Martina André Das Rätsel der Templer

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(49)
(18)
(7)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Rätsel der Templer“ von Martina André

Das größte Geheimnis des Mittelalters Im Jahr 1156 bringt der Großmeister der Templer einen geheimnisvollen Gegenstand aus Jerusalem nach Frankreich. Dieses Artefakt sorgt dafür, dass der Orden zu unermesslichem Reichtum gelangt - und dass für die Templer die Grenzen von Raum und Zeit verschwinden. Als der Orden 150 Jahre später verboten wird, soll Gero von Breydenbach, ein Ritter aus Trier, dieses sogenannte Haupt der Weisen nach Deutschland überführen, um den Untergang des Ordens zu verhindern. Mit ein paar Getreuen macht er sich auf den Weg, doch plötzlich findet er sich in einer anderen Zeit wieder - in einem Dorf in der Eifel im Jahr 2004. "Martina André erzählt die Templerlegende neu und voller Überraschungen." Rhein-Zeitung

Da ist alles drin, was das Herz begehrt: Historie, Zeitreise, Liebe, Abenteuer, Intrigen usw, usf. Hat mir sehr gut gefallen.

— Ansira
Ansira

Klasse Zeitreiseroman! Teil I des Buches fand ich historisch sehr interessant, Teil II hat mir am besten gefallen. Er war sehr spannend, wiederum aber auch so witzig, dass ich teilweise laut lachen musste :) Den Anfang des dritten Teils fand ich nicht ganz so mitreißend, aber trotzdem gut. Das Ende war wieder klasse. Absolut empfehlenswert - 5 von 5 Sterne!

— Niniji
Niniji

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wow - toller Roman

    Das Rätsel der Templer
    P_Gandalf

    P_Gandalf

    16. August 2016 um 20:16


    Spannend, glaubhaft, gut recherchiert. Lesenswert.
    Leider am Ende sehr klischeehaft und ein grober Logik Fehler den Timeserver betreffend. Wie kann man etwas an einem Ort in der Zukunft finden, wenn man es in der Vergangenheit von dort wegbringt und nicht zurückschafft?

  • Zurück in der Vergangenheit

    Das Schicksal der Templer
    nirak03

    nirak03

    Im Jahre 1315 leben Gero und Hannah auf der Heimatburg derer von Breydenbach. Sie hoffen, hier eine glückliche Zukunft zu finden. Doch schon bald ist ihnen die heilige Inquisition auf der Spur. Die Beiden müssen fliehen und hoffen auf Hilfe bei Freunden. Nicht nur sie sind in Gefahr, auch der Schatz der Templer ist bedroht. Auf diesen Schatz machen gleich mehrere Menschen Jagd, ohne genau zu wissen, um was es sich eigentlich handelt. Eine spannende Verfolgungsjagd mit ungewissem Ausgang beginnt. Sie führt die Freunde bis nach Schottland und weit darüber hinaus. Dies ist nun bereits der vierte Band um den Tempelritter Gero von Breydenbach und seine Frau Hannah. Gero, der Ritter aus dem Mittelalter und Hannah, die Frau aus der Zukunft. Durch eine Erfindung in ferner Zukunft ist es Hannah gelungen in die Vergangenheit zu reisen, obwohl hier gar nicht so sicher ist, ob es technische Errungenschaften sind, die für die Zeitreisen verantwortlich sind oder doch eher die göttliche Fügung und der Glaube an Wunder. Gekonnt hat die Autorin hier Fiktion und Wissen aus dem Mittelalter vermischt. Entstanden ist ein spannender Zeitreiseroman, der vor allem von Liebe und Glauben erzählt. Die Protagonisten sind aus den vorherigen Bänden zwar bekannt, kleine Rückblenden sorgen aber schon dafür, dass man hier auch lesen kann, ohne die anderen Bücher zu kennen. Wobei es sicherlich spannender ist, wenn man die Anfänge der Geschichte kennt. Vor allem da man die Protagonisten dann viel besser kennt und versteht. Der einzige Nachteil dabei ist, dass man sie dann schon wieder zu gut kennt und ihre Handlungsweisen somit nicht wirklich überraschend sind. Mir fehlte in dieser Hinsicht ein wenig die Spannung. Die Art wie Gero mit den schwierigen Situationen umgeht, ist leicht zu erahnen, da man ihn eben kennt. Amüsant hingegen waren schon die Szenen mit Tom Stevendahl, er hat sich auf den Weg zu Hannah, gemacht um sie zu retten. So wird er in die Verfolgung miteinbezogen. Er muss lernen im 14. Jahrhundert seinen Weg zu finden, zu überleben und vor allem wieder nach Hause zu kommen. Der angenehme Erzählstil der Autorin sorgt dafür, dass man sich sofort beim Lesen wohlfühlt. Irgendwie ist es, wie alte Freunde wiedersehen und sie ein Stück weit ihren Weg zu begleiten. Geschickt wechselt André immer im richtigen Moment die Schauplätze. Erzählt mal, wie es Gero ergeht, dann ist sie wieder bei Hannah, auf diese Weise entsteht eine zusätzliche Spannung. Bis zum Schluss bleibt das Geheimnis der Templer ein Geheimnis. Auf dem Weg nach Schottland wird aber auch von dem Leben im Jahre 1315 erzählt, wie die Menschen lebten und woran sie glaubten und auch ein bisschen wie ihr Rechtssystem funktionierte. Martina André hat lebhafte Bilder entstehen lassen. Ein langes Nachwort gibt es hier nicht, bei einem fiktiven Roman mit Zeitreiseelementen wohl auch nicht nötig, dafür ist aber ein großes Personenregister vorhanden. Hier wird kurz erläutert, welche Protagonisten fiktiv sind und welche einen historischen Hintergrund haben. Den auch in diesem Teil ist der Part, der die Templer und die Zeit im 14. Jahrhundert betrifft gut recherchiert und hier glaubhaft wiedergegeben. „Das Schicksal der Templer“ ist eine gelungene Mischung aus historischem Roman und Zeitreisegeschichte. Auch wenn er an manchen Stellen vorhersehbar war und die Protagonisten vielleicht nicht immer überraschend gehandelt haben, hat es doch Spaß gemacht, Gero und Hannah auf ihrer Flucht zu begleiten. Einige lose Enden sind auch hier vorhanden, sodass es durchaus ein weiteres Abenteuer der Freunde geben könnte. Ich würde es auf jeden Fall lesen.

