Südtirol hat dabei eine sehr ...

  • Da baut sich was auf: Martin von Arndt und sein neuer historischer Roman

    Rattenlinien

    Widmar-Puhl

    20. May 2017 um 12:31

    Martin von Arndts Roman "Rattenlinien": ein tolles Stück historischer Literatur über Nazi-Fluchtrouten in den Alpen nach dem Zweiten Weltkrieg. Hervorragend recherchiert, spannend gebaut und ausgezeichnet geschrieben. Es ist der zweite Roman mit der Hauptfigur des Kommissars Andreas Eckart, der im Ersten Weltkrieg im Schützengraben als Verschütteter traumatisiert wurde und in Berlin bei der Kripo ist. War der erste Fall rund um eine Gruppe "Nemesis" gebaut, die in Berlin vor der Machtergreifung der Nazis Fememorde an geflüchteten Verantwortlichen für den Völkermord an den Armeniern aus dem Jahr 1915 beging, so spielt der zweite Fall nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Mit diesem traumatisierten Helden, der keiner ist und als halber Italiener den Irrsinn des Nationalismus kennt, der aber aus seinen Schwächen manchmal auch Stärken macht, zieht er in den Kampf gegen führende Nazis, die sich unerkannt absetzen wollen. Geschrieben ist das Ganze wieder enorm spannend, mit Witz, Bosheit und wo nötig auch Schärfe in Urteil und Ton. Die Redeweise von kroatischen Ustascha-Leuten, die Arroganz führender US-Geheimdienstleute beim Umdrehen gegnerischer "Fachkräfte" gegen Kommunisten und das hinterhältige Verheizen der eigenen Leute - das kommt alles dermaßen realistisch daher, dass wir uns fröstelnd an die üblen Praktiken CIA und NSA oder an das Auftreten aktueller Neonazis erinnern. Tatsache ist: Damals wurden die Grundlagen für die heutigen Widersprüche in der US-Spionage geschaffen.Kaum weniger realistisch die Sprache des Monsignore im Vatikan, der salbungsvoll seine Fluchhilfe-Organisation für SS-Leute als "Rettung verirrter, bekehrter Seelen" schönredet und aggressiv wird, als ihn der Ermittler mit den Fallzahlen und dem Schweigen des Papstes zur Judenverfolgung konfrontiert. Eckarts Verbitterung angesichts solcher Heuchelei ist ebenso ansteckend wie im Fall der US-Führungsoffiziere. Als die aber den meistgesuchten SS-Flüchtling zwei Mal entkommen lassen, weil sie ihn gegen kommunistische Regimes einsetzen wollen, nimmt der Fall eine überraschende Wendung. Eckart entdeckt, dass sein italienischer Kollege ein amerikanisch-israelischer Doppelagent ist, und beide wechseln die Seiten, um ihr Ziel doch noch zu erreichen und den Oberschweinehund nach Palästine zu entführen.Die Doku-Fiction mit belastbaren, gut recherchierten Fakten und einem dramaturgisch dichten Plot scheint die literarische Form zu sein, die von Arndt besonders gut liegt. Da baut sich was auf im besten Sinne.

    Mehr
  • Rattenlinien

    Rattenlinien

    buecherwurm1310

    09. April 2017 um 14:30

    Der zweite Weltkrieg ist noch nicht lange zu Ende und Kriegsverbrecher versuchen sich über die Rattenlinien abzusetzen. Der ehemalige Polizist Andreas Eckart ist vor Kriegsbeginn in die USA geflohen und bekommt den Amerikanern den Auftrag, mit einem Kommando sich auf die Jagd nach derartigen Flüchtlingen zu machen. Ich hatte schon früher von den Rattenlinien gehört, aber so ganz genau wusste ich darüber nicht Bescheid. Daher hat mich das Buch gleich interessiert. Wer befürchtete, dass er von den Alliierten für seine Taten während des NS-Regimes belangt würde, versuchte sich über die Alpen zunächst nach Italien und von dort aus nach Übersee abzusetzen. Erschütternd fand ich es, wieviel Unterstützung die Flüchtigen erhielten, sogar von der katholischen Kirche. Dem Autor gelingt es exzellent, gut recherchierte historische Fakten in diesen Thriller einzuarbeiten. Herausgekommen ist ein Buch, das sehr spannend und informativ zugleich ist.   Andreas Eckart hat eigentlich keine Lust auf die Aufgabe, die da an ihn herangetragen wird, denn er ist nicht mehr der Jüngste. Da die Amerikaner aber auch hinter seinem ehemaligen Kollegen und Rivalen Gerhard Wagner, den „Schlächter von Baranawitschy“ her sind, schließt er sich doch dem Kommando an. Auch mit dabei ist Special Agent Dan Vanuzzi, der gerne sein eigenes Ding durchzieht. Aber mir waren beiden Männer sympathisch. Während ihrer Jagd macht ihnen das Wetter mächtig zu schaffen, aber das ist nicht das einzige Problem, dem sie sich ausgesetzt sehen. Der Geheimdienst scheint eigene Interessen zu verfolgen und ist in seiner Vorgehensweise nicht gerade zimperlich. Die Nachwirkungen des Krieges sind allerorts noch zu spüren und die Menschen sind abgestumpft und misstrauisch. Es ist keine leichte Kost, die in diesem Buch präsentiert wird. Daher musste ich das Buch auch immer mal wieder beiseitelegen, um das Gelesene zu überdenken. Ich kann diesen komplexen historischen Thriller nur empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Netz der NSA" von Kerstin Rachfahl

