Martina Bauer Schlechtes Blut

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlechtes Blut“ von Martina Bauer

In einem Auenwald beim nordbadischen Philippsburg wird die skelettierte Leiche der Schülerin Stella gefunden. Das Waldstück gilt als verflucht, seit im späten Mittelalter eine vermeintliche Hexe zu Tode gefoltert wurde. Die Polizei findet Hinweise auf einen Ritualmord und ermittelt in diese Richtung, leider ohne Erfolg. Stellas Mutter fürchtet um ihre jüngere Tochter Annie und bringt das Mädchen bei ihrer Tante unter, wo Annie aufwächst. Jahre später kehrt Annie in ihre Heimatstadt zurück. Sie spürt, dass Stellas Mörder immer noch hier ist. Er verfolgt sie, stellt ihr nach, ist ihr dicht auf den Fersen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bloody Qindie präsentiert: Besessen: Halloween-Special" von Melanie Meier

    Bloody Qindie präsentiert: Besessen: Halloween-Special
    JanaOltersdorff

    JanaOltersdorff

    Die Qindie-Autoren laden euch ein zu einer exklusiven Leserunde. 20 eBooks (ePub oder Mobi nach Wunsch) stellen wir zur Verfügung. Schaurig-düster-besessen wird es in unserer Anthologie "Besessen". Klappentext: Höllenmäßiger Besuch … Kampf gegen innere und äußere Geister … Bedrohung der Menschheit … oder nur eines Einzelnen. Finden Sie heraus, was das Jenseits vom Diesseits unterscheidet. Lernen Sie die Möglichkeiten eines Ifrits kennen. Mieten Sie sich zur Abwechslung mal einen Körper. Tauchen Sie ein in die Abgründe der menschlichen Seele, leben und leiden Sie mit. Bloody Qindie präsentiert erneut deutsche Dark Fantasy Kurzgeschichten mit Gänsehautfeeling. Zehn Qindie-Autoren nehmen Sie mit in die Abgründe ihrer Fantasien, denen eines gemeinsam ist: Sie alle sind „Besessen“. Die Bewerbungsphase endet am 28. Februar 2017. Wir würden uns freuen, euer Feedback in Form von Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, euren eigenen Blogs und Facebookseiten und wo ihr sonst noch veröffentlichen möchtet, rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse, also vor dem 23. März 2017 zu bekommen. Als Goodie verlosen wir im Anschluss an alle Teilnehmer, die ihre Rezension noch vor der Buchmesse hochgeladen haben, zwei Taschenbuchausgaben der Anthologie mit Autogrammen aller Autoren, die in Leipzig am Qindie-Messestand vor Ort sein werden (und packen vielleicht noch das eine oder andere schöne Gimmick mit dazu!) Einige der teilnehmenden Autoren werden sich gern an den Diskussionen zu ihren Geschichten beteiligen. Wir freuen uns auf euer Feedback und auf eine spannende Leserunde! Eure Jana Oltersdorff stellvertretend für Qindie

    Mehr
    • 439
  • Die Sumpfhexe - Wahrheit oder Aberglaube?

    Schlechtes Blut
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    11. February 2016 um 11:25

    Inhalt: In einem Auenwald beim nordbadischen Philippsburg wird die skelettierte Leiche der Schülerin Stella gefunden. Das Waldstück gilt als verflucht, seit im späten Mittelalter eine vermeintliche Hexe zu Tode gefoltert wurde. Die Polizei findet Hinweise auf einen Ritualmord und ermittelt in diese Richtung, leider ohne Erfolg.  Stellas Mutter fürchtet um ihre jüngere Tochter Annie und bringt das Mädchen bei ihrer Tante unter, wo Annie aufwächst.  Jahre später kehrt Annie in ihre Heimatstadt zurück. Sie spürt, dass Stellas Mörder immer noch hier ist. Er verfolgt sie, stellt ihr nach, ist ihr dicht auf den Fersen.  Zum Buch: Interessanter Schreibstil, es wird Neugierde geweckt und wir haben einen Sichtwechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was einem hilft die Ereignisse etwas besser zu verstehen.  Die Protagonistin Annie, wirkt anfangs sehr fürsorglich, verantwortungsbewusst und selbstlos. Doch je weiter die Geschichte ihren Lauf nimmt, umso mehr merken wir das mit ihr etwas ganz und gar nicht stimmt. Sie ist von der Vergangenheit in mehrerer Hinsicht sehr stark geprägt, wird sogar von ihr verfolgt. Ihre etwas anstrengende Persönlichkeit, wirkt manchmal etwas unerfahren und merkwürdig. Was man schnell merkt, ist das der äußere Schein oftmals sehr täuschend sein kann und in jedem Menschen etwas dunkles stecken kann. Meine Meinung: Im Grossen und Ganzen fanden ich das Buch sehr verwirrend, durch manche Rückblenden war es schwer zu folgen, aus wessen Sicht denn nun Grade erzählt wird. Dadurch ging für mich etwas das flüssige Lesen unter und ich fand es etwas zu viel für das Buch. Trotz des interessanten Schreibstils und der guten Idee des Buches konnte es mich nicht ganz beeindrucken.

    Mehr