    Mehr
    • 3
  • historischer science fiction

    Das Rätsel der Templer
    Hexchen64

    Hexchen64

    10. June 2013 um 23:08

    Templer bzw der Tempelorden haben mich schon immer irgendwie interessiert. Da gibt es so viele Gerüchte, Halbwahrheiten, Geheimnisse .... Von diesem Buch erhoffte ich ein wenig Aufklärung über den Tempelorden an sich. Das habe ich zwar nur zum Teil bekommen, aber die ganze Geschichte fand ich trotzdem faszinierend. Den Denkansatz, dass die Templer ihr Wissen aus Zeitreisen haben könnten hat mir gut gefallen. Das Aufeinanderprallen der verschiedenen Kulturen ist stellenweise sehr witzig beschrieben und man kann sich gut vorstellen dass, vorrausgesetzt es gibt Zeitreisen, es genau so passieren könnte. Eine nicht zu ausschweifende Liebesgeschichte rundet das ganze ab. Also alles drin, was ein Buch braucht :-) Deswegen lese ich zur Zeit auch den nächsten Teil

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    Golondrina

    Golondrina

    26. December 2012 um 14:16

    Ich gestehe zu meiner Schande, die ersten Seiten des Buchs haben mich dramaturgisch überfordert - wohin wird jetzt verdammt noch mal weshalb geritten? - und ich musste 3 Anläufe nehmen. Das alles und der Klappentext ließen auf einen gut gemachten Historien-SciFi-Mix mit intellektuellem Anspruch schließen, als ich mich durch die ersten Kapitel dann endlich durchgequält hatte... Leider war es das dann auch schon mit dem Spannungsbogen und mit den literarischen Herausforderungen: der Rest der Geschichte verläuft sich in Wiederholungen und peinlichen Biene-Blüte-Beschreibungen. Schade, die Themen Zeitreisen, Mittelalter und Templerorden hätten so viel mehr hergegeben. Frau André begibt sich für meinen Geschmack auf Groschenromanniveau, da gibt es bessere Zeitreisenromane und bessere Mittelalterschmöker.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    walli007