    Im Netz der NSA

    krachfahl

    Was wäre wenn... ... du gezwungen bist einem Terroristen zu helfen, um das Leben deiner Freunde zu retten? ... du nach deiner Befreiung, alles gestehst und sogar ein Konzept für den perfekten Trojaner lieferst und trotzdem als ein Staatsfeind der USA gesehen wirst? ... du Jahre später in dem Fall einer Wirtschaftsspionage deine Idee wiederentdeckst? ... du zuviel weißt und zum Schweigen gebracht werden sollst? In dem Roman steht die Herausforderung vor der wir als digitale Gesellschaft stehen im Vordergrund. Die Medien schüren unsere Ängste und der Überwachungsstaat ist realer denn je. Trotz der Brisanz des Themas, steht in der Geschichte die Liebe im Vordergrund. Geschwister die gemeinsam durch dick und dünn gehen. Verbotene Liebe und die Hilflosigkeit der eigenen Gefühle. Buchtrailer: Tamara ist eine IT-Security Expertin, die mit Vehemenz für die Freiheit im Internet eintritt. Die kann es nur geben, wenn jeder die Möglichkeit besitzt sich und seine Daten zu schützen. Sicherheitsrisiken aufzudecken und Aufklärungsarbeit zu betreiben, stehen dabei im Mittelpunkt ihres Jobs. Es zeugt in gewisser Weise von Ironie, dass sie dabei selbst ins Fadenkreuz der NSA gerät. Sie weiß zu viel und das wird ihr zum Verhängnis. Was euch erwartet: Wer gerne Action geladene Thriller liest oder besonders blutige ist hier falsch. In diesem Buch geht es vor allem um die leisen, zwischenmenschlichen Töne des Lebens. Konnte ich dein Interesse wecken? Dann freue ich mich, wenn du dich für diese Leserunde bewirbst. Ich möchte mit dir in ein Dialog treten, weil ich der Meinung bin, dass die Brisanz des Themas in keiner Weise abgenommen hat, eher im Gegenteil. Deshalb stelle ich dir Fragen und beantworte dir natürlich auch gerne deine. Ablauf und Start der Leserunde: Versendung der Taschenbücher am 13.02.2017 - Start der Leserunde: 20.02.2017. Während der Leserunde werde ich täglich versuchen einmal eure Beiträge zu lesen. Allerdings bin ich ein paar Mal beruflich unterwegs und auch die Probezeit auf unserer Freilichtbühne hat begonnen. Seht es mir also nach, wenn ich nicht prompt reagieren kann. Je nachdem wie engagiert wir die Diskussionen führen, werde ich mich an einen Facebook Livestream wagen. Insgesamt gibt es 6 Taschenbücher und 14 eBooks im mobi oder epub Format, die ich euch zur Verfügung stelle. Ich freue mich aber natürlich über jeden der bei der Leserunde mitmacht. Das eBook von: Im Netz der NSA, ist in der Woche vom 08.02.-15.02.2017 in der Sonderaktion Indie Lese-Festival von Amazon drin, was bedeutet das es bis zu 70% Nachlass gibt. Die Taschenbücher versende ich direkt über Amazon an eure Adresse. Im Anschluß lösche ich sie wieder - Datenschutz ist mir wichtig :-) - wer das nicht möchte, bitte anmerken, dass er/sie das eBook nimmt. Meine Frage für die Bewerbung: "Du siehst das dein Freund/in an einem lustigen Quiz von Facebook teilnimmt und möchtest es auch. Nimmst du daran teil, weil es Spaß macht? Kommt dir der Gedanke, dass du damit Daten in ein System fütterst, welches später Muster erstellt z.B. für Werbezwecke?" Ich bin gespannt auf deine Antwort.