    walli007

    11. November 2012 um 10:09

    Mittelalter und Moderne Der französische König Philip IV will den Templern das Geheimnis ihrer Macht entreißen. Im Oktober des Jahres 1307 werden die Stätten der Templer von französischen Truppen überfallen. Nur wenige Tage vorher wird der Tempelritter Gero von Breydenbach mit einigen Getreuen ausgesandt, um ein geheimnisvolles Artefakt in Sicherheit zu bringen. Bereits auf seinem Weg muss sich der Templer in ungeahnte Gefahren begeben und auch Wissen erfahren, dass seiner eigentlichen Weltsicht als Ordensmann widerspricht. Nur mit knapper Not können er und seine Mannen den Gefahren entrinnen. Doch kurz bevor sie ihr Ziel erreichen, geschieht etwas völlig Unerwartetes schier Unglaubliches. Ein historischer Science Fiction Roman, da hat schon die Beschreibung mein Interesse geweckt. Die geheimnisumwobene Geschichte der Tempelritter in Kombination mit der Gegenwart, das ist für mich eine gute Mischung, da ich mit reinen Historien manchmal so meine Schwierigkeiten habe und sie eher selten lese. Doch hier hat sie Autorin die bekannte Idee des Zeitenwanderns in ein interessantes Gewand gekleidet. Der Orden der Tempelritter gibt immer ein dankbares Thema, da sich viele Geheimnisse um die Geschichte dieses Ordens ranken, denen man eine fesselnde literarische Erklärung geben kann. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier ihre Phantasie spielen lassen und das im besten Sinne. Das Mittelalter mit seinen Schwierigkeiten, Grausamkeiten, doch auch außerordentlichen Schönheiten kombiniert mit einer Gegenwart, die zwar fortschrittlich im technischen doch nicht fortentwickelt im menschlichen Bereich, genau das gibt dem Buch genau die richtige Mischung, um den Leser zu fesseln. Große Gefühle gepaart mit Zeitreisen, Science Fiction und dem Ausblick auf eine bedrohliche Zukunft. Mir hat es gefallen und einen zweiten Teil gibt es natürlich auch.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    Josef Rechabrom

    Josef Rechabrom

    17. April 2012 um 19:16

    Eine Zeitreisegeschichte mit sehr schönen und humorvollen Beobachtungen beim Zusammenprall der Kulturen. Dabei spannend und lehrreich.

  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    DarkReader

    DarkReader

    07. December 2011 um 23:41

    Nachdem ich in einer LB- Leserunde den Nachfolgeband dieses Buches las, musste ich natürlich auch dieses lesen. Ich habe es nicht bereut! Spannend und interessant von der ersten bis zur letzten Seite, egal, ob in der Jetztzeit oder in der Vergangenheit, diese Templer ließen nicht einen Moment der Langeweile aufkommen. Ein konstant gehaltener Spannungslevel, interessante Charaktere, faszinierende Schauplätze und einen guten Einblick in das Leben eines Tempelritters machten dieses Buch zu einem Lesevergnügen der besonderen Art. Vor allem die gekonnte Vermischung zweier Genres - Zeitreise und Mittelalter - machen aus diesem Buch etwas Besonderes. Letzteres fasziniert mich schon seit einiger Zeit und der Orden der Templer sowieso, denn dem Wirken und dem Untergang dieses Ordens haftet noch immer etwas mystisches, geheimnisumwittertes an, was mich als Leser solcher Bücher besonders anspricht, die sich mit diesem Orden beschäftigen. Für mich war dieses Buch der sehr fähigen Autorin Martina André pures Lesevergnügen, welches ich völlig problem- und vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Rückkehr der Templer" von Martina André