    Mehr
    • 131

    mabuerele

    29. March 2017 um 18:36
    krachfahl schreibt Die enge Verknüpfung von BND und CIA kommt noch aus dem kalten Krieg, da sah man bei dem ein oder anderen Nazi großzügig über die Verbrechen hinweg, wenn derjenige sich als nützlich erwies.

    Das ging schon eher los. Dazu kann ich dir das angehängte Buch empfehlen.

  • Leserunde zu "Solothurn streut Asche" von Christof Gasser

    Solothurn streut Asche

    solothurnkrimi

    Herzlich Willkommen zu meiner neuen Leserunde "Solothurn streut Asche" Eine katholische Nonne wird mit einem Kreuzzeichen aus Ascheauf der Stirn tot in der Solothurner Einsiedelei aufgefunden. DieSpur führt die Ermittler zu einer obskuren katholischenGemeinschaft, die Beziehungen zu rechtsextremen Kreisen pflegt.Kantonspolizist Dominik Dornach und Staatsanwältin AngelaCasagrande versuchen die Fäden zu entwirren – und kommendabei einem mörderischen Komplott auf die Spur ... Nicht zuletzt dank euren Rezis und Blogs wurde "Solothurn trägt Schwarz" zu einem für mich als Newcomer überwältigenden Erfolg und war 2016 in der Schweiz eines der meistverkauften Titel in der Rubrik Taschenbücher.  Deshalb freue ich mich ganz besonders, die neue Leserunde zu "Solothurn streut Asche" zu eröffnen. Ich habe wiederum einige Unterthemen aufgelistet, zu denen ich gerne euer Feedback hätte. Der Emons-Verlag hat sich freundlicherweise bereit erklärt, wieder 15 Bücher für die Runde zur Verfügung zu stellen. Das Buch erscheint ab 23.2.2017 im Handel. Die Bewerbungsfirst endet an diesem Datum. Eine wichtiger Hinweis: Bitte achtet darauf, bei euren Rezis nicht zu spoilern. Die anderen Leser sollen ja auch etwas davon haben. :-)  Ich freue mich auf viele Bewerbungen von euch. In der Zwischenzeit könne ihr euch ja schon mal den Buchtrailer auf YouTube angucken oder in der Leseprobe schmökern (siehe nachstehende Links). Herzliche Grüsse Christof Gasser Link zum Buchtrailer auf YouTube (kopieren und in Browser einfügen): https://www.youtube.com/watch?v=8INwd0H_c5Y Link zur Leseprobe (kopieren und in Browser einfügen) http://www.emons-verlag.de/media/files/leseproben/Gasser_Solothurn%20streut%20Asche.pdf

    Mehr
    • 340
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2379
  • Hervorragend recherchierter und raffiniert konstruierter Polit-Krimi

    Rattenlinien

    louella2209

    20. February 2017 um 10:40

    Inhalt: Nazi-Verbrecher treten scharenweise die Flucht über die sogenannten „Rattenlinien“ an, um sich in die entferntesten Winkeln abzusetzen. Sie entgehen somit der juristischen Verfolgung durch die Alliierten. Andreas Eckart, der sich nach seinem Dienst bei der Berliner Kripo, in die USA abgesetzt hat, wird von einem amerikanischen Spezialkommando auf den „Schlächter von Baranawitschy“ Gerhard Wagner angesetzt. Er soll seine Flucht über die Alpen verhindern und ausliefern. Ihm wird dabei der Agent Dan Vanuzzi an die Seite gestellt. Ein undurchschaubarer Kollege, mit seiner ganz eigenen Geschichte, der sich nicht gerne in die Karten schauen lässt. Ihre Zusammenarbeit lässt anfangs zu wünschen übrig. Vanuzzi klinkt sich immer wieder aus und Eckart ermittelt, bei der Suche nach Wagner, vermehrt auf eigene Faust. Die Spur führt die beiden zu einem mysteriösen Kloster und bald macht den Agenten nicht nur der Jahrhundertwinter zu schaffen. Sie geraten zwischen die Fronten und nehmen eine unfreiwillige Rolle in einem falschen Spiel ein. Meine Meinung: Die Fluchtroute über die Alpen nach Italien, um dann nach Übersee zu gelangen, wird auch als die „Rattenlinien“ bezeichnet und wurde nach Kriegsende von vielen hochrangigen Nazis genutzt. Sogar die katholische Kirche war involviert und unterstützte Nazi-Verbrecher bei dem Versuch sich abzusetzen. Die „Rattenlinien“ waren mir schon vorher oberflächlich ein Begriff, jedoch ohne mich näher mit dem Inhalt zu befassen. Ein Grund, den Roman von Martin von Arndt unbedingt lesen zu müssen und meine hohen Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Das dunkle Kapitel deutscher Geschichte thematisiert der Autor Martin von Arndt in seinem spannenden und tiefgründigen Polit-Krimi, der mit akribischer Recherche versehen ist und dabei auf hohem Niveau unterhält. Sein Schreibstil besticht mit rauer Geradlinigkeit und er verleiht seinen Protagonisten ein unwiderstehlich sprödes Charisma. Zeitgeschichtliche Fakten werden informativ verpackt in die Geschichte verwoben. Darin versteht sich Martin von Arndt wie kein zweiter. Er legt den Finger in eine Wunde, die niemals verschlossen werden darf und erschüttert die moralischen Werte des Westens und der Kirche in seinen Grundfesten. Ein Roman, der aus der breiten Masse heraus sticht und die volle Aufmerksamkeit des Lesers verdient. Ich hoffe auf viele weitere Romane des Autors. 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Mordfall Franziska Spiegel" von Norbert Sahrhage

    Der Mordfall Franziska Spiegel

    PendragonVerlag

    Ihr Lieben! Wir vom Pendragon Verlag möchten euch gerne zu einer Leserunde einladen. Und zwar zu einem Buch, das uns sehr am Herzen liegt: "Der Mordfall Franziska Spiegel" von Norbert Sahrhage. Der Kriminalroman ist gerade in der 2. Auflage erschienen und wir verlosen 15 Exemplare. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet einfach kurz folgende Frage: Warum möchtet ihr gerne an der Leserunde teilnehmen/was interessiert euch an dem Kriminalroman besonders? Die Bewerbungsfrist endet am 19.02.2017 und danach losen wir bei mehr als 15 BewerberInnen aus. Die Leserunde wird von mir betreut werden: Ich heiße Fiona, arbeite als Lektorin im Pendragon Verlag und freue mich schon sehr euch kennenzulernen! Ich beantworte euch gerne alle Fragen rund um den Arbeitsprozess an diesem Roman und auch alle weiteren, die ihr vielleicht zu unserem Verlag habt. Nun aber genug der Vorrede. Worum geht es denn eigentlich in "Der Mordfall Franziska Spiegel"?! August 1948: Kriminalinspektor Zöllner schlägt eine alte Akte auf – den Fall der Jüdin Franziska Spiegel, der nie aufgeklärt wurde. Zwei SS-Männer sollen sie wenige Monate vor Kriegsende im Hücker­holz bei Spenge erschossen haben. Er will die Täter finden. Während der Zeit des Nationalsozia­lismus musste Zöllner seinen Beruf als Polizist aufgeben. Nun trifft er überall auf alte Nazis, auch unter seinen neuen Kollegen. Aber Zöllner bleibt hartnäckig und ermittelt weiter. Als noch ein Mord geschieht, weiß Zöllner, dass er auf der richtigen Spur ist. Schließlich dringt er zu den Tätern vor, aber eine Mauer des Schweigens schützt sie. Eindringlich und mit historischer Genauigkeit beschreibt Norbert Sahrhage den Umgang mit der national­sozialistischen Vergangenheit in der Nachkriegszeit. Der Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Ich freue mich auf den Dialog mit euch zu diesem nicht einfachen, aber wichtigen Thema. Nun bin ich gespannt auf eure Bewerbungen. Ganz herzlich Fiona