    Die Rückkehr der Templer
    caylith

    caylith

    Auf euch wartet eine rasante Zeitreisegeschichte vom Jahr 2150 bis ins 12. Jahrhundert. Am 10.Oktober erschien Martina Andrés neuer Roman „Die Rückkehr der Templer“ bei Rütten & Loening und wir möchten euch einladen gemeinsam in die Vergangenheit zu reisen. Die Autorin wird ebenfalls an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten. Worum es geht? Hannah Schreyber hat den Templer Gero von Breydenbach geheiratet, nachdem es ihn und seine Kameraden mittels eines Timeservers aus dem Jahr 1307 in die Gegenwart verschlagen hat. Doch den beiden ist keine Ruhe gegönnt. Wissenschaftler finden heraus, dass der geheimnisvolle Server Hinweise enthält, die den bevorstehenden Untergang der westlichen Welt und den Umsturz in eine vernichtende Diktatur prophezeien. Die einzigen, die über den Ablauf der Katastrophe genaue Informationen besitzen, sind zwei junge Frauen, die im Jerusalem des Jahres 1153 festsitzen. Gero und seine Templer sollen durch die Zeit reisen, um die Frauen zu retten – und herauszufinden, wie man die Apokalypse verhindern kann. Ein Himmelfahrtskommando: Von Beginn an geht alles schief. Kaum angekommen, werden Gero und seine Ordensbrüder in heftige Kämpfe zwischen Templern und feindlichen Sarazenen verwickelt. Martina André zeigt die Templer in einem ganz neuen Licht. Ein hochspannender Roman mit einer einzigartigen Verbindung von Historie und Mystery. Egal ob Leser der phantastischen Literatur, historischer Romane oder Thriller. In diesem Roman ist für jeden etwas dabei. Den Trailer zum Roman findet ihr hier: http://www.martina-andre.com/Homepage_Martina_Andre/Templer_2.html Ihr möchtet eines von 10 signierten Exemplaren gewinnen und euch damit zusammen mit anderen Lesern und der Autorin über diesen mitreißenden Roman austauschen? Dann schreibt hier bis einschließlich 01.11.2011 was euch an historischen Romanen besonders fasziniert & wieso ihr unbedingt bei dieser Leserunde dabei sein möchtet. Wir wünschen euch ein packendes Lesevergnügen! ***************************************************************** Die Teilnehmer der Leserunde stehen fest: mabuerele Hikari Herr_Buecherwurm Penelope1 FiniWini DarkReader Nidhoegg PMelittaM Albel_Nox Leela

    Mehr
    • 253
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    nirak03

    nirak03

    08. October 2011 um 08:48

    „Das Rätsel der Templer“ war mein erster Roman denn ich von dieser Autorin gelesen habe. Martina Andre entführt den Leser zunächst in das Jahr 1307 in die Komturei Bar-sur-Aube. Hier lernt man zunächst den Templerorden und die Tempelritter Gero von Breydenbach sowie seine Gefährten kennen. Es gibt gute Einblicke in das Leben eines Templers in dieser Zeit sowie einige Informationen darüber warum und wer den Orden aufgelöst hat. In einem zweiten Teil wechselt der Handlungsort dann in die Jetztzeit und der Templer sieht sich mit den Gegebenheiten der Neuzeit konfrontiert. Es hat Spaß gemacht Gero dabei zuzusehen wie er mit unserer Welt zu Recht kommt. Ich musste doch des Öfteren grinsen, wie z.B. als er das Toilettenpapier für sich entdeckte. In dieser Zeit lernt Gero dann Hannah kennen. Beide müssen nun gemeinsam ihre Abenteuer bestehen und versuchen mit Hilfe des Haupt der Weisheit den Templerorden vor dem Untergang zu retten. Mir hat dieser Zeitreiseroman sehr gut gefallen. Der Erzählstil von Fr. Andre ist sehr anschaulich und lässt sich gut lesen. So konnte ich viele Orte und Begebenheiten deutlich vor mir sehen und hören. Mein Kopfkino hat tadellos funktioniert. Mit den fiktiven Templern Gero von Breydenbach und seinem Freund Struan, einem Schotten, sowie Hannah um nur einige zu nennen, hat die Autorin wunderbare, liebenswerte Charaktere geschafften, die sich in mein Leseherz geschlichen haben und sich dort festhalten. Der Teil der sich im Mittelalter abspielt ist wunderbar recherchiert und sehr Detailgetreu und glaubwürdig wiedergegeben. Er hat mir besonders gut gefallen. Am Ende gibt es auch noch einige Karten, die einem ermöglichen der Reiserute Geros zu folgen. So was mag ich immer wieder gern. Auch die Beschreibungen aus der Jetztzeit und die Versuche Hannah zu retten waren interessant gestaltet und haben mir ebenfalls gut gefallen. Fr. Andre hat den Spannungsbogen im Verlauf der Handlung gut gehalten. Immer zur rechten Zeit hat sie die Kapitel beendet und die Zeit gewechselt so dass ich einfach dazu gezwungen war weiter zu lesen und das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Hatte ich am Anfang vielleicht so meine Zweifel, ob so ein Zeitreiseroman mit Templerritter mich faszinieren könnte musste ich am Ende feststellen, ich möchte mehr von Gero, Struan und Co. Lesen und so freue ich mich schon auf den zweiten Teil „Die Rückkehr der Templer“ der jetzt bald erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    mabuerele