    Mehr
    • 204
  • spannender Krimi über Machtspiele in der Nachkriegszeit

    Rattenlinien

    janaka

    14. February 2017 um 09:45

    *Inhalt* Zur Nazi-Zeit wurde der Kommissar Andreas Eckart von seinem ehemaligen Assistenten Gerhard Wagner auf brustaste Weise misshandelt und drangsaliert. Mit Hilfe eines guten Freundes schafft es der Kommissar nach Amerika auszuwandern. Nun schreiben wir das Jahr 1946, Andreas muss sich erneut mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, denn er soll den sogenannten "Schlächter von Baranawitschy" Gerhard Wagner, einen großer Nazi-Verbrecher festsetzen. Dieser will sich mit anderen Verbrechern auf den sogenannten "Rattenlinien" ins Ausland absetzen. Zur Seite wird Andreas der Special Agent Dan Vanuzzi gestellt… *Meine Meinung* "Rattenlinien" von Martin von Arndt ist ein superspannender Thriller, der in der Nachkriegszeit spielt. Mit seinem fesselnden und flüssigen Schreibstil schafft es der Autor mich gleich vom ersten Augenblick zu fesseln. Die Beschreibungen von der Suche in den Bergen ist sehr bildhaften, ich konnte mir die verschneiten Berge gut vorstellen und auch das zerbombte München hatte ich vor Augen. In Rückblicken werden die grausamen Taten von Gerhard Wagner und seinen Schergen sehr anschaulich beschrieben, mir lief es eiskalt den Rücken runter. Die Charaktere sind facettenreich und lebendig, Andreas ist ein Mensch, der ziemlich viel ertragen musste und trotzdem versucht er seinen anderen Assistenten Rosenberg mit nach Amerika zu nehmen. Ich mag solche Männer, die nicht nur an sich denken. Aus dem Agenten Vanuzzi werde ich nicht immer ganz schlau, trotzdem ist er mir sympathisch. Der geschichtliche Aspekt dieses Krimis ist sehr interessant und informativ. Mir war gar nicht bewusst, wie stark die katholische Kirche und das Rote Kreuz sich um die Flüchtlinge kümmert, egal sie Nazi-Verbrecher waren oder nicht. Der Autor schafft es mit seinen Worten die düstere Stimmung dieser Zeit einzufangen. *Fazit* Diesen geschichtlichen Krimi kann ich jedem empfehlen, der sich mit der Nachkriegsgeschichte auseinandersetzen möchte. Es ist keine leichte Kost und kein Krimi für zwischendurch, aber dennoch lesenswert. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Jagd auf Nazikriegsverbrecher

    Rattenlinien

    annlu

    10. February 2017 um 22:03

    „Rattenlinien sind Wege, über die Agenten in Feindgebiete hinein- oder aus ihnen herausgeschleust werden. In unserem Fall sind es allerdings keine Agenten, sondern Nazis, die alte Schleichwege nutzen, um zu entkommen.“ 1946: Der deutsche ehemalige Polizist Andreas Eckhart hat den Krieg überstanden, da er schon früh nach Amerika flüchten konnte. Eigentlich will er dort in Ruhe an seinen Übersetzungen arbeiten, als er aufgefordert wird, sich einem Sonderkommando anzuschließen. Er soll seinen ehemaligen Kollegen Wagner an der Flucht über die Alpen hindern. Ausgerechnet den „Schlächter von Baranawitschy“ soll er jagen, mit dem er selbst noch ein Hühnchen zu rupfen hat. So begibt er sich an die österreichisch-italienische Grenze, wo er mit den neuen Mächten und Nöten der Nachkriegszeit konfrontiert wird. Die Geschichte beginnt mit einem sehr spannenden Prolog, der Eckhart schon in einer gefährlichen Situation zeigt, um dann zu einem Eckhart zu schwenken, dem ich dieses Abenteuer nicht zugetraut hätte. Mit über sechzig nicht mehr jung, scheint er im Exil das Interesse an anderen Menschen und der Außenwelt verloren zu haben. So hat es mich erst einmal gewundert, dass er sich die Mission überhaupt zutraut. Je weiter er sich in die Berge bewegt, umso mehr kommt der ehemalige Kommissar bei ihm durch. Die Erzählung ist in einem angenehmen Schreibstil geschrieben, mischt einen trockenen Humor mit spannenden Szenen und Erinnerungen. So ist es nicht nur die Nachkriegszeit, die die Geschichte prägt und die ich sehr interessant fand, sondern auch die Nazi-Vergangenheit, die man überall spürt. Seien es die Folterungen durch die Gestapo als auch das zerbombte Europa, das von Hunger und Krankheiten geplagt wird, erlebt man hier auch einige härtere Szenen. Nicht nur die Not der Überlebenden haben mich berührt, auch die scheinbare Willkür der alliierten Polizisten waren erschreckend. Manchmal waren es nicht einmal die Szenen, die sich mit Gewalt beschäftigten, die mich berührt haben, sondern die Hoffnungslosigkeit und die Abgestumpftheit, die die Menschen in ihrem Alltag zeigten. In allen Fällen ist es dem Autor gelungen, ein gutes Bild der Situation zu zeichnen. Die Handlung um die Suche nach Wagner ist geprägt von Rückschlägen, dem Misstrauen der Bevölkerung, der Frage, wem Eckhart vertrauen kann, aber auch actionreicheren Szenen. Viele Abschnitte vermitteln den Eindruck, überall würden Verräter und Spione lauern. Dadurch wurde die Spannung auch in solchen Momenten aufrecht erhalten, die von der Handlung her eigentlich ruhiger waren. Für mich interessant war auch die Tatsache, dass sich der Roman großteils in Tirol und Südtirol abspielt. So konnte ich Einblicke in die Nachkriegszeit dieser Gegend gewinnen. Dass gerade ein eisiger Winter über das Land hereingebrochen ist, der Dunkelheit und Schnee mit sich bringt, war passend zur allgemeinen Stimmung des Buches. Das Ende wartete mit einigen überraschenden Wendungen auf und warf einige Fragen in den Raum. So wurde nicht nur die Rolle der Kirche bei den Kriegsverbrechen angesprochen, sondern auch die neue „Gefahr“ durch den Kommunismus. Gerade in Bezug auf den Krieg und die Naziverbrechen sind es Schlagwörter wie Freund und Feind, Rache und Sühne solche, die an den Rechts- und Moralvorstellungen kratzen. Fazit: Der Kriminalroman besticht nicht nur durch seine Handlung und seinen Ermittler, sondern vor allem durch seine Einbettung in eine Zeit, die besonders für Europa keine einfache war. Mir war vorher gar nicht klar, wie wenig Wissen ich zur Nachkriegszeit hatte – im Gegensatz zu den Kriegsjahren. Dadurch fand ich den Roman noch spannender. Eindeutig eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