    mabuerele

    05. October 2010 um 17:26

    Klasse Buch! Historischer Roman, Zeitreise, Fantasy, Wissenschaftsthriller - jedes dieser Genre würde auf den Roman passen. Als Gero von Breydenbach, ein Tempelritter, im Jahre 1307 zu seinem Vorgesetzten Komtur Henri d´Oür bestellt wird, ahnt er nicht, dass sein Leben nie wieder sein wird wie vorher. Henri d`Our teilt ihm mit, dass der König die Tempelritter vernichten wird. Er bittet ihn, ein wertvolles Artefakt in Sicherheit zu bringen. Gleichzeitig soll er seinen 15-jährigen Neffen mit nach Deutschland nehmen, damit er nicht den Häschern in die Hände fällt. Rechtzeitig gelingt es Gero, mit seinen Getreuen zu fliehen. Kämpfe und Verrat begleiten ihren Weg. Sie finden Frauen, die ihnen selbstlos helfen. Kurz vor dem Erreichen ihres Zieles, eines Klosters, verschwinden Gero und Matthias plötzlich auf mysteriöse Weise. Ca. 700 Jahre später arbeitet Tom in einem militärischen Forschungslager in der Eifel. Angeblich geht es um Kernfusion. Gegenüber Besuchern jongliert Professor Hagen mit Begriffen wie Quantenmechanik und Chaostheorie, wohl wissend, dass er sie mehr verwirrt als informiert. In Wirklichkeit werden Kenntnisse der modernen Physik zum Bau einer Zeitmaschine genutzt. Doch die Quelle für diese wissenschaftliche Leistung bleibt mysteriös. Professor Hagen hat sie nicht selbst erfunden, sondern er nutzt Informationen, deren Herkunft niemand bekannt sind. Da gibt es einen Unfall und Tom findet Gero und Matthias im Wald. Er versteckt beide bei seiner ehemaligen Freundin Hannah ... Bekannte Fakten über die Templer und Grundkenntnisse der modernen Physik hat die Autorin zu einer spannenden Handlung verwoben. Dabei ist ihr stellenweise ein subtiler Humor gelungen. Die Kommentare Geros, die er zu den handelnden Personen abgibt, als ihn Hannah auf eine Mittelalterpartie mitnimmt, sind köstlich. Auch wie sich die beiden in der Neuzeit zurechtfinden, ist prima dargestellt. Die physikalischen Darlegungen sollte man mit Vorsicht genießen. Hier ist Wissenschaft und Phantasie nahtlos ineinander übergegangen. Physikalische Kenntnisse sind nicht unbedingt notwendig, erhöhen aber das Leseerlebnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    Aki

    Aki

    03. August 2010 um 20:39

    Der Templer Gerard erhält den Auftrag "das Haupt der Weiseit" nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Auf der Flucht vor den Feinden geschieht etwas Sonderbares und plötzlich finden sich Gerard und sein Knappe in der Zukunft wieder. Das Buch an sich ist einer tolle Idee und für jeden Liebhaber der Templer ein Genuss. Mir persönlich war es stellenweise etwas zu langatmig. Insgesamt hat es mir aber sehr gut gefallen. Die Charaktere waren gut gezeichnet und die Geschichte war isngesamt spannend und gut erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    smutcop

    smutcop

    15. March 2010 um 16:06

    Hier kommt der Kenner und Liebhaber der Templerszene voll auf seine Kosten. Das Leben und der Ritus, die Ideale und Gliederung der stolzen Ritter Christi. Eingepackt in eine halb wissenschaftlich, halb futuristische Handlung, wird hier der Zeitsprung thematisiert. Finde ich sehr spannend, wie die Menschen im 14 Jh., in einer von Intolerranz und Religion geprägten Gesellschaft mit diesem Thema umgehen. Natürlich sind hier auch alle Zutaten zu einem guten, historischen Roman im Zeichen der Tempelritter zu finden. Kämpfe, Gewalt, Verschwörungen, Verrat, Liebe, Sex und Tod. Trotzdem reicht es in allen Bereichen zu einem happy end, wen man von der Vernichtung des Ordens und dem grausigen Ende der meisten Templer einmal absieht. Die jungen Ritter, allen voran Gero von Breydenbach sind auf Anhieb sympathisch. Da ein großer Teil der Handlung in Deutschland spielt, findet der geografisch interessierte Leser viele Städte und Stätten der heutigen Zeit in ihrer Urform wieder..

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    Mandylein

    Mandylein

    19. February 2010 um 21:53

    http://www.mandythoss.de/?p=1062

  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    jala68

    jala68

    11. August 2009 um 14:58

    Dieses Buch hat mir grundsätzlich sehr gut gefallen.
    Aber für meinen Geschmack hätten es ca. 100 Seiten weniger auch getan. Besonders der "historische Teil" war mir etwas zu langatmig und detailgetreu. Genaue Beschreibungen sind grundsätzlich nicht schlecht, aber sie nehmen leider teilweise auch den Schwung aus der Geschichte.
    Der "moderne Teil" und die Idee als solche war sehr gut gelungen.

  • Rezension zu "Das Rätsel der Templer" von Martina André

    Das Rätsel der Templer
    Bokmask

    Bokmask

    08. August 2009 um 00:24

    Autor: André, Martina Titel: Das Rätsel der Templer Originaltitel: Verlag: Aufbauverlag Original Verlag: Erschienen: 2009 / 01 Original Erschienen: Seiten: 759 ISBN-10: 3746624983 ISBN-13: 978-3746624983 Cover: TB Preis: 12,95 € [b]Inhaltsangabe:[/b] [quote] Das grösste Geheimnis des Mittelalters Mystery pur: Ein hochdramatischer Templer-Roman, der einen Bogen schlägt vom Jerusalem des Jahres 1156 bis in die Eifel im Jahr 2004. Im Jahr 1156 bringt der Großmeister der Templer einen geheimnisvollen Gegenstand aus Jerusalem nach Südfrankreich. Dieses Artefakt sorgt dafür, dass der Orden zu unermesslichem Reichtum gelangt - und dass für die Tempelritter die Grenzen von Raum und Zeit verschwinden. Als 150 Jahre später der Orden vom französischen König verboten und verfolgt wird, soll Gero von Breydenbach, ein Templer aus Trier, dieses sogenannte "Haupt der Weisen" retten. Nur wenn er es schafft, das Haupt unversehrt nach Deutschland zu bringen, kann der Untergang des Ordens verhindert werden. Eine gefahrvolle, wahrhaft phantastische Reise beginnt, denn plötzlich finden Gero und seine Getreuen sich in einer anderen Zeit wieder - in einem Dorf in der Eifel im Jahr 2004! [/quote]Quelle: Amazon de [b]Meine Meinung[/b] Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen, ich möchte es mal als historischen Zeitreiseroman deklarieren. Wie der Titel schon mitteilt handelt die Geschichte vom Templer Orden in Frankreich/ Deutschland im Jahre 1307. Und in der Gegenwart im Jahre 2004. Das Buch besticht durch eine klare, flüssige Schriftführung und die Spannung lässt nicht lange auf sich warten, und wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Nach ca. der Hälfte des Buches konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen ohne es als Strafe zu empfinden. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter ging. Der berühmte rote Faden zieht sich durch die ganze Geschichte ohne irgendwo hängen zu bleiben. Was mich besonders gefesselt hat waren die Atemberaubenden Kehrtwendungen, wenn ich gerade in eine bestimmte Richtung gedacht habe, kam es ganz anders, aber viel besser als erdacht. Die Protagonisten wachsen einem so richtig ans Herz und man möchte sie am liebsten schützend in den Arm nehmen um manche Situation erträglich für sie zu machen. Andere möchte man am liebsten ins ewige Eis schießen. Eine wirkliche Entwicklung bei den Protagonisten ist nicht zu verzeichnen, da sich die ganze Geschichte ja nur über 3 Wochen erstreckt. Aber die Reaktionen der Menschen die durch die Zeit reisen ist sehr schön be- und umschrieben, als ihnen dies bewusst wurde. Der Leser kann bei dieser Geschichte auch selbst noch was lernen über die Geschichte der Templer, den die Autorin ist sehr nah an den wahren Begebenheiten geblieben. Dies war mein erster Roman der Autorin und ich weiß ganz bestimmt das es nicht mein letzter war. Fazit: Fesselnd, sehr Spannend und einfach genial geschrieben ! Dieses Buch bekommt 5 von 5 Sternen von mir

    Mehr
  • weitere