    Rattenlinien

    Maddinliest

    05. February 2017 um 19:09

    Es wird das Jahr 1946 geschrieben und die deutschen Kriegs-verbrecher versuchen sich durch Flucht der Verantwortung zu entziehen. Sie fliehen auf den sogenannten Rattenlinien, welche durch die Alpen führen, um dann in Italien auf dem Schiffswege in südamerikanische Gefilde zu kommen, die keinem Auslieferungsab-kommen unterliegen. Zur Enttarnung dieser Personen soll Andreas Eckert, der als mittlerweile ehemaliger Kommissar in der Weimarer Republik in die USA geflohen ist, die Jagd auf die flüchtigen Nazis unterstützen. Er lässt sich auf dieses Abenteuer ein, zumal er hofft seinen größten Widersacher der Nazizeit stoppen zu können, Wagner, der Schlächter von Baranawitschy. Ein äußerst spannender und sehr realer Wettlauf mit der Zeit beginnt... Ich habe bereits den ersten Roman des Autors Martin von Arndt mit dem Hauptprotagonisten Andreas Eckert gelesen und war begeistert. Die Erwartungshaltung war dementsprechend groß und ich wurde zu keiner Zeit enttäuscht. Martin von Arndt gelingt es mit seiner bildreichen und sehr lebendigen Schreibweise die damalige Zeit greif- und erlebbar zu machen. Ich steckte schnell in der Nach-kriegszeit und fieberte mit dem sympathischen und charakterstarken Hauptprotagonisten Andreas Eckert. Die Geschichte ist zu jeder Zeit spannend geschrieben und die sehr gut recherchierten historischen Fakten, ließen das Buch jederzeit authentisch wirken. Viele interessante und mir völlig unbekannte Informationen wurden mit Spannung und Geschick in die Geschichte eingewebt und machten "Ratenlinien" zu einem absoluten Leseereignis. Das Buch fordert vom Leser schon volle Aufmerksamkeit und ist definitiv nicht für zwischendurch geeignet, aber dafür ist das Thema auch viel zu brisant. Insgesamt konnte mich Rattenlinien begeistern und ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Meine Bewertung fällt folgerichtig mit 5 von 5 Sternen möglichst positiv aus.!!!

    Mehr
  • Wenn die Ratten das sinkende Schiff verlassen

    Rattenlinien

    rewareni

    05. February 2017 um 11:30

    Der ehemalige Deutsche Kommissar Andreas Eckart, der in die USA geflohen ist, wird von einem Spezialkommando der Amerikaner angeheuert, er soll Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher machen. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten »Rattenlinien« über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Traumatisiert von schweren Misshandlungen seines früheren Kollegen und Rivalen Gerhard Wagner, erklärt sich Eckart bereit mit dem Special Agent Dan Vanuzzi nach Europa zu reisen. Getarnt als Rot Kreuz Mitarbeiter taucht er ein ins zerstörte Nachkriegseuropa 1946, wo ihn seine Vergangenheit mehr und mehr einholt. Die Städte zerbombt, der Wiederaufbau schreitet mühevoll voran und es werden nicht nur Lebensmittel oder Zigaretten geschmuggelt, sondern auch Menschen. Auf der Suche nach Wagner geraten die beiden immer wieder in gefährliche Situationen. Als in Tirol ein alter Bekannter und jetziger Informant Eckart´s ermordet wird, kommen in ihm wieder die Misshandlungen und Quälereien Wagner´s bei ihm hoch und er weiß, dass er alles dafür tun wird diesen zu fassen. Neue Hinweise führen Eckart und Vanuzzi nach Rom und Bozen. Sowohl der Vatikan als auch das Internationale Komitee  vom Roten Kreuz zeigen sich nicht von ihrer besten Seite. Eckart ist erschüttert, als er erfährt, wie leicht sogar ehemalige Kriegsverbrecher zu Reisedokumenten für ihre Flucht nach Südamerika kommen ohne dass ihre wirkliche Identität überprüft wird. Es scheint, als ob Wagner den beiden immer einen Schritt voraus ist und langsam aber sicher erhärtet sich der Verdacht, dass es gar nicht erwünscht ist,  dass Eckart und Vanuzzi den Kriegsverbrecher verhaften sollen. Gemeinsam mit dem Juden Rosenberg, der jahrelang im Untergrund gelebt hat und Wagner auf alle Fälle wieder erkennen würde, hecken die drei einen gefährlichen Plan aus. Der Autor Martin von Arndt hat in Band 2 der Andreas Eckart Reihe, einen emotionalen und spannenden Roman geschrieben.  Die geschichtliche Komponente  macht den Roman ebenso lesenswert, wie die menschlichen Aspekte. Sein Hauptprotagonist ist aufgrund der Kriegsgeschehnisse, seiner Misshandlungen und seiner Flucht in die USA traumatisiert, alt und krank geworden. Martin von Arndt lässt den Leser tief in die Seele der Menschen blicken, egal ob gut oder schlecht. Man leidet, ob der oft grausamen Beschreibungen der Quälereien durch die SS Leute mit den Misshandelten mit. Man spürt nicht nur die körperlichen, sondern auch die seelischen Qualen dieser Menschen. Der geschichtliche Hintergrund wird ebenfalls sehr bildhaft und intensiv beschrieben. Man fühlt sich in die damalige Zeit zurückversetzt und ist froh, dass die Geschehnisse nur im Buch stattfinden. Obwohl es leider auch schon viele Parallelen zu heutigen Regierungen und Organisationen gibt, die es mit ihrer Glaubwürdigkeit nicht so ernst nehmen. Unter dem Motto: schlage dich immer auf die Seite, die gewinnbringend ist, auch wenn die Menschlichkeit dabei verloren geht. Ein guter und angenehmer Schreibstil tragen dazu bei, dass man als Leser sehr schnell in die Geschichte hinein gezogen wird und den feinen zynischen Humor den sowohl Eckart wie Vanuzzi an den Tag legen, lässt oft den Galgenhumor erkennen, den die beiden brauchen, damit sie die Geschehnisse der Vergangenheit und der Gegenwart bewältigen können. Rattenlinien (englisch rat lines) war die von US-amerikanischen Geheimdienst- und Militärkreisen geprägte Bezeichnung für Fluchtrouten führender Vertreter des NS-Regimes, Angehöriger der SS und der Ustascha nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. (Wikipedia)

    Mehr
  • Schmutziges Geschäft der Geheimdienste

    Rattenlinien

    mabuerele

    04. February 2017 um 21:18

    „...Wir wollen keine gute und wir wollen keine schlechte Presse, wir wollen gar keine, das ist das Geschäft der Nachrichtendienste...“ Kommissar Andreas Eckart lebt seit 12 Jahren in der USA im Exil. Sein Freund Liam hat ihn nicht nur aus Deutschland gebracht, sondern ihm auch eine Wohnung in seiner Villa gegeben. Seit kurzem ist der Krieg in Europa vorbei. Als Colonel Howard Swartz in der Villa erscheint, weiß Eckart noch nicht, dass für ihn das nächste Abenteuer seines Lebens beginnt. Der Autor hat einen spannenden Politthriller geschrieben. Im Mittelpunkt steht die Rattenlinie, ein Fluchtweg durch Südtirol und Italien, der ehemaligen Nazigrößen eine neue Zukunft in Übersee ermöglicht. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Eckart spricht perfekt italienisch. Zusammen mit Vanuzzi, einem amerikanischen Kollegen, soll Eckart die Flucht des SS-Obersturmbannführers Wagner verhindern. Wagner war einst ein Untergebener von Eckart und mit Beginn des NS-Regimes sein erklärter Feind. Dabei wird ihnen allerdings klar gemacht, dass sie auf sich allein gestellt sind und im Ernstfall keine Unterstützung des CIC, dem amerikanischen Geheimdienst, erwarten können. Der Schriftstil des Buches ist abwechslungsreich. Es gibt spannende und rasante Szenen, denn Wagner scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein. Betroffen machen die kursiven Teile, die zeigen, wie brutal Wagner mit Rosenberg, eine jüdischen Kriminalisten, umgegangen ist. Eckart begibt sich auf seiner Recherche nicht nur nach Südtirol, sondern auch nach Rom. An beiden Stationen wird sachlich beschrieben, wie leicht es den SS- und Gestapoleuten gemacht wurde, unterzutauchen. Speziell in Südtirol konnten sie mit der Unterstützung eines Teiles der einheimischen Bevölkerung rechnen. Aufgedeckt wird auch die Rolle des Roten Kreuzes und der katholischen Kirche. Es macht betroffen, wie schnell das während des Krieges Geschehene verdrängt und Täter zu reuigen Katholiken gemacht wurden.. Die Landschaft wird mit treffenden Metaphern beschrieben. Die Eiseskälte auf den Gipfeln und Wegen während des Wartens war fast nachfühlbar. Auch Eckarts Erschütterung beim Anblick des durch Bomben zerstörten Münchens wirkt authentisch. Natürlich gibt es an passenden Stellen einen Rückblick auf Eckarts Leben und seine persönlichen Erfahrungen mit Wagner. Bald zeigt sich, dass der amerikanische Geheimdienst sein eigenes Süppchen kocht. Im Kampf gegen die rote Gefahr sind alle Mittel erlaubt. Als Eckart Swartz auf die Schliche kommt, fällt nicht nur obiges Zitat, ihm wird unverhüllt gedroht. Überhaupt gehören die Dialoge zu den besonderen stilistischen Höhepunkte. Hier wird es konkret und manchmal heftig. Ein Verzeichnis der Zitate, ein Glossar und Übersetzung fremdsprachiger Begriffe ergänzen das Buch. Das Cover mit der einsamen Hütte vor dem schneebedeckten Gipfel wirkt bedrückend. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt in einer fesselnden Handlung das schmutzige Geschäft der Geheimdienste. Menschlichkeit und Gerechtigkeit spielen keine Rolle mehr, wenn es um eigene Interessen in der Weltpolitik geht. Leider hat sich daran bis heute wenig geändert!

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Rattenlinien" von Martin von Arndt

    Rattenlinien

    ars-vivendi-Verlag

    Nehmt mit dem ehemaligen Kommissar Andreas Eckart eine rasante Verfolgungsjagd im zerstörten Nachkriegseuropa um 1946 auf! Immer im Visier: Naziverbrecher auf der Flucht über die Alpen in die Freiheit. Auch unser Autor Martin von Arndt wird an der exklusiven Leserunde teilnehmen und steht Rede und Antwort zu seinem brandneuen Politthriller »Rattenlinien«.Zum Buch: Europa 1946. Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten »Rattenlinien« über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Andreas Eckart, in der Weimarer Republik bei der Berliner Kripo und später in die USA geflohen, wird von einem Spezialkommando der Amerikaner angeheuert, Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher zu machen – schließlich konnte Eckart früher wertvolle Erfahrungen im Naziabwehrkampf sammeln und spricht perfekt Italienisch. Zunächst zögert der traumatisierte und in die Jahre gekommene Exkommissar – doch schnell wird klar, dass die Amerikaner seinen ehemaligen Kollegen und Rivalen Wagner, den »Schlächter von Baranawitschy«, im Visier haben. Die Spur führt zu einem geheimnisvollen Kloster in den Alpen ...Für unsere hochspannende vorweihnatliche Leserunde verlosen wir wieder 20 Rezensionsexemplare des neuen Kriminalromans »Rattenlinien« vom Thaddäus-Troll-Preis-Gewinner Martin von Arndt. Und so einfach geht's!Beantwortet folgende Frage bis zum 12. Dezember 2016, gewinnt euer persönliches Exemplar und werdet Teil unserer letzten Leserunde in diesem Jahr.Was an Martin von Arndts neuem Buch »Rattenlinien« weckt eure Leselust sofort?  Wir vom ars vivendi verlag freuen uns auf eine spannende und anregende Leserunde mit euch. Für die Neugierigen unter euch geht es hier vorab zur Leseprobe: http://www.arsvivendi.com/Files/PDF/9783869137247-Rattenlinien.pdf  

    Mehr
    • 139
  • Krimi der Nachkriegszeit

    Rattenlinien

    Alex1309

    01. February 2017 um 17:11

    Das Cover wirkt sehr schön und stimmig, wenn man mit dem Begriff „Rattenlinien“ etwas anfangen kann. Ich konnte mit dem Begriff erst nach dem lesen des Klappentextes etwas anfangen und hatte davon vorher noch nichts gehört. Aber das Buch hält auf jeden Fall, was der Klappentext verspricht und man bekommt hier einen toll recherchierten Krimi über die Nachkriegszeit. Die handelnden Personen sowie die Handlungsorte konnte ich mir durch die bildhafte Beschreibung sehr gut vorstellen und auch die Spannung war von Anfang an da und hat sich bis zum Schluss gehalten. Von mir eